Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Kempen

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Von den Lebensmitteln bin ich nicht so begeistert.
    1. Mehrere Käsesorten gekauft, Geschmack ist anders, als das gleiche Produkt vom anderen Geschäft !!
    2. Nicht alles ist preiswerter, also dennoch Preise im Auge behalten !
    3. und dadurch haben die mich auch als Kunden verloren :
    Das Gebläse der Kühlung, in dem hinterem Raum, geht schon fast in den Bereich einer Körperverletzung an den Kunden heran. Also trotz Maske, wurde ich so übelst krank und das am Pfingst-Wochenende. Extreme Hals-/Rachenentzündung, Heiserkeit, ne, überhaupt keine Stimme mehr, übelste Schluckbeschwerden, Gliederschmerzen.... bin bis dato noch in Behandlung !
    Das werde ich mir "nie" wieder antun.

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Obst und Gemüse in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    walkingwomen Ja, auch mit Maske kann man erkranken, aber dafür den Händler verantwortlich zu machen , finde ich weit hergeholt. ......Übrigens auch die Aussage zu den gleichen Produkten.

    1.
  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Wir sind per Zufall vor Jahren bei Autohaus Thüllen gelandet und seit dem Stammkunden.
    Der Service ist 1A und man kümmert sich sofort um etwaige Anliegen.
    Ein großes Dankeschön an das Thüllen Team
    Gruss
    E&B Hribljan

    geschrieben für:

    Autohäuser / Autowerkstätten in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    2.
  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von hawees

    Sehr freundlicher und kompetenter Chef,
    Hilfsbereit in jeder Lage.
    Komme immer gerne wieder.
    hws

    geschrieben für:

    Sonstige Gewerbe in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    3.
  4. Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von Lylo88

    Preis- Leistungsverhältnis zufriedenstellend. Saubere sehr gute Arbeit einer Küchenarbeitsplatte aus Granit.
    Bei Auftragserteilung darauf achten, rechnet Leistungen ab, die nicht vereinbart sind. ZB. Abrechnung eines Krans obwohl ebenerdiger Aufzug für Größe und Gewicht vorhanden.

    geschrieben für:

    Fußböden / Natursteine in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    4.
  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Habe am 5.2.2021 Die Butterkekse von Sondey gekauft leider sind die Verbrand und schmecken nicht
    ich finde man sollte diese Kekse nicht in den Handeln bringen das ist keine gute Werbung .Ich hoffe dass sie das ändern ansonsten müsste ich mal den Wirtschafts Kontrolldienst informieren.

    geschrieben für:

    Süßwaren / Lebensmittel in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    5.
  6. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    Kamen mehr als pünktlich - nach 10 Minuten war alles geregelt, keine Reparatur nötig, Schiebetür war wohl wegen Kälte verzogen, aber wieder gut. Am Telefon wurde mir 200€+ MwSt mitgeteilt (3 Personen plus Anfahrt, und 3 Minuten an Schiebetür rütteln, von 1 Person) - Rechnung dann weit über 280€. 9:10-10:35 Uhr - über anderthalb Stunden wurden berechnet - vorgewarnt wurde ich nicht! Nie wieder!!!

    geschrieben für:

    Fenster / Türen in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    6.
  7. Userbewertung: 2 von 5 Sternen
    von Ingo Jo

    Beratung war ganz ok. Leider wurde vergessen ,die dazugehörige Maus einzugepacken.
    Es folgte natürlich ein Anruf meinerseits. Es wurde nicht vorgeschlagen ,die Maus vorbeizubringen.
    Ganz schlechter Service am Kunden.

    geschrieben für:

    Computer in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    7.
  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Super Erfahrung gemacht und dort im letzten Dezember mein neues Auto bekommen. Ich bin rundum zufrieden.


    8.
  9. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Habe am 5.2.2021 Die Butterkekse von Sondey gekauft leider sind die Verbrand und schmecken nicht
    ich finde man sollte diese Kekse nicht in den Handeln bringen das ist keine gute Werbung .Ich hoffe dass sie das ändern ansonsten müsste ich mal den Wirtschafts Kontrolldienst informieren.

    geschrieben für:

    Süßwaren / Lebensmittel in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    9.
  10. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Erneut musste ich bei der Recherche feststellen, dass nicht alles,was alt aussieht, es unbedingt sein muss! Wie mehrmals zuvor gilt das auch bei der sog. Turmmühle in Kempen am Rhein. Wenn man diesen Begriff in die Suchmaschine eingibt, wird man feststellen, dass es nicht nur eine Sehenswürdigkeit innerhalb der Nachbildung der einstigen Stadtmauer ist, sondern auch ein „besonderer“ Privatbesitz. Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass (außerhalb jeglicher „Beherbergungeverbote) dieser als eine Ferienwohnung gemietet werden kann! In dem Zusammenhang ist es schon eine tolle Idee! Es ist vorstellbar, dass eine solche Angabe, dass man in einem Turm und (dem Aussehen nach) gleichzeitig in einer Mühle zu übernachten als spannend angesehen wird! Da ich aber keine Erfahrungswerte darüber besitze möchte ich mich dem „Objekt“ als solchen zuwenden.

    Im Laufe der Jahrhunderten kann sich das Aussehen eines Ortes nachhaltig ändern: durch Belagerungen, Brände, Baumaßnahmen und andere Eingriffe. In Kempen wurde ein Teil der einstigen Stadtbefestigung erst vor wenigen Jahrzehnten (in der süd- östlichen Ecke) nach den historischen Aufnahmen / Zeichnungen wieder hergestellt. Damit möchte ich aber an der Stelle nicht anfangen, denn auch sein Hintergrund und „Verlauf“ sind nicht minder spannend!

    Vielerorts am Niederrhein war eine Mühle eine wichtige Einrichtung, die der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln gedient hatte. Das besondere an dieser war, dass sie zugleich eine strategische Rolle bei der Verteidigung gespielt hatte. Hinter ihr war direkt einer der Stadttore, die Einlass gewährten und aus diesem Grund bewacht wurde. Dieser Teilbereich gehörte dem Inneren Ring an. Nachweisbar ist diese seit dem Jahr 1481. Zu dieser Zeit war es wesentlich höher als es heute der Fall ist. Damals gab es eine Unterkonstruktion, die gleichzeitig als eine Bastion genutzt wurde. Die massive Bauweise mit einem Turmdurchmesser von 8,70 Meter spricht schon dafür, dass bei deren Errichtung die Funktion im Vordergrund stand. Das ist jedenfalls meine Überzeugung. Bei dem Anblick meinte sogar meine Mama, mit der ich mir diese Sehenswürdigkeit angeschaut habe, dass trotz das Jahrhunderte vergangen sind, sie „stabiler erscheinen“, als die Bauten, die die im Hau-Ruck-Verfahren“ schnell aus dem Boden „gestampft“ wurden! Da sind wir aber bei dem angelangt, was ich am Anfang erwähnt habe… Das war nachvollziehbar gefolgert aber ohne den Hinweis vor Ort nur aufgrund der Erscheinung kann man es als Besucher nicht wissen!

    Die Geschichte aber „lehrt“ uns eines besseren: während des 30-jährigen Kriegs war die Region mehrmals von verschiedenen Truppen belagert worden. Durch die veränderte Militärtechnik nützte die ehemals dickste Mauer, wenn sie mit (damals modernen) Kanonen beschossen wurden! Dessen Jahrestag jährt sich am 7.2. zum 379. mal. Es ist einer der Ereignisse, die dazu beigetragen haben, dass die Straße dahinter nach im (indirekt) benannt wurde: Hessenring / -Wall.

    Es sollte weitere 130 Jahre dauern, bis… die Wehrmauer nicht mehr benötigt wurde. Im Vergleich zu den bisher vorgestellten geschah der Abbruch einige Jahrzehnte eher als in den Großstädten. Hier kann man von einem Fall der „Verwahrlosung“ sprechen. Da der „Zahn der Zeit“ an dem Gemäuer seine Spuren hinterlassen hatte und es völlig baufällig geworden ist, wurde der Teilstück in den Jahren 1773-75 abgebaut. Die Abbruchmasse wurde als Füllmaterial bei anderen Baustellen verwendet. Sehr lange Zeit wurde das nicht benötigte Grundstück von den Bewohnern als Garten / Anbaufläche vom Obst / Gemüse genutzt.
    Die Mühle als solche wurde als solche bis ins Jahr 1911 genutzt. Über die Zeit zwischen die mögliche Nutzung / Bestand bis dahin und ob nach 1775 es weiter ging, konnte ich keine Verweise finden. Jedenfalls nach einem Stadtbrand bestand keine Notwendigkeit sie zu errichten. Habe auf einer Seite gelesen, dass es sich um eine originalgetreue Kopie handeln soll. Diese soll demnach aus dem Jahr 1989 stammen. Sie wurde im Rahmen der Neugestaltung des zum Teil vorgestellten historischen Ortskerns, innerhalb des von der Stadtverwaltung angelegten Rundgangs dort neu belebt. Mit dieser Entscheidung wurde zu einem besonderen Flair beigetragen, der Kempen nachhaltig prägt!

    Was ich im Nachhinein gelesen habe, dass über einige Zeit die Getreidemühle ohne ihre Flügel auskommen musste. Da ich aber nach dem Anbringen der jetzigen aus Metall gewesen bin, ist dieses Ereignis an mir vorbei gegangen. Wenn man es sportlich haben möchte kann man einige Stufen bis zum Wehrgang gehen. Das habe ich selbst unterlassen. Das Innere kann man nicht besichtigen, höchsten wie Anfangs erwähnt als Übernachtungsgast. Wie bei anderen Sehenswürdigkeit auch kann man einige Infos an einer Tafel entnehmen. Wenn man, wie wir einen Rundgang durch Kempen machen sollte, dann auch an der Windmühle vorbeischauen. Für mich ist es einer der Highlights dort. Ein anders Tor gefällt mir wesentlich besser, daher finde ich hier 4 Sterne für angemessen.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Kempen

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen

    bestätigt durch Community

    Checkin

    10.