Bewertung von Folterknecht zu Dittmar Eva Dr. Ärzte für HNO

1

Bewertung zu Dittmar Eva Dr. Ärzte für HNO

Folterknecht
Seit Jahren bin ich in dieser Praxis, schon beim Vorgänger dem Herrn Dr. Knahl, darum bin ich dort auch weiter hin gegangen. Bislang war ich auch zufrieden und gut beraten. Terminvergaben schnell dann in der Praxis trotz Termin immer lange Wartezeit, die ich aber immer ohne Beanstandungen ausgesessen habe. Heute jedoch (Montag, 09.03.2020) bin ich dort zutiefst gekränkt und in Erklärungsnöten genötigt und sehr verunsichert über dass Verhalten von Frau Dr. Dittmar aus der Praxis. Hatte Termin und wartete im Wartezimmer dass sich gut füllte und zu guter letzt auch 3 Erwachsene Personen, die zusammengehörten dort Platz nahmen und zugleich arg zu Husten anfingen und als der junge Erwachsene sich dann mit einem Taschentuch noch den Schweiss von der Stirn wischte entschied ich für mich nach Rücksprache mit der Sprechstundenhilfe im Treppenhaus zu warten, nachdem noch einige vor mir dran waren und ich eh schon 40 Minuten wartete trotz Termin. Nachdem ich dann nach einer knappen Stunde endlich an der Reihe war und ich gleich mit der Frage empfangen wurde "Warum ich draußen gewartet habe" erklärte ich mich und sah nur dass Kopfschütteln und dem Blick zum Computer zugewandt. Von mir kam nichts warum ich solange warten musste trotz Termin, da gehörte es sich meiner Meinung auch hierzu etwas zu sagen. Aber gut. Dann legte Sie auch wenig Interesse auf die gesamte Behandlung, ging schon los als ich eine CD-Aufnahme dabei hatte die Sie wiederwillig einlegte und dann doch nicht aufmachen konnte, " Wie ich sehe, sehe ich gar nichts, Sie könne es nicht öffnen!!!!!) " und warum ich nicht dort gleich nachgefragt hätte wie und was? (Mein Termin bezog sich auf eine Beratung zwecks Implantateinsetzung, Ja oder Nein, da ich schon Jahre bei Frau Dr. Dittmar in Behandlung bin, mit meinen Nebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündungen, Vereiterungen, und und und bereits Nasennebenhöhlenop.- jetzt kam ich wieder in Erklärungsnot und sagte Ihr dies auch dass ich ja Patientin bei Ihr bin schon ewig und Sie mich und meine Gesundheitsgeschichte kenne und ich vertrauen zu Ihr habe, aber dass scheinte Sie nicht zu beeindrucken, bzw. zu Interessieren. Ich fühlte mich da bereits schon so in die Enge getrieben, dass ich sagte, wenn Sie mich nicht behandeln möchte so solle Sie es doch bitte sagen, dann würde ich gehen. Aber noch nicht einmal da eine Gefühlsregung. Zu guter letzt, nachdem Sie sich doch herabließ Ultraschall meiner Nebenhöhlen zu machen und in den Rachen zu schauen, wurde ein Infekt festgestellt. Als ich nun die Praxis verließ, war ich verletzt, traurig und wütend. Verstehe Ihr heutiges Verhalten absolut gar nicht. Schade um meine heutige Zeit, und meine Nerven. Wie ich mitbekommen habe, hapert es wohl an Personal, da kann ich als Patient oder wir als Patienten nichts dafür. Würden die Angestellten angemessenes Gehalt bekommen, wäre wohl dieses Problem auch schnellstens geklärt. Mir fehlte die Fürsorge, und dass Menschliche. Wenn dass nicht gegeben ist und Frau Dr. Dittmar auch nicht dass klärenede Gespräch sucht. Schade und traurig diese Entwicklung.

Der Beitrag wurde zuletzt geändert