Neueste Bewertungen für Hamburg im Bereich Ausgehen

  1. Café Reisebar

    Branche: Cafés / Bars und Lounges

    Ottensener Hauptstraße 30, 22765 Hamburg

    Tel: (040) 39 80 66 70

    1.
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    War hier vor kurzem mit meiner Frau. Die Atmosphäre ist sehr nett und der Service war gut. Das Essen lässt aber leider zu wünschen übrig. Ich selber hatte einen leider eher trockenen und spärlich belegten Flammkuchen. Der Flammkuchen war absolutes Mittelmaß aber für den Preis in Ordnung. Meine Frau hatte ein Hähnchen-Ciabatta, das leider sehr enttäuscht hat. Das Brot an sich war ganz lecker, belegt war es aber nur mit einem kleinen Hähnchenbrustfilet, kaum gewürzt und ein, zwei Alibi-Rucolablättern. Auch Sauce war kaum drauf. Für ein Kühles Getränk oder einen Cocktail, kann man hier sehr gut hingehen. Wer Hunger hat, ist anderswo aber besser aufgehoben.


    Neu hinzugefügte Fotos
  2. Dubai Nights

    Branche: Bars und Lounges

    Hoheluftchaussee 103, 20253 Hamburg

    Tel: (040) 74 39 24 56

    2.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Der Laden ist Bombe in der Woche bekommt man immer ein Platz auch eine Niesche um bisschen Privatsphähre zu haben an Wochenenden ist der Laden sehr gut besucht reservieren wird emfohlen wenn man kein erreicht über Telefon einfach Dubai Nights über facebook anschreiben wegen reservation Sehr Guter Service Guter Tabak Gute Preise Gute Location Sky haben sie Deswegen guck ich gern dort die Bundesliga und Champions Leuge


    Neu hinzugefügte Fotos
  3. Altona Hafenbahnhof

    Branche: Bars und Lounges

    Große Elbstraße 276, 22767 Hamburg

    Mobil: (0172) 390 92 10

    3.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Kultkneipe direkt im Hafen. Kann man kaum beschreiben, muss man erlebt haben. Und danach kann man die Grosse Elbstrasse hinuntergehen und in eines der vielen guten Restaurants zum Essen einkehren. Wunderbar!

    SchwerieAch komm! Ein bisschen was beschreiben wirst du doch können! Kultkneipen hat Hamburg viele, da braucht es schon etwas mehr als nur die Aussage, das es hier toll ist! ;o)

    Neu hinzugefügte Fotos
  4. Big Easy

    Branche: Bars und Lounges

    Fuhlsbüttler Str. 113, 22305 Hamburg

    Tel: (040) 69 79 50 12

    4.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Letztes Wochenende whatsappte mich meine beste HH-Freundin mit folgender Nachricht an:

    "Habe 10 Stunden gearbeitet, könnte bis Sonntag pennen. Brauche aber Unterhaltung und Bier! Vor allem Bier! Hast du Zeit?"

    Sie ist eine zum Heiraten. Definitiv!

    Ich war eigentlich platt wie eine Flunder und bereits in den Schlafklamotten, aber ihr kann ich mal einfach keinen Wunsch abschlagen.

    Eine Dusche, 15 Minuten laute Musik zum fit werden und nochmal zehn Minuten Fußmarsch zum Treffpunkt später traf ich sie dann und nachdem ich noch kurz im Discounter meiner Wahl einkaufen gegangen war, konnte die Mission "Bier für die Beste" starten.

    Da gibts jetzt in meiner und ihrer (sie wohnt fünf Fußminuten von mir weg) Nachbarschaft nicht sooo viele wirklich gute Optionen, die naheliegenste war das "Big Easy" direkt am barmbeker Bahnhof. Und das ist nie schlecht. Den Laden kenne und besuche ich, seit ich in Hamburg lebe...also seit lässigen zwölf Jahren.

    Noch vor meiner Zeit in Hamburg hatte ich eine Beziehung zu einer Hamburgerin und das erste Date mit ihr hatte ich wo? Richtig, im "Big Easy". Das war Mitte 2001. Und ich erinnere mich, der Barkeeper erkannte, dass wir grad ein Date hatten. Während er die bestellten Cocktails mixte, zwinkerte er mir zu und zeigte den Daumen hoch - im Rücken des Mädels natürlich. Es kööönnte sein, dass ihr Cocktail dann etwas mehr "Rumms" hatte, als das im Normalfall der Fall gewesen wäre. Sie sagte sowas wie "Wow, der hat ja ordentlich Schuss. Schmeckt aber!" Ich hab mir einen gegrinst.

    Ein prima Date und über den restlichen Verlauf bewahre ich natürlich Stillschweigen, das ist ja klar.

    Inzwischen war ich oft im "Big Easy", mit einer Gruppe, zusammen mit nem Kumpel und tatsächlich auch wieder mit dem Mädel von damals, die seitdem erfolglos den Barkeeper sucht, dessen Cocktails - denn natürlich blieb es nicht bei dem einen - sie damals "erheitert" (ihre Wortwahl) haben. Der Abend ist bis heut ein running gag bei uns.

    Um etwa 23.15 Uhr kamen die beste Freundin und ich am "Big Easy" an, der Laden war wie fast immer gut gefüllt und da es noch ordentlich warm war. beschlossen wir, draußen einen Tisch zu besetzen. Von denen gibt es viele sowohl an der Restaurant-Front als auch im mit ein bisschen Grünzeug abgeschirmten "Biergarten". Das ist kein wirklicher Biergarten, es ist nur ein Bereich, an dem man an frischer Luft sitzen kann und in dem wohl so 40 Gäste Platz finden werden. Wenn ich die Tische an der Fassade des Restaurants, wo wir Platz gefunden hatten, noch dazu zähle, komme ich auf geschätzte 60 Sitzplätze unter freiem Himmel.

    Ein junges Service-Mädel war sofort bei uns, F. orderte ihr langersehntes Bier, ich erbat mir noch ein wenig Zeit, ich hatte Lust auf ein Weizen, war mir aber meiner Sache noch nicht sicher.

    Ein paar Minuten später erschien eine andere Service-Fee, die F. fröhlich lachend ihr Bier hinstellte. Sie hatte augenscheinlich extrem gute Laune, was ich in der Gastronomie doch eher selten erlebe, zumindest in diesem Ausmaß. Allerdings kam ihre Fröhlichkeit nicht gespielt rüber, sondern absolut ehrlich und ansteckend. Ich würde so etwas gern öfter erleben, ich fand es große Klasse! Abgesehen davon sah sie auch noch prima aus...aber das nur mal am Rande. In meine Bewertung fließt das selbstverständlich auch nicht ein.

    Ich habe denn bei ihr mein Weizen zum fairen Preis von 3,85€ bestellt und wurde auch trotz meines Sonderwunsches nach einer Scheibe Zitrone im Glas nicht komisch angeschaut. Habe ich durchaus schon anders erlebt, obwohl ich die Zitrone im (Kristall-)Weizen seit Ewigkeiten so kenne und für vollkommen normal halte. Damit scheine ich allerdings recht alleine da zu stehen...

    Freundin F. hatte Hunger und bestellte gebackenen Hirtenkäse, der keine zehn Minuten später an kam. Mein lieber Mann, war ich neidisch! Der sah dermaßen lecker aus und roch so verlockend! Es gibt hier kein Foto davon, denn ich habe das Handy stecken lassen. Ich kann Freundin F. ja schlecht davon abhalten, ihr heiß ersehntes Essen zu genießen...abgesehen davon war ich eh zu langsam. Anfangs hielt ich den Preis von 8,50€ für recht ambitioniert, die Größe der Portion und ihr Kommentar "Scheiße, war DAS gut!" nachdem sie kurz davor war, auch noch die Schüssel auszulecken, haben meine Zweifel da aber sofort im Keim erstickt.

    Außerdem habe ich hier im "Big Easy" auch schon oft gegessen, ich hatte unter anderem den Cheeseburger samt Kartoffelecken (zu 8,80€, siehe Foto), das Chili con Carne samt Tortilla-Chips und Sour Cream (8,30€) und den Enchilada (zu 10,50€). Und noch andere Gerichte, die ich grad auf der aktuellen Karte nicht mehr finde. Alle waren durch die Bank klasse und ihren Preis wert. Großzügige Portionen, ich mit meinem Fünftklässlerinnen-Magen habe selten mal einen Teller leer gegessen, obwohl ich es gern getan hätte.

    Im Außenbereich des "Big Easy" sitzt man auch bei ungemütlicherem Wetter recht gut geschützt, sollte es mal nieseln oder regnen, werden große Schirme aufgespannt. Zwar wird es nicht viele geben, die bei Regen draußen sitzen wollen, zumindest in den Sommermonaten wäre dies aber zumindest möglich.

    Ansonsten hat man im Laden selbst unzählige Sitzmöglichkeiten. Da gibt es Tische für zwei, Tische für vier, Tische für acht oder auch Sitzmöglichkeiten für große Gruppen an lang gezogenen Tischen bzw auf lang gezogenen Bänken. Ob das der Kommunikation zuträglich ist, weiß ich nicht, ich war noch nie in einer SO großen Gruppe dort. Bisher fanden wir immer einen Tisch, an dem jeder mit jedem quatschen konnte, ohne sich groß den Hals zu verrenken.

    Früher durfte man im "Big Easy" rauchen, dann gab es eine Zeit, in der das rauchende Volk vor der Tür seiner Sucht frönen musste - seit einigen Jahren gibt es nun einen abgetrennten Raucherbereich direkt links vom Eingang mit Platz für vielleicht 25 Leute.

    Ich war genau zwei Mal drinnen, zum ersten und zum letzten Mal. Sauerstoff ist dort nicht mehr vorhanden, man atmet ein Kohlenstoff/Nikotin-Gemisch ein, das mir selbst in der Zeit, in der ich noch selber geraucht habe, jeglichen Atem nahm. Wahnsinn! Ob sich seitdem was gebessert hat im "Aquarium" weiß ich nicht, ich habe die Räucherkammer nie wieder betreten. Wie Menschen da drin hocken und sich ihren Burger oder ihr Steak reinziehen können, werde ich nie verstehen. Trotzdem ist das "Aquarium" aber immer gut besucht.

    Ansonsten ist das "Big Easy" recht gemütlich eingerichtet, viel Holz, keine zu helle Ausleuchtung, das passt alles wunderbar. Ich suche verzweifelt nach irgendetwas zum Bemängeln, ich finde nur nichts. Selbst die Toiletten, im Normalfall ja eher der Schwachpunkt solcher Läden mit viel - am Wochenende extrem viel - Zulauf, sind top. Blitzeblank, nichtmal im Ansatz siffig...

    Was dem Pingeligen, der unbedingt einen Minuspunkt finden will, dann wohl ins Auge springt, ist die Lage.

    Zwar in direkter Nähe zum U-/S-Bahnhof Barmbek, allerdings aber auch direkt an der zweispurigen Fuhlsbüttler Straße, die an der dieser Stelle Einbahnstraße Richtung Norden ist. Was aber nur wenige daran hindert, ihr Motorrad oder ihre vierrädrige Schwanzverlängerung mal schön obertourig am "Big Easy" vorbei zu prügeln. Es ist also manchmal laut, zumindest auf den Außenplätzen.

    Hat mich das genervt? Ja. Trägt das "Big Easy" daran Schuld? Natürlich nicht.

    Meine Beste und ich bestellten die zweite Runde, mein Kristallweizen kam diesmal direkt mit der Zitronenscheibe, ich hatte bewusst nicht nochmals danach gefragt. Test bestanden!

    Obwohl nur noch Freundin F. und ich draußen saßen, flitzte regelmäßig eins der Service-Mädels vorbei und fragte, wie es uns denn so geht.

    Gegen 0.30 Uhr habe ich mehr aus Spaß geantwortet "Prima geht`s, nur ein bisschen frisch ist es geworden!"...es waren noch 22 Grad oder so, ich hatte das als Witz gemeint.

    Keine 30 Sekunden später stand das hübsche Service-Mädel mit Decken vor uns und strahlte. Freundin F. drückte sie zwei davon in die Arme, mir nur eine. Dazu der Kommentar "Sie ist das Mädchen, sie kriegt mehr!" Ich stimme dem voll und ganz zu und hätte in dem Moment gern meinen Gesichtsausdruck gesehen. Der war irgendwo zwischen zustimmendem Grinsen und ungläubigem Staunen.

    Die Decken waren dünn aber trotzdem extrem gemütlich und wärmend. Meine Beste meuterte ordentlich, als sie sie ablegen musste, um nach Hause zu gehen.

    Gegen ein Uhr haben wir dann versucht, nach der Rechnung zu fragen...da unsere Bedienung aber wohl einen Clown gefrühstückt hatte, zog sich der Versuch ein bisschen hin. Wir hatten es nicht eilig und sie machte ihre Späßchen so charmant...das passte schon. Anderen wäre das evtl sauer aufgestoßen, das kann ich mir schon vorstellen.

    Im Normalfall geht es im "Big Easy" aber immer fix! Die Preise finde ich absolut angemessen, die Einrichtung gefällt mir und auch über die Mitarbeiter habe ich noch nie zu klagen gehabt.


    Ausgeblendete 18 Kommentare anzeigen
    SchroederIch würde ja gerne wissen, wie der Rest der Nacht... also... ähem.... ;-)))
    nossekBeste Freundinnen liefert man brav zuhause ab, sonst sind sie keine mehr :-)
    SchalotteKurzweilig und amüsant lesenwert. Ein sehr schöner bericht! Da gratuliere ich sehr gerne zum grünen Daumen!
    234NCMThorge, wieder einmal ein Beitrag von Dir, der mir gefällt (ist ja immer so), die Öffnungszeiten des Lokals gefallen mir aber auch ganz gut ...
    ThorgeFährlichDanke an alle für die lieben Worte! Und natürlich den Daumen!

    Nike, ab und zu muss ich mal den Märchenonkel raushängen lassen ;)

    Schroeder, der Gentleman geniesst und schweigt oder wie heißt das noch?! :) Die Geschichte mit dem hilfreichen Barkeeper ist ja auch schon ein Weilchen her. Verjährt quasi ;)

    Nossek, meine beste Freundin liefere ich selbstverständlich immer sicher zu Hause ab! Aus reiner Faulheit habe ich mir ja extra eine beste Freundin in direkter Nachbarschaft gesucht ;) Nein, Quark...das ist Zufall.

    Darling, die Öffnungszeiten sind allerdings klasse! Zu gewissen Tages-/Nachtzeiten ist das "Big Easy" in meiner Nacharschaft die einzige anständige Alternative, wenn man noch ein Dach über dem Kopf sucht. Ansonsten gibt es neben ein paar Spelunken nur eine recht neue seltsame Shisha-Bar, bei der es mich mit Blick auf das Volk darin wundert, dass es dort nicht regelmäßig Polizeieinsätze gibt.
    234NCMPS: Nun weiß ich es: Mir gefällt's dort auch ... nicht nur die Öffnungszeiten ... :-D
    SedinaZwei unter drei Decken und diesmal halten ein freundliches Bedienungsmädel und eine Vergabestelle den Daumen hoch.

    Für so ein romantisches Erleben schlüpft man doch gerne noch mal unter die Dusche - Glückwunsch!
    Sedina"Sie ist eine zum Heiraten".... und? wie ist es inzwischen gelaufen? liest sie mir?.....

    Neu hinzugefügte Fotos
  5. Scotty's Bar

    Branche: Bars und Lounges / Restaurants und Gaststätten

    Bahrenfelder Steindamm 101, 22761 Hamburg

    Tel: (040) 899 33 43

    5.
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    via iPhone


    Sehr nettes Lokal und gutes Essen.
    Abwechslungsreiches Ambiente a lá Pariser Cafehaus Charme.
    Freundliches und aufmerksames Personal.
    Kann man empfehlen.



    Neu hinzugefügte Fotos
  6. Waagenbau

    Branche: Diskotheken

    Max-Brauer-Allee 204, 22769 Hamburg

    Tel: (040) 24 42 05 09

    6.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Geiler Laden, ich bin am liebsten da, wenn es heißt "Push- baby!!"
    Ich hab aber gehört das es den Laden Wahrscheinlich nicht mehr lange geben wird, weil die Deutsche Bahn die Brücke sanieren möchte... Hoffe der Laden Bleibt bestehen. Damit ich da noch weiter hin gehen kann.
    Alleine wegen der Location ist das einer ber besten in Hamurg



    Neu hinzugefügte Fotos
  7. Strandpauli

    Branche: Bars und Lounges

    Hafenstraße 89, 20359 Hamburg

    Mobil: (0173) 606 01 06

    7.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von 234NCM

    Früher war ich Alster, heute bin ich Elbe … ;-DD

    In Hamburg gibt es eine neue Diskussion: Alster oder Elbe? Was für ein Tüdelkram. Dennoch muss ich zugeben, dass es mich heute mehr an die Elbe zieht. Der Blick von den Landungsbrücken … "Am Hafen, wo die Kräne sich drehn." Mannomann. Schon zu Internatszeiten hat mich die Einfahrt über die Elbe per Bahn ins "Verlängerte" oder in die Ferien in unsere schöne Stadt immer umgehauen.

    Hier weht einfach ein bisschen mehr Wind. Und das gefällt mir sehr.

    In den Beachclub "Strandpauli" hat mich Oscar im letzten August zum ersten Mal geführt. Dafür habe ich mich nie bei ihm bedankt. Das tue ich mit diesem Beitrag, denn ich habe diesen Ort nicht vergessen, aus gutem Grund.

    Selten habe ich mich so entspannt gefühlt, so gelassen und zwar sofort beim Betreten des Geländes.

    Am letzten Sonnabend im Mai ist es nicht besonders warm, aber sonnig. Das ist eine wunderbare Gelegenheit, um zu schauen, ob ich es bei einem zweiten Besuch noch genauso empfinde. Und als ich mit den Kindern hier aufschlage, stellt es sich sofort wieder ein, das Gefühl der absoluten Leichtigkeit. Wie ein Zauber.

    Wir wollen hier nicht nur "einkehren", wir wollen hier etwas Zeit verbringen und so ist unsere Ausstattung entsprechend: warme Jacken und Pullover, Lesestoff und die unvermeidlichen kleinen elektronischen Spielzeuge.

    Die Location ist nicht schick. Eher gewollt angeranzt (was es nun doch schon wieder schick macht ;-) ), etwas rostig, sehr locker.

    Das nach Süden offene Haupthaus ist mit Palmwedeln bedeckt. Unten Strandstühle und geschickt zusammengewürfeltes Mobiliar im Sand. Bars mittig und rundherum. Oben Tische und Sitznischen. Nichts ist hier modern oder "loungig". Die meisten Gäste sitzen hier locker und leger. Gegen Abend wird sich auch mal aufgerüscht, aber eine Aufriss-Location ist dieser Beachclub sicher nicht. Eher eine friedliche Koexistenz jeder Couleur. Ich mag das und wer es nicht versteht, ist hier wohl generell fehl am Platz.

    Hier herrscht Selbstbedienung. Die Jungs und Mädels an der Bar und in der Küche sind ordentlich auf Zack, man steht nicht lange an und kann sich während der kurzen Wartezeit zudem noch an dem einen oder anderen hübschen Anblick erfreuen. ;-)

    Zugegeben, einige Preise sind nicht ohne. Ich finde aber, dass es sich hier noch im Rahmen hält, man sollte nur bei den Säften vergessen, dass man sich die Getränke selbst holen muss und darf dabei um Himmels Willen nicht in D-Mark umrechnen.

    Das Astra kostet sehr moderate € 2,80. Für den "Aperol Spritz" werden € 4,50 aufgerufen, was für 0,2 l preiswert in Hamburg ist. Geht doch. Beides darf ich aber den Kindern nicht einflößen. Die entscheiden sich erst für Cola (0,3 l € 2,80), später für Kirschsaft (0,3 l € 3,40), Rhabarbersaftschorle (0,4 l € 4,50), Ginger Ale (0,2 l € 2,80) und Kirsch-Bananensaft (0,4 l € 4,50).

    An der Bar, an der ich die Getränke ordere, kann ich auch unsere Speisen bestellen. Beach-Burger (normaler Hamburger, € 6,50), und Cheeseburger (€ 6,90) für die Jungs, eine Pizza Salami (€ 8,20) für Miss-Mini-234NCM, einen Flammkuchen mit Speck und Lauchzwiebeln (€ 6,90) für mich. Die Bons für die Speisen werden mir ausgehändigt, ein bisschen weiter, am Pass, kann ich sie mir in etwa zehn Minuten abholen. In zehn Minuten?! Na, das kann ja was werden. Ich bin gespannt.

    Tatsächlich stehen unsere Gerichte pünktlich bereit. Die Pizza habe ich schon ansprechender gesehen, aber sowohl Miss-Mini, als auch die Jungs, die kosten dürfen, meinen, sie sei völlig in Ordnung – zumal der Boden dünn und knusprig ist. Mein Flammkuchen sieht ziemlich blass aus und so schmeckt er mir auch. Sicher ist beides TK-Ware. Das sehe ich aber locker, Strandangebote und -preise sind wie Tankstellenangebote und -preise.

    Die Burger der Jungs sehen klasse aus und schmecken auch so, beide sind mehr als zufrieden. Was mich allerdings beinahe sprachlos macht, aber nur beinahe, ist, dass beide nach einer Weile nach mehr verlangen, obwohl die Burger sehr üppig waren. Meine Güte, sie futtern mir zur Zeit die Haare vom Kopp ("Komm mir jetzt nicht mit Pubertät, Mama! Ich wachse eben gerade."). Ich bin so entspannt, dass ich beschließe, dass es egal ist und gewähre ihnen einen Nachschlag. Nachschlag bedeutet: Alles noch einmal! Auch dieses Mal geht es sehr zügig und die Burger munden ihnen wieder so gut.

    Irgendwann später möchte Miss-Mini noch eine Laugenbrezel, die direkt am Tresen erhältlich ist. Ich bezahle hierfür ambitionierte € 2,70. Dafür schmeckt sie ihr und sie knabbert recht lange daran herum.

    Man darf nicht vergessen: Hier muss das Geld verdient werden, wenn das Wetter es zulässt. Wann und wie lange das so ist, weiß man in Hamburg ja nie so genau und nachdem mir in einem angesagten Beachclub am Mittelmeer ein Obstsalat für € 27,50 offeriert wurde, bin ich inzwischen ziemlich schmerzfrei. ;-)

    Wir sitzen gegenüber vom Dock 10 von "Blohm + Voss". Dahinter liegt imposant die Queen Elisabeth, die gerade im Trockendock 17 – dessen Erhalt wir Willy H. Schlieker, dem Sohn eines Hamburger Werftarbeiters, zu verdanken haben – eine kleine Aufpolierung erhalten hat. Ziemlich gigantisch. Irgendwann schiebt sich die im Vergleich sehr kleine "AIDA sol" vorbei. Hamburg ist so schön. Ich könnte hier einen ganzen Tag verbringen. Die Kinder übrigens auch. :-)))

    Ich fühle mich mehr als wohl. "Strandpauli" kommt bei den einen so an, bei den anderen so. Ist mir egal. Ich kann hier abschalten, loslassen, vergessen, einfach für ein paar Stunden Urlaub machen, ein paar Glücksmomente während des Alltags genießen.

    Wer mich kennt, vielleicht auch noch von Qype, weiß, wo mein Herz seinen Zweitwohnsitz hat: auf Ibiza. Und hier, im Beachclub "Strandpauli", finde ich ein bisschen davon, von der Entspannung, von der Unaufgeregtheit, von der Gelassenheit "meiner" Insel …


    Ausgeblendete 24 Kommentare anzeigen
    SchroederWer schafft es schon Ibizafeeling beim Anblick von Blohm & Voss zu entwickeln... ;-)
    nossekMir gefällts da auch. War zwar erst einmal dort, anlässlich des Golocal-Treffens vor einem Jahr. Super Ausblicke auf die Elbe, aber auch inlandig :-)
    BadenerinDie Queen Elisabeth habe ich letzte Woche auch gesehen, gigantisch wie sich so ein Koloss über Wasser halten kann.

    Schöner Bericht, mit Liebe zur Heimat. Ich würde mich dort auch wohl fühlen.
    Muß halt mit unserer kleinen Enz, auf der nur Tretboote fahren dürfen ,vorlieb nehmen.
    Sir ThomasVolle Zustimmung, lieber Ubier. Thorge, du gehst da gefälligst mal hin, kann doch wohl nicht wahr sein :-)
    Darling vom Allerfeinsten, auch hier. Ein Traum von einer Location und auch von einer Besprechung. Gleich mal nach Fotos wühlen. Danke, Hochachtung und Gruß aus der Colonia.
    SchalotteKlasse, einfach Klasse! Super ge- und beschrieben! Gratuliere zum grünen Daumen und zum gelungenen Bericht!
    234NCMUuuiiii, da weiß ich gar nicht in welche Richtung ich zuerst knicksen soll.

    Ganz lieben Dank Euch allen! Über Eure Likes und Kommentare freue ich mich sehr. :-)))

    Thorge, mach mal, es lohnt sich.

    LUT, ich wusste, dass Du mich verstehst. :-)

    Ubier und Sir T., ein Extra-Danke, für Euer Extra-Lob, dass mich fast schon erröten lässt. :-)

    Schroeder, Schroeder ... was soll ich dazu sagen. Hast Du den Charme unter Deinem Hut hervorgeholt? ;-p
    SedinaDanke für diese Erinnerung an den Parvenue Schlieker und damit an die Allmacht der Banken ;-)))

    Ich gratuliere Dir herzlich zum Grünen Daumen und wünsche Dir noch viele "Lazy Sunday Afternoons"!
    234NCMDanke, Sedina!

    Schön, dass Dir mein "Schlenker" aufgefallen ist. Hamburg hat so viele Geschichten, die in Vergessenheit geraten sind. :-)
    bb-ddStrandpauli ist großartig! Und für den Elbblick zahle ich auch gerne einen Euro mehr. Schön, daß über Preise/Publikum dieser Ort nicht unerträglich verschnöselt wird, wie es bei uns fast sofort passiert, wenn's irgendwo ein bißchen nett ist. Ihr habt's schon gut, liebe Hamburger:-)

    Neu hinzugefügte Fotos
  8. Die Bucht GmbH

    Branche: Bars und Lounges / Cafés

    Südring 46, 22303 Hamburg

    Tel: (040) 65 05 63 31

    8.
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von 234NCM

    Ich möchte mal wieder in "Die Bucht", da war ich vor eineinhalb Jahren an einem warmen Sommerabend und es hat mir damals richtig gut gefallen. An diesem Freitag Ende Mai haben wir richtig schönes Wetter, zwar noch nicht sommerlich, aber immerhin kann man sich vorstellen, wie es dann sein wird. Das ist doch die Gelegenheit, nur warme Jacken müssen wir heute Abend mitnehmen.

    Auf dem Weg zur S-Bahn bin mal wieder kurz davor umzudrehen. Streit um des Streits willen, Nörgelei, Schubsen, geheime Zeichen, mit Absicht in die Hacke treten, das volle Programm. Ich bin richtig genervt. Wenn mir das nächste Mal jemand erzählt, dass sich seine Kinder "ja so schön vertragen" und immer "ganz harmonisch" miteinander spielen, werde ich nicht mehr höflich lächeln und denken "Wer’s glaubt …", sondern endlich mal ehrlich laut lachen und antworten: "Ich glaube kein Wort."

    Normalerweise können die drei dieses Theater durchziehen, bis wir endlich irgendwo sitzen und sie etwas zu Essen vor der Nase haben. Doch, oh Wunder, bereits in der S-Bahn klingt der Spaß am Zank heute ab. Ich schwöre, ich habe ihnen kein Valium im mitgeführten Mineralwasser verabreicht. Das steigert meine Laune ungemein und ich beginne, mich auf den Abend zu freuen.

    Von Poppenbüttel dauert die Fahrt zur Station "Alte Wöhr" exakt eine Viertelstunde, dann noch 10 Minuten zu Fuß und wir erreichen unser Ziel. "Die Bucht" liegt wunderschön am Rande des Stadtparks Ecke Südring und Stadthallenbrücke treppabwärts auf einer Pfahlkonstruktion unten am Goldbekkanal.

    Die Ausstattung ist zeitgemäß, also "loungig". Vierertische, hohe Tische mit Hockern, zwei Strandkörbe, zwei große Nischen mit Sofa-Lounge-Möbeln in U-Form zum relaxen. Große quadratische Sonnenschirme, gesponsert von einer Zigarettenmarke, die den größten Teil der Terrasse bedecken. Urlaubsatmosphäre.

    Nicht so zeitgemäß ist, dass immer noch oben am Treppenabgang Kabel rum liegen, quer. Wenn da mal einer im Dunkeln, mit etwas intus … Ich wäre die perfekte Kandidatin für den Genickbruch. Wie bekommen die das durch die Kontrollen?

    Bei unserem Eintreffen gegen zwanzig nach acht ist nicht noch so viel los. Wir können uns einen Platz aussuchen und finden ein nett gelegenes Tischchen in der Nähe der Futterstation.

    Im Außenbereich ist übrigens "Selbstbedienung", ich weiß das bereits, aber inzwischen steht es auch auf einer Tafel. Das könnte bitte auch auf zehn Tafeln mitgeteilt werden, denn ich kann mir gut vorstellen, dass ein Gast der zum ersten Mal hier einkehrt, nichts davon mitbekommt, sich auf der Terrasse ein schönes Plätzchen sucht und wartet, wartet, wartet und dann wieder geht.

    Wir setzen uns und schauen. Das Publikum ist gemischt, von lauter bis leise, von jung bis alt, von leger über schick bis hin zu overdressed, um diese Uhrzeit, außer den meinen – die sich nun sehr wohlerzogen zeigen – keine Kinder mehr. Wir beobachten Enten und Entchen auf dem Kanal und sogar der historische Alsterdampfer St. Georg (von 1876!) tuckert vorbei. Uns gefällt es.

    Die Getränkepreise sind "überdacht gebracht" noch o.k., doch für Selbstbedienung frech. Eine 0,75-l-Flasche Apollinaris für sechsfünfzig? Freunde, das ist happig. Mein 0,5-l-Warseiner vom Fass vierzwanzig und zweimal 0,4-l-Ungesundes für dreiachtzig. Das alles wird mir am Tresen auf ein Tablett gestellt. Ich kann das. Aber Otto N. eben nicht. Der muss ohne Tablett gehen, mindestens zweimal und verschüttet dabei noch die Hälfte. Das sind mal eben, für die, die nicht so schnell rechnen mögen, € 18,30. Selbstbedienung! So etwas kann einen schon ärgerlich machen. Hat’s mich aber heute Abend nicht – ich wusste es vorher.

    Eine weitere Besonderheit ist die "kantinelle" Speisensituation. Im Außenbereich, gleich vor den Toiletten muss man sich an der Grillstation anstellen (auch die Gäste, die innen sitzen und deren Getränke serviert werden). Thüringer (€ 2,90), Nackensteak (€4,50), Putensteak (€ 5,50), Huftsteak (€ 9,80), kleiner Salat (€ 2,50), großer Salat (auch mit Thunfisch oder mit Pute), Ofenkartoffel, Brot mit wahlweise Sour-Cream oder Aioli, (€ 2,50), Oliven (€ 3,50), Kürbis-Kokos-Suppe, Chili con Carne, und ein oder zwei Gerichte habe ich wohl vergessen, sind erhältlich. Das ist ganz lustig und auch preiswert, denn die Portionen sind großzügig bemessen und der Salat ist ganz klasse frisch. Es kann natürlich auch als "Charakteristikum" verkauft werden. Doch irgendwie passt die Biergartenhandhabe nicht so ganz zum Ambiente und die Platzierung der Grillstation vor dem Sanitärbereich ist mehr als unglücklich. Vor allem, weil der Handtrockner im Vorraum der Toiletten, dessen Tür grundsätzlich offen steht, Lärm macht, wie ein Airbus beim Start.

    Abgeräumt wird hier zum Glück. Je nachdem, wie es den Servicekräften gefällt. Entweder, während man noch kaut und man ihnen dann in den Arm fallen muss, weil ich mit vollem Mund nicht sprechen mag, oder erst nach einer gefühlten Ewigkeit. Immerhin werden wir gefragt, ob es geschmeckt hat.

    Der Besuch der Toiletten, die ich sauber vorfinde, ist ebenfalls kein Highlight. Es ist ja schön, dass man sich hier kinderfreundlich preist, aber ich habe keinen Bock, ständig über irgendwelche Tritthocker zu stolpern. Und die auf einer Schraube (!) in den sehr engen Kabinen hängenden Sitzauflagen für Kleinkinder, sind so tief angebracht, dass sogar ich Zwerg sie schnell übersehen könnte. Kinder in dem Alter suchen sowieso nicht allein die Waschräume auf, da ist weder das eine (in der Menge), noch das andere notwendig. Und dann die Armaturen! Der Händewaschbereich ist Unisex. Ich drücke, schwebe (mit den Händen), stupse, warte, schaue erst ratlos, dann zunehmend verärgert. Erst als ein sich offenbar auskennender Gast sich die Hände wäscht, kann ich mir abgucken, wie es geht. Function follows Design, was für ein Schei…

    Was ich auch blöd finde, ist die Diskrepanz zwischen Homepage (die an einigen Stellen aktualisiert wird, doch an anderen eben nicht) und die veraltete Karte. Einige Seiten wurden einfach zugetackert und zudem steht darin (interessiert uns glücklicherweise nicht mehr), dass für Kinder eine zwölfquadratmetergroße Sandkiste zur Verfügung steht und der Bereich bis 21.00 Uhr rauchfreie Zone sei. Die Sandkiste, die wir vorfinden, mit mehr als abgenutztem und verblichenem Spielkram (so ein Multipack ist bei Karstadt zu Beginn der Saison für € 10,00 zu haben), hat höchstens drei Quadratmeter Spielfläche und auf den Tischen drum herum stehen um halb neun Aschenbecher.

    Und dann noch das: Die Grillstation schließt heute bereits um halb zehn, bevor es richtig voll wird. Nochmal blöd.

    Als es dunkel wird, bin ich versöhnter. Ist das hübsch hier! Die im Hintergrund ansprechend beleuchtete Bar, Windlichter, offene Flammen, angenehme Musik – so schön.

    Zwei Sterne für die Handhabe, drei fürs Essen, zwei für die Getränkepreise, zweieinhalb fürs Personal (das Mädel am Grill war ganz nett, aber Augenverdrehen geht nicht), zweieinhalb für die Toiletten, aber fünf Sterne für die Lage und fünf für das "chillige" (grins) Ambiente. Also 3 (3,143) Sterne insgesamt.

    Ich werde wiederkommen, auch wenn ich um die Defizite weiß. Ein Abend am Kanal, entspannte Atmosphäre, ein bisschen Romantik … :-)

    PS: Ich frage die Kinder, bevor ich den Beitrag online stelle. Sie bewerten zwar das Eine oder Andere anders, kommen aber zu einem Endergebnis, das mit meinem übereinstimmt. ;-)


    SchalotteWunderbar ge-und beschrieben. Es liest sich richtig schön und man hat das Gefühl, selbst die Jacke einzupacken und mit zu kommen. Ganz klasse. Vielen Dank.
    Ausgeblendete 21 Kommentare anzeigen
    234NCMIch danke Euch, Ihr Lieben!

    Schwerie, ich weiß nicht, ob Du das mit den Kindern so lustig finden würdest ... ;-))
    nossekIch kenne ein Geschäft, da gibt´s Hundeleinen, Maulkörbe und Valium :-))
    sidiffiGlückwunsch zum Grünen Daumen, aber irgendwie muß ich da nicht hin.
    SedinaDas ist wieder ein schönes Stück Literatur von Dir - Glückwunsch zum Grünen Stadtparkdaumen!
    Ich hab mich mit meinem Bruder gekloppt, meine Söhne haben sich öfter gestritten, und von meinen Hunden habe ich nie gesagt "er beißt nicht". Also: Auch ich glaube kein Wort... ;-)))
    SchroederDer Händetrockner wäre doch was für Schwerie ;-))
    Sehr schön beschrieben!
    Sir ThomasDanke für diesen überaus lebensnahen und faszinierenden Abenteuerbericht. Den GD sauber eingebuchtet. Verehrung, liebste Darling. Euer getruer Sit R.
    Sir ThomasHerrje (Spätburgunder...) - ausmahnsweise mal koriggiere: Euer getreuer Sir T. :-))
    234NCMGanz lieben Dank an Euch alle!

    Sedina, wir haben und auch noch "gekloppt", ob dieser Ausdruck heute noch Verwendung findet? ;-))

    Schroeder, vermutlich hat Schwerie immer diese Lärmschutzdinger auf den den Ohren ...

    Librer Sir, ich dchate erst, Du mchötste Dchi als "Sitter" bweerbne ... :-D
    SchwerieIch verstehe gerade den Zusammenhang von mir und Händetrocknern nicht! Wie meinen? ;o)
    ThorgeFährlichGratulation zum Daumen! Wohlverdient! Wie immer :)

    Die "Bucht" kenne ich von Erzählungen eines Bekannten, der den A**** voll Geld hat und das auch gern jeden wissen lässt. Er wohnt auch da um die Ecke.

    Allein das war für mich bisher ein Grund, nicht in die "Bucht" zu gehen. Ich dachte, da laufen nur solche Spinner rum.

    Dem scheint ja nicht so zu sein, trotzdem erspare ich mir einen Besuch weiterhin und fahre für "Strand-Feeling" an den Elbstrand ;)
    bb-ddKann bei einem so schön gelegenen Laden eigentlich nicht mal ALLES stimmen? Wohl nicht, denn die Leute kommen ja sowieso. Da tut sich doch eine Marktlücke auf:-)
    Wie gewohnt klasse beschrieben!

    Neu hinzugefügte Fotos
  9. Veritas Beach Club

    Branche: Bars und Lounges

    Veritaskai, 21079 Hamburg

    Tel: (040) 796 70 80

    9.
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Mal abgesehen davon, das der Beachclub in Harburg liegt und nicht gerade mein Freizeit-Verbringe-Stadtgebiet ist, ist es hier sehr anheimelnd!

    Eine befreundete Familie organisiert hier seit Jahren immer im Julei ein Reläx-mit-Freunden-Event. Erst gab es sogar, Achtung Insider!, einen Punkt, aber da es Menschen gibt, die auf andere selten Rücksicht nehmen, ist das Treffen hier, mittlerweile zum "nur" Treffen mit Freunden geworden!
    Dieses Jahr mit einem Freund weniger! Und wir werden alle auf ihn anstoßen! Das ist ganz sicher!

    Zum Veritas sei gesagt, das ich mich hier immer sehr gut gefühlt habe! Man kann in diversen Sitz- und Liegemöglichkeiten hier miteinander plauschen oder auch nur so abhängen! Musik hören, die Leute beguggn oder einen Blick in den Hafen riskieren! Mit Glück kann man Gunther G. auf seinem Hausboot sehen! Kann aber auch kein Glück sein... je nachdem wie man zu dem Künstler steht! ;o)

    Zu trinken gibt es hier allerlei vom schnöden Bier, hin zu diversen Mixgetränken oder Alkoholfreiem. Man muss zwar oft anstehen, das geht aber recht fix!

    Sollte sich mal, wider erwarten der Himmel auftun und die Schleusen öffnen, gibt es einen Indoor-Bereich. Der fast so schön wie der Outdoor-Bereich ist! ;o)

    Im Julei ist es wieder soweit, dann gibt es auch Bilder von mir! Ich hab zwar "uralte" aber die sind nicht so dolle...

    Fazit! Hamburg hat einige Beachclubs und dieser ist ein angenehmer Platz! Wer hier herkommt weiß warum und man kann sogar die Kidds mitbringen. So im Strandsand finden die sich gut zu beschäftigen. Es gibt Zeiten, da ist es voll hier... aus meinem Empfinden bin ich da dann allerdings nicht da! ;o) Aber das entscheidet ja jeder für sich!
    Hier gibt es von mir 4 Sterne!
    Empfehlung? Klar, es macht Spaß hier und das soll es ja auch!



    Neu hinzugefügte Fotos
  10. Bubble Tea Bar

    Branche: Bars und Lounges

    Hamburger Str. 37, 22083 Hamburg

    Mobil: (0172) 776 17 09

    10.
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen
    von Mr.Andy

    Es gab eine Zeit, da schossen Bubble Tea Läden wie Pilze aus dem Boden. Der Trend aus Asien war allerdings recht kurzlebig, was wohl zum Einen an der negativen Berichterstattung in den Medien liegt. Zum Anderen aber auch daran, dass große Ketten wie McDonalds das Trend Getränk in ihr Reportoire aufgenommen haben und dadurch die Konkurrenz verstärkt wurde.
    Ich gehe nach wie vor gerne in die Hamburger Bubble Tea Bar. Geschmacklich wie von der Auswahl her können da McDonalds und Co. meiner Meinung nach nicht mithalten.



    Neu hinzugefügte Fotos

;