Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
 

Neueste Bewertungen für Köln im Bereich Ausgehen

  1. 1 Bewertung
    +5 weitere

    bestätigt durch Community

    Valhalla

    Branche: Bars und Lounges

    Clevischer Ring 119, 51063 Köln

    1.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Nein! Das ist hier nicht unsere Musik! Recht mühelos gelingt es, den Mitstreiter des Abends/Frühmorgens vom gut besuchten Türk Kültürdings fernzuhalten und lieber drei Häuser weiter ins Valhalla zu eskortieren. Eine exzellente Wahl, wie wir noch sehen werden. Der Eintritt beläuft sich ausnahmsweise auf 6,00 (sonst 5,00) Euro, Einlass ausnahmsweise 19:30 (sonst 20:00) Uhr. Denn dank günstiger Fügung wird just bey unserem Premierenbesuch das 15-jährige Betriebsjubiläum zelebriert, natürlich unter Aufbietung adäquaten Livesoundes. Der Firmenzusatz Metalpub beschreibt die verblüffend vielgestaltige Musikrichtung, deren diverse Spielarten weit mehr als konturlosen brutalen Lärm - den es vereinzelt natürlich auch gibt - hervorgebracht haben.

    Exkurs:
    Metal, der. Kurzform von Heavy Metal, welcher in den 1970ern aus dem Blues- und Hardrock hervorgegangen ist. Die seinerzeitigen Protagonisten entstammen alle einer obskuren Nordseeinsel und hören auf so zauberhafte Namen wir Black Sabbath, Led Zeppelin, Iron Maiden und - bitte ein Moment der Andacht: Motörhead. Besondere Kennzeichen: meilenweit hörbar dank brachialem Schlagwerk, möglichst virtuosen bis filigranen Stromgitarren/Bässen und kraftvollen Singstimmen. Seit den 1980ern zunehmende Aufdröselung in diverse Subgenres, deren einige wohl eher Marketinggägs denn ernsthafte musikalische Abgrenzungen sind. Ohnehin sind die Übergänge ja dann immer wieder recht fließend. Eine vernünftige Metalbänd beherrscht neben dem eher standardmäßigen Speed/Thrash/Blackmetal auch das Balladenfach. Gerne bedient man sich gewisser Crossover-Anleihen an Pseudomittelalterlichem, Folk
    oder gar Symphonisch-Opernhaftem. Die Texte geraten häufig recht düster, wobey ernsthaftere Gesellschaftskritik allerdings meist im fulminanten Klangteppich verlorengeht. Der Metalgänger greift in der Regel zu dunkler motorradtauglicher Kleidung, gerne ergänzt durch morbide bis satanische Accessoires. Sein wertvollster Besitz ist die sogenannte 'Kutte', die bereits möglichst viel von der Metalwelt gesehen hat und das auch sichtbar dokumentiert. Unverändert gepflegt wird der Brauch des Headbangens, also des heftigen Schüttelns des Hauptes nebst idealerweise lang umherwallendem Haar. Gegrüßt wird mittels 'Pommesgabel', also dem abgespreizten Zeige- und Kleinfinger. Trotz ihres oft betont düster/derben Auftretens gehören Metalfäns zu den angenehmsten und umgänglichsten Menschen, die man sich des Samstagsnachts wünschen kann.
    Exkurs-Ende.

    Nachdem also die Außenbeleuchtung aktiviert und die malerische Türjalousie hochgezogen wurde betritt man das holzverkleidete Valhalla naheliegenderweise durch eine himmelwärts führende Treppe. Die Räumlichkeit ist angesichts des nicht gerade gediegenen Umfeldes in diesem Teil der Colonia verblüffend clubartig gemütlich. Kleine Sitzgruppen (!) ziehen sich an der Bar entlang, die gepflegten Toiletten liegen taktisch günstig gleich gegenüber derselben, zwischen Mischpult und weiteren Sitzgruppen geht ein Durchgang in Richtung der kleinen Bühne. Beleuchtung und Dekor inklusive Metalpostern und unvermeidlichem Skelett sorgen für wohnliches Ambiente. Die Konservenmusik ist vielseitig, der heutige Livesound ein wenig undifferenzierter und natürlich dreimal so laut. Zum Vortrag gelangt Kölner (aber kein kölsches) Liedgut der Kapelle Tyron, vormals Lilith laying Down. Offenbar haben sich Metallica ein wenig von unseren Jungs inspirieren lassen. Ein Großteil des Oeuvres steht in Form von Silberscheiben zum Verkauf und wird im Laufe ansteigenden Frohsinns vollständig für faire 20 Euro erworben - zur Freude des Bänd-Bassisten, der mir sogleich begeistert die Hand schüttelt. Eine gezielte Rezension erfolgt eventuell später: anheimelnde Songtitel wie 'Death of a Norseman', 'Nightmare of your Life' oder 'From Prey to Predator' ;-)

    Nach kurzer, kommunikationsfreundlicher Pause spielen Fabulous Desaster auf: Thrash Metal aus der Bundesstadt. Dass ich die Kapellen nicht wirklich auseinanderhalten kann, beschert mir im Kurzgespräch mit einer offenbar Stammgästin des Instituts ein mitleidiges 'Ooojeee'. Doch wenden wir uns lieber wieder der pausenlos ackernden und entsprechend sportlichen Barfrau zu, die uns beim Vertesten der angenehm preisgünstigen Standardgetränkekarte hilft. Der Met ist auch in der Variante 'herb' ein bisschen sehr honiglastig, das dunkle Störtebeker mir zu schokoladig und der mutig ausprobierte Gin soll auch künftig lieber altenglischen Ladies vorbehalten bleiben. Das Wikingerblut hätten wir uns wesentlich alkoholhaltiger gewünscht. Aber es geht ja noch weiter bzw. in ungeahnte Höhen: wer hätte in diesem Lokal ernsthaft mit hochklassigen Edelwhiskies vom Schlage eines Kilchoman Sanaig, Talisker oder - Star des Abends - dem 25 jährigen Caol Ila gerechnet? Der Firmenchef - vormals Betreiber des ehedem 'Scream' im Ortsteil Ehrenfeld - ist nämlich ausgesprochener Whiskyversteher, ebenso unser kumpeliger bärtiger Sommelier. Es wird jetzt natürlich etwas teurer, aber wir ham's ja. Gezahlt wird rundenweise und abwechselnd. Perlende Unterhaltung, soweit möglich. Die mangels Kutte eigens mitgeschleppte Eisenspinne 'ferracula minor' erfreut sich - wenig überraschend - ausgesprochener Beliebtheit bei einigen hünenhaften Metallern, die sich zwischendurch zu uns an die Bar gesellen.

    Das Valhalla glänzt durch eine beachtliche Stil- und Programmvielfalt. Metalmix Querbeet, Nocturnal Ritual, Hardcore Grind...(??)... Egal: Samstags gibbet öfters 'Oldschool: Hardrock und Metalklassiker der 70er und 80er'. Ein Saxon-Fän, also isch, sollte begeistert sein. Die fünf Sterne sind nach einer mehr als gelungenen und fulminanten Erstbegehung aber jetzt schon fällig. Stay heavy!

    mit vorzüglicher Hochachtung, Sir Thomas

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Schroeder Eine Bewertung wie eine Stairway to heaven....
    Deinen Kopf wollte ich am nächsten Morgen nicht gehabt haben.... :-)
    Peeti0610 Eine Klasse Bewertung Sir Thomas, da werden Erinnerungen wach bei Mir. Ich habe Gruppen wie Iron Maiden live gesehen, und hatte eine zeit lang auch eine Kutte und natürlich lange Haare. Ich gratuliere Herzlich zum verdienten Grünen Daumen prima.
    Sir Thomas nicht nur vom Alkohol, lieber Schroeder... aber am Montag ging es wieder. Danke an die Leserschaft für Lob Leikes und Grün

    Neu hinzugefügte Fotos
  2. Die Kantine

    Branche: Diskotheken / Kultur

    Neusser Landstr. 2, 50735 Köln

    Tel: (0221) 167 91 60

    2.
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von Sharkey

    Sehr freundliche Mitarbeiter. War gestern (Popa Chubby) zum 3. Mal da. Die ersten beiden Male fand das Konzert im großen Club Statt (Yard Club?). Das war Spitze. Gestern im kleinen Saal. Da ist die Bühne zu niedrig, so daß Zuschauer unter 1,80cm im hinteren Bereich keine Musiker sehen. Egal ob sie stehen oder sitzen. Das ist gerade bei einem begnadeten Gitarristen wie Popa Chubby mies. Da kann ich auch in eine Kneipe gehen, wo der DJ solche Musik auflegt. Nach dem 3. Song ist unsere ganze Clique gegangen. Auf dem Parkplatz war zu sehen, dass wir nicht die einzigen Frustrierten waren.
    Unser nächstes Kommen machen wir von den Räumlichkeiten abhänging.


    Neu hinzugefügte Fotos
  3. Jameson Pub Cologne GmbH

    Branche: Bars und Lounges / Pubs

    Friesenstr. 30 -40, 50670 Köln

    Tel: (0221) 912 33 23

    3.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Ratfort

    Nette Bedienung, leckeres Essen, große Getränke Auswahl und schönes Ambiente... was will man mehr!
    Ausgeblendete 17 Kommentare anzeigen
    KaterRina Ich finde ja die leckere Küche auch immer sehr apart... Klingt immer ein bisschen so, als hätte der Autor höchst selbst am Edelstahlherd geleckt...

    Neu hinzugefügte Fotos
  4. Roter Platz - Bar, Restaurant

    Branche: Russische Restaurants / Bars und Lounges

    Zülpicher Platz 11, 50674 Köln

    Tel: (0221) 476 79 51

    4.
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Die Bewirtung war suboptimal. Man wartete lange auf seine Getränke. Die Cocktails waren (gemessen am Niveau der Zülpicher Straße) überteuert und schlecht. Die Preise waren hingegen hoch. Am schlimmsten war jedoch das Publikum. Ein (offensichtlich russischer) Gast bedrängte früh die weiblichen Gäste. Das Personal verstand es nicht irgendwie zu intervenieren. Im weiteren Verlauf des Abends bedrohte der Gast andere Gäste. Insgesamt war es ein sehr unerfreulicher Abend. Fazit: Nie wieder!

    Neu hinzugefügte Fotos
  5. SASAN

    Branche: Restaurants und Gaststätten / Bars und Lounges

    Hohenstaufenring 25 -27, 50674 Köln

    Tel: (0221) 240 25 17

    5.
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Das überbackene Hühnchen scheint nicht wirklich überbacken zu sein. Kann ich nur von abraten. Der Teller ist nicht wirklich sonderbar gestaltet, wie man es aus anderen localen kennt. Daher eine schwache Bewertung.

    Neu hinzugefügte Fotos
  6. Die Kantine

    Branche: Diskotheken / Kultur

    Neusser Landstr. 2, 50735 Köln

    Tel: (0221) 167 91 60

    6.
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von Sharkey

    Sehr freundliche Mitarbeiter. War gestern (Popa Chubby) zum 3. Mal da. Die ersten beiden Male fand das Konzert im großen Club Statt (Yard Club?). Das war Spitze. Gestern im kleinen Saal. Da ist die Bühne zu niedrig, so daß Zuschauer unter 1,80cm im hinteren Bereich keine Musiker sehen. Egal ob sie stehen oder sitzen. Das ist gerade bei einem begnadeten Gitarristen wie Popa Chubby mies. Da kann ich auch in eine Kneipe gehen, wo der DJ solche Musik auflegt. Nach dem 3. Song ist unsere ganze Clique gegangen. Auf dem Parkplatz war zu sehen, dass wir nicht die einzigen Frustrierten waren.
    Unser nächstes Kommen machen wir von den Räumlichkeiten abhänging.


    Neu hinzugefügte Fotos
  7. Die Halle Tor 2

    Branche: Diskotheken

    Girlitzweg 30, 50829 Köln

    Tel: (0221) 94 98 97 98

    7.
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von LaneSW

    Die Location an sich ist super. Auch sehr groß. Für die "gehobenere" Szene auf jeden Fall geeignet, neben guten Abenden hatte ich dort aber leider auch nicht so gute Abende. Teilweise komisches Clientel.

    Neu hinzugefügte Fotos
  8. Bootshaus

    Branche: Diskotheken

    Auenweg 173, 51063 Köln

    Mobil: (0151) 16 88 71 87

    8.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von LaneSW

    Bester Club überhaupt! Wer die Dance-Elektro-Musik genauso feiert wie ich, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Fast wöchentlich vor Ort :-) Nicht umsonst Platz 15 der besten Clubs der Welt. Immer wieder namenhafte DJ's am Start.

    Neu hinzugefügte Fotos
  9. Dix Bar + Restaurant

    Branche: Restaurants und Gaststätten / Bars und Lounges

    Am Zuckerberg 9, 50668 Köln

    Tel: (0221) 720 26 00

    9.
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    via Android


    Interessante Athmosphäre, sehr freundliches Personal, gute und nicht überteuerte Weine und köstliche Gerichte. Mein Lieblingsrestaurant!!

    Neu hinzugefügte Fotos
  10. Electrum Club GmbH Diskothek

    Branche: Diskotheken / Tanzlokale

    Rolshover Straße 384, 51105 Köln

    Tel: (0221) 98 93 36 41

    10.
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Beste Disco in der ich je war. Wir kamen schnell rein und es war direkt gute Stimmung. Die Angestellten dort sind auch super nett

    Neu hinzugefügte Fotos
Wir stellen ein