Bewertung von Salbada zu Klein Venedig Pension

2

Bewertung zu Klein Venedig Pension

Salbada
In einer nostalgischen Gefühlswallung schaute ich vor einigen Tagen nach, ob bei www.gelbeseiten.de nach wie vor "Pensionen" in der Karlsruher Brunnenstraße aufgelistet sind.

Zur wahren (ich schwör's!) Vorgeschichte, die sich vor vielen, vielen Jahrzehnten zugetragen hat:
Zum 1. November sollte ich meine erste Arbeitsstelle antreten (juhuu!). Kleines Problem: ich musste dazu ins 120 Kilometer von meinem damaligen Wohnort entfernte Karlsruhe umsiedeln, und die angemietete Wohnung war erst am 1. Dezember bezugsfertig.

Es musste also eine Interimsbleibe für einen Monat her. Da es damals noch kein Internet gab (ja, so alt bin ich!), schaute ich mich in den Gelben Seiten nach einer möglichst preisgünstigen Pension um. Die Auswahl war groß. In der Karlsruher Brunnenstraße sollte den Gelben Seiten zufolge mindestens ein halbes Dutzend Pensionen existieren. Da ich absolut ortsunkundig war, dachte ich mir: das wird halt eine Straße mit vielen Beherbungsbetrieben sein.

Soweit, so schlecht. Ich begann damals in meinem jugendlichen Leichtsinn, die "Pensionen" in der Brunnenstraße anzurufen und sagte zu Beginn des jeweiligen Telefonats stets artig mein Sprüchlein zum oben geschilderten Thema "Interimsunterkunft" auf. Alle Angerufenen warfen noch während meines Sprüchleins den Hörer auf die Gabel - mit einer Ausnahme: die Dame sagte sinngemäß: "Was soll das? Wir sind doch ein Bordellbetrieb!" Meine Gegenfrage, ob denn alle "Pensionen" in der Brunnenstraße Puffs seien, bejahte die Dame.

Ich war erst einmal sprachlos, denn hinter dem Begriff "Pension" vermutete ich
- einen Beherbungsbetrieb,
- eine Beamtenrente oder
- eine spezielle Wertpapiertransaktion ("Pensionsgeschäft").
Auf die Idee, dass damit auch ein Bordell gemeint sein könnte, war ich in meinen kühnsten Phantasien nicht gekommen.

Heute weiß ich, dass die Brunnenstraße die Karlsruher Rotlichtmeile (okay, eine Meile ist sie nicht lang, eher "110 m Hürden") war und ist, in deren Etablissements man sich zwar hin und wieder in die Horizontale legt, jedoch nicht zum Übernachten. Die Verlinkung im Eintrag unter www.gelbeseiten.de auf die Domain http://www.laufhaus-8.de/ bestätigt dies.

Sowohl in den Gelben Seiten von heute als auch bei golocal.de ist das "Klein Venedig" in der Karlsruher Brunnenstraße - neben einem weiteren Etablissement - nach wie vor unter der Branche "Pension" gelistet. Und um Fragen vorzubeugen: Nein, ich habe diese Location nicht bei golocal angelegt!

Ich konnte es mir andererseits aber nicht verkneifen, diese "Pension" zu bewerten. Selbstredend nur, was den angeblichen Pensionsbetrieb angeht. Für die Bewertung der zweiten Branche fehlen mir die finanziellen Mittel und die Genehmigung meiner Frau ;-) Vielleicht fasst man sich ja bei golocal ein Herz und sponsert meine Bewertung der Zweitbranche per Gutschein :-)))

Die Bewertung des Pensionsbetriebs muss zwangsläufig kurz ausfallen:

Übernachtungspreisangaben fehlen. Laut Infos auf der oben angegebenen Website ist zwar alles "Verhandlungssache". Ich vermute aber ganz stark, dass eine Übernachtung in einem Viersternehotel viel preisgünstiger wäre.

Keine Fotos vom Pensionspersonal auf der Website vorhanden.

Parkmöglichkeiten in der Brunnenstraße existieren nicht (Fußgängerzone mit Sichtblenden nach dem Vorbild der Herbertstraße auf St. Pauli).

Zwei klare Pluspunkte habe ich am Ende dennoch zu vergeben: die "Pension" liegt äußerst "verkehrsgünstig" :-)))

bestätigt durch Community

Ausgezeichnete Bewertung

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Ausgeblendete 27 Kommentare anzeigen
FalkdS Darauf wäre ich erst recht nicht gekommen, aber da hin auch nicht, meine Lehre begann 1977, da war Karlsruhe für mich nicht erreichbar und auch nicht Ziel meiner Träume.
Tikae Selbstverständlich habe ich diese Bewertung mit dem nötigen, guidigen Ernst gelesen .
Emotional gänzlich unbewegt .
Heiliger Porsche, was für ein fuc.... äh informativer Bericht ! :-D
Laura-schöllgen Was meinst du mit verkehrsgünstig? Öffentlicher Personennahverkehr findet in der Brunnenstraße auf der Straße oder dem Zimmer statt. Nicht im Bus.
Salbada Herzlichen Dank für die Auszeichnung sowie Eure Likes und Kommentare.
@Laura-schöllgen: die Interpretation von "verkehrsgünstig" überlasse ich den geschätzten Lesern. Er hat beinahe so viele Bedeutungen wie "Pension" :-)
Sedina Venedig ist eben doch nicht mehr das Traumziel der Hochzeitsreisenden, sondern eher das der eheerfahrenen kurzgehaltenen Männer ;-)))
Glückwunsch zur frühen Erfahrung und zum Grünen Daumen!
Blattlaus Die Sraße wird auch "Entengässle " genannt. Die kenne ich schon seit meiner Schulzeit. Da haben die Jungs immer angegeben, dass sie dort waren. Wers glaubt.
Ich komme oft vorbei, liegt auf meinem Weg in die Stadt. Und jedes Mal gefallen mir die historischen, schönen Gebäude dort. Aber leider darf ich ja nicht durchlaufen, um Fotos zu machen.Von den Gebäuden natürlich.
Laura-schöllgen Das Entengässle. Eher Elefantengässle. Die Männer brauch doch dort ihren Rüssel zwischen den Beinen. In der Brunnenstraße hat auch Glockenspiel eine andere Bedeutung. Historische Gebäude hängen dort meist an Frauen
Sedina Sexismus, dazu noch hostiler, das kostet mindestens 5 € Spende für das nächstgelegene Männerhaus.
Philipp da liegste in einem Bett im Bordell, du denkst, du bist in einer Pension. Und dann kommt eine Dame herein und beginnt sich auszuziehen - da wärste baff, aber das hätte Dir noch passieren können ;D

Herzlichen Glückwunsch zum Daumen und Gruß aus Kiel.
Sedina @Uhu: ....damit wir Männer uns die Bücher von Alice Schwarzer zu Gemüt führen können? ;-)))
Laura-schöllgen Oder es sind stehende Brüste anstatt einer Bibel. Gut, statt Oberweite können auch rundgewachsene historische Gebäude mit Warze dort sein. Alice Schwarzer könnte da auch einen Mann ohne Gürtel zum heiraten finden.
Salbada @Blattlaus: ich bin bisher nur ein einziges Mal durch die Brunnenstraße gegangen (an einem frühen Morgen bei null "Betrieb"). Leider nahm ich trotzdem nicht die Gelegenheit wahr, die architektonisch schönen Gebäude zu betrachten, weil ich in Eile war und den kürzesten Weg zu meinem Ziel (außerhalb der Brunnenstraße) gewählt hatte. Übrigens gelang es mir damals tatsächlich, für einen Monat eine kleine und preisgünstige Studentenbude in Wolfartsweier anzumieten, und ich musste nicht mein erstes Monatsgehalt für eine "Pension" in der Brunnenstraße opfern.

@Philipp: bei Deiner Kopfkinoszene bin ich intellektuell noch auf Ballhöhe. Da hab' ich ja vielleicht was verpasst ;-)

@Laura: bei Deinen Metaphern geht es mir wie Sedina. Entweder bin ich noch zu jung oder - was eher zutreffen dürfte - schon zu alt ...
Puppenmama Jetzt erst Deinen tollen Bericht gelesen, der zu Recht aussgezeichnet wurde.
Herzlichen Glückwunsch dazu.