Bewertung von Kaiser Robert zu Pilgerweg Loccum-Volkenroda

5

Bewertung zu Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Kaiser Robert „Evergreen“
Im Jahre 2007 nahm ich mir die Zeit, den Pilgerweg vom Kloster Loccum nach Volkenroda zu gehen.

Einige Unterkünfte reservierte ich mir, aber ab Fischbeck war ich frei in der Wahl der Unterkunft.

Etappenziel: Gasthof / Hotel
31547 Loccum Gasthof Niedersachsen
31655 Stadthagen Hotel Zur Amtpforte
31749 Rehren Mühlenhof Hotel
31840 Fischbeck Hotel Café am Stift
37619 Bodenwerder Goldener Anker
37643 Negenborn Kloster Amelungsborn
37603 Silberborn Hotel Sollingshöhe
37170 Uslar Schloßcafé Uslar - geschlossen
34346 Bursfelde Klostermühle
37127 Dransfeld Landhotel zur Krone
37133 Friedland Hotel Biewald
37308 Heiligenstadt Hotel Eichsfelder Hof
37351 Dingelstädt Deutsches Haus
99974 Mühlhausen Brauhaus zum Löwen

Der Weg ist sehr unterschiedlich, teilweise geht es auf 500 m hoch, sodass der Flachlandtiroler schon ins Schwitzen kommt. Ab Hessisch Oldendorf läuft man auf dem asphaltierten Weserradweg, den ich ab Hameln durch die Weiße Flotte bis Bodenwerder verließ. Hinter Bodenwerder geht es durch den Vogler, später durch den Solling, das Eichsfeld kommt nach der Grenze.

Hinter Friedland ist die alte deutsche Grenze, dort wird der Weg dann sehr schön und urig. Der Weg selber ist gut ausgeschildert.

Es ist eine schöne Erinnerung auch an nette Pilger, die ich unterwegs traf.

Wer diesen Weg gepilgert ist, wird sich vermutlich auch auf den Jakobsweg trauen, so war es bei mir dann vier Jahre später.

Der Beitrag wurde zuletzt geändert