Bewertung von Kulturbeauftragte zu Cala-Dor Mini Pizzeria

1

Bewertung zu Cala-Dor Mini Pizzeria

Kulturbeauftragte „Düsseldorf-Experte“
Gestern habe ich mich spontan entschieden nach Bonn zu fahren. Nach mehreren Stunden hat sich dementsprechend ein kleiner Hunger eingestellt. Als ich zuletzt vor mehreren Wochen die Stadt besucht habe, steuerte ich erstmals Cala-Dor Mini Pizzeria angesteuert. Bereits zu diesem Zeitpunkt kam es mir ungewöhnlich vor, dass trotz das es als ein italienisches Restaurant sich nach außen hin darstellt, dass es nicht anders gibt, als das eine! Da das Wetter sehr heiß gewesen war, wollte ich einen Salat mir holen.Diesen gab es leider nicht! Was (eigentlich) für diesen Anbieter sprechen sollte, dass egal um welche Uhrzeit man dort vorbei kommt, dass es ein sehr großer Andrang herrscht. Für gewöhnlich ist es ein gutes Zeichen, doch auch wenn an mehreren Stellen es heißt, dass es ein „Kult-Laden“ handelt, war ich von meiner Wahl aus mehreren Gründen mehr als enttäuscht gewesen!

Zuerst aber möchte ich ein Hinweis geben, den ich selbst zu Hause entdeckt habe: innerhalb von mehreren Jahren kann sich viel ändern! Habe mich gewundert, als ich dort (an der vermeintlichen Adresse) eingecheckt habe, dass mir angezeigt wurde, dass diese etliche hundert Meter entfernt liegen soll. Im Vergleich zu Hause musste ich feststellen, dass jene, die ein nicht mehr aktiver User (und Erstbewerter) unter „Am Hauptbahnhof 6“ schrieb, gar nicht mehr zutrifft: die Adresse existiert schon lange nicht mehr, weil das Gebäude, in dem es einst war, abgerissen wurde und seit ca. einem Jahr dort ein Kaufhaus sich befindet! Daher habe ich dessen Löschung beantragt. Eine gleichnamige Pizza ist dementsprechend umgezogen zu Wesselstraße 4! Es liegt in einer ruhigen Nebenstraße in der Nähe des hiesigen Hauptbahnhofs.

Der erste Grund, warum ich meine Pizza Tunfisch, Champignon mit auf die Hand genommen habe und nicht vor Ort (auch wenn es einige freie Plätze es dort gab) war die sehr laute griechische Musik, die dort gespielt wurde. Ob das bis auf die Straße zu hören sein soll, möchte ich unkommentiert lassen! Ehrlich gesagt, war ich bereits zu diesen Zeitpunk sehr skeptisch gewesen, was das anbetrifft. Wollte dennoch keine voreiligen Schlüsse ziehen, wenn auf die „inneren Werte“ kommt es an ;-)!

Bis ich an der Reihe war, konnte ich sehen, wie einige Kunden mehrere Kunden genüsslich in ein Stück bissen und dabei bekundeten, wie LECKER es gewesen sein soll. Sorry, doch wenn es nach mir ginge, würde ich selbst den obligatorischen Stern weglassen, weil mir selbst Stunden später schlecht davon gewesen ist! Das war nicht der einzige Nachteil gewesen, wenn ich ehrlich sein soll! Bei einem Besteller vor mir konnte ich aus dem Augenwinkel sehen, als seine Pizza in den Karton platziert worden ist. Im Vergleich zu meiner bevorzugten Adresse kam es mir vor, dass der Boden wesentlich dicker sein könnte. Hab dennoch (noch) gehofft, dass es bei meiner sich anders verhalten wird. Das hat sich aber an der Stelle nicht erfüllt :-/. Der Preis war mit 6,50 erstmals Ok. Der Grund für den erforderlichen Stern ist die Menge an Zutaten, die verwendet wurden.

Sorry am frühen Morgen, doch nun folgt der eher unangenehme Teil des ganzen. Man soll sich nicht erschrecken, wenn man den Wunsch äußern sollte, dass es in kleine Stücke geschnitten werden soll! Für mich hörte es sich eher an eine „Messerattacke“ an! Kenne es jedenfalls so, dass es mit einem Rädchen geschieht, doch bei Cala-Dor Mini Pizzeria wird es mit einem einfachen Küchenmesser portioniert. Das ist aber nur eine Anmerkung am Rande. Kommen wir zum eigentlichen „Kern“ des ganzen, der mich veranlasst hatte, diese Warnung zu schreiben!

Ok, es soll Menschen geben, die ihre Pizza lieber dick haben möchten. Zu diesen zähle ich mich nicht. Wenn diese aber auch noch alles andere als knusprig ist, dann überlegt man sich, ob man dem ganzen eine weitere Chance einräumen soll. Aus meiner Sicht wird es kein weiteres mal geben! Was es so unappetitlich gemacht hatte, dass der Teig stellenweise noch roh gewesen ist. Das geht gar nicht! Hinzu kam, dass irgendwelche der Bestandteile sehr säuerlich geschmeckt hatte! Nach ein paar Stücken (und dennoch weiterhin hungrig) habe ich aufgehört es zu verspeisen, weil ich es so unangenehm empfunden habe! Dann bleibe ich lieber meinem (bereits bewerteten) Favoriten in Bonn „treu“. Bin sonst nicht wirklich empfindlich, doch so ein extremes Sodbrennen hatte ich noch nie gehabt! Falls man sich vom Gegenteil überzeugen möchte, dann bitte schön! Für mich ist es keine Option! Zum Glück gibt es genügend Alternativen in der Umgebung!

Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
Kulturbeauftragte Eigentlich habe ich gedacht, dass es diese Adr. ist: https://www.golocal.de/bonn/pizza/mini-pizzeria-cala-dor-YUOJD/ und die Aussage des Erstbewerters dort habe ich als eine Empfehlung verstanden... Was ein paar Jahre ausmachen können!
Kulturbeauftragte Exempel, heute hatte ich ein ähnliches Erlebnis an einer anderen Stelle gehabt. Da habe ich mir auch noch den Magen verdorben :-/! Es wird einen weiteren Verriss geben!