Bewertung von Solis zu Berliner Sparkasse - PrivatkundenCenter Alt-Köpenick (PKC 161)

4

Bewertung zu Berliner Sparkasse - PrivatkundenCenter Alt-Köpenick (PKC 161)

Solis
Irgendwann ging mir meine alte Bank furchtbar auf den Keks. Die Kontoführungsgebühren erhöhten sich mal wieder, ein entgegenkommen schien nicht möglich: „Geringere oder gar keine Gebühren, aber natürlich gerne, ab einem Monatszahlungseingang von 1200 Euro“. Da bin ich aber Lichtjahre von entfernt. Ach ja, oder Onlinebanking!! Kann ich aber nicht und will ich auch nicht!!

Also machte ich mich auf die Suche nach einer anderen Bank, die gerne und nicht so kostenintensiv mit meinen paar Pimperlingen spielen will. Bedingung war, es muß für mich auch per Beine gut erreichbar sein, also in meinem Umfeld. Da blieb nicht viel und so fiel meine Wahl auf die Berliner Sparkasse, die wohl doch immer noch das dichteste Filialnetz in der Stadt hat.

Im Kundencenterbereich der Filiale am Köpenicker Schloßplatz mein Anliegen vorgetragen … und ich wurde Mitglied der Sparkassenkundengemeinde. Die Mitarbeiterin war höflich und freundlich, die Beratung routiniert und meines unfachfraulichen Eindrucks nach auch kompetent. Ein bisschen Zeit muß man bei einem Bankenwechsel schon mitbringen. Der Papierkram dauert. Aber meine Daten sind überschaubar. Meine einzige Aufgabe war, eine Liste mit den laufenden Einzugsermächtigungen beizubringen. Kontokündigung bei der alten Bank und Ummeldungen der Einzugsermächtigungen übernahm die Sparkasse. Einzig dort, wo ich Geld herbekomme, mußte ich selbst die Veränderung anzeigen. Hat dann auch alles Bestens geklappt. Das alte Konto ließ ich auf anraten der Sparkasse vorsichtshalber 3 Monate parallel weiterlaufen. Die Kontoführungsgebühren haben sich für mich auf monatliche 2 Euro reduziert, Papierüberweisungen bzw. Überweisungen am sparkasseneigenen Selbstbedienungsterminal kosten extra.

Einziger Nachteil: Die Filiale hat keinen Schalterbetrieb mehr, wo man z.B. Hartgeld einzahlen kann. Einzahlungen (Scheine) und Auszahlungen übernehmen Automaten. Auch die Stückelung an den Auszahlautomaten läßt zu wünschen übrig, meist kriege ich auch bei kleinen Abhebungen den großen 50-Euro-Schein. Aber es gibt mittlerweile einen Automaten, der bietet, soweit ausreichend bestückt, die gewünschte Summe auch in voreingestellten Stückelungen an. Dank der Verbrecher, die gerne mal Geldautomaten in die Luft jagen, ist die Filiale über Nacht seit längerer Zeit verschlossen (ich glaube zwischen 22 und 6 Uhr). Bargeldlose Nachtschwärmer haben also schlechte Karten. Für Geldabhebungen, Einzahlungen und Kontoauszüge stehen während der Öffnungszeiten mehrere Selbstbedienungsautomaten zur Verfügung. Beratungen im Kundencenter gibt es zu gesonderten Öffnungszeiten.

Calendula Wenn noch ein paar Geldautomaten in die Luft fliegen, gibt es vielleicht auch wieder mehr Kassen in den Filialen ;-)
Nein, ich bin wirklich froh, dass es in Marburg noch viele Filialen gibt, die auch ohne Automat Geld auszahlen.
diepolz Immer mehr "Foyer-Lösungen" werden auf absehbare zeit keine mehr sein, zu Nachtzeiten werden diese Räume geschlossen werden.
Die Vorfälle (z.B. Sprengung von Automaten) nehmen zu und man wird sich rechtzeitig um seinen Geldbedarf kümmern müssen; der ist ja auch absehbar und fällt nicht einfach so vom Himmel.
Puppenmama Die Sparkasse in Wuppertal hat genauso verfahren:
Von 0:00 bis 6:00 Uhr Foyer geschlossen.
Man muss ja auch nicht unbedingt nachts Geld abheben.