Bewertung von grubmard zu Habel's Lindenwirtin

4

Bewertung zu Habel's Lindenwirtin

grubmard
Bei den vielen hundert gastronomischen Einrichtungen Berlin ist es die Frage, ob ich jemals auf das Restaurant „Habel’s Lindenwirtin“ aufmerksam geworden wäre, hätte es da nicht eine Empfehlung gegeben. Es liegt für mich einfach zu weit vom Schuß. Zu einer Verabredung habe ich mich aber auf den Weg gemacht.

Anfahrt:
Das Restaurant befindet sich in einer Nebenstraße und in unmittelbarer Nähe des Theodor-Heuss-Platzes. Die Parkplatzsituation in der Gegend würde ich als schwierig beschreiben.

Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln besteht durch die U-Bahnlinie U2 und mehrere BVG-Buslinien. Die nächsten S-Bahnhöfe (Messe Nord bzw. Heerstraße) sind jeweils etwa 1 km entfernt.

Das Haus:
Das Restaurant hat seine Räumlichkeiten im Erdgeschoß eines älteren Berliner Wohn- und Geschäftshauses. In der warmen Jahreszeit kann man im Biergarten vorm Haus sitzen.

Das Restaurant:
Der Gastraum ist durch einen transparenten Raumteiler dezent gegliedert. Zwar hat das Restaurant zur Straße hin große Fenster, aber in der Tiefe des Raumes muß wohl doch ganztägig Licht brennen. Das Ambiente ist eine Mischung aus alt und neu mit einem Hauch bäuerlich-rustikal. Angenehm aufgefallen ist mir eine riesige, hölzerne Spiegelkonsole an einer Wand. Und eine alte hölzerne Spruchtafel, die wohl kaum jemand beachtet, da sie etwas separat hängt, ist mir aufgefallen:

"Treu unser Herz
Wahr unser Wort
Deutsch unser Lied
Gott unser Hort"

Was ich, bzw. wir weniger angenehm empfanden, war die Aufstellung der Tische, die sehr eng ist, fast mit Körperkontakt zum Nachbartisch, und ein bisschen an bayerische Bierzelte erinnert. Das war auch der Grund, weshalb wir später von unseren reservierten Tisch zu einem einzeln stehenden, etwas separateren Tisch wechselten.

Die Speisekarte:
Die Speisekarte ist übersichtlich, bietet aber alles von Suppen über kleine Speisen bis hin zu Hauptgerichten und Desserts der Berliner, regionalen und deutschen gut bürgerlichen Küche. Auch preislich ist der Rahmen groß: von recht günstig (z.B. Bauernfrühstück für 8,90 €uro) bis gehoben (z.B. Entrecôte für 19,90 €uro).

Der Service:
Der Service war, trotz z.T. sehr gut besuchtem Restaurant, sehr freundlich, nett und aufmerksam.

Das Essen:
Ich wurde diesmal verführt, mich menüartig einmal durch die Speisekarte zu probieren. Es begann mit einer Tafelspitzbrühe mit Flädle (3,90 €), ging weiter mit dem Entrecôte mit Bratkartoffeln (19,90 €uro) und einem extra zu bestellenden Gurkensalat und endete mit einem hausgemachten Schokoladenpudding mit Vanillesoße.

Bei allen Gerichten bewegte sich die Wartezeit im normalen Rahmen. Die Suppe war kräftig, geschmacklich gut und mit reichlich Flädleeinlage. Das Hauptgericht bestand aus einem großen Stück Fleisch (medium) und einer großen Portion Bratkartoffeln sowie Kräuterbutter. Das Entrecôte war hervorragend und auch die Bratkartoffeln waren sehr gut, wie man sie Gaststätten so eigentlich nicht sehr häufig bekommt. Der Gurkensalat war nicht so ganz meins: das Dressing war mir zu süßlich und zu wenig säuerlich. Der Pudding zum Dessert war gut, die Vanillesoße war von der Konsistenz allerdings mehr Suppe als Soße.

Fazit: Pappsatt geworden.
Abgesehen von dem mit steigendem Alkoholgenuß der Herrenrunde am Nebentisch auch deutlich zunehmender Geräuschkulisse ein gelungener Abend.
Gutes und empfehlenswertes Restaurant.

Weitere Besuche im Mai 2016:
Service war wieder freundlich und flink, an 2 Tagen bediente die Chefin persönlich. Am Essen gabs wieder nichts zu meckern:
- Königsberger Klopse, die zwar nur Klöpschen waren, aber davon dann eine ganze Menge. Geschmacklich fast wie bei Muttern
- Beste Spargelcremesuppe in dieser Woche: sehr cremig, sehr lecker
- Matjes nach Hausfrauenart: Zwar nicht der beste Matjes, den ich je hatte, aber gut. Fürs Geld gabs ein Schuppentier, also 2 Filets. Hätte gerne ein Filet mehr sein können, bin aber trotzdem satt geworden.

bestätigt durch Community

Ausgezeichnete Bewertung

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Ausgeblendete 28 Kommentare anzeigen
Blattlaus Schöne Bewertung und guter Tipp.
Ich habe das als angenehm empfunden, im großen Berlin mit unzähligen Lokalen , feste Adressen und Bewertungen von Lokalen zu kennen.
Da landet man dann nicht nur in Touristenlokalen, sondern gibt die Adresse ins Navi ein, und kommt in eine Gaststätte, die ein echter Berliner für gut findet.
Opavatis Alt Wien hätte ich von alleine nie gefunden.
mallli Glückwunsch zum Daumen und zur Bewertung.
Das mit dem Theodor Heuss Platz können wir ja mal üben ;))
grubmard @blattlaus: Ohne Navi wäre ich da auch nicht oder mit viel Verspätung angekommen ....

@mallimahinde: Mach mir bloß keine Angst !!
carlossa Gut beschrieben, lieber grubmard:-))). Aber ich muss Dich leider enttäuschen: Gestern Abend wurde ich Zeuge, wie die dekorativ gefalteten Servietten allesamt abgeräumt und durch den üblichen "Einheitsbrei" ersetzt wurden. Ich fand das schade.
grubmard @carlossa: Ich hatte sowas befürchtet, denn die Servicekraft machte an dem Abend beim "nachfalten" einen, ich nenne es mal, nicht sehr geschickten Eindruck ....
opavati® Bei unserem Treffen, in der Nähe von Stuttgart, war auch alles in Ordnung, Stimmung und Essen erwartungsgemäß sehr gut.
alligateuse Danke für diesen schönen und ausführlichen Bericht. Wenn die Tische so eng stehen, dass man auf Tuchfühlung mit den Nachbarn geht, das ist auch nicht so meins. Gut, dass ihr das noch zu eurer Zufriedenheit lösen konntet. Glückwunsch zum verdienten GD.
carlossa Gipfeltreffen? Hm. So würde ich das nicht bezeichen wollen.
Das Wegräumen der schön gefalteten Servietten erfolgte übrigens auf Wunsch der Chefin, der das wohl nicht so gefiel ....
Sedina ....ja wirklich, lieber grubmard, aber das mit dem Kreisverkehr hättest Du nicht erwähnen sollen. Ich bin da appetitvernichtend lübeckgeschädigt, wo die Uniklinik dank der vielen politisch gewollten Kreisel voll mit Radfahrern belegt ist.
opavati® Wie, weg? Das gibt es doch gar nicht ....
kollokkeltreffen scheinen ja immer beliebter zu werden. Ich habe jetzt richtig Sehnsucht nach meinem Guide. Das dänische kollokkel-Intermezzo ist ja schon ein paar Tage her und der liebe Kollege längst wieder in seiner heimatlichen Schlucht.
grubmard Doch, wenn man die Bewertung bearbeitet und dann vielleicht auch noch kürzt, löst sich der Daumen in grünen Rauch auf ...
Ist scheinbar so.

"In seiner Schlucht" .... ich höre ihn schon tief durchatmen .....
Ein golocal Nutzer Das stimmt so Grubmard. Wenn du deine Bewertung veränderst, so wird sich der Daumen in Luft auflösen. Ich habe es schon drei Mal selber bei meinen Änderungen bemerkt.

* Bewertungen stammen auch von diesen Partnern