Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Altenkrempe

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen
    von LUT

    In der Nähe des Gutes Sierhagen liegt die Alte Gutsgärtnerei. Inmitten von Wiesen, Feldern und kleinen Wäldern könnte die Lage nicht idyllischer sein.

    Die Gärtnerei hat Stauden, Rosen, Kräuter, Gehölze und Gräser im Sortiment. Viele Pflanzen sieht man so sonst nicht in einer Gärtnerei. Kurz: keine Massenware, sondern Pflanzen, die schon mal Seltenheitswert haben.
    So ist es nicht verwunderlich, wenn im Sommer Touristen mit vielen Ahhhs und Ohhhs sich Pflanzen für den heimischen Garten mitnehmen.

    Die Gärtnerei bietet weiterhin ausgefallenes Gartenzubehör, Gartenplanung und Beratung sowie Kurse und Veranstaltungen. Ein Spaziergang durch Garten und Gärtnerei vermittelt einen Eindruck der vielfältigen Pflanzen, die es dort zu kaufen gibt.
    Verschönert wird das Ganze noch durch eine Skulpturenausstellung der Hamburger Galerie ZimArt (http://www.galerie-zimart.de/), die für meinen Geschmack sehr dekorativ, aber auch im oberen Preissegment angesiedelt ist. Drei- und vierstellige Beträge (vor dem Komma) sollte man schon im Portemonnaie haben…

    Der Garten und einige Bereiche der Gärtnerei machen leider nur einen oberflächlich gepflegten Eindruck und ich wage zu behaupten, dass der Kampf gegen Unkraut im Sommer ein harter Kampf ist.
    Da ich seit einigen Jahren jeden Sommer in diese Gärtnerei fahre, um die eine oder andere Pflanze zu kaufen, kann ich sagen, dass insbesondere der Garten Jahr für Jahr ein bisschen mehr dem Wildwuchs überlassen bleibt, der Eindruck einer Vernachlässigung sich aufdrängt und die Gärtnerei einen Stern kostet.

    Bei Fragen steht kompetente und freundliche Beratung geduldig zur Seite.

    Zum Preis-/Leistungsverhältnis kann ich nichts sagen, da mir konkrete Vergleichsmöglichkeiten der einzelnen Pflanzen untereinander fehlen.

    Ein Spaziergang durch die Gärtnerei ist allemal lohnenswert!

    Öffnungszeiten:
    März- Okt. 2014 von Mo.- Sa. 10.00 - 18.00 Uhr, So. 14.00 - 18.00 Uhr
    Nov. 2014 Fr.& Sa.12.00 - 17.00 Uhr
    Dez. –Febr. geschlossen

    geschrieben für:

    Gärtnereien / Blumen in Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    eknarf49 Wie schön, dass die Gärtnerei so weit entfernt ist. Ich glaube nämlich, dort würde ich viel Zeit und Geld verlieren. Ein toller Bericht, LUT, der sehr neugierig macht.
    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Siri vielleicht geht die gärtnerei ja langsam zu einer form von Permakultur über?

    __________
    http://sonnengaertnerei.de/

    bestätigt durch Community

    1.
  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Die Lage

    Das Palmenhaus-Cafe in Sierhagen, einem Ortsteil von Altenkrempe nahe Neustadt in Ostholstein befindet sich am Ortsrand des kleinen Dörfchens.
    Das dortige Gut, seit 1809 in Familienbesitz und heute in 8. Generation von Graf von Scheel-Plessen geleitet, bestimmt den Ortskern

    Zum Gut gehört neben großen Ländereien, einer Veranstaltungsscheune und der Gutsgärtnerei das Palmenhauscafè, welches direkt neben der Gärtnerei auf gleichem Gelände ansässig ist.

    Vom Cafè aus bietet sich ein weiter Blick auf die hügelige Landschaft der holsteinischen Schweiz, die ihrem Namen hier alle Ehre macht.
    Das sich die Ostsee nur etwa 8 Kilometer entfernt befindet, würde man nicht ahnen, wäre es dem Gast nicht bekannt.

    Da sich im näheren Umkreis von Sierhagen nur wenige ebenso kleine Ortschaften befinden, ist der Straßenverkehr entsprechend gering.
    Das bedeutet viel Ruhe, wenn nicht gerade Erntezeit auf den nahen Feldern ist.
    Von einer Oase der Ruhe zu sprechen ist nicht zu hoch gegriffen.

    Die Anfahrt

    Sierhagen ist trotz seiner ruhigen Lage schnell und gut zu erreichen.
    Von der Abfahrt 14 der A1, Neustadt-Mitte, geht es nach einigen hundert Metern über einen ersten Kreisverkehr die Eutiner Straße entlang in Richtung Neustadt, am nächsten Kreisverkehr nach weiteren 400 Metern befährt man den Kreisel zu 3 Vierteln und biegt in Richtung Roge/Altenkrempe ab. Von hier aus sind es gerade einmal noch 4 Kilometer auf der sich durch die Landschaft kurvenden Landstraße.

    Analog kommt man aus Richtung Neustadt nach Sierhagen.
    Stadtauswärts bis zum Kreisverkehr an der Star-Tankstelle, dann die erste Ausfahrt nehmen.

    Unmittelbar vor der Ortseinfahrt nach Sierhagen befindet sich an der Straße linkerhand ein großer, frei liegender Parkplatz, der zum Gut gehört.
    Hier steht der PKW sicher (und warm, wenn die Sonne scheint ) .

    Das Cafè

    Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum Cafè. Ein Holzbrückchen überquert einen schmalen Wassergraben, dann betritt man das Außengelände der Gutsgärtnerei.
    Gepflegte Wege, Wiesen und Blumenrabatten begrüßen den Gast, das Auge erhält willkommene Beschäftigung. Außer Vogelgezwitscher, Bienengesumm und dem klappern des Geschirrs vom nahen Cafè ist nichts zu hören.
    Himmlisch !

    Vor dem Café, das früher ( der Name deutet darauf hin ) als Palmenhaus genutzt wurde, ist eine große gepflasterte Fläche angelegt.
    Hier stehen unter großen Sonnenschirmen zahlreiche Tische und Stühle bereit, um die Gästeschar an schönen Tagen im Freien zu beherbergen.

    Durch die große Eingangstür betritt man das recht hohe Gebäude, große Glasfenster lassen viel Licht herein, alles ist liebevoll restauriert und in sehr gutem Zustand.

    Einige Grünpflanzen lockern den Raum auf, auch hier stehen für etwa 40 Personen 4er-6er Tische nebst bequemen Stühlen bereit.

    An der Stirnseite des Raums fällt der Blick auf das Mekka des Backwarenfreunds – die Kuchentheke. Oder das Tortenbüfett. Wie man es auch bezeichnen mag..

    Mindestens 8 - 10 verschiedene Kuchen und Torten stehen täglich bereit, um Begierden zu wecken und Sehnsüchte zu stillen. Von den Inhabern selbst gebacken, keine Industrieware !!!
    Wer das süße Vergnügen von Erdbeersahne- und Stachelbeertorte, Schwarzwälder Kirsch und Rhabarberbaiser, Kirsch- und Apfelkuchen oder Eierlikörtorte und Schokocreme zu schätzen weiß, der versteht, was ich meine.

    Ausgesucht und sich gemerkt, Platz genommen und schon kommt eine der ausgesprochen freundlichen Bedienungen angeeilt, um die Bestellung aufzunehmen.
    Die Getränkekarte hält das übliche Angebot an Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso aber auch eine gute Teeauswahl, Kakao und für die „Kalt“trinker einiges an alkoholfreien Getränken, Bier und Sekt bereit.


    Die Wartezeit ist kurz, sieht man mal von sonnigen Wochenenden im Juli oder August ab, wo die Plätze nicht ausreichen, um dem Gästeandrang stand zu halten.

    Und Plätze gibt es sehr viele, denn links vom eigentlichen Palmenhaus-Cafè ist seit einigen Jahren ein früheres Gewächshaus zur Nutzung als Gastraum ausgebaut.
    Alles sehr hell und licht, ebenfalls bequem möbliert.

    Direkt anschließend über einen separaten Gang erreichbar übrigens die tadellos sauberen Toiletten, das soll nicht vergessen werden.

    Mit Süßem versorgt, mit Tee beruhigt, mit Sekt geadelt… hier zu sitzen und in die grüne Oase vor der Tür, in die Weite der Landschaft zu sehen, den blauen Himmel und die laue Luft zu genießen, das ist Lebensart !


    Was sonst noch ?

    Die Preise sind der Qualität des Gebotenen absolut angemessen. 2 Stück Torte, Cappuccino und Tee und 2 Glas Sekt kosten weniger als 20 Euro.
    Parken kostenlos. Toilette kostenlos. Ausblick kostenlos .

    Geöffnet ist von März bis Oktober täglich von 14 bis 18 Uhr, im November nur Sonnabend und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.
    Es empfiehlt sich der Besuch an den Wochentagen, da ist nicht ganz so viel los wie am Wochenende, alles geht noch entspannter zu.

    Als besondere Aktion wird von Mai bis Oktober jeden Donnerstag länger geöffnet, denn dann gibt es ab 19 Uhr ein Bratkartoffel-Büfett.
    Holsteinische Bratkartoffeln treffen dort auf Matjes und Brathering, Roastbeef und Kassler, Sauerfleisch und Sülze.
    Salate und Desserts runden das Ganze ab und mit 14,50 € pro Person ist die tolle Leckerei ein preisgünstiges Vergnügen.

    Zu bestimmten Terminen gibt es, meist einmal im Monat, Liederabende, Live-Konzerte oder Buchlesungen. Hier sollte man sich bei Interesse auf der Homepage des Cafès informieren.
    Wir haben es zu derlei Veranstaltungen leider noch nie geschafft, aber was nicht ist…

    Nicht vergessen möchte ich den Hinweis auf einen Besuch der Gutsgärtnerei, die unmittelbar an das Cafè angrenzt.
    Blumen und Pflanzen gibt es zu kaufen, ebenso verschiedene Gartenwerkzeuge, Töpfe und Dekoartikel, die im Garten Verwendung finden sowie Stein-Skulpturen aus Zimbabwe, die im weitläufigen Garten ausgestellt sind.
    Einfach mal reinschauen.

    geschrieben für:

    Cafés in Sierhagen Gemeinde Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen
    Ästhet Wow, Umfassenst und gründlichst beschrieben, der grüne Fleißdaumen ist wirklich verdient. Glückwunsch.
    LUT Jetzt erst gelesen, Konzentrat. Stimme dir 100%-ig zu und schenke mir eine Bewertung, da du bereits alle Infos lückenlos geliefert hast! :-)
    Puppenmama Danke für Deinen klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.
    Auch ich stimme Dir zu, da ich das Palmenhaus-Cafè jetzt auch kenne.

    bestätigt durch Community

    2.
  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Die Lage

    Das Palmenhaus-Cafe in Sierhagen, einem Ortsteil von Altenkrempe nahe Neustadt in Ostholstein befindet sich am Ortsrand des kleinen Dörfchens.
    Das dortige Gut, seit 1809 in Familienbesitz und heute in 8. Generation von Graf von Scheel-Plessen geleitet, bestimmt den Ortskern

    Zum Gut gehört neben großen Ländereien, einer Veranstaltungsscheune und der Gutsgärtnerei das Palmenhauscafè, welches direkt neben der Gärtnerei auf gleichem Gelände ansässig ist.

    Vom Cafè aus bietet sich ein weiter Blick auf die hügelige Landschaft der holsteinischen Schweiz, die ihrem Namen hier alle Ehre macht.
    Das sich die Ostsee nur etwa 8 Kilometer entfernt befindet, würde man nicht ahnen, wäre es dem Gast nicht bekannt.

    Da sich im näheren Umkreis von Sierhagen nur wenige ebenso kleine Ortschaften befinden, ist der Straßenverkehr entsprechend gering.
    Das bedeutet viel Ruhe, wenn nicht gerade Erntezeit auf den nahen Feldern ist.
    Von einer Oase der Ruhe zu sprechen ist nicht zu hoch gegriffen.

    Die Anfahrt

    Sierhagen ist trotz seiner ruhigen Lage schnell und gut zu erreichen.
    Von der Abfahrt 14 der A1, Neustadt-Mitte, geht es nach einigen hundert Metern über einen ersten Kreisverkehr die Eutiner Straße entlang in Richtung Neustadt, am nächsten Kreisverkehr nach weiteren 400 Metern befährt man den Kreisel zu 3 Vierteln und biegt in Richtung Roge/Altenkrempe ab. Von hier aus sind es gerade einmal noch 4 Kilometer auf der sich durch die Landschaft kurvenden Landstraße.

    Analog kommt man aus Richtung Neustadt nach Sierhagen.
    Stadtauswärts bis zum Kreisverkehr an der Star-Tankstelle, dann die erste Ausfahrt nehmen.

    Unmittelbar vor der Ortseinfahrt nach Sierhagen befindet sich an der Straße linkerhand ein großer, frei liegender Parkplatz, der zum Gut gehört.
    Hier steht der PKW sicher (und warm, wenn die Sonne scheint ) .

    Das Cafè

    Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum Cafè. Ein Holzbrückchen überquert einen schmalen Wassergraben, dann betritt man das Außengelände der Gutsgärtnerei.
    Gepflegte Wege, Wiesen und Blumenrabatten begrüßen den Gast, das Auge erhält willkommene Beschäftigung. Außer Vogelgezwitscher, Bienengesumm und dem klappern des Geschirrs vom nahen Cafè ist nichts zu hören.
    Himmlisch !

    Vor dem Café, das früher ( der Name deutet darauf hin ) als Palmenhaus genutzt wurde, ist eine große gepflasterte Fläche angelegt.
    Hier stehen unter großen Sonnenschirmen zahlreiche Tische und Stühle bereit, um die Gästeschar an schönen Tagen im Freien zu beherbergen.

    Durch die große Eingangstür betritt man das recht hohe Gebäude, große Glasfenster lassen viel Licht herein, alles ist liebevoll restauriert und in sehr gutem Zustand.

    Einige Grünpflanzen lockern den Raum auf, auch hier stehen für etwa 40 Personen 4er-6er Tische nebst bequemen Stühlen bereit.

    An der Stirnseite des Raums fällt der Blick auf das Mekka des Backwarenfreunds – die Kuchentheke. Oder das Tortenbüfett. Wie man es auch bezeichnen mag..

    Mindestens 8 - 10 verschiedene Kuchen und Torten stehen täglich bereit, um Begierden zu wecken und Sehnsüchte zu stillen. Von den Inhabern selbst gebacken, keine Industrieware !!!
    Wer das süße Vergnügen von Erdbeersahne- und Stachelbeertorte, Schwarzwälder Kirsch und Rhabarberbaiser, Kirsch- und Apfelkuchen oder Eierlikörtorte und Schokocreme zu schätzen weiß, der versteht, was ich meine.

    Ausgesucht und sich gemerkt, Platz genommen und schon kommt eine der ausgesprochen freundlichen Bedienungen angeeilt, um die Bestellung aufzunehmen.
    Die Getränkekarte hält das übliche Angebot an Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso aber auch eine gute Teeauswahl, Kakao und für die „Kalt“trinker einiges an alkoholfreien Getränken, Bier und Sekt bereit.


    Die Wartezeit ist kurz, sieht man mal von sonnigen Wochenenden im Juli oder August ab, wo die Plätze nicht ausreichen, um dem Gästeandrang stand zu halten.

    Und Plätze gibt es sehr viele, denn links vom eigentlichen Palmenhaus-Cafè ist seit einigen Jahren ein früheres Gewächshaus zur Nutzung als Gastraum ausgebaut.
    Alles sehr hell und licht, ebenfalls bequem möbliert.

    Direkt anschließend über einen separaten Gang erreichbar übrigens die tadellos sauberen Toiletten, das soll nicht vergessen werden.

    Mit Süßem versorgt, mit Tee beruhigt, mit Sekt geadelt… hier zu sitzen und in die grüne Oase vor der Tür, in die Weite der Landschaft zu sehen, den blauen Himmel und die laue Luft zu genießen, das ist Lebensart !


    Was sonst noch ?

    Die Preise sind der Qualität des Gebotenen absolut angemessen. 2 Stück Torte, Cappuccino und Tee und 2 Glas Sekt kosten weniger als 20 Euro.
    Parken kostenlos. Toilette kostenlos. Ausblick kostenlos .

    Geöffnet ist von März bis Oktober täglich von 14 bis 18 Uhr, im November nur Sonnabend und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.
    Es empfiehlt sich der Besuch an den Wochentagen, da ist nicht ganz so viel los wie am Wochenende, alles geht noch entspannter zu.

    Als besondere Aktion wird von Mai bis Oktober jeden Donnerstag länger geöffnet, denn dann gibt es ab 19 Uhr ein Bratkartoffel-Büfett.
    Holsteinische Bratkartoffeln treffen dort auf Matjes und Brathering, Roastbeef und Kassler, Sauerfleisch und Sülze.
    Salate und Desserts runden das Ganze ab und mit 14,50 € pro Person ist die tolle Leckerei ein preisgünstiges Vergnügen.

    Zu bestimmten Terminen gibt es, meist einmal im Monat, Liederabende, Live-Konzerte oder Buchlesungen. Hier sollte man sich bei Interesse auf der Homepage des Cafès informieren.
    Wir haben es zu derlei Veranstaltungen leider noch nie geschafft, aber was nicht ist…

    Nicht vergessen möchte ich den Hinweis auf einen Besuch der Gutsgärtnerei, die unmittelbar an das Cafè angrenzt.
    Blumen und Pflanzen gibt es zu kaufen, ebenso verschiedene Gartenwerkzeuge, Töpfe und Dekoartikel, die im Garten Verwendung finden sowie Stein-Skulpturen aus Zimbabwe, die im weitläufigen Garten ausgestellt sind.
    Einfach mal reinschauen.

    geschrieben für:

    Cafés in Sierhagen Gemeinde Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen
    Ästhet Wow, Umfassenst und gründlichst beschrieben, der grüne Fleißdaumen ist wirklich verdient. Glückwunsch.
    LUT Jetzt erst gelesen, Konzentrat. Stimme dir 100%-ig zu und schenke mir eine Bewertung, da du bereits alle Infos lückenlos geliefert hast! :-)
    Puppenmama Danke für Deinen klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.
    Auch ich stimme Dir zu, da ich das Palmenhaus-Cafè jetzt auch kenne.

    bestätigt durch Community

    3.
  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen
    von LUT

    In der Nähe des Gutes Sierhagen liegt die Alte Gutsgärtnerei. Inmitten von Wiesen, Feldern und kleinen Wäldern könnte die Lage nicht idyllischer sein.

    Die Gärtnerei hat Stauden, Rosen, Kräuter, Gehölze und Gräser im Sortiment. Viele Pflanzen sieht man so sonst nicht in einer Gärtnerei. Kurz: keine Massenware, sondern Pflanzen, die schon mal Seltenheitswert haben.
    So ist es nicht verwunderlich, wenn im Sommer Touristen mit vielen Ahhhs und Ohhhs sich Pflanzen für den heimischen Garten mitnehmen.

    Die Gärtnerei bietet weiterhin ausgefallenes Gartenzubehör, Gartenplanung und Beratung sowie Kurse und Veranstaltungen. Ein Spaziergang durch Garten und Gärtnerei vermittelt einen Eindruck der vielfältigen Pflanzen, die es dort zu kaufen gibt.
    Verschönert wird das Ganze noch durch eine Skulpturenausstellung der Hamburger Galerie ZimArt (http://www.galerie-zimart.de/), die für meinen Geschmack sehr dekorativ, aber auch im oberen Preissegment angesiedelt ist. Drei- und vierstellige Beträge (vor dem Komma) sollte man schon im Portemonnaie haben…

    Der Garten und einige Bereiche der Gärtnerei machen leider nur einen oberflächlich gepflegten Eindruck und ich wage zu behaupten, dass der Kampf gegen Unkraut im Sommer ein harter Kampf ist.
    Da ich seit einigen Jahren jeden Sommer in diese Gärtnerei fahre, um die eine oder andere Pflanze zu kaufen, kann ich sagen, dass insbesondere der Garten Jahr für Jahr ein bisschen mehr dem Wildwuchs überlassen bleibt, der Eindruck einer Vernachlässigung sich aufdrängt und die Gärtnerei einen Stern kostet.

    Bei Fragen steht kompetente und freundliche Beratung geduldig zur Seite.

    Zum Preis-/Leistungsverhältnis kann ich nichts sagen, da mir konkrete Vergleichsmöglichkeiten der einzelnen Pflanzen untereinander fehlen.

    Ein Spaziergang durch die Gärtnerei ist allemal lohnenswert!

    Öffnungszeiten:
    März- Okt. 2014 von Mo.- Sa. 10.00 - 18.00 Uhr, So. 14.00 - 18.00 Uhr
    Nov. 2014 Fr.& Sa.12.00 - 17.00 Uhr
    Dez. –Febr. geschlossen

    geschrieben für:

    Gärtnereien / Blumen in Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    eknarf49 Wie schön, dass die Gärtnerei so weit entfernt ist. Ich glaube nämlich, dort würde ich viel Zeit und Geld verlieren. Ein toller Bericht, LUT, der sehr neugierig macht.
    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Siri vielleicht geht die gärtnerei ja langsam zu einer form von Permakultur über?

    __________
    http://sonnengaertnerei.de/

    bestätigt durch Community

    4.
  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von LUT

    Was kann man machen, wenn man einen Termin hat und zu früh dran ist? Man kann z.B. eine Kirche besichtigen. Und genau das mache ich in Altenkrempe: ich schaue mir die spätromanische Backsteinbasilika aus der Zeit der Staufer an.

    Ich parke auf dem Parkplatz direkt vor der Kirche und schaue mir erst einmal die Schautafel oberhalb der alten Kirchenmauer an. Da ist u.a. von Handabdrücken die Rede, die sich seit der Erbauung vor 800 Jahren durch den Schauenburger Grafen Adolf III um ca. 1190 auf den Backsteinziegeln an der östlichen Aspis befinden sollen. Warum und wieso sie sich dort befinden? Keiner weiß es!

    Nun, ich mache erst einmal einen Rundgang um die Basilika herum, sehe Gedenksteine der 26 Dörfer, die zum Dorfspeil gehören, Grabtafeln und eine großes Steinkreuz. Die Handabdrücke interessieren mich ja nun und ich schleiche suchend am Mauerwerk der Aspis entlang. Östlich? Wo ist denn jetzt östlich, wenn die Sonne nicht scheint? Ich muss mich erst mal orientieren. Und dann…

    Nach meinem Erkundungsgang betrete ich die Basilika, die am Mönchsweg (einem Pilgerweg) liegt, durch die schwere Eichentür. Mit Betreten schaltet sich das schummerige Licht automatisch an und gibt den Blick aufs Innere der Kirche frei. Andächtig verharre ich ein Weilchen.

    Altenkrempe ist ein Dorf mit gerade mal gut 1100 Einwohnern… Wie kommt ein so kleiner Ort zu so einer gewaltigen Kirche? Die Erklärung: es gab den Plan, hier eine Hafenstadt an der Kremper Au zu gründen, die in das heutige Neustädter Binnenwasser und somit in die Ostsee fließt. Leider machte die zunehmende Versandung den Plan zunichte, denn Schiffe mit größerem Tiefgang liefen immer wieder auf Grund, sodass die Gründung der Hafenstadt Neustadt drei Kilometer weiter südlich die Folge war.

    Ein Handzettel gibt Auskunft über einige interessante Daten. So ist der Altar aus dem Jahr 1741, die Kanzel von 1687, Epitaphien und eine schwere Grabplatte sind sogar noch aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Die gewaltigen Kronleuchter, das Gestühl und die Orgel stammen aus dem 19. Jahrhundert.

    Die Orgel… Die würde ich mir gerne einmal anschauen und betrete die schmale Wendeltreppe, die nach oben führt. Ich komme nur ca. 12 Stufen weit, da umgibt mich völlige Dunkelheit. Ich kann die Hand vor Augen nicht erkennen, unter meinen Füßen knarrt die Treppenstufe auf der ich stehe, ich suche tastend rechts und links nach einem Lichtschalter, aber dann wird mir die Sache doch zu unheimlich. Ich habe hier wohl nichts zu suchen, es ist wohl auch nicht gewollt, dass Besucher hier oben herumtappen.
    Ich mache kehrt, werfe noch etwas Geld in den Opferstock und verlasse die Basilika.

    Wer einmal in der Gegend ist, dem lege ich eine Besichtigung ans Herz. Die Basilika ist absolut sehenswert.

    Puppenmama Danke für diesen tollen Bericht, der sehr interessant ist.
    In meinem Heimatdorf hatten wir auch so eine schöne große Kirche. Ich erinnere mich immer wieder an den vergoldeten Hochaltar.
    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Tikae Hier fehlt ein grünes Lichtl..... für die nächste Entdeckung.
    Sehr lebendig geschrieben.
    Nike Bin schon Zig mal daran vorbei gekommen und ärgere mich jetzt doch ein wenig, mir die Basilika nicht ein mal von Näherem angeschaut zu haben.

    Danke für die Bewertung und die schönen Fotos, LUT!
    kisto Die Basilika ist von der Autobahn gesehen schon ein Blickfang. Bisher sind wir auch immer nur vorbeigefahren. Ein schöner Bericht von einer schönen Kirche!

    5.
  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Hierher kamen wir auf Empfehlung durch "unseren" Hotelier, der ständig schönste Blumengestecke in seinem haus präsentiert. Auf die Frage, woher diese kommen bzw. die Blumen dafür stammen, fiel der Name Gärtnerei Hamer.

    Da Altenkrempe direkt an der A1 Abfahrt Neustadt/Pelzerhaken liegt, war der Weg nur ein kurzer.

    Am Ortsausgang liegt an der Hauptstraße die sehr gepflegte Anlage mit Gewächshäusern und großem Verkaufsraum. Eigener Parkplatz vor der Tür.
    Vielfältiges Angebot an frischen Blumen, Straußen, Beetpflanzen und Trockengestecken.

    Auf Wunsch bindet man wunderbare Sträuße, die in unserem Falle genau dem Geschmack entsprachen.
    Preislich sicher etwas höher angesiedelt, aber keinesfalls als teuer zu bezeichnen.

    Wir empfehlen die Gärtnerei Hamer in Sachen "Grünzeug" für die Dekoration gern weiter.

    geschrieben für:

    Gartencenter / Gärtnereien in Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    6.
  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Die Lage

    Das Palmenhaus-Cafe in Sierhagen, einem Ortsteil von Altenkrempe nahe Neustadt in Ostholstein befindet sich am Ortsrand des kleinen Dörfchens.
    Das dortige Gut, seit 1809 in Familienbesitz und heute in 8. Generation von Graf von Scheel-Plessen geleitet, bestimmt den Ortskern

    Zum Gut gehört neben großen Ländereien, einer Veranstaltungsscheune und der Gutsgärtnerei das Palmenhauscafè, welches direkt neben der Gärtnerei auf gleichem Gelände ansässig ist.

    Vom Cafè aus bietet sich ein weiter Blick auf die hügelige Landschaft der holsteinischen Schweiz, die ihrem Namen hier alle Ehre macht.
    Das sich die Ostsee nur etwa 8 Kilometer entfernt befindet, würde man nicht ahnen, wäre es dem Gast nicht bekannt.

    Da sich im näheren Umkreis von Sierhagen nur wenige ebenso kleine Ortschaften befinden, ist der Straßenverkehr entsprechend gering.
    Das bedeutet viel Ruhe, wenn nicht gerade Erntezeit auf den nahen Feldern ist.
    Von einer Oase der Ruhe zu sprechen ist nicht zu hoch gegriffen.

    Die Anfahrt

    Sierhagen ist trotz seiner ruhigen Lage schnell und gut zu erreichen.
    Von der Abfahrt 14 der A1, Neustadt-Mitte, geht es nach einigen hundert Metern über einen ersten Kreisverkehr die Eutiner Straße entlang in Richtung Neustadt, am nächsten Kreisverkehr nach weiteren 400 Metern befährt man den Kreisel zu 3 Vierteln und biegt in Richtung Roge/Altenkrempe ab. Von hier aus sind es gerade einmal noch 4 Kilometer auf der sich durch die Landschaft kurvenden Landstraße.

    Analog kommt man aus Richtung Neustadt nach Sierhagen.
    Stadtauswärts bis zum Kreisverkehr an der Star-Tankstelle, dann die erste Ausfahrt nehmen.

    Unmittelbar vor der Ortseinfahrt nach Sierhagen befindet sich an der Straße linkerhand ein großer, frei liegender Parkplatz, der zum Gut gehört.
    Hier steht der PKW sicher (und warm, wenn die Sonne scheint ) .

    Das Cafè

    Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum Cafè. Ein Holzbrückchen überquert einen schmalen Wassergraben, dann betritt man das Außengelände der Gutsgärtnerei.
    Gepflegte Wege, Wiesen und Blumenrabatten begrüßen den Gast, das Auge erhält willkommene Beschäftigung. Außer Vogelgezwitscher, Bienengesumm und dem klappern des Geschirrs vom nahen Cafè ist nichts zu hören.
    Himmlisch !

    Vor dem Café, das früher ( der Name deutet darauf hin ) als Palmenhaus genutzt wurde, ist eine große gepflasterte Fläche angelegt.
    Hier stehen unter großen Sonnenschirmen zahlreiche Tische und Stühle bereit, um die Gästeschar an schönen Tagen im Freien zu beherbergen.

    Durch die große Eingangstür betritt man das recht hohe Gebäude, große Glasfenster lassen viel Licht herein, alles ist liebevoll restauriert und in sehr gutem Zustand.

    Einige Grünpflanzen lockern den Raum auf, auch hier stehen für etwa 40 Personen 4er-6er Tische nebst bequemen Stühlen bereit.

    An der Stirnseite des Raums fällt der Blick auf das Mekka des Backwarenfreunds – die Kuchentheke. Oder das Tortenbüfett. Wie man es auch bezeichnen mag..

    Mindestens 8 - 10 verschiedene Kuchen und Torten stehen täglich bereit, um Begierden zu wecken und Sehnsüchte zu stillen. Von den Inhabern selbst gebacken, keine Industrieware !!!
    Wer das süße Vergnügen von Erdbeersahne- und Stachelbeertorte, Schwarzwälder Kirsch und Rhabarberbaiser, Kirsch- und Apfelkuchen oder Eierlikörtorte und Schokocreme zu schätzen weiß, der versteht, was ich meine.

    Ausgesucht und sich gemerkt, Platz genommen und schon kommt eine der ausgesprochen freundlichen Bedienungen angeeilt, um die Bestellung aufzunehmen.
    Die Getränkekarte hält das übliche Angebot an Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso aber auch eine gute Teeauswahl, Kakao und für die „Kalt“trinker einiges an alkoholfreien Getränken, Bier und Sekt bereit.


    Die Wartezeit ist kurz, sieht man mal von sonnigen Wochenenden im Juli oder August ab, wo die Plätze nicht ausreichen, um dem Gästeandrang stand zu halten.

    Und Plätze gibt es sehr viele, denn links vom eigentlichen Palmenhaus-Cafè ist seit einigen Jahren ein früheres Gewächshaus zur Nutzung als Gastraum ausgebaut.
    Alles sehr hell und licht, ebenfalls bequem möbliert.

    Direkt anschließend über einen separaten Gang erreichbar übrigens die tadellos sauberen Toiletten, das soll nicht vergessen werden.

    Mit Süßem versorgt, mit Tee beruhigt, mit Sekt geadelt… hier zu sitzen und in die grüne Oase vor der Tür, in die Weite der Landschaft zu sehen, den blauen Himmel und die laue Luft zu genießen, das ist Lebensart !


    Was sonst noch ?

    Die Preise sind der Qualität des Gebotenen absolut angemessen. 2 Stück Torte, Cappuccino und Tee und 2 Glas Sekt kosten weniger als 20 Euro.
    Parken kostenlos. Toilette kostenlos. Ausblick kostenlos .

    Geöffnet ist von März bis Oktober täglich von 14 bis 18 Uhr, im November nur Sonnabend und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.
    Es empfiehlt sich der Besuch an den Wochentagen, da ist nicht ganz so viel los wie am Wochenende, alles geht noch entspannter zu.

    Als besondere Aktion wird von Mai bis Oktober jeden Donnerstag länger geöffnet, denn dann gibt es ab 19 Uhr ein Bratkartoffel-Büfett.
    Holsteinische Bratkartoffeln treffen dort auf Matjes und Brathering, Roastbeef und Kassler, Sauerfleisch und Sülze.
    Salate und Desserts runden das Ganze ab und mit 14,50 € pro Person ist die tolle Leckerei ein preisgünstiges Vergnügen.

    Zu bestimmten Terminen gibt es, meist einmal im Monat, Liederabende, Live-Konzerte oder Buchlesungen. Hier sollte man sich bei Interesse auf der Homepage des Cafès informieren.
    Wir haben es zu derlei Veranstaltungen leider noch nie geschafft, aber was nicht ist…

    Nicht vergessen möchte ich den Hinweis auf einen Besuch der Gutsgärtnerei, die unmittelbar an das Cafè angrenzt.
    Blumen und Pflanzen gibt es zu kaufen, ebenso verschiedene Gartenwerkzeuge, Töpfe und Dekoartikel, die im Garten Verwendung finden sowie Stein-Skulpturen aus Zimbabwe, die im weitläufigen Garten ausgestellt sind.
    Einfach mal reinschauen.

    geschrieben für:

    Cafés in Sierhagen Gemeinde Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen
    Ästhet Wow, Umfassenst und gründlichst beschrieben, der grüne Fleißdaumen ist wirklich verdient. Glückwunsch.
    LUT Jetzt erst gelesen, Konzentrat. Stimme dir 100%-ig zu und schenke mir eine Bewertung, da du bereits alle Infos lückenlos geliefert hast! :-)
    Puppenmama Danke für Deinen klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.
    Auch ich stimme Dir zu, da ich das Palmenhaus-Cafè jetzt auch kenne.

    bestätigt durch Community

    7.
  8. Userbewertung: 4 von 5 Sternen
    von LUT

    In der Nähe des Gutes Sierhagen liegt die Alte Gutsgärtnerei. Inmitten von Wiesen, Feldern und kleinen Wäldern könnte die Lage nicht idyllischer sein.

    Die Gärtnerei hat Stauden, Rosen, Kräuter, Gehölze und Gräser im Sortiment. Viele Pflanzen sieht man so sonst nicht in einer Gärtnerei. Kurz: keine Massenware, sondern Pflanzen, die schon mal Seltenheitswert haben.
    So ist es nicht verwunderlich, wenn im Sommer Touristen mit vielen Ahhhs und Ohhhs sich Pflanzen für den heimischen Garten mitnehmen.

    Die Gärtnerei bietet weiterhin ausgefallenes Gartenzubehör, Gartenplanung und Beratung sowie Kurse und Veranstaltungen. Ein Spaziergang durch Garten und Gärtnerei vermittelt einen Eindruck der vielfältigen Pflanzen, die es dort zu kaufen gibt.
    Verschönert wird das Ganze noch durch eine Skulpturenausstellung der Hamburger Galerie ZimArt (http://www.galerie-zimart.de/), die für meinen Geschmack sehr dekorativ, aber auch im oberen Preissegment angesiedelt ist. Drei- und vierstellige Beträge (vor dem Komma) sollte man schon im Portemonnaie haben…

    Der Garten und einige Bereiche der Gärtnerei machen leider nur einen oberflächlich gepflegten Eindruck und ich wage zu behaupten, dass der Kampf gegen Unkraut im Sommer ein harter Kampf ist.
    Da ich seit einigen Jahren jeden Sommer in diese Gärtnerei fahre, um die eine oder andere Pflanze zu kaufen, kann ich sagen, dass insbesondere der Garten Jahr für Jahr ein bisschen mehr dem Wildwuchs überlassen bleibt, der Eindruck einer Vernachlässigung sich aufdrängt und die Gärtnerei einen Stern kostet.

    Bei Fragen steht kompetente und freundliche Beratung geduldig zur Seite.

    Zum Preis-/Leistungsverhältnis kann ich nichts sagen, da mir konkrete Vergleichsmöglichkeiten der einzelnen Pflanzen untereinander fehlen.

    Ein Spaziergang durch die Gärtnerei ist allemal lohnenswert!

    Öffnungszeiten:
    März- Okt. 2014 von Mo.- Sa. 10.00 - 18.00 Uhr, So. 14.00 - 18.00 Uhr
    Nov. 2014 Fr.& Sa.12.00 - 17.00 Uhr
    Dez. –Febr. geschlossen

    geschrieben für:

    Gärtnereien / Blumen in Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    eknarf49 Wie schön, dass die Gärtnerei so weit entfernt ist. Ich glaube nämlich, dort würde ich viel Zeit und Geld verlieren. Ein toller Bericht, LUT, der sehr neugierig macht.
    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Siri vielleicht geht die gärtnerei ja langsam zu einer form von Permakultur über?

    __________
    http://sonnengaertnerei.de/

    bestätigt durch Community

    8.
  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen
    von LUT

    In der Nähe des Gutes Sierhagen liegt die Alte Gutsgärtnerei. Inmitten von Wiesen, Feldern und kleinen Wäldern könnte die Lage nicht idyllischer sein.

    Die Gärtnerei hat Stauden, Rosen, Kräuter, Gehölze und Gräser im Sortiment. Viele Pflanzen sieht man so sonst nicht in einer Gärtnerei. Kurz: keine Massenware, sondern Pflanzen, die schon mal Seltenheitswert haben.
    So ist es nicht verwunderlich, wenn im Sommer Touristen mit vielen Ahhhs und Ohhhs sich Pflanzen für den heimischen Garten mitnehmen.

    Die Gärtnerei bietet weiterhin ausgefallenes Gartenzubehör, Gartenplanung und Beratung sowie Kurse und Veranstaltungen. Ein Spaziergang durch Garten und Gärtnerei vermittelt einen Eindruck der vielfältigen Pflanzen, die es dort zu kaufen gibt.
    Verschönert wird das Ganze noch durch eine Skulpturenausstellung der Hamburger Galerie ZimArt (http://www.galerie-zimart.de/), die für meinen Geschmack sehr dekorativ, aber auch im oberen Preissegment angesiedelt ist. Drei- und vierstellige Beträge (vor dem Komma) sollte man schon im Portemonnaie haben…

    Der Garten und einige Bereiche der Gärtnerei machen leider nur einen oberflächlich gepflegten Eindruck und ich wage zu behaupten, dass der Kampf gegen Unkraut im Sommer ein harter Kampf ist.
    Da ich seit einigen Jahren jeden Sommer in diese Gärtnerei fahre, um die eine oder andere Pflanze zu kaufen, kann ich sagen, dass insbesondere der Garten Jahr für Jahr ein bisschen mehr dem Wildwuchs überlassen bleibt, der Eindruck einer Vernachlässigung sich aufdrängt und die Gärtnerei einen Stern kostet.

    Bei Fragen steht kompetente und freundliche Beratung geduldig zur Seite.

    Zum Preis-/Leistungsverhältnis kann ich nichts sagen, da mir konkrete Vergleichsmöglichkeiten der einzelnen Pflanzen untereinander fehlen.

    Ein Spaziergang durch die Gärtnerei ist allemal lohnenswert!

    Öffnungszeiten:
    März- Okt. 2014 von Mo.- Sa. 10.00 - 18.00 Uhr, So. 14.00 - 18.00 Uhr
    Nov. 2014 Fr.& Sa.12.00 - 17.00 Uhr
    Dez. –Febr. geschlossen

    geschrieben für:

    Gärtnereien / Blumen in Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    eknarf49 Wie schön, dass die Gärtnerei so weit entfernt ist. Ich glaube nämlich, dort würde ich viel Zeit und Geld verlieren. Ein toller Bericht, LUT, der sehr neugierig macht.
    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Siri vielleicht geht die gärtnerei ja langsam zu einer form von Permakultur über?

    __________
    http://sonnengaertnerei.de/

    bestätigt durch Community

    9.
  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Die Lage

    Das Palmenhaus-Cafe in Sierhagen, einem Ortsteil von Altenkrempe nahe Neustadt in Ostholstein befindet sich am Ortsrand des kleinen Dörfchens.
    Das dortige Gut, seit 1809 in Familienbesitz und heute in 8. Generation von Graf von Scheel-Plessen geleitet, bestimmt den Ortskern

    Zum Gut gehört neben großen Ländereien, einer Veranstaltungsscheune und der Gutsgärtnerei das Palmenhauscafè, welches direkt neben der Gärtnerei auf gleichem Gelände ansässig ist.

    Vom Cafè aus bietet sich ein weiter Blick auf die hügelige Landschaft der holsteinischen Schweiz, die ihrem Namen hier alle Ehre macht.
    Das sich die Ostsee nur etwa 8 Kilometer entfernt befindet, würde man nicht ahnen, wäre es dem Gast nicht bekannt.

    Da sich im näheren Umkreis von Sierhagen nur wenige ebenso kleine Ortschaften befinden, ist der Straßenverkehr entsprechend gering.
    Das bedeutet viel Ruhe, wenn nicht gerade Erntezeit auf den nahen Feldern ist.
    Von einer Oase der Ruhe zu sprechen ist nicht zu hoch gegriffen.

    Die Anfahrt

    Sierhagen ist trotz seiner ruhigen Lage schnell und gut zu erreichen.
    Von der Abfahrt 14 der A1, Neustadt-Mitte, geht es nach einigen hundert Metern über einen ersten Kreisverkehr die Eutiner Straße entlang in Richtung Neustadt, am nächsten Kreisverkehr nach weiteren 400 Metern befährt man den Kreisel zu 3 Vierteln und biegt in Richtung Roge/Altenkrempe ab. Von hier aus sind es gerade einmal noch 4 Kilometer auf der sich durch die Landschaft kurvenden Landstraße.

    Analog kommt man aus Richtung Neustadt nach Sierhagen.
    Stadtauswärts bis zum Kreisverkehr an der Star-Tankstelle, dann die erste Ausfahrt nehmen.

    Unmittelbar vor der Ortseinfahrt nach Sierhagen befindet sich an der Straße linkerhand ein großer, frei liegender Parkplatz, der zum Gut gehört.
    Hier steht der PKW sicher (und warm, wenn die Sonne scheint ) .

    Das Cafè

    Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum Cafè. Ein Holzbrückchen überquert einen schmalen Wassergraben, dann betritt man das Außengelände der Gutsgärtnerei.
    Gepflegte Wege, Wiesen und Blumenrabatten begrüßen den Gast, das Auge erhält willkommene Beschäftigung. Außer Vogelgezwitscher, Bienengesumm und dem klappern des Geschirrs vom nahen Cafè ist nichts zu hören.
    Himmlisch !

    Vor dem Café, das früher ( der Name deutet darauf hin ) als Palmenhaus genutzt wurde, ist eine große gepflasterte Fläche angelegt.
    Hier stehen unter großen Sonnenschirmen zahlreiche Tische und Stühle bereit, um die Gästeschar an schönen Tagen im Freien zu beherbergen.

    Durch die große Eingangstür betritt man das recht hohe Gebäude, große Glasfenster lassen viel Licht herein, alles ist liebevoll restauriert und in sehr gutem Zustand.

    Einige Grünpflanzen lockern den Raum auf, auch hier stehen für etwa 40 Personen 4er-6er Tische nebst bequemen Stühlen bereit.

    An der Stirnseite des Raums fällt der Blick auf das Mekka des Backwarenfreunds – die Kuchentheke. Oder das Tortenbüfett. Wie man es auch bezeichnen mag..

    Mindestens 8 - 10 verschiedene Kuchen und Torten stehen täglich bereit, um Begierden zu wecken und Sehnsüchte zu stillen. Von den Inhabern selbst gebacken, keine Industrieware !!!
    Wer das süße Vergnügen von Erdbeersahne- und Stachelbeertorte, Schwarzwälder Kirsch und Rhabarberbaiser, Kirsch- und Apfelkuchen oder Eierlikörtorte und Schokocreme zu schätzen weiß, der versteht, was ich meine.

    Ausgesucht und sich gemerkt, Platz genommen und schon kommt eine der ausgesprochen freundlichen Bedienungen angeeilt, um die Bestellung aufzunehmen.
    Die Getränkekarte hält das übliche Angebot an Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso aber auch eine gute Teeauswahl, Kakao und für die „Kalt“trinker einiges an alkoholfreien Getränken, Bier und Sekt bereit.


    Die Wartezeit ist kurz, sieht man mal von sonnigen Wochenenden im Juli oder August ab, wo die Plätze nicht ausreichen, um dem Gästeandrang stand zu halten.

    Und Plätze gibt es sehr viele, denn links vom eigentlichen Palmenhaus-Cafè ist seit einigen Jahren ein früheres Gewächshaus zur Nutzung als Gastraum ausgebaut.
    Alles sehr hell und licht, ebenfalls bequem möbliert.

    Direkt anschließend über einen separaten Gang erreichbar übrigens die tadellos sauberen Toiletten, das soll nicht vergessen werden.

    Mit Süßem versorgt, mit Tee beruhigt, mit Sekt geadelt… hier zu sitzen und in die grüne Oase vor der Tür, in die Weite der Landschaft zu sehen, den blauen Himmel und die laue Luft zu genießen, das ist Lebensart !


    Was sonst noch ?

    Die Preise sind der Qualität des Gebotenen absolut angemessen. 2 Stück Torte, Cappuccino und Tee und 2 Glas Sekt kosten weniger als 20 Euro.
    Parken kostenlos. Toilette kostenlos. Ausblick kostenlos .

    Geöffnet ist von März bis Oktober täglich von 14 bis 18 Uhr, im November nur Sonnabend und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.
    Es empfiehlt sich der Besuch an den Wochentagen, da ist nicht ganz so viel los wie am Wochenende, alles geht noch entspannter zu.

    Als besondere Aktion wird von Mai bis Oktober jeden Donnerstag länger geöffnet, denn dann gibt es ab 19 Uhr ein Bratkartoffel-Büfett.
    Holsteinische Bratkartoffeln treffen dort auf Matjes und Brathering, Roastbeef und Kassler, Sauerfleisch und Sülze.
    Salate und Desserts runden das Ganze ab und mit 14,50 € pro Person ist die tolle Leckerei ein preisgünstiges Vergnügen.

    Zu bestimmten Terminen gibt es, meist einmal im Monat, Liederabende, Live-Konzerte oder Buchlesungen. Hier sollte man sich bei Interesse auf der Homepage des Cafès informieren.
    Wir haben es zu derlei Veranstaltungen leider noch nie geschafft, aber was nicht ist…

    Nicht vergessen möchte ich den Hinweis auf einen Besuch der Gutsgärtnerei, die unmittelbar an das Cafè angrenzt.
    Blumen und Pflanzen gibt es zu kaufen, ebenso verschiedene Gartenwerkzeuge, Töpfe und Dekoartikel, die im Garten Verwendung finden sowie Stein-Skulpturen aus Zimbabwe, die im weitläufigen Garten ausgestellt sind.
    Einfach mal reinschauen.

    geschrieben für:

    Cafés in Sierhagen Gemeinde Altenkrempe

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen
    Ästhet Wow, Umfassenst und gründlichst beschrieben, der grüne Fleißdaumen ist wirklich verdient. Glückwunsch.
    LUT Jetzt erst gelesen, Konzentrat. Stimme dir 100%-ig zu und schenke mir eine Bewertung, da du bereits alle Infos lückenlos geliefert hast! :-)
    Puppenmama Danke für Deinen klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.
    Auch ich stimme Dir zu, da ich das Palmenhaus-Cafè jetzt auch kenne.

    bestätigt durch Community

    10.