Tel: (01805) 15 99 15 *
Fax: (030) 983 20 82 19
*) Kostenhinweise ...
Bewerte hier diese Location

Bewertungen zu MFB MeinFernbus GmbH

  • bestätigt durch Community
  • Top Bewertung
Meine Erfahrungen beziehen sich auf mehrere Fahrten von Stuttgart nach München und zuück. München ist Pflichtprogramm für mich, denn es ist meine Lieblingsstadt. Der Fernbus trifft am Busbahnhof Hackerbrücke ein,, und von dort aus fahren viele S-Bahnen zum Hauptbahnhof. Es ist nur eine Haltestelle, und man ist gleich da.


Kartenkauf:
immer über's Internet. Ich drucke mir die Karte dann aus (-> man bekommt sie per Mail zugeschickt), falls das Handy mal spinnt, denn ohne die Karte kommt... weiterlesen
man nicht in den Bus. Bisher ging aber alles gut, und der Schaffner hat mich immer via mein Handy eingescannt. Das piep dann so wie an der Supermarktkasse. ;-)

Man kann auch kurzfristig, ggf. 10 min. vor der Abreise, ein Ticket online buchen, solange noch Platz ist. Ich habe da einschlägige Erfahrungen, denn einmal habe ich das Rückreisedatum verwechselt.

Reisevarianten:
a) Freitag abends hin - Sonntag abends zurück
Diese Variante habe ich nur einmal probiert. Es macht mir nichts aus, einen relativ gut gefüllten Bus am Freitag abend vorzufinden. Ich hatte immer nette Unterhaltungen mit den jeweiligen Sitznachbarn. Doch am Sonntag,als der Bus so voll war und der Fahrer mit den Augen rollte, als er meinen Koffer hochheben sollte - da wusste ich, dass das nicht mein optimaler Reisetag war.

b) Mittwoch früh hin - Mittwoch abends zurück
Diese Variante ist ideal für einen kleineren Einkaufsbummel oder 1-2 Museumsbesuche. Man fährt sowohl hin als auch zurück sehr entspannt, da nur wenige Leute im Bus sitzen. Viele Dinge mache ich gerne azyklisch. Da habe ich mehr davon.

c)Freitag abends hin - Samstag abends zurück
Diese Strecke habe ich mehrfach getestet. Die Fahrer sind extrem pünktlich. Die kriegen es sogar hin, in Ulm noch den Fahrer zu wechseln, obwohl Ulm kein planmäßiger Stop ist. Auf der Rückreise ist der Bus zu 1/3 - 1/2 ausgelastet. Man kann sich ausbreten, die Füße hochlegen (-> Schuhe ausziehen ist natürlich Ehrensache) und darf, wenn man Glück hat, sogar seine Einkaufstüten bei sich behalten.
Auf der Fahrt läuft oft leise klassische Musik. Oft gelingt es mir, vor mich hin zu dösen, und dann steige ich in Stuttgart aus und bin ernsthaft erholt und gar nicht müde.
Der Fahrer ist sehr entgegenkommend. Als ich mal höflich gefragt habe, ob er vor dem Zuffenhausener Bahnhof an einer Schule halten und mich rauslassen kann, hat er gleich durch den Lautsprecher gefragt, ob auch andere aussteigen wollen, und 8 Mitreisende haben die Chance ergriffen.

Bei den Streckenvarianten gilt folgendes:
"Früh" ist immer der erste bus und "abend" weist auf den letzten Bus hin, der an diesem Tag meine Strecke fährt.

Mit Fernbus.de bin ich wirkllich in jeder Hinsicht zufrieden.

Sauberkeit: die Busse sind sauber, gepflegt und neu. Wenn das WC nicht immer sauber sein sollte (das habe ich 1 x erlebt), weil vielleicht ein paar Mitreisende leicht betankt waren, dann kann man das weder fernbus.de noch dem Fahrer anlasten.

Getränke und Snacks: gibt es zum Selbstkostenpreis. In der Regel steht alles frei verfübar in der Busmitte. Man zahlt auf Vertrauensbasis. Die Preise sind wirklich "ein Witz" (positiv gemeint). Da lohnt es sich nicht, Wasser mitzuschleppen. 1 Flasche Wasser lag bei 50-60 Cent.

Kleiner Tipp für Sauerstoffliebhaber: im Doppeldeckerbus möglichst nicht oben sitzen.

Für Unterhaltung ist auch gesorgt. es gibt kostenlos WLAN, und man kann sogar einen Kinofilm auf dem Smartphone oder Tablet anschauen.

Pünktlichkeit: sensationell!!!!
Ich glaube 2 x kam ein Bus 15 min. später in Stuttgart an auf dem Weg nach München. In München sind bis auf einmal alle Busse mit 10 mih. Abweichung IN BEIDE RICHTUNGEN (Großschreibung = für mich hier Fettdruck) eingetroffen. Die einzige ernsthafte Verspätung, die ich mal erlebte, war, als die Autobahn fast zugeschneit war. Da kam der Bus 50 min. verspätet an, und der Fahrer entschuldigte sich für etwas, wofür er nichts konnte. Der Unternehmer, der Samstag Abend nach Stuttgart fährt - nach dem kann man fast die Uhr stellen. Was will ich mehr???

[verkleinern]

  • bestätigt durch Community
  • Ausgezeichnete Bewertung
Auch durch den Großstadtdschungel sieht man zunehmend
eine grüne Mamba schlängeln .
Es sind die Transporter von Meinfernbus dem führenden
der neuen Unternehmen die seit geraumer Zeit Personen
als Mitweberber zur Deutschen Bahn transportieren dürfen .
Ich testete bisher meine Homestrecke München -Berlin und retour ,
und dieses schon mehrfach .

Ich erinnere mich noch gut an meine erste Fahrt .
Karten eine Woche im Shop am Münchener ZOB erworben
war Ich pünklich 30 min vor Abfahrt... weiterlesen
(15 min soll man unbedingt) dort .
Der Fahrer kontrollierte erstmal die Karten ,worauf sich eine
etwas beleibtere Dame mit tiefbayrischem Dialekt mokierte
warum dieses jetzt schon geschehe .

Ich finds besser so ,als wenn der einzige Fahrer dann mal auf der
Autobahn bei Tempo 100 seine Runde dreht
und den Bus unbeaufsichtigt lässt .entgegnete Ich .
Der Fahrer schmunzelte und die Dame saß zum Glück später
nicht neben mir .
Die Fahrt verlief fast pünktlich ,nur ca.15 min später wie geplant
erreichten wir Berlin ,was am Stau lag .
Der Fahrer entschuldigte sich die Sache ,wofür er aber nichts konnte .
Auf der Rückfahrt mit der DB hatte Ich 2h Verspätung .
So war Ich mit dem Fernbus erstmal zufrieden .

Weitere Fahrten verliefen nicht immer so pünktlich
aber heuer im Mai 2015 ,klappte es auf die Minute .

Was Ich immer amüsant finde ist die Mentalität der Fahrer
welche im fränkischen Himmelskron an der Raststätte immer wechseln

Besonders ein Berliner den Ich schon öfter hatte ist ein Unikum .
Da wird entertaint und gequatscht ,auf "Staatskosten" Witze
über die Obrigkeit gemacht und alles nützliche und vor allem unnütze
Wissen herausposaunt um dann abrupt zu bremsen
weil wieder optisch und akustisch die Staumeldungen
übersehen (überhört) wurden .
Und dann geht wieder mal garnichts ,trotz aller Versprechen zuvor
Typisch Berlin(er)

Die bayrischen (fränkischen)Fahrer belassen es meist bei knappen
Ansagen ,oft gibts auch nur ne kurze Begrüßung
und das dann 5 Minuten bevor die Fahrt sich dem Ende neigt .
Dem Stau können sie dennoch nicht entgehen .

Obwohl noch nicht in Anspruch genommen haben die Busse
recht kulante Stornoregelungen .
Bis einen Tag vor Abfahrt wird wohl ohne Mehrkosten stoniert
und ein Gutschein ausgehändigt ,der dann ein Jahr gültig ist .
Gelegentlich hab Ich auch Online gebucht ,da macht es aber
preislich keinen Unterschied zu den Verkaufstellen .
Nur die Preise sind etwas gestiegen seitdem man sich mit dem
einstigen Mitbewerber Flixbus zusammengetan hat .
Dennoch ist es kurzfristig immer noch günstiger
wie beim langjährigen Monopolisten DB
dessen Vorteil dann nur ist ,dass es etwas bequemer und auf der
Strecke München -Berlin (wenn planmäßig 1h ) schneller geht .

Fazit
Streckenauswahl :4*
Preise :4*
Kulanz :4*
Service :4*
(Fahrer&Shop)
Pünktlichkeit :3*
Komfort :3*
Sauberkeit Bus :4*

macht gerne 4*
Konkurrenz belebt das Geschäft

[verkleinern]

    Wenn der Heimbesuch mal wieder ansteht, dann staunt man häufig nicht schlecht über die (häufig überhöhten) Preise der Deutschen Bahn. Auf der Suche nach einer alternative bin ich, bereits vor einigen Jahren, auf MeinFernbus gestoßen.
    Seit 2013 fahre ich nur noch mit dem Fernbus und bin völlig zufrieden. Die Sitze sind soweit ganz bequem (abhängig vom jeweiligen Bus), aber auf Beinfreiheit muss man verzichten. Hier geht der Pluspunkt ganz klar an die Deutsche Bahn, wo man sich auch gerne mal... weiterlesen
    ausstrecken kann.

    Allerdings gibt es einen Kritikpunkt, für den aber das Unternehmen selber nicht viel kann: Einige Mitarbeiter könnten ruhig freundlicher sein, ich kann verstehen, dass dieser Beruf sehr viel abverlangt, aber deshalb muss man seine schlechte Laune nicht an den Kunden rauslassen (auch wenn man sich manchmal doof stellt).

    Trotz alledem bleibt MeinFernbus mein Favorit in jeglicher Hinsicht.

    Wenn Fernbus - Dann MeinFernbus(FlixBus)

    [verkleinern]

    • bestätigt durch Community
    • Ausgezeichnete Bewertung
    Familienbesuch war wieder mal angesagt. Wie so oft werfe ich gerne mal einen Blick auf diverse Mitfahrzentralen, auch wenn das bisher immer erfolglos war. Da es sich um eine Nebenstrecke handelt und ich meist auch zeitlich gebunden bin, blieb als einzige Möglichkeit bisher immer die Fahrt mit der Deutschen Bahn.

    Diesmal entdeckte ich über die Webseite von mitfahrgelegenheit.de, dass Mein Fernbus das Streckennetz erweitert hat und eine Fahrt nach Simbach/Inn anbietet. Zeitlich war ich diesmal... weiterlesen
    flexibel und der Preis von 8.- Euro pro Strecke war klasse, also gleich online gebucht.

    Der Bus startete vom ZOB in München, das Endziel war Wien. Auf dieser Strecke gibt es lediglich zwei Stopps, einmal in Simbach und kurz darauf in Braunau. So weit ich es sehen konnte war der Bus komplett ausgebucht. Abfahrt war pünktlich. In Mühldorf gab es einen geplanten Fahrerwechsel, der zügig ablief und inkl. erforderlicher Abfahrt von der Autobahn max. 5 Minuten Zeit kostete. Wir kamen ein paar Minuten früher als geplant in Simbach an.

    Die Fahrt selbst empfand ich als angenehm. Der Bus war absolut sauber und gepflegt. Da meine Fahrt nur 2 Stunden dauerte kann ich weder zu Snacks noch zur Toilette etwas sagen. Verbindet man sich mit seinem eigenen Device über WLAN mit dem Media-Center des Busses, kann man aus einer Vielzahl von Filmen auswählen. Fand ich toll, leider hatte ich aber mein Headset für mein iPad nicht dabei und konnte dieses Angebot nicht nutzen.

    Auch die Rückfahrt verlief einwandfrei, der Bus aus Wien kam absolut pünktlich in Simbach an. Für die fast halbstündige verspätete Ankunft in München kann das Unternehmen nichts: Auf der Bundesstraße gab es einen Unfall, die Straße war vorübergehend komplett gesperrt.

    Einziger Kritikpunkt: Am Busbahnhof in Simbach gab es keinerlei Hinweis dass irgendwo Meinfernbus abfährt. Mit nur 8 Haltebuchten ist das natürlich sehr übersichtlich, aber wäre ich dort nicht mit dem Bus bereits angekommen, wäre ich total verunsichert gewesen.

    In der Vergangenheit warich ja bereits öfter mit Flixbus unterwegs, aus meiner Sicht sind beide Anbieter gleichwertig und meine zukünftige Wahl wird lediglich von Streckenangebot und Preis abhängen.

    Obwohl sich die beiden Unternehmen soeben zusammengeschlossen haben, wird sich vorerst nichts ändern, beide Marken bleiben erhalten, Buchungen können weiterhin über die beiden Websites abgeschlossen werden. Lediglich das Aussehen der Busse wird sich ändern: diese werden grün sein und mit "Mein Fernbus Flixbus" beschriftet sein.

    [verkleinern]

    • bestätigt durch Community
    • Checkin
    • Ausgezeichnete Bewertung
    MeinFernbus ist jetzt auch mein fernbus.

    im sinne von: ich werde wohl gelegentlich da mitfahren ...

    böse kindheitserlebnisse haben mich sehr viele jahre davon abgehalten, fernbusse zu benutzen (ÖPNV in der stadt ist ein anderes thema).
    wobei es in diesen jahren auch nicht viele gelegenheiten gab, so eine omnibusreise in die ferne überhaupt in erwägung zu ziehen ...

    in der letzten zeit hat töchting kleines schon mehrfach MeinFernbus genutzt - im wesentlichen auf der strecke... weiterlesen
    Berlin-Greifswald.
    vordergründig wegen des unschlagbaren preises von gerade mal 11 euronen.
    aber auch mangels eigenen fahrbaren untersatzes, und mitfahrzentralen haben selten passende angebote für diese strecke ...

    ihr lob für dieses angebot hat mich neugieig gemacht, aber auch die bewertungen hier auf GL.
    letzten sonntag nun ergab sich eine testmöglichkeit.
    ich hatte schwesterlein, die mit kindern von STU nach HGW unterwegs war, die strecke SRB-HGW kutschiert - und stand natürlich vor der frage, wie wieder nach hause kommen?
    mittlerweile fährt zwar ein ICE die strecke Greifswald-Berlin, aber der fährt nicht am WE und kostet (ohne BC) kostet gleich mal 55 euronen. IC fährt am WE, da ist man aber mit 52 euronen auch nicht viel günstiger (sparangebote zu 19 euronen werden zwar angezeigt, sind aber kurzfristig selten zu ergattern).
    Regio-verbindunge löchern das portjuchée auch mit mindestens 40 geldeinheiten - und sind seit kurzem fast nur noch mit zusätzlichem umsteigen 'belastet' ...

    also omnibus [1] testen!

    die von mir georderte fahrt vom ZOB HGW [2] zum ALEX [3] kostete zwar 14 statt der beworbenen 11 geldeinheiten - trotzdem sehr günstig (zzgl. ABC-ticket nach MOL-dawien: 17 euronen).
    und gleich erster einwurf von mir:
    kann man davon dem fahrer ein ordentliches gehalt zahlen?

    die reise selbst war angenehm:
    - persönliche begrüßung beim einstieg (ich war der als letzter zusteigende fahrgast, und meinfernbus.de erfordert eine anmeldung mit persönlichen daten ;-))
    - sitzplatz in der ersten reihe, ohne nachbarn (der bus war zu ca. 95% besetzt)
    - ruhiger fahrstil des fahrers
    - trotz verhaltener geschwindigkeit nur 3 h unterwegs
    - keine zwischenhaltestellen
    - angenehme, wenn auch nicht übebequeme sitze
    - steckdosen für mitgeführtes elektrisches gerät
    - (kostenfreies) WLAN (!!!) für unermüdliche InderNett-nutzer
    - es gibt eine (kleine) bord-bar
    - ...

    mit letzterer fangen aber auch schon kritikpunkte an.
    es gab neben sußem und salzigen knabberangebot auch verschiedene kalte getränke, aber möglicher kaffee wurde nicht angeboten, da das bordwasser mit frostschutzmitteln versetzt worden war (???).
    aus gleichem grunde wurde empfohlen, das händewaschen auf der (guten und sauberen) toilette möglichst zu unterlassen (???) - händedesinfektion war allerdings möglich.
    in Panketal gab es dann einentechnisch bedingten halt - fahrer- und wasserwechsel. eigentlich kein problem - aber man durfte nicht aussteigen ...
    ... alles aber keine großen sachen.

    ...
    summa summarum:
    gutes ding, das.
    Siri wird (gelegentlich) wieder Omnibus fahren (also auch fern-, nicht nur stadt-Bus)


    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    [1] de.wikipedia.org/wiki/Omnibus
    [2] golocal.de/greifswald/verkehrsbetriebe/zentraler-omnibusbahnhof-zob-greifswald-YUPF7/
    [3] golocal.de/berlin/freizeitanlagen/alexanderplatz-YUuEV/

    [verkleinern]

    Als Inhaber kommentieren

    Der Beitrag wurde zuletzt geändert

    • bestätigt durch Community
    • Ausgezeichnete Bewertung
    Die Meinfernbus GmbH ist eine Alternative zur deutschen Bahn, die ich gerne nutze, wenn es karg in meinem Portmonnaie aussieht und ich weiß, dass ich nicht zeitig ankommen muss.
    Da ich meistens von Berlin aus reise, nehme ich am ehesten Verbindungen, die am ZOB /Messedamm starten, weil das nicht nur in meiner Nähe ist, sondern weil von dort auch die meisten Busreisen der GmbH starten.
    Ich habe einige gute Erfahrungen gemacht, die von den schlechten nur wenig getrübt werden und so möchte ich... weiterlesen
    diese alle nun hier teilen.

    Eine Buchung funktioniert sehr einfach und schnell in einer simplen Schritt-für-Schritt-Anleitung, welche man auf der Internetseite des Unternehmens vorfindet.
    Zunächst muss man natürlich Start- und Ziel-Stadt eingeben, sowie den Tag, an welchem man verreisen will. Die Tickets der Reisen, die ich bisher unternommen habe, kosteten zwischen 18€ und 30€, also erschwinglich, wenn man sie im Vergleich zum Angebot der Deutschen Bahn sieht. (Das ist allerdings abhängig vom Zeitpunkt der Buchung und von der Tatsache, ob der Reisende über eine Bahncard verfügt oder nicht.) Kurzfristige Reisen empfehle ich mit Meinfernbus oder anderen Reiseunternehmen (andere Reisebusgesellschaften oder jene, die Reisen per Mitfahrt im Auto anbieten) durchzuführen, denn da übersteigt der Preis der Deutschen Bahn alle anderen. Zudem kommt, dass auch kurz vor Antritt der Reise (am Vortag oder sogar am selben Tag) noch günstige Fahrten verfügbar sind.
    Die Fahrten gehen zu festgelegten Uhrzeiten los, je nach Uhrzeit variiert auch der Preis. Bei Angabe der gewünschten Uhrzeit ist auch die Zeit angegeben, zu der angenommen wird, dass man am Zielort ankommt.
    Je nach Fahrt variiert auch die Route, einige Fahrten lassen keine Kleinstadt zwischen Start- und Zielort aus, andere Fahrten wiederum legen nur wenige Haltestellen ein.
    Eine größere Pause gibt es meistens, die liegt dann zeitlich etwa mittig (in der Gesamtroute der Busfahrt gesehen) und dauert meistens eine halbe bis dreiviertel Stunde.
    Man kann während der Buchung angeben, was für eine Art von Gepäck man mit sich führt (Handgepäck, Reisegepäck - klein/groß, Fahrrad,..), sodass man das auch von vornherein geklärt hat. Zum Abschluss der Buchung hat man die Möglichkeit, anzugeben, dass man einen geringen Co²-Ausstoß unterstützt und somit einen Centbetrag (meist 0,78€ o.ä.) an eine Organisation spendet, welche sich dafür einsetzt. Bezahlt wird die Buchung von mir meist per Paypal, es gibt aber auch andere Möglichkeiten, z.B. per Kreditkarte.
    Da man während der Buchung auch persönliche Daten eingibt (Name, Adresse, Telefonnummer und Emailadresse), bekommt man im Anschluss eine Bestätigungsemail zugesandt, welche auch das Online-Ticket in einer pdf-Datei enthält, auf welchem alle wichtigen Daten nochmal zusammengefasst sind. Man muss das Ticket nicht ausdrucken, wenn man es auf einem Smartphone oder anderen technischen Gerät mit sich führt und somit dem Fahrer kurz vor Fahrtantritt vorzeigen kann.
    Der Reisende wird gebeten, die Haltestelle der Abreise 15 min vor derselben aufzusuchen, damit die Fahrt pünktlich beginnen kann. Sollte man die Reise verpassen, ist das Ticket nicht stornierbar, wenn man Glück hat, können die Meinfernbus-Angestellten vor Ort ein weiteres Ticket buchen, welches einer baldigen Fahrt entspricht. (Einmal passierte mir genau das, ich war 5 min nach Fahrtbeginn am Busbahnhof, konnte ein Ticket für 20 min später nachbuchen und die Mitarbeiterinnen waren so freundlich mir einen Gutschein von 3€ zur Fahrt hinzuzufügen.)

    Während der Fahrt muss man damit rechnen, neben fremden Personen zu sitzen, wer damit ein Problem hat, kann sich zwei Plätze reservieren, meiner Meinung nach nicht nötig. (Da man dann ggf wieder Diskussionen ausgesetzt ist. Aber wer mit einem Busunternehmen dieser Art reist, sollte ohnehin etwas aushalten können.)
    Denn: Die Luft in dem Bus wird nach einiger Zeit schlecht (klar, es reisen rund 40-50 Personen auf engem Raum, viele schlafen, die Fenster sind nicht zu öffnen und Pausen werden nur kurze eingelegt (zum Ein- und Aussteigen für Mitreisende).
    Zudem wird man vor Fahrtantritt regelmäßig daran erinnert, dass man "wirklich wenig Platz auf dem Sitz hat" Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass das Fach über den Sitzen sich wunderbar zum Verstauen von kleinen Taschen/Rucksäcken/Jacken/kleines Kopfkissen etc eignet, sodass es trotz der engen Angelegenheit nicht zu einem übermäßigen Engegefühl kommt.
    Und wenn das Fach nicht reicht: Ich bin auch schon 5-6 Stunden am Stück mit einer mittelgroßen Handtasche auf dem Schoss gereist,

    In jedem Fall sollte man sich ein gutes Buch, eine Zeitschrift, Sudoku, Kreuzworträstel, ein Musik- oder Videoabspielgerät oder ähnliches zur Beschäftigung mitnehmen, da eine mehrstündige Fahrt schnell zäh werden kann. Ich schlafe oft auf solchen Reisen und so vergeht die übrige Zeit auch schneller.
    Wenn man technische Geräte hat, die bei mehrstündiger Nutzung nicht ohne Ladekabel auskommen, dann kann man dieses auf die Reise mitnehmen, in den Bussen der Meinfernbus GmbH gibt es Steckdosen an den Plätzen, zwar nicht an jedem, aber mittig im Bus gibt es meistens eine Steckdosenleiste, an welcher man sein Handy o.a. anstecken kann.
    Zudem kann man sich im Bus selbstständig etwas zu essen kaufen, das genaue Angebot kann ich nicht nennen (habe mir dort noch nichts gegönnt), aber soweit ich mich erinnere, gibt es verschiedene Schokoriegel, Sandwiches und sogar warme Snacks (z.B. 5-Minuten-Terrine).

    Zur Reisezeit kann ich hinzufügen, dass von vornherein klar ist, dass ein Bus eines solchen Unternehmens über die normalen Straßen fährt. Somit zählt eine Unterbrechung in Form eines Staus o.ä. zu den normalen Reisebedinungen. Ungeplante Verspätungen (z.B.: das verlängerte Warten auf einen Mitreisenden) sind Eigenverschulden und gehen auf Kosten aller Mitreisenden. Dass nicht immer die Zeit eingehalten wird, die zu Beginn geplant war, halte ich für normal. Sobald es zu Verspätungen kommt, die "Fahrer- oder Gesellschaftsverschuldet" sind und die länger als eine Stunde sind, sollte es eine Entschädigung geben (an der Umsetzung derselbigen müsste letztlich noch gefeilt werden).

    Insgesamt ist eine Fahrt mit dem Fernbus okay, nichts besonderes und auf Dauer anstrengend.

    [verkleinern]

    Als Inhaber kommentieren

    Der Beitrag wurde zuletzt geändert

      Strecke Berlin -Kassel/Wilhelmshoe. Ankunft mit 2:25Min. Verspaetung. Habe meine kl.Stofftasche Im Bus liegenlassen. -1tes. Telefongesprech mit der Hotline: wir geben dem Fahrer sofort die Info beim naesten Halt die Tasche zu sichern. Am naechsten Tag melden wir uns bei ihnen.!_Ich habe gewartet,nichts passierte!!!2tes Telefonat (ich rief an) " da koennen wir nichts machen--in Kassel /Wilh. Sind 7 Personen zugestiegen'_wir haben keine Moeglichkeit der Kontrolle/des Sicherstellens.!!Es kommt leider immer oefter vor , das Gepaeck verschwindet."! Das war es fuer mich: ???????/

      Als Inhaber kommentieren

      Der Beitrag wurde zuletzt geändert

      • bestätigt durch Community
      • Ausgezeichnete Bewertung
      MeinFernbus ist ein seit nunmehr fast zwei Jahren bundesweit agierendes Linienbusunternehmen, welches sein Streckennetz von anfangs einmal 14 Linien quer durch die Republik auf aktuell mehr als 80 Linien und 200 Haltestellen erweitert hat. Und die Expansion geht weiter. Viele Kunden haben die grünen Fernbusse mittlerweile als preiswerte Alternative zum Reisen mit PKW und Bahn entdeckt.

      So auch wir. Günstigstenfalls zahlen wir pro Person für die einfache Strecke zwischen Bad Hersfeld und... weiterlesen
      Berlin 18 € - man sollte halt frühzeitig buchen. So günstig fährt man nicht mal mit dem PKW.

      Mein Partner nutzt diese Reisemöglichkeit gerne, wenn er alleine nach Berlin fährt und ist seitdem zufriedener Kunde. Bis auf eine größere Panne, wie eine fehlerhafte Verspätungsmeldung, mit der Folge, dass der Bus dann weg war, als wir zum Busbahnhof kamen, lief immer alles reibungslos. Es erfolgte übrigens eine Umbuchung auf den nächsten Bus und als Entschuldigung bekam er noch einen Reisegutschein für weitere Fahrten.

      Verkehrsbedingte Verspätungen auf längeren Strecken sollte man von vorneherein einkalkulieren. Sie kommen vor, aber nicht oft. Die Fahrer können halt nicht fliegen, auch wenn sie in der Streckenwahl flexibel sind und größere Staus umfahren.

      Aber ich soll ja meine eigene Erfahrung bewerten und die war äußerst positiv.

      Vor einiger Zeit, als ich ein paar Tage länger ohne PKW in Berlin blieb, hatte ich die Gelegenheit auch einmal den Fernbus auf der Linie Berlin - Heidelberg unter der Woche zu testen.

      Ich traf frühzeitig am Berliner ZOB ein und so hatte ich noch freie Platzwahl. So wählte ich einen Platz gleich hinter dem Fahrer.
      Ein wenig mulmig war mir schon, dass die Gepäckklappe des Busses bis zur Abfahrtszeit offen stand, aber der Busfahrer versicherte mir, dass er ein Auge darauf habe, zumal an diesem Tag am ZOB nicht all zu reger Betrieb herrschte.
      Er hielt sich überwiegend vor dem Bus auf, um die Gäste zu begrüssen und das Gepäck zu verstauen.

      Pünktlich ging die Fahrt los. Verspätete Fahrgäste, die an der Ausfahrt des ZOB noch angelaufen kamen, wurden nicht mehr aufgenommen, da es strengstens untersagt ist, außerhalb der Bussteige Personen aufzunehmen oder abzusetzen. Das war Pech für die Betroffenen, aber in den Bedingungen steht ausdrücklich, dass man sich mindestens eine viertel Stunde vor Abfahrt am Bus einfinden soll.

      Der Busfahrer machte einen sehr entspannten Eindruck und fuhr wie ein junger Gott, was mein Vertrauen in ihn bald stärkte. Ich bin nämlich eine extrem schlechte Mitfahrerin und habe die Pedale am liebsten selbst unter den Füßen - ausgenommen bei meinem Partner, der ebenfalls fährt wie ein junger Gott ;-).

      Dabei war modernste Technik behilflich. Auf Nachfrage erklärte er mir die verschiedensten Sicherheitssysteme. So gibt es einen Sensor, der den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug misst und den Bus automatisch abbremst, wenn der Bus zu dicht aufschließt und der Sicherheitsabstand nicht mehr gewährleistet ist. In diesem Zusammenhang muss ich gestehen, dass mich die Fahrweise des Busfahrers anfangs ein wenig irritiert hatte und ich mich fragte, warum er zunächst aufschließt und dann abbremst .
      Auch im Falle der Seitenabweichung und Überfahren einer durchzogenen weißen Linie wird der Busfahrer gewarnt und regelrecht wach gerüttelt. Das war aber nicht erforderlich, denn er war putzmunter und gut gelaunt.
      Kürzlich sah ich ihn an unserem Busbahnhof wieder und das erinnerte mich daran, meine Bewertung zu schreiben.
      Leider habe ich mir seinen Namen nicht gemerkt, obwohl er sich gegenüber den Fahrgästen bei Antritt der Fahrt über Lautsprecher vorstellte.

      Überhaupt handelte es sich um einen modernen, sehr komfortablen Reisebus, ausgestattet mit bequemen Sitzen, Sicherheitsgurten und genügend Fußfreiheit. Ein Tischchen ist ebenso selbstverständlich wie Steckdosen für Handy und Laptop.

      Der Fahrer achtete darauf, auf der mehr als vierstündigen Fahrt die gesetzlich vorgeschriebene Lenkpause einzuhalten. Dabei fuhr er nicht irgend einen Rastplatz oder Raststätte an, sondern nutzte die Abfahrt Herleshausen und steuerte einen REWE - Markt und Mc Donalds an, so dass die Gäste Zeit hatten, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen oder etwas Reiseproviant im Supermarkt zu kaufen, was die meisten Fahrgäste dankbar in Anspruch nahmen.

      Vollstes Verständnis habe ich übrigens dafür, dass während der Pause sämtliche Fahrgäste den Bus verlassen müssen und dieser abgeschlossen wird. Der Fahrer muss schließlich seine Pause nutzen können, ohne Gefahr zu laufen, dass da irgendwelche krummen Dinge in und am Bus passieren, während seiner Abwesenheit.
      Fairer Weise hat er die Gäste auch auf die genaue Abfahrtszeit nach der Pause hingewiesen und dass er bei Verspätungen nicht auf unbestimmte Zeit warten kann.

      Als wir meine Heimatregion erreichten, wurde die Fahrt zu einer kurzweiligen Sightseeing Tour. So zeigte ich dem Fahrer und den Sitznachbarn u. a. den Monte Kali.
      Auch der Fahrer freute sich über die Informationen und versicherte, sie künftig an seine Fahrgäste Glücklicher Weise gab es keine Verkehrs bedingten Hindernisse und so erreichte ich meinen Zielort - den Busbahnhof in Bad Hersfeld - pünktlich zur geplanten Ankunftzeit.

      Nach dieser positiven Erfahrung nutze ich das Angebot bei Gelegenheit gerne einmal wieder und kann MeinFernbus weiter empfehlen.

      [verkleinern]

      Als Inhaber kommentieren

      Der Beitrag wurde zuletzt geändert

        Mit denen fahr ich nicht mehr - MFB - never ever.

        Das Unternehmen hat sehr nachgelassen. Ein Kundenservice ist de facto nicht existent. Das merkt man leider erst, wenn es Schwierigkeiten gibt. Die häufen sich mittlerweile.

        Bei meinfernbus kannste mittlerweile schon froh sein, wenn sie dich nach einer Pause nicht auf einem Parkplatz neben der Autobahn "vergessen" (irgendwo janz weit draussen).

        Insgesamt kann meinfernbus leider nur das Prädikat NICHT EMPFEHLENSWERT verliehen werden.

        Als Inhaber kommentieren

        Der Beitrag wurde zuletzt geändert

          So- jetzt gibt es den letzen Stern!
          Wir sind dieses Wochenende mit Meinfernbus nach Berlin gefahren und da ich vor Bekanntgabe des Bahnstreiks die Tickets bestellt habe konnten wir zu Zweit für 16.--€ fahren.
          Samstag morgen wurden wir beim Einsteigen und nach Fahrtbeginn von einem gut gelaunten Busfahrer begrüßt.
          Dieses Mal fand ich einen Flyer mit den Snack- und Getränkeangeboten (Kaffee, Tee, Getränke 1,50€, BiFi Roll und Wasasnack 1.--€) , die liebevoll arrangiert in einem farblich... weiterlesen
          (grün) passenden Körbchen vorne beim Busfahrer stand.
          Leider musste man auf einen Kaffee während der Fahrt verzichten, da wohl ein Fahrgast den Wassertank der Tassimomaschine gut gebrauchen konnte....
          Auf dem Flyer wurde auch auf das kostenlose W-Lan hingewiesen, super - und falls die Akkus von Handy & Co schlapp machen über jeder Sitzreihe ist eine Steckdose zum Aufladen.
          Der Fahrer hatte einen sehr angenehmen Fahrstil und wir sind auf die Minute pünktlich in Berlin angekommen.

          Wir haben schon die nächste Fahrt geplant :)

          Weiter so, Meinfernbus!!!





          ***********************************************************************************************
          Wir mussten nach Hannover , da wir im Internet ein Auto gefunden haben, welches wir gerne kaufen wollten. Der Verkäufer empfahl uns die Busse am ZOB - wir wollten aber lieber Bahn fahren. Glücklicherweise waren wir zu spät am Hauptbahnhof und die Fahrkarten für spätere Züge uns zu teuer. So sind wir zum ZOB gegangen. Für 17.--€ p.P. konnten wir Tickets kaufen und der Bus sollte 20 Minuten später losfahren, perfekt!
          Wir haben in den gemütlichen Sitzen Platz genommen und ich kleiner Mensch freute mich, unter dem Vordersitz eine 'Fussablage' zu finden, so dass meine Beine nicht baumeln mussten.
          Wr fuhren etwas verspätet los (15.45h), da der Bus erst um 15.30h ankam und an einen anderen Fahrer übergeben werden musste. Wir wurden freundlich vom Busfahrer begrüßt und mit einem lockeren Spruch darauf hingewiesen, dass wir uns anschnallen müssen, was wir alle brav taten - Daumen hoch für Sicherheitsgurte in Bussen.
          Leider brauchten wir staubedingt drei Stunden für die Fahrt und der Fahrer teilte den Weiterreisenden mit, dass er jetzt eine 15-minütige Pause machen werde, denn wenn er jetzt eine Stunde weiterfährt eine 45-minütige Pause vorgeschrieben sei,. 2. Daumen hoch für die Umsetzung der Pauseneinhaltung!

          Die Toilette war sauber , Flüssigseife und Duftgläschen vorhanden und farblich abgestimmt :), aber leider funktionierte das Wasser im Waschbecken nicht.

          Ich hätte mich über eine Broschüre gefreut, die über alle Ziele informiert, denn ich werde sicherlich noch öfter diese Busse benutzen.

          Mir hat die Fahrt mit meinFernbus sehr gut gefallen!

          [verkleinern]

          Als Inhaber kommentieren

          Der Beitrag wurde zuletzt geändert

          • bestätigt durch Community
          • Ausgezeichnete Bewertung
          Ich bin zwei mal mit Meinfernbus gefahren, jeweils eine siebenstündige Fahrt mit 2 Zwischenstops. Einer davon für Zustieg weiterer Passagiere, der andere eine Pause zum Mittagessen.

          Meine erste Fahrt:
          Fand im Winter statt. Abfahrt pünktlich. Aber im Bus war es kalt. Sehr kalt! Nicht ein halbes grad wärmer als draußen. Klimaanlage ausgefallen, schon vor Fahrtbeginn. Nach einer Stunde Fahrt in eisiger Kälte hatte der Fahrer dann doch ein Erbarmen und fuhr eine Abfahrt hinunter, um den... weiterlesen
          Bordcomputer neuzustarten. Die Maßnahme war erfolgreich, und endlich musste im Bus niemand mehr bibbern. Der Preis für diesen nicht eingeplanten Stop war jedoch, dass wir um 11:55 Uhr am vorgesehenen Mittagsrastplatz ankamen, und um 12:00 Uhr bereits wieder Abfahrt sein sollte. Der Bus hätte jedoch später (an meiner persönlichen Endstation) noch einmal eine längere Pause eingelegt, bevor er weiter gefahren wäre. Ich verstehe nicht, warum man die verlorene Zeit nicht einfach da eingespart hat, statt bei der Mittagspause, denn um 4 Uhr Nachmittags will wohl eh niemand Mittagessen und ausserdem wäre das auf dem Busbahnhof auch schlecht möglich. Leider waren das nicht die einzigen Probleme auf dieser Fahrt, denn zu allem Überfluss waren die Wassertanks vereist, so dass auf der Toilette kein Wasser vorhanden war, weder zum Spülen noch zum Händewaschen. Wenigstens wurden von der Bordbegleitung kulant die eigentlich zum Verkauf vorgesehenen Wasserflaschen als Ersatz herausgegeben. Aber das ist natürlich kaum ein richtiger Ersatz für fließend Wasser und eine funktionierende Toilettenspülung, aber immerhin. Dennoch, da vor meinem ersten Toilettenbesuch bereits mehrere nichtsahnende Passagiere Bremsspuren hinterlassen hatten, stank die Toilette bei jedem Öffnen der Tür in den Passagierraum.

          Zweite Fahrt:
          Fand im Sommer statt, jedoch bei gemäßigten Temperaturen, schätze so um die 18°C. Doch leider gab es diesmal noch schlimmere Probleme mit der Toilette (oder der Klimaanlage?): Während der kompletten 7 Stunden Fahrt roch es im kompletten unteren Passagierbereich strengstens nach Kloake und Exkrementen. Sieben (!) Stunden (!) am (!) Stück (!) - Ich weiß nicht ob sich das jemand vorstellen kann wie es ist, sieben Stunden in einem geschlossenen Raum zu verbringen, der so derartig stinkt. Ich hatte zwei Tage danach noch das Gefühl, irgendwo Exkremente zu riechen (und nein, der Gestank hing nicht in meiner Kleidung oder an mir...nach dieser Fahrt selbstverständlich erstmal gründlich geduscht und neue Kleidung angezogen). Das war auch der Zeitpunkt, zu dem sich Meinfernbus für mich erstmal erledigt hatte. Das wird vorerst meine letzte Fahrt bleiben. Vielleicht gebe ich ihnen noch eine dritte Chance.

          Ich würde gerne Positiveres schreiben, aber die Wahrheit gebietet ihr selbst. Zwei Punkte gibt es trotzdem, weil der Preis einfach ein Argument für sich, und die Buchung einfach und unkompliziert ist. Wer weiß, vielleicht fahre ich ja das nächste mal mit Fernbus wenn ich verschnupft bin und nichts riechen kann.

          Nebenbei - aber dafür kann ja Meinfernbus nichts - hatte ich auf der zweiten Fahrt eine sehr asoziale Schnepfe als Mitfahrerin. Bestimmt eine Jurastudentin oder so. Sie saß auf dem Platz rechts hinter mir. Ein weiterer Fahrgast stieg ein und fragte sie ob er sich bei ihr setzen könnte. Sie verweigerte das, weil sie für sich und ihren Mini-Rucksack zwei Plätze wollte. Also fragte er mich, und natürlich ließ ich ihn Platz nehmen (das finde ich selbstverständlich, im Gegensatz zur Schnepfe eine Reihe weiter hinten). Nunja, die Schnepfe besprühte sich erstmal mit stinkendem Parfum und ich beschloss zu schlafen. Dabei hatte ich meine Rückenlehne nach hinten gestellt. Nach ca. einer halben Stunde Schlaf, weckte mich diese Egozentrikerin allen Ernstes auf, um mich zu bitten, meine Rückenlehne nach vorne zu stellen, weil sie jetzt den Platz wechseln und auf dem Sitz direkt hinter mir (wo bisher ihr Rucksäckchen lag) schlafen wollte und ihr der Fußraum zweier Plätze nicht ausreicht. Daher mein Appell: Liebe Eltern und auch liebe zukünftigen Eltern, bitte erziehen Sie Ihre Kinder und geben Sie ihnen klar zu verstehen, dass die Welt sich nicht nur um sie dreht.

          [verkleinern]

          Als Inhaber kommentieren

          Der Beitrag wurde zuletzt geändert

          • bestätigt durch Community
          • Ausgezeichnete Bewertung
          Wir, also meine meistens bessere Hälfte und ich wurden anläßlich der Planung einer Reise zu Schwiegermuttern nach Königs Wusterhausen durch einen zweispaltigen Artikel in unserem regionalen Käseblatt, der Schwäbischen Zeitung auf zwei alternative Möglichkeiten, weitgehend problemlos aus unserer Region im wilden Süden der Republik nach Berlin-Mitte zu gelangen von wo aus es per S-Bahn nach KW weitergehen konnte.

          Der Reisenden, also meiner Gattin, gefielen die Bahnpreise nicht, 118 € für die... weiterlesen
          einfache Strecke ab Ulm waren ihr schlicht zu happig. Durchgerechnete Alternativen erbrachten auch keine Vorteile und die Benutzung der Familienschüssel war ausgeschlossen, denn das Thema der Reise war die Überführung von Schwiegermamas Auto, die mit 80 das Fahren aufgeben will und ihre Komfortkutsche ihrer ärmsten Tochter geschenkt hat.

          Und gerade dieser Tage schneite o.a. Zeitungsartikel herein, der für 2 Verkehrsgesellschaften warb. Da ich in unserem Haus für IT und Internet zuständig bin, hatte ich jetzt das Vergnügen, diese beiden Fernbusgesellschaften abzuklopfen. Die zunächst attraktiver erscheinende fiel ganz schnell weg, weil sie ausgerechnet am vorausgeplanten Tag nicht fuhr. Außerdem gefiel mir nicht, daß keine Fahrpreisliste veröffentlicht war. Ich also ins Kontaktformular und höflich nach einem Angebot incl. Fahrpreis für dann und dann ab dort und dort gefragt.

          Während ich auf die Antwort wartete stieg ich bei 'Meinfernbus' auf die website ein, stellte blitzschnell anhand des sehr übersichtlichen Netzplanes fest, daß auch diese Gesellschaft eine Direktverbindung ab Memmingen Hbf nach Berlin ZOB anbot. Eine Probebuchung, sehr kundenfreundlich mit entsprechenden Feldern für Wunscheingaben ausgestattet, wies genauso blitzschnell aus, daß am in Frage kommenden Tag tatsächlich ein Bus fuhr. Ich packte diese 'Buchung' in den Einkaufskorb und rollte ihn zur Kasse. Dort gab es die nächste Überraschung die schon gar nicht mehr glaubhaft war: nicht einmal 29 € sollte der Spaß kosten, weniger als ein Drittel des DB-Fahrpreises. Ich ließ mich nicht lange bitten, bezahlte und hatte nach 3 Minuten eine e-mail im Posteingang, der als Anlage den 'Fahrschein' enthielt, zusammen mit detailierten Anweisungen zum Fahrtantritt. Das war also gelaufen.

          Mittlerweile war die Rückantwort vom Mitbewerber eingetroffen, erstaunlicherweise ein reines Textmail ohne Werbeschnickschnack. Also in Leutkirch würden sie nicht von der A96 runterfahren, erst wieder in Memmingen. Und außerdem würden sie nicht am 25.9. fahren, sondern erst am 26. und kosten würde die einfache Fahrt 47 €. Das verwunderte mich sehr und ich konnte nicht umhin, bei der jungen Dame mit dem hübschen Namen rückzufragen, wie sie ihre Preisgestaltung angesichts derer von 'Schmuko' auf Dauer halten wollen.

          Ich rechnete eigentlich gar nicht damit, aber es kam tatsächlich eine Antwort rein, in der Leistungen aufgezählt wurden, die ich bei jedem Busunternehmen vorraussetze. Und von der Firma 'Schmuko' habe man noch nie gehört oder gelesen.
          Ach du großer Gott, und ich dachte, das sei allgemeiner Sprachgebrauch. Ich klärte die junge Dame über das kleine Mißverständnis auf, daß nämlich 'Schmuko' ein Sprachkürzel für 'schmutzige Konkurrenz' ist. Ich kriegte eine ganz niedlichen Smiley zurück zusammen mit einem 'wieder was dazugelernt' und dann kam 'Ich wünsche Ihnen eine gute Reise mit Schmuko.' Ist doch nett, oder?

          [verkleinern]

          Als Inhaber kommentieren

          Der Beitrag wurde zuletzt geändert