Bewertung von Nike zu Seebrücke Boltenhagen

4

Bewertung zu Seebrücke Boltenhagen

Nike „Freizeitgestalter“
30.07.2016

Wenn ich so sehe, wer schon von den Golocals in Boltenhagen war und hier auf dem Portal seine Eindrücke hinterlassen hat, dann hüpft mir vor Freude richtig das Herz.
Schalotte war im Winter hier und ließ sich die Ostseeluft um die Nase wehen und wir waren im Sommer hier - genauer gesagt Anfang Juli.

Die fast 300 Meter in die Ostsee hinaus gebaute Seebrücke eignet sich also zu jeder Jahreszeit für einen erholsamen Spaziergang.

Erstaunlicher Weise gibt es in dem Ostseebad, in welchem der Badebetrieb bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts floriert, erst seit 1992 (wieder) eine Seebrücke, die zwar an sich architektonisch keine Besonderheit darstellt, aber gleichwohl erheblich zur Attraktivität des Ostseebades beiträgt.

Es gab einmal einen baufälligen Vorgängerbau , der noch zu DDR - Zeiten abgerissen und nicht ersetzt wurde.
Ich gehe davon aus, dass aufgrund der früheren Nähe zur Innerdeutschen Grenze und einer Verbesserung der Fluchtmöglichkeiten durch einen derart langen Steg in das etwas tiefere Wasser, bewusst auf die Errichtung einer neuen Seebrücke in Boltenhagen verzichtet wurde, obwohl die Seebrücken die es in nahezu jedem Ostseebad gibt, eine sehr lange Tradition haben.
Davon abgesehen wird es der Gemeinde auch an den finanziellen Mitteln für ein derart kostspieliges Bauwerk gemangelt haben.

Von dem Wegfall der Innerdeutschen Grenze profitierte dann auch das grenznahe Ostseebad Boltenhagen.

Der Bau des 2,50 Meter und 3,50 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Bauwerkes aus Stahl, Beton und Holz begann bereits im Jahre 1991 nach einem Entwurf durch das Architekturbüro b &o Ingenieure Hamburg. Mit der Ausführung betraut war ein Dänisches Unternehmen. 13 Monate dauerte der Bau und zwar von November 1991 bis Dezember 1992. Finanziert wurde das Vorhaben mit Unterstützung des Witschaftsministeriums Mecklenburg - Vorpommern aus Mitteln zur Verbesserung der Wirtschaftsstruktur.

Das Kalkül ist wohl aufgegangen, wenn man sieht, wie der Tourismus hier auf behutsame und beschauliche Weise floriert und wie viel Menschen hier auch aus der Region um Hamburg und Lübeck hergelockt werden.

Heute jedoch können wir uns an den herrlichen Ausblicken auf das Meer und der dort kreuzenden Schiffe sowie in Richtung Land mit dem ca. 3 Kilometer langen, weißen Sandstrand erfreuen.
Zudem dient der Kopf der Seebrücke als Anleger für Fahrgastschiffe.
Die Seebrücke vermittelt einen technisch einwandfreien Zustand. alles ist gepflegt und sauber.

Wir ließen uns nicht nur den warmen Sommerwind um die Nase wehen, sondern hielten unsere Gesichter genussvoll in die warme Sonne ...
Wir sahen den fliegenden Wolken, die für eine ständig wechselnde Lichtstimmung sorgten zu und dem leichten Wellenspiel des Wassers ...
Wir beobachteten die auf dem Wasser dümpelnden Möwen und sahen die kreischenden Möwen, die am Himmel über dem Wasser bei der Futtersuche kreisten ...
Wir erspähten draußen auf dem Meer in der ferne die unterschiedlichsten Schiffe, darunter die prächtige alte Dreimastbark Fridtjof Nansen - welch ein seltener, erhabener Anblick! ...
Wir zählten die Münzen auf dem Poller und fragten uns, wie viele wohl ihr Ziel verfehlt haben mögen und schätzten die Zahl der Strandkörbe, die in Reih und Glied den westlichen Teil des Strandes einnahmen ...

Kurzum wir ließen die Seele im warmen Sommerwind baumeln.

So überbrückten wir übrigens ganz chillig die Zeit bis zur Öffnungszeit des Cafés, welches wir unbedingt noch besuchen wollten ...

Checkin

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Schalotte Klasse Beitrag liebe Nike.
Jetzt haben wir eine Sommerwanderung und einen Winterspaziergang durch Boltenhagen. Das gefällt mir!
Daumen hoch!
Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
Nike Danke sehr, liebe Schalotte. dein Beitrag über den Winterspaziergang hat mir ebenfalls sehr gefallen. Ich weiß nicht, ob ich Frierkatze bei - 13 Grad solch einen Spaziergang unternommen hätte. ;-)
Schalotte Der Winter hat auf uns immer einen ganz besonderen Reiz. So richtig fett angezogen und einfach lostrapsen, bis die Nasenspitze gefriert und danach einen Glühwein oder Grog. Was gibt es Schöneres im Urlaub.
Nike Und es sind nicht so viele Besucher im Winter unterwegs. :-)
Vormittags um 11 Uhr herrschte schon mächtiger Betrieb auf der Seebrücke und im Kurpark bzw. auf der Promenade.
Schalotte Da vertut man sich. Auch im Winter war in Boltenhagen ne Menge los. Gerade als bei eisiger Kälte die Sonne schien, sind unglaublich viele am Strand entlang gewandert.
Puppenmama Danke für Deinen tollen Bericht und die schönen Bilder.
Bin mit Dir spazieren gegangen. Die Luft tat richtig gut.
Gleich kommt noch eine grüne Möwe geflogen....))))

* Bewertungen stammen auch von diesen Partnern