Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Politik

Eröffnet von  „Nachtschwärmer“


Politik



Die ewige Diskussion zur Stärkung der E-Autos geht fast jedem auf die Nerven.

1. Die Politiker können sich ewig neue Erfindungen ausdenken wie die Elektroautos angekurbelt wird.
Solange fast keine Ladestationen da sind wird sich da nix tun. Wer kauft sich ein Auto was er nicht Betanken kann. Kaum jemand hat Lust und Zeit einen fast halben Tag auf einen vollen Akku zu Warten. Kaufen Politiker etwa Autos die sie nicht Betanken können? Wohl kaum. Oder werden Fahrräder demnächst nur noch ohne Pedale verkauft (die man sich als Bonus mit Aufpreis).

2. Die Abschaffung aller Benzin oder Dieselfahrzeuge ist ebenso absurd.
Was Machen Politiker dann wenn nach Abschaffung der Verbrennungsmotoren Aral & Co evtl. pleite gehen weil sie ja keinen Sprit mehr verkaufen können.
Von ihrem Shopverkauf allein kann wohl keine Tankstelle überleben.

Ich finde Politiker sollten bevor sie ewig neue Schwachsinnsvorschläge machen erst mal die "grauen Zellen" in Betrieb nehmen.




Sag's weiter:

Benutzerfoto
von Money schreibt:

Es gibt ja genug Alternativen, die mehr oder weniger gangbar sind.
Und auch Pläne, die jetzt schon die Gemüter in Wallung bringen, wie z.B. die Vorschrift, dass alle Neubauten und Mietshäuser ausreichend Ladestationen haben müssen. Oder mehr auf synthetische Kraftstoffe zu setzen, die keine Abgase produzieren, aber den Verbrennungsmotor beibehalten lassen.....

Es wird sich nichts übers Knie brechen lassen, egal was es ist. Elektroautos und Atomausstieg beißen sich gewaltig. Auch die Umweltbilanz von Elektroautos ist nicht so sonderlich gut....

Jede Änderung bringt Verlierer mit sich. Wer will es den Politikern verdenken, wenn sie vorsichtig vorgehen und nichts übereilen möchten....

Gut Ding will Weile haben.

Benutzerfoto
Sedina meint:

Nach Frau Weidels Dieselfrage bei Anne Will kann man sich über den Aktionismus der Politiker nur noch wundern.
http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/weidel-und-die-diesel-frage-52943442.bild.html
Jolly Roger Seht euch doch mal in den Bundes- oder Landesbehörden um, womit unsere Politiker sich herumfahren lassen. Da fährt doch kein einer mit einem Elektrokarren herum. Es sind ausnahmslos Dieselfahrzeuge mit einem grossen Hubraum über 2 l.

LKW fahren alle mit Diesel. Nun stellt euch mal vor, dass alle, aber auch wirklich alle Dieselfahrzege aus den Städten und Gemeinden verbannt werden.....

Wie bekommen die Geschäfte ihre Waren und wo können die einkaufen, die heute den Mund zu voll nehmen??

Was machen die Menschen im Urlaub? Sie wollen in die Welt, mit Bussen, Bahnen, Schiffen oder Flugzeugen. Fahren oder fliegen sie alle emisionsfrei??

Ebenso der Atomausstieg und jetzt eventuell noch der Kohleausstieg.....

Sonnenenergie oder Windkrafträder reichen nicht aus. Windkrafträder töten viele Vogelarten, die wir dann nur noch im Zoo oder in alten Videos sehen können. Wo soll es enden???

Switch on your brain...
Sedina Das sehe ich deswegen nicht ganz so wie Du, lieber Jolly, weil gerade der Warenverteilverkehr in den Städten eine Domäne der Elektromobilität werden könnte. Für die dortigen Kurzstrecken reicht die Batteriekapazität auch dann, wenn sie auch für Hebebühnen gebraucht wird.

Ich verstehe aber nicht, wie die Politik im Wahljahr nur wegen eines nicht rechtskräftigen Urteils die Bürger so erschrecken und verunsichern kann. Stell Dir vor, Du hättest Dir vor einem Jahr für 30.000 € einen Mittelklassediesel gekauft.....

Und ich verstehe auch nicht, warum die politischen Gremien mit ihren "Sondermitteln" so viele, auch kleine und kleinste, Organisationen fördern, die sich als sachverständig ausgeben, unter klingenden Namen Presseerklärungen veröffentlichen, Forderungen erheben und schrecklichsten Aktionismus auslösen.


Sag's weiter:
Willst Du mitreden?

Deine Stimmung:




Dein Beitrag:
Gast (nicht eingeloggt)


Hinweis

Wir stellen ein