Bewertung von Jagdhundfreund zu Tierärztliche Hochschule Hannover - Klinik für Hunde und Katzen

1

Bewertung zu Tierärztliche Hochschule Hannover - Klinik für Hunde und Katzen

Jagdhundfreund
Ich bin habe meinen Hund in Hannover Anfang dieses Jahres wegen einem Kreuzbandriss behandeln lassen. Das Tier war 10 Tage stationär dort untergebracht, um eine bestmögliche Versorgung zu garantieren. Nach der OP war plötzlich der Meniskus beschädigt - laut MRT Befund war der direkt vor der OP noch in Ordnung.
Die Behandlung hat etwa 5000 € gekostet - ob der Hund je wieder laufen kann, ist ungewiss. Auf meine Frage, wieso denn jetzt plötzlich der Meniskus beschädigt sei, wurde ich sehr unwirsch darauf hingewiesen , dass dies ein Operationsrisiko sei und ich hätte ja dafür unterschrieben. Bei einem zeitgleich entfernten Lipom ist die Narbe 3 Wochen nach der OP aufgeplatzt, weil sich jede Menge Wundwasser gebildet hatte. meine Haustierärztin wollte dies punktieren - von der Hochschule wurde jedoch wegen der eindringenden Keime davon dringend abgeraten. Ob es jedoch besser ist, wenn eine Naht dann aufplatzt ?? Fazit: Schlechte telefonische Erreichbarkeit, nette Pflege- und Hilfskräfte, nette medizinische Mitarbeiterinnen, unwirsche, genervte und patzig bis aggressiv wirkende männliche Tierärzte. Lange Wartezeiten und sehr teuer. Nicht zu empfehlen. Das war für uns eine sehr kostenintensive, üble Erfahrung, die wir sowohl uns als auch unserem Tier besser erspart hätten. Dabei wollten wir für unseren Hund die bestmögliche Behandlung und haben
jeweils 3 Stunden Anfahrt in Kauf genommen. Bei jedem x-beliebigen Landtierarzt hätte es auch nicht schlechter laufen können.

Der Beitrag wurde zuletzt geändert