Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Göttingen im Bereich Reisen

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Direkt an der Einfallstrasse nach Göttingen gelegen bietet das Park In dem geneigten Buisness Gast eine angenehme Atmosphäre und guten Tagungsservice. Das Frühstück ist wirklich gut, des in der tagungspauschale inkludierte Essen ist zumindest in Ordnung. Das WLAN ist meist gut, in eineigen Zimmern klappt es allerdings bei starker Frequentierung nicht immer.Die Betten sind für meinen Geschmack ein tick zu weich aber das ist Geschmackssache. Mit dem Bus ist man in 10 Minuten im Zenrum, der Bus fährt aber nur alle 40 Minuten. Mit dem Auto ist man aber schnell in der Innenstadt. Somit eignet sich das Hotel auch als Basis für einen Städtetrip. Die Zimmer sind nicht riesig aber auch nicht winzig.

    geschrieben für:

    Hotels / Bars und Lounges in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    1.
  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Für Tagungen und Buisness-Treffen ist das Hotel ideal. Man ist in einem Kilometer von der A7 am Hotel, der Lärm der Autobahn ist aber weit genug weg. Das Hotel verfügt über kleine und große Tagungsräume, wobei die Tagungsräume im "Untergeschoss mit sehr langen Wegen verbunden sind. Das Personal ist sehr freundlich und Kompetetnt, die Betten sind gut gepolstert, nicht zu weich aber auch keine Bretter, es gibt einen umfangreichen Wellnesbereich, das Essen ist gut bis sehr gut, W LAN funktioniert gut und Parken ist ein wenig teuer. Das Hotel ist eher nicht so gut geeignet wenn man die Stadt besichtigen möchte, da die Fahrt in die Innenestadt doch etwa 25 Minuten dauert.

    geschrieben für:

    Hotels in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    Foto vor Ort

    2.
  3. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    Wir beschlossen spontan nach einem Ausflugsnachmittag und inzwischen hungrigem Magen dem Restaurant "Onkel Tom´s Hütte" einen Besuch abzustatten.
    Das Lokal liegt etwas außerhalb des Zentrums von Göttingen im Ortsteil Geismar und ist für Ortsunkundige dank einer etwas verwirrenden Beschilderung unter Umständen etwas schwerer auffindbar. Man muss hier um mehrere Ecken fahren. Das Lokal, welches dem gleichnamigen Hotel anhängig ist, liegt in einer Sackgasse, in einem mit viel Grün umgebenen Wohngebiet.
    Es gibt einen hauseigenen Parkplatz direkt vorm Hotel.
    Vor dem Restaurant befinden sich links und rechts neben dem Haupteingang mehrere Tische, ebenfalls umgeben mit Grün und überdacht von Markisen bzw. Sonnenschirmen als "Biergarten". Wir nahmen trotz des recht netten Wetters drinnen Platz.
    Beim Betreten des Wirtsraumes läuft man direkt auf die Theke zu, an der zum einen das Personal eifrig mit der Zapfanlage beschäftigt war, so dass wir unbemerkt daran "vorbeihuschen" und uns in Ruhe einen Tisch aussuchten konnten, außer uns waren drinnen ja nur noch zwei Hotelgäste am Thekentresen anwesend.
    Einige hinzugekommene Gäste draußen wurden teils ebenfalls übersehen, aber dank ihres Einfallsreichtums kamen sie kurzerhand in das Lokal um sich zu erkundigen, ob sie die Speisekarten mit raus nehmen dürften...
    Nach dem wir einen Tisch auserkoren und Platz genommen hatten, ließen wir das Drumherum ein wenig auf uns wirken...wer mag wohl Onkel Tom gewesen sein? Wir befanden einstimmig: Großwildjäger.
    Der gesamte Gastraum ist in düsterem afrikanischem Kolonialstil eingerichtet, angefangen von den braunen Bastteppichen, die die ganze Decke verzieren, über die dunklen Tische (mit Kupfertischplatten) und Stühle, dem abgetretenen Parkettboden bis hin zu den Jagdtrophäen, die sich hier in Form von Leopardenfellen, Schlangenhäuten, Gehörn und Häute von Gazellen, ausgestopftem Gürteltier an den Wänden wieder finden, das Ganze umrahmt von einem, an einen botanischen Garten erinnernd, Gros an Pflanzen. Die kompletten Fensterfronten sind "zugewachsen".
    Auf den Tischen befinden sich Stoffdecken (auf unserem noch die von den Vorgästen), Salz/Pfefferstreuer und natürlich eine Blühpflanze..
    Die Bedienung reichte uns nach kurzer Zeit die Karten und wies uns auf die Saisonkarte hin. In diesem Monat Spargel, was sonst? ;-)
    Die Getränkeaufnahme erfolgte ebenfalls kurz danach und auf die Frage, welches Bier hier angeboten würde, betete die Kellnerin sämtliche Biersorten der bekanntesten Marken herunter, gefühlte 20 Stück, mit der Schlussbemerkung "Und alles vom Fass!" Ich war schon etwas erstaunt..aber Wasser gibt es nur eine Sorte.
    Die Speisekarte ist recht übersichtlich und enthält eine Suppe, zwei Kindergerichte, vier Salatteller, drei Fischgerichte, fünf Spezialitäten des Hauses (verschiedene Fleischgerichte von Hirsch über Schwein bis Pute und ein vegetarisches), dazu noch jeweils 5 bzw. 6 Schwein- und Rindvariationen. Für den Nachtisch gibt es eine gesonderte Eiskarte.

    Wir entschieden uns für "Onkel Tom´s Pfeffersteak"
    mit grünem Gewürzpfeffer, Oliven, Gurken, Paprika, Bratkartoffeln und Salatteller
    Das Steak wurde medium geordert, kam jedoch leider durch auf den Teller. Dieses teilten wir dem Chef, der sich ebenfalls hinter der Theke befand, mit. Er entschuldigte sich und bot an, ein neues zu bringen, was mein Mann ablehnte, denn essbar war es ja. Daraufhin bot er uns für nach dem Essen einen Cappuchino bzw. ein Eis an.
    Die Bratkartoffeln waren mit Speck und Zwiebeln gebraten, gut gewürzt, hätten jedoch gut noch ein wenig Farbe vertragen können. Die Gemüsebeilage war eher etwas fad und hätte sorgfältiger zubereitet werden können (Oliven entsteinen, Paprikakerne komplett entfernen)
    Die Kräuterbutter, selbstgemacht, aber noch gefroren.
    3 Medaillons mit ganzen Champignons, Broccoli, Bohnen, Röstitalern und Sauce Hollandaise
    Auf diesem Teller befand sich zusätzlich noch ein Stück, leider schon recht kalter, Blumenkohl, als Ausgleich für den klitzekleinen Broccoli (?), dafür waren die Bohnen heiß und die Möhren (?) eher lau. Gewürztechnisch war hier nicht viel auszumachen. Die Pilze waren frisch und gut auf den Punkt gebraten, was man leider von den drei kleinen Schweinefilets nicht sagen kann, dieses war nach dem Braten nun doppelt tot - viel zu braun und zu durch. Die zwei Rösti waren das leckerste. Hausgemacht mit leichter Zwiebelnote, schön gebräunt. Davon hätt´s ruhig zwei mehr geben können. Die Sauce Hollandaise war ein Fertigprodukt.

    Kinderteller "Pluto" (Schnitzel mit Pommes und Gemüse)

    Hier haben wir statt der Pommes Rösti bestellt. Auf diesem Teller befanden sich zwei Röstitaler, ein Viertel von einem normalen Schnitzel und ein Stück Broccoli sowie Blumenkohl u. Möhren. Zusammen passt das Gemüse gut auf einen Esslöffel.
    Ich habe noch nie einen solch kleinen Kinderteller gesehen... und entsprechend hat auch unser 10-jähriger Filius geguckt.
    Hier hätte ich ein Hinweis auf die Portionsgröße seitens des Lokals einigen Unmut verhindert.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Hotels in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    3.
  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Ich war letztens für ein paar Nächte Gast in diesem Hotel. Nun schreibe ich rückblickend diesen Bericht.

    1) Zimmer:
    Das Zimmer war schon etwas in die Jahre gekommen, aber sehr sauber und für den Preis von 39€ pro Nacht vollkommen ausreichend. Das Bad war noch ganz neu.

    2) Frühstück
    Das inbegriffene Frühstük ist lecker. Es gibt zum Trinken Tee/Kaffee sowie verschiedene Säfte. Zum Essen liegen Brötchen, Käse, Aufschnitt verschiedener Art und Konfitüre bereit. Außerdem noch Müsli.

    3) Freundlichkeit:
    Da gibts nichts zu Meckern. Alle waren sehr freundlich und bemüht.

    4) Abendessen
    Man kann hier auch verschiedene Speisen zu Abend essen. Leider stimmt die Speisekarte nicht mit dem vorhandenen Angebot überein. Das Essen selbst (in meinem Fall u.a. Salat und Toast-Hawai) ist lecker und reichlich.

    Insgesamt: Ich würde hier immer wieder hingehen, wenn ich eine Übernachtung in Göttingen brauche.

    geschrieben für:

    Hotels / Restaurants und Gaststätten in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    4.
  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen
    von Gilli

    Geht's noch? Ziemlich herunter gekommenes und renovierungsbedürftiges Hotel. Zimmer war zwar gereinigt, aber alles andere als sauber. Sesselbezüge verschlissen, Teppich fleckig und das Bad mit Schimmel, Kalk und kaputtem Klodeckel. Angesichts des Zustands des Hauses völlig überteuert. Nachträglich ins Treppenhaus eingebaute Brandschutzgänge beengen den Zugang zu den Zimmern.

    Angemessenes und gutes Frühstück. Das Essen im Restaurant ist durchaus eine Empfehlung wert, Atmosphäre wird man aber auch hier nicht finden.

    Ich persönlich werde das Hotel künftig meiden.

    geschrieben für:

    Hotels in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    5.
  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Wirklich sehr zu empfehlen. Frau Rudolph ist eine sehr sympathische Person. Ich fahre bereits seit 10 Jahren regelmäßig mit ihr. Also auch noch zu Zeiten, in denen Sie angestellt tätig war. Schon damals war ich mehr als zufrieden, aber durch die Selbstständigkeit ist Ihr Motto "Beförderung mit Herz" noch mehr zur Verpflichtung für sie geworden. Sie hat sich damals unter anderem um die Genehmigung meiner Krankenkasse für die Taxifahrten gekümmert, etwas, womit ich selbst überfordert war. Dafür sage ich Danke und hoffe, dass dieser Kommentar vielen Leuten zeigt, dass es in Göttingen keine bessere Fahrerin gibt. :)

    geschrieben für:

    Autovermietung / Fahrdienste in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    6.
  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    via Android


    Veranstaltungstickets aller Art aus dem Großraum Göttingen bekommt man im alten Rathaus ganz ohne Bearbeitungsgebühren, Versandkosten oder sonstiges. Ich bevorzuge hier zu kaufen, statt eventim oder andere zu wählen. Außerdem gibt es eine sehr bunte Flyerauslage zu allen Events und kulturellen Highlights des Jahres aus der Region. So erfahre ich regelmäßig von Neuigkeiten oder Interessantem. Die Damen am Verkauf sind immer äußerst freundlich und kompetent, auch das ist sehr angenehm! 5 Sterne für diesen Service *****

    geschrieben für:

    Fremdenverkehrsamt in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    Checkin

    7.
  8. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    Wir beschlossen spontan nach einem Ausflugsnachmittag und inzwischen hungrigem Magen dem Restaurant "Onkel Tom´s Hütte" einen Besuch abzustatten.
    Das Lokal liegt etwas außerhalb des Zentrums von Göttingen im Ortsteil Geismar und ist für Ortsunkundige dank einer etwas verwirrenden Beschilderung unter Umständen etwas schwerer auffindbar. Man muss hier um mehrere Ecken fahren. Das Lokal, welches dem gleichnamigen Hotel anhängig ist, liegt in einer Sackgasse, in einem mit viel Grün umgebenen Wohngebiet.
    Es gibt einen hauseigenen Parkplatz direkt vorm Hotel.
    Vor dem Restaurant befinden sich links und rechts neben dem Haupteingang mehrere Tische, ebenfalls umgeben mit Grün und überdacht von Markisen bzw. Sonnenschirmen als "Biergarten". Wir nahmen trotz des recht netten Wetters drinnen Platz.
    Beim Betreten des Wirtsraumes läuft man direkt auf die Theke zu, an der zum einen das Personal eifrig mit der Zapfanlage beschäftigt war, so dass wir unbemerkt daran "vorbeihuschen" und uns in Ruhe einen Tisch aussuchten konnten, außer uns waren drinnen ja nur noch zwei Hotelgäste am Thekentresen anwesend.
    Einige hinzugekommene Gäste draußen wurden teils ebenfalls übersehen, aber dank ihres Einfallsreichtums kamen sie kurzerhand in das Lokal um sich zu erkundigen, ob sie die Speisekarten mit raus nehmen dürften...
    Nach dem wir einen Tisch auserkoren und Platz genommen hatten, ließen wir das Drumherum ein wenig auf uns wirken...wer mag wohl Onkel Tom gewesen sein? Wir befanden einstimmig: Großwildjäger.
    Der gesamte Gastraum ist in düsterem afrikanischem Kolonialstil eingerichtet, angefangen von den braunen Bastteppichen, die die ganze Decke verzieren, über die dunklen Tische (mit Kupfertischplatten) und Stühle, dem abgetretenen Parkettboden bis hin zu den Jagdtrophäen, die sich hier in Form von Leopardenfellen, Schlangenhäuten, Gehörn und Häute von Gazellen, ausgestopftem Gürteltier an den Wänden wieder finden, das Ganze umrahmt von einem, an einen botanischen Garten erinnernd, Gros an Pflanzen. Die kompletten Fensterfronten sind "zugewachsen".
    Auf den Tischen befinden sich Stoffdecken (auf unserem noch die von den Vorgästen), Salz/Pfefferstreuer und natürlich eine Blühpflanze..
    Die Bedienung reichte uns nach kurzer Zeit die Karten und wies uns auf die Saisonkarte hin. In diesem Monat Spargel, was sonst? ;-)
    Die Getränkeaufnahme erfolgte ebenfalls kurz danach und auf die Frage, welches Bier hier angeboten würde, betete die Kellnerin sämtliche Biersorten der bekanntesten Marken herunter, gefühlte 20 Stück, mit der Schlussbemerkung "Und alles vom Fass!" Ich war schon etwas erstaunt..aber Wasser gibt es nur eine Sorte.
    Die Speisekarte ist recht übersichtlich und enthält eine Suppe, zwei Kindergerichte, vier Salatteller, drei Fischgerichte, fünf Spezialitäten des Hauses (verschiedene Fleischgerichte von Hirsch über Schwein bis Pute und ein vegetarisches), dazu noch jeweils 5 bzw. 6 Schwein- und Rindvariationen. Für den Nachtisch gibt es eine gesonderte Eiskarte.

    Wir entschieden uns für "Onkel Tom´s Pfeffersteak"
    mit grünem Gewürzpfeffer, Oliven, Gurken, Paprika, Bratkartoffeln und Salatteller
    Das Steak wurde medium geordert, kam jedoch leider durch auf den Teller. Dieses teilten wir dem Chef, der sich ebenfalls hinter der Theke befand, mit. Er entschuldigte sich und bot an, ein neues zu bringen, was mein Mann ablehnte, denn essbar war es ja. Daraufhin bot er uns für nach dem Essen einen Cappuchino bzw. ein Eis an.
    Die Bratkartoffeln waren mit Speck und Zwiebeln gebraten, gut gewürzt, hätten jedoch gut noch ein wenig Farbe vertragen können. Die Gemüsebeilage war eher etwas fad und hätte sorgfältiger zubereitet werden können (Oliven entsteinen, Paprikakerne komplett entfernen)
    Die Kräuterbutter, selbstgemacht, aber noch gefroren.
    3 Medaillons mit ganzen Champignons, Broccoli, Bohnen, Röstitalern und Sauce Hollandaise
    Auf diesem Teller befand sich zusätzlich noch ein Stück, leider schon recht kalter, Blumenkohl, als Ausgleich für den klitzekleinen Broccoli (?), dafür waren die Bohnen heiß und die Möhren (?) eher lau. Gewürztechnisch war hier nicht viel auszumachen. Die Pilze waren frisch und gut auf den Punkt gebraten, was man leider von den drei kleinen Schweinefilets nicht sagen kann, dieses war nach dem Braten nun doppelt tot - viel zu braun und zu durch. Die zwei Rösti waren das leckerste. Hausgemacht mit leichter Zwiebelnote, schön gebräunt. Davon hätt´s ruhig zwei mehr geben können. Die Sauce Hollandaise war ein Fertigprodukt.

    Kinderteller "Pluto" (Schnitzel mit Pommes und Gemüse)

    Hier haben wir statt der Pommes Rösti bestellt. Auf diesem Teller befanden sich zwei Röstitaler, ein Viertel von einem normalen Schnitzel und ein Stück Broccoli sowie Blumenkohl u. Möhren. Zusammen passt das Gemüse gut auf einen Esslöffel.
    Ich habe noch nie einen solch kleinen Kinderteller gesehen... und entsprechend hat auch unser 10-jähriger Filius geguckt.
    Hier hätte ich ein Hinweis auf die Portionsgröße seitens des Lokals einigen Unmut verhindert.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Hotels in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    8.
  9. Userbewertung: 2 von 5 Sternen
    von vote

    Leider musste ich bereits mehrere Male im Hauptbahnhof auf den nächsten Zug warten, weil der vorherige zu spät gekommen ist.

    Ich finde für wartende Gäste gibt es nicht wirklich ein gutes Angebot an Sitzmöglichkeiten, denn diese sind meistens draussen und im Winter kann das doch schon ziemlich kalt werden.

    Des Weiteren sind die Angestellten im Bahnhof auch nicht gerade sehr nett und ich wurde schon einmal mit einer sehr dummen Antwort bedient. Zusätzlich habe ich keine Hilfe bekommen und es wurde nicht einmal erwähnt, dass ich Anspruch hätte auf eine Erstattung, denn ich musste 2 Stunden warten.

    Der Bahnhof wirkte auf mich sehr unsympathisch!

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    9.
  10. Userbewertung: 2 von 5 Sternen
    von vote

    Leider musste ich bereits mehrere Male im Hauptbahnhof auf den nächsten Zug warten, weil der vorherige zu spät gekommen ist.

    Ich finde für wartende Gäste gibt es nicht wirklich ein gutes Angebot an Sitzmöglichkeiten, denn diese sind meistens draussen und im Winter kann das doch schon ziemlich kalt werden.

    Des Weiteren sind die Angestellten im Bahnhof auch nicht gerade sehr nett und ich wurde schon einmal mit einer sehr dummen Antwort bedient. Zusätzlich habe ich keine Hilfe bekommen und es wurde nicht einmal erwähnt, dass ich Anspruch hätte auf eine Erstattung, denn ich musste 2 Stunden warten.

    Der Bahnhof wirkte auf mich sehr unsympathisch!

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Göttingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    10.