Bewertung von Valten zu Athos

4

Bewertung zu Athos

Valten
Das Athos in Aken ist ein weiterer Punkt auf meiner Landkarte der griechischen Küchen Deutschlands.
Das Ambiente ist hervorragend. Je nachdem, wo man sitzt, findet man stets eine recht romantische Atmosphäre vor. Die Einrichtung ist sehr rustikal und der gesamte Restaurantbereich ist mit stilvollen griechischen Accessoires geschmückt.
Die Speisekarte des Athos ist üppig gefüllt und man findet sogar einige seltene Vertreter auf ihr. So sind z.B. Tintenfische und andere Meeresbewohner mit von der Partie, die man so nicht überall angeboten bekommt.
Das Essen war ebenfalls üppig. Es wurde bei den Speisen nicht an der Menge gespart. Bei den bisherige Besuchen kam es gerade bei den Vorspeisen (u.a. überbackene Peperoni) jedoch schon hin und wieder vor, dass die Speisen etwas zu kalt waren. Daher waren die Speisen dann auch etwas zäh. Das scheint aber an der Tagesform des Kochs und an der Auslastung des Personals zu liegen, da dies kein generelles Problem ist und wirklich selten vor kam. Persönlich treffen die Soßen alle samt nicht 100%ig meinen Geschmack, da bin ich von anderen griechischen Restaurants besseres gewohnt. Doch das ist ja eine subjektive Einschätzung.
Berühmt ist das Athos für das außergewöhnliche und einzigartige Kastenweißbrot, dass zu den Vorspeisen und ggf. Hauptspeisen gereicht wird. Es wird selbst gebacken und schmeckt hervorragend. Man kann sich hiervon auch etwas mit nach Hause nehmen, der Preis bleibt dabei angenehm
Die Preise sind in meinen Augen minimal höher, als sie es aufgrund der Gesamteinschätzung sein dürften. Das ist aber nur eine geringe Abweichung nach oben.
Das Athos ist Freitag bis Sonntag sehr stark besucht, da es im näheren Umkreis von Aken das einzige nennenswerte griechische Restaurant ist und auch überregionalen Ruf besitzt. Eine Tischreservierung im Vorfeld kann also nie schaden.
Insgesamt 4 Sterne, da es Mängel gibt, die aber sehr sehr klein ausfallen.