✓  Offizieller Telefonbucheintrag
Tel: (0234) 587 70
Fax: (0234) 587 71 11

Wie würdest Du diese Location bewerten?

Schreibe 10 Bewertungen für
einen €5 Amazon.de-Gutschein*!
* Es gelten Einschränkungen. Siehe Einzelheiten.
€5 Amazon Geschenkgutschein

Bewertungen zu Deutsches Bergbau-Museum Bochum , Forschungsinstitut für Montangeschichte

    Als Museum natürlich sehr interessant, liebevoll angelegt und ein Wahrzeichen von Bochum. Aber wussten Sie, dass man dort auch heiraten kann? Wir nicht, bis uns die Standesbeamtin darauf aufmerksam machte! Für eine extra Gebühr, damals 150€, konnten wir im Steigerzimmer heiraten, untertage. Da beide Familien bereits im Bergbau tätig waren, erschien uns das als Bochumer eine ausgefallene und schöne Idee. In der Gebühr war übrigens die Führung für die gesamte Hochzeitsgesellschaft mit... weiterlesen
    inbegriffen. Nachteil ist allerdings, dass das Steigerzimmer recht klein ist, es passen maximal ca. 20 Leute rein, das muss man halt bedenken. Der Raum wurde vorher auch zurecht gemacht, auf dem Tisch stand ein schönes Blumengesteck. Aber der Rahmen ist einfach mal etwas völlig anderes. Während der Führung, die übrigens sehr interessant war und auch teilweise auf englisch durchgeführt wurde für ein paar Familienmitglieder, waren wir natürlich auch auf dem Turm und konnten die atemberaubende Aussicht genießen. Hier hätte man auch einen Sektempfang buchen können. Ich kann diesen Ort als Standesamt sehr empfehlen, muss man aber eben mögen. Aber als Ruhrgebietler einfach ein toller Rahmen und etwas ganz besonderes.

    [verkleinern]

    Als Inhaber kommentieren

    Der Beitrag wurde zuletzt geändert

      Am interessantesten ist der Demo-Schacht unter dem Museum. 12 Meter unter der Erde läuft man durch diverse Epochen der Technik, kann monumentale und sehr bodenständige Gerätschaften besichtigen udn bekommt übber ein Sprachsystem vieles erklärt. Bei Fragen darüber hinaus laufen auch immer Mitarbeiten ihre Runden und helfen gerne weiter!

      Einen tollen Blick über Bochum und das Ruhrgebiet hat man natürlich vom Turm aus (den man leider nur mit dem Fahrstuhl und nicht zu Fuß erklimmen kann). Bei... weiterlesen
      gutem Wetter kann man sehr weit gucken und sich einen interessanten Überblick verschaffen.

      Die Museumsräume waren bei unserem Besuch gerade im Umbau begriffen, weshalb wir durch einige leer Hallen laufen mussten. Toll war aber die Sammlung von Mineralien aus aller Herren Länder und die zugehörigen guten Erklärungen.
      Für uns weniger spannend waren die vielen Porzellanexponate, dafür muss man wohl ein Fan von Nippes sein...

      [verkleinern]

        Im deutschen Bergbau-Museum in Bochum kann man wirklich hautnah die Zeit der Kumpel und Malocher nacherleben.
        Eine Tour durch die Stollen ist natürlich ein Muss!
        Man fährt mit einem Fahrstuhl runter in einen sehr authentisch nachgebauten Stollen und hat dort ein realitätsnahes Gefühl, wie es damal unter Tage zugegangen ist. Auch viele Geräte, wie Schlaghämmer etc. dürfen dort ausprobiert werden.

        Highlight der Tour ist natürlich die Auffahrt auf den alten Förderturm, von dem man eine fantastische Aussicht auf ganz Bochum und Umgebung hat.

        Ein toller Ort für Groß und Klein!

          Der Besuch im Bergbau Museum in Bochum ist ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Das Highlight ist die Fahrt "Unter Tage" in das Anschauungsbergwerk. Hier ist ein Stollen mit original Maschinen nachgestellt. Anschließend kann man auch noch hoch hinaus auf die Aussichtplattform des Förderturms. Bei schönem Wetter hat man von hier einen super Ausblick auf das Ruhrgebiet. Das Museum vermittelt einen tollen Einblick in die Welt der Bergleute. Die Eintrittspreise sind auch für Familien erschwinglich. Ein tolles Ausflugsziel besonders auch bei schlechtem Wetter.

            Für alle Menschen aus dem Ruhrgebiet interessant. Hier erfährt man vieles über die Geschichte des Ruhrgebiets. Eintrittspreise von 3€ - 6,50€ sind hierfür nicht zu viel. Alles über Bergleute, deren Arbeit und deren Geschichte wird hier erklärt. Einmalig ist hier das herunterfahren in eine Grube und die große Ausstellung. Selbst unsere Kinder waren über alles erstaunt und sehr interessiert.

              Absolute Empfehlung für Menschen, die das Ruhrgebiet kennenlernen wollen und für Einheimische, die ihren Gösten was bieten wollen.
              Das Museum ist auch für Kinder geeignet!
              einzige Möglichkeit in Deutschland in eine Grube hinunterzufahren und das Leben der Grubenkönige und Bergbauer kennenzulernen.
              Durch die Abfahrt in den Schacht bekommt man einen exzellenten Eindruck vom Leben in damaligen Zeiten. Man kann sich ansehen, wie der Arbeitsalltag im Pott aussah und fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt.

                Sehr interessant und eine gute Weise Kindern die maßgebliche Geschichte Deutschlands bzw des Ruhrgebiets beizubringen, da überall selbstständig Maschinen betätigt werden können und alles angefasst und entdeckt werden kann. Auch Erwachsene kommen nicht zu kurz, jedes mal wenn man dort ist entdeckt man etwas, was man zuvor nicht gesehen hat. Interessant und spannend :)

                • bestätigt durch Community
                • Checkin
                • Ausgezeichnete Bewertung
                Das Bergbau Museum in Bochum ist absolut empfehlenswert. Vor über 40 Jahren von der Schule „getrieben“, war ich heute zum ersten mal seitdem wieder in diesem tollen Museum und verstehe inzwischen nicht mehr, warum ich nicht schon viel früher dorthin gegangen bin, denn ich komme ursprünglich aus Bochum und wohne jetzt knapp ca 5 km entfernt.

                Das Museum bringt den Besuchern die historische und aktuelle Bergbautechnik näher. Es zeigt die Gewinnung und den Abbau aller möglichen Bodenschätze dieser... weiterlesen
                Welt und ist dabei das bedeutendste Bergbaumuseum der Erde. Aber nicht nur das, es ist ebenfalls ein Forschungsinstitut für Montangeschichte.

                Das Museum ist in viele Hallen unterteilt, die alle eine andere Geschichte erzählen, teilweise mit super tollen Modellen dokumentiert, teilweise mit original Gerätschaften der letzten Jahrhunderte, alles was für den historischen und aktuellen Bergbau benötigt wird:

                - Unterschiedliche Methoden der Schachtförderung
                - Entwicklung der Abbauverfahren und der Wohnungen der Bergleute über Jahrhunderte
                - Es zeigt die Handwerkszeuge der „Kumpel“ von der Vorgeschichte bis zur hochindustriellen Zeit um 1950/60
                - Die Funktionsweise der Wasserhaltung und Bewetterung wird erklärt
                - Außerdem gibt es eine Mineralien Sammlung und versteinerte Fossilien
                - Original alte Geräte zur Rettung von Bergleuten
                - Einige Modelle zum Kokereiwesen
                - Und die Aufbereitung des Abbauproduktes und dessen Veredelung

                Das Beste ist aber die Führung durch das, der Realität nachgebildete Anschauungsbergwerk. Diese Führung sollte niemand verpassen. Sie ist im Eintrittspreis enthalten und einfach nur toll. Naja, wir hatten auch einen super tollen Führer, der mit Herz und Witz uns die Arbeit unter Tage näher gebracht hat. Er hatte sehr fundiertes Wissen, war früher wohl selbst Bergmann.

                In bis zu 20 Metern Tiefe wurden 2,5 km Strecke ausgebaut und mit realen Maschinen .und alles was in eine Zeche gehört ausgestattet. Diese Maschinen werden zu Anschauungszwecken auch bedient. Diese Führung alleine dauert schon über eine Stunde.

                Anschließend geht es mit einem Aufzug rauf zur Aussichtsplattform des Fördergerüstes. Heute war das Wetter leider etwas bedeckt, aber bei schönem Wetter hat man von dort aus sicherlich eine tolle Aussicht auf Bochum und das Ruhrgebiet

                Eintrittspreis für Erwachsene 6,50 €
                Weiter Preise und Öffnungszeiten lade ich als Foto hoch

                [verkleinern]

                  Ruhrgebiet Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochumund Bergbau gehören so untrennbar zusammen, wie Currywurst und Pommes. Zumindest im Reich der Klischees - und die sind unsterblich. Und in der Tat: Ruhrgebiet ohne Bergbau - wer könnte sich das auch heute, nach dem die meisten Zechen stillgelegt sind, vorstellen. So stolz die Bewohner des Ruhrgebiets auf ihre pechschwarzen Wurzeln sind, die wenigsten von ihnen waren je unter Tage.

                  Wer das nachholen will oder Besuchern einen wichtigen Teil der... weiterlesen
                  Ruhrgebietsgeschichte präsentieren möchte, dem sei das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum empfohlen. Auf gut 12.000 qm vermittelt es einen umfassenden Einblick in den weltweiten Bergbau von der Frühzeit bis heute.

                  [verkleinern]