Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Münchner Biersorten


Biergarten
Biersorten

München ist bekannt für sein Bier, das aber nicht nur gerne in bayerischen Wirtshäusern und auf dem Oktoberfest getrunken wird, sondern auch in den gut besuchten Biergärten der Stadt. Sechs große Brauereien gibt es in München und alle brauen ihr Bier nach dem Reinheitsgebot von 1487, das besagt, dass Bier nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe ohne Zugabe von Zusatzstoffen hergestellt werden darf.


Unterschiedliche Biersorten der Brauereien

Die Münchner Brauereien bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Biersorten an. Das beliebteste Bier ist das Helle, das sich durch seinen besonders milden und weichen Geschmack und seiner hellgelben Farbe auszeichnet. In Bayern und Baden-Württemberg gilt es fast schon als Grundnahrungsmittel, da es selbstverständlich zum Essen dazu gehört. Gern trinkt man in München und Bayern auch Radler, eine Mischung aus Hellem und weißer Limonade oder Russ´n, bestehend aus Weißbier und Zitronenlimonade. Das Pils ist zwar das Lieblingsbier der Deutschen, in Bayern greift man allerdings eher zu anderen Biersorten. Das Weißbier wird vor allem in Biergärten und Restaurants getrunken, obwohl es auch im Handel zu kaufen ist. Die Auswahl der Weißbiere ist groß, neben klassischem naturtrübem, ungefiltertem Weißbier in Hell und Dunkel bieten viele Brauereien auch alkoholfreie Weißbiere an. Ein Weißbier in ein typisches Weißbierglas einzuschenken, gilt übrigens als Kunst.


Münchner Starkbier

Der Ursprung des Münchner Starkbiers ist das „Salvator“, das die Paulanermönche seit 1751 als Nahrungsersatz während der Fastenzeit brauten. Aufgrund seiner großen Beliebtheit fingen nach und nach immer mehr Münchner Brauereien an das Bier mit dem höheren Stammwürzegehalt von mindestens 16% zu brauen, weswegen es heute eine große Auswahl an „-atoren“ wie beispielsweise das Triumphator von Löwenbräu und Spaten, das Maximator von Augustiner und das Animator von Hacker-Pschorr gibt. Bekannte Starkbierlokale in München sind der Augustinerkeller, der Paulaner am Nockherberg und der Löwenbräukeller.


Münchner Oktoberfestbier

Das untergärige, helle Oktoberfestbier wird von den Münchner Brauereien speziell zum Oktoberfest gebraut und hat einen höheren Alkoholgehalt als herkömmliches helles Bier. Ungeübte sollten das Oktoberfestbier allerdings nicht auf nüchternen Magen und auch nur in Maßen trinken, weil es schnell zu Kopf steigt. Mit seinem feinherben und süffigen Geschmack passt dieses Bier besonders gut zu den bayerischen Schmankerln, die es auf dem Oktoberfest gibt. Während der zwei Festwochen kann man das Oktoberfestbier auch in Getränke- und Supermärkten kaufen und Zuhause genießen. (kab)


Mehr zum Thema Biergärten:



Willkommen bei golocal!

Hier findest Du derzeit mehr als 620.000 golocal Bewertungen in den verschiedensten Kategorien: Restaurants, Handwerker, Ärzte und viele mehr. Wer die Wahl hat, hat die Qual und was hilft besser bei der Entscheidung als Bewertungen von anderen Usern? Egal, ob Du Dich informieren oder selbst aktiv werden möchtest, bei golocal bist Du richtig!

Jetzt anmelden!
Wir stellen ein