Bewertung von Jupiter 1958 zu SuchtTherapieZentrum Hamburg , Vorsorge "Haus Osterberg"

1

Bewertung zu SuchtTherapieZentrum Hamburg , Vorsorge "Haus Osterberg"

Jupiter 1958
Das Haus Osterberg ist auf keinem Fall empfehlenswert. Außer künstlerischer Therapie findet dort nur Arbeit in der Küche und zur Instandhaltung des Geländes und Säuberung der Gebäude statt, wofür eigentlich Personal eingestellt werden sollte, dafür werden die Patienten herangezogen, wie praktisch!
Wei ich für körperlich Belastbar befunden wurde, mußte ich drei Mal am Tag mit TBC in der Küche abwaschen, in der Nähe der großen Geschirrspülmaschine.
Mir wurde versprochen, daß mir auch wegen meiner schweren Depression geholfen werden kann, aber nach drei Monaten habe ich an einem Sonntag meine Sachen gepackt und bin nach Hause gefahren.
An der Kompetenz der damaligen Psychologin, die nur Zettel zum Ausfüllen verteilt hat, hatte ich ebenfalls große Zweifel.
Das Haus Osterberg ist auch nur auf eine sehr abendteuerliche Weise zu erreichen, der Weg ist nicht lohnenswert und Haus Osterberg gleicht mehr oder weniger einer Haftanstalt. Alle Patienten müssen jeden Tag drei Alkoholkontrollen über sich ergehen lassen, egal ob sie wegen Alkoholproblemen oder pychischen Problemen dort sind und selbst geringe Verstöße gegen die Hausordnung werden drakonisch bestraft.
Diese Zeilen schreibe ich jetzt nach drei Jahren und ich habe das Haus Osterberg immer noch in schlimmster Erinnerung.
Diese Erfahrung wünsche ich keinem anderen Menschen.

Jürgen Berndt

Der Beitrag wurde zuletzt geändert