Die Festzelte auf dem Oktoberfest



Festzelte auf dem Oktoberfest

Was man über die Festzelte auf dem Oktoberfest unbedingt wissen muss:

Armbrustschützenzelt

Im Armbrustschützenzelt gibt es eine eigene Armbrustschützenanlage. Deshalb wird hier jährlich die deutsche Meisterschaft im Armbrustschießen veranstaltet. Es ist eins der gemütlicheren Festzelte und führt zahlreiche bayerische Leckereien sowie Paulaner Bier auf der Karte.

Zum Armbrustschützenzelt.

Augustiner-Festhalle

Die Augustiner-Festhalle gilt als das freundlichste der Festzelte. Nur hier gibt es das Augustiner-Oktoberfestbier noch stilecht aus riesigen Holzfässern gezapft. Wiesn-Besucher mit Kindern essen hier an den zwei Kindertagen (dienstags) besonders günstig. Es ist eines der Festzelte mit der höchsten Stammgastanzahl und verfügt über 200 Stammtische.

Zur Augustiner-Festhalle.

Bräurosl

Die Bräurosl reiht sich in die Liste der Festzelte mit besonders großem Unterhaltungsfaktor. Es gibt sogar eine zelteigene Jodlerin, die für gute Stimmung sorgt. Die Wahrzeichen der Bräurosl sind zwei fast 20m hohe Maibäume vor dem Zelteingang. Traditionell findet hier jedes Jahr am ersten Wiesn-Sonntag der Gay-Sunday statt.

Zum Bräurosl.

Fischer-Vroni

In der Fischer-Vroni, übrigens eines der Festzelte, in dem man Augustiner-Wiesnbier trinken kann, bekommt man originalen Steckerlfisch, ob Zander, Renke oder Lachsforelle – hier bleibt kein Wunsch offen. Auch die Fischsemmeln, die an den Außenständen verkauft werden, sind ein Genuss. Seit einiger Zeit ist es Tradition, dass Schwule und Lesben am zweiten Wiesn-Montag dieses Festzelt besetzen.

Zur Fischervroni.

Hacker-Festzelt

Das Hacker-Festzelt ist eines der Festzelte, das hauptsächlich von jungen Leuten besucht wird. Es trägt den Beinamen "Himmel der Bayern". Und wie im Himmel fühlt man sich hier auch aufgrund der aufwendigen Dekoration aus Sternen und Wolken, die am Zeltdach angebracht sind. Wie der Name schon verspricht, bekommt man hier das süffige Hacker-Pschorr-Wiesnbier zu trinken.

Zum Hacker-Festzelt.

Hippodrom

Das Hippodrom ist etwas kleiner als die anderen Festzelte und mit Tischdecken auf den Biertischen auch etwas gediegener. Früher durften die Besucher in der Mitte des Zeltes einer Manege ihre Reitkünste erproben. Heute wird das Hippodrom vor allem von der Münchner Schickeria besucht, denn hier gibt es neben Spaten und Franziskaner Bier eine Champagner-Bar.

Zum Hippodrom.

Hofbräu-Festzelt

Das Hofbräu-Festzelt ist das größte Zelt auf dem Oktoberfest und wird von den Pächtern des Hofbräukellers betrieben. Es ist das einzige der Festzelte, das über einen Stehbereich verfügt. Gleichzeitig ist es das beliebteste Wiesnzelt bei den Touristen, aufgrund seiner Verwandtschaft mit dem Hofbräuhaus.

Zum Hofbräu-Festzelt.

Käfers-Wiesn-Schänke

Die Käfers-Wiesn-Schenke ist eines der jüngeren Festzelte, da es erst seit 1971 auf dem Oktoberfest vertreten ist. Eigentlich handelt es sich hierbei gar nicht um ein Zelt, sondern um ein Holzblockhaus im Stil eines bayerischen Bauernhofes. Als Ableger des Feinkost Unternehmens Käfer bekommt man hier, mit hoher Prominentendichte, vor allem exklusive Speisen und Getränke serviert. (kab)

Zur Käfers-Wiesn-Schänke.

Weitere Oktoberfest-Festzelte.

Weitere Artikel zum Oktoberfest:


Willkommen bei golocal!

Hier findest Du derzeit mehr als 100.000 Bewertungen in den verschiedensten Kategorien: Restaurants, Handwerker, Ärzte und viele mehr. Wer die Wahl hat, hat die Qual und was hilft besser bei der Entscheidung als Bewertungen von anderen Usern? Egal, ob Du Dich informieren oder selbst aktiv werden möchtest, bei golocal bist Du richtig!

Jetzt anmelden!