Bewertung von Kulturbeauftragte zu Orthopädie Düsseldorf Süd Dr. Amir R. Ghasemi

2

Bewertung zu Orthopädie Düsseldorf Süd Dr. Amir R. Ghasemi

Kulturbeauftragte „Düsseldorf-Experte“
Im Leben gibt es Gründe sich in die Hände eines Facharztes zu begeben. Nicht immer werden die Erwartungen erfüllt, die man sich mit einem Besuch dort versprochen hatte :-/. Wenn ich ehrlich sein darf, ist es dazu nicht mal gekommen, doch dazu etwas später mehr. Die Orthopädie Praxis Düsseldorf Süd Dr. Amir R. Ghasemi liegt in der Nähe der Haltestellen in Holhausen. Der Zugang ist barrierefrei und als ich vor geraumer Zeit als Begleitung hier war, sahen die Toiletten sehr sauber aus. Von außen sieht das kleine Häuschen nicht so aus, dass es privat sein könnte. Zum Glück gibt es mehrere Hinweisschilder, die auf die Nutzung hinweisen.

Auf der HP ist noch der vorherige Arzt zu sehen, bei dem auch eine verwandte Patientin gewesen ist. Überall wurde Dr. Zaramba als sehr kompetent dargestellt. Meine Erfahrung als „moralische Unterstützung“ sind ein wenig gespalten: Trotz das die Begleitende den Wunsch geäußert hatte, dass ich sie ins Besprechungszimmer begleiten soll (weil einiges an Klärungsbedarf bezüglich der Fachbegriffe eines Arztkollegen in einem Schreiben gegeben hatte), wurde mir das verwehrt. Es schien mir wie eine Ausrede, als es hieß, dass es aus „Vertraulichkeitsgründen“ nicht erwünscht wäre… Ok, wenn nicht, dann warte ich eben vor dem Behandlungsraum. Zu dem Zeitpunkt wäre mir gar nicht eingefallen, dass ich auf den fachlichen Rat angewiesen wäre. Mir schien, dass der Arzt recht reserviert sich gezeigt hatte und auf eine strake Distanz basierend mit seinen Patienten umging.

Eigentlich wollte ich mir eine eigene Meinung über die „Methoden“ des Dr. Herrn Axel Zaremba machen, doch wie ich schon feststellte, ist auf dem Schild der Praxis inzwischen sein Name verschwunden und stattdessen ist dort zu lesen, dass Dr. Amir Ghasemi es übernommen hatte. Egal auf welcher Seite man über ihn und die Praxis liest, wird dieser in höchsten Tönen gelobt. Mir ist klar, dass es bei solchen Fachärzten (zum Teil Monatelange) Wartezeit besteht. Der Hinweis aber, dass es sich um eine „Durchgangspraxis“ handelt und ich ggf. auf eine „Kulanz“ hoffen könnte, wenn ich reichlich „Sitzfleisch“ mitbringe (was ich eigentlich vorhatte), hat sich als ein Trugschluss erwiesen… Ein Versuch war es mir aber wert! Das was hinterher passiert ist, läßt mich jetzt nach etlichen Monaten noch frösteln!

OK, die Praxis bestimmt selbst, ob neue Patienten angenommen werden und wann das geschehen kann. Das kann man aber wesentlich freundlicher Mitteilen, als die ältere Arzthelferin getan hatte. Wenn es nach ihr gehen sollte, dürfte ich erst vor kurzem erneut (nachdem mindestens 6 Monate vergangen waren) vorsprechen können. Eine Zusicherung, dass ich dann ggf. „aufgenommen“ worden wäre, gibt es dennoch nicht! Zum Glück habe ich inzwischen einen sehr kompetenten Orthopäden gefunden! Bericht folgt vielleicht demnächst.

Eine Praxis wird häufig so wahrgenommen, wie sich die Mitarbeiter sich gegenüber den „Kunden“ – war ja keine Patientin, benehmen! Leider hatte ich den Eindruck, dass ich verbal eher mit einem Angehörigem des Militärs zu tun hätte… Da erscheint jeder strengste Security-Mensch wie ein Lämmchen dagegen! Das ist auch der Grund für die extreme Abwertung! Inzwischen hat meine Verwandte auch zu einer anderen Praxis gewechselt, weil das Verhalten als „übergriffig“ angesehen wurde. Bekannt macht der Ton die Musik. Zudem mir auch der Weg in die Innenräume durch die besagte Person versperrt worden ist mit der Begründung, dass sie „komplett Ausgelastet“ wären! Bei 3 Patienten schien es mir aber kaum nachvollziehbar… Nicht mal der Hinweis auf ein Notfall wurde als Grund akzeptiert! Wenn nicht, dann nicht! Mehr als 2 Sterne sind nicht drin!

bestätigt durch Community

Ausgezeichnete Bewertung

Der Beitrag wurde zuletzt geändert