Bewertung von redbeard zu Anti-Kriegs-Museum

4

Bewertung zu Anti-Kriegs-Museum

redbeard
Das Anti-Kriegs-Museum wurde 1982, 15 Jahre nach dem Tod des Gründers Ernst Friedrichs, erneut eröffnet. Das Anti-Kriegs-Museum zeigt Fotos, Dokumente und Objekte aus dem I. und II. Weltkrieg. Eine große Weltkarte informiert über aktuelle Krisenherde. Schautafeln, Bilder und Ausstellungsvitrinen befassen sich mit dem Thema »moderne Kriegswaffen«, z.B. mit chemischen und biologischen Kampfstoffen. Kriegsspielzeug aus den letzten Jahrhunderten ist ebenfalls zu sehen. Über eine Treppe gelangt man in einen Luftschutzkeller aus dem II. Weltkrieg, der mit vielen Originalteilen ausgestattet ist und einen Eindruck von der beklemmenden Atmosphäre durchwachter Bombennächte gibt.


* Bewertungen stammen auch von diesen Partnern