Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Letschin

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    War heute entsetzt,da zwei ältere Damen aus dem Raum Straubing(erkannt an Autokennzeichen)ohne Maske im Edekamarkt einkauften und nur scheinbar ich mich unglaublich darüber aufregte.Die Verkäufer nahmen davon gar keine Notiz!!!Das geht nicht!Mit dieser egoistischen Einstellung werden unsere Kids wohl das ganze Jahr nicht mehr als eine Klasse unterrichtet werden bzw. die Schule nur von außen sehen.Ich rege mich immer noch sehr über diese Herrschaften auf!Unglaublich!

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 16 Kommentare anzeigen
    FalkdS 135Sonja, hast du den Zivilcourage gezeigt und die Damen angesprochen? Man kann auch selbst Verantwortung für andere und sich selbst übernehmen...
    Ich mache mir da nichts draus, solche Egoisten ansprechen ist doch schadlos. Die meisten haben dann pandemiegetecht reagiert und ich glaub nicht, dass das an meinem Alter liegt..
    FalkdS Ich hab ja nur gefragt, weil du so auf die anderen gezeigt hast und das aus meiner Sicht in Deutschland immer mehr um sich greift...
    FalkdS Frida Kahlo, das ist zwar ärgerlich, ich finde es aber suboptimal, deshalb die gesamte Truppe mit nur einem Stern zu bewerten. Eine Apotheke hat so viele Aufgaben mehr....
    saerdnA die Hartnäckigkeit mit der dieser iPhone-Bug zelebriert wird, ist schon fast bewundernswert... wenn's nicht so nervig wäre...
    FalkdS Wir sind öfter mal unterwegs, die Verwanden sind tabu, Übernachten darf man nirgendwo, also rollen wir an unseren Frei-Tagen ab und zu einfach so durchs Land...
    Felixel^ ... das Sortieren, wo was hingehört, ist doch lustig. Und ruft auch manchmal Irritationen hervor. Wenns Golo nicht stört ;-)
    FalkdS SaerdnA, ich hab das schon lange gemeldet und gestern gab es eineReaktion von golocal...
    Sie werden es sich anschauen, ob sie da was ändern steht nicht drin...
    FalkdS Ja Felixel, hab ich auch gerade gemerkt, das ist aber nicht mein Eifon sonder ein Fehler in der golocal-App! ;-)
    FalkdS SaerdnA, ich gehe mal über den Browser und auch über die App rein, je nach Lust, Laune und Möglichkeit...

    Solange golocal nicht so genervt ist, dass sie etwas tun müssen, ist der Leidensdruck nur bei den Usern hoch....

    1.
  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Thermos

    Wir hoffen, dass die Gaststätte bald wieder öffnet. Nach einer Radtour freuen wir uns auf ihr deftiges Bauernfrühstück- ein absolutes Highlight von sehr netten Personal serviert. Immer wieder kommen wir gerne vorbei.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Kienitz Gemeinde Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    2.
  3. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    Das Sydowswiese, 1766 von König Friedrich II. v. Preußen (Haus Hohenzollern / 1712-1786 / König ab 1740) im Zuge der Trockenlegung, Kultivierung und Besiedelung des Oderbruchs als Spinnerdorf gegründete Siedlung gleich hinterm Oder-Deich, ein eigenes Kriegerdenkmal sein eigen nennt, hat mich schon ein bisschen überrascht, besteht der Ort doch nur aus einer Straße mit heute etwa 2 Dutzend Grundstücken.

    Da der Ort ein Straßendorf ohne richtigen zentralen Platz ist, hat man das Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs am Ortseingang gleich hinterm Oder-Deich an der Kreuzung Oderstraße/Sydowswiesen errichtet.
    Das in den 1920er Jahren eingeweihte Denkmal besteht aus einem aus Feldsteinen gemauertem Obelisken, der auf der Vorderseite eine Inschriftentafel aus Granit trägt:

    „Den Heldentod für das Vaterland starben aus der Gemeinde Sydowswiese:“

    Es folgen die Namen und Todestage von 13 Männern aus Sydowswiese, die zwischen 1914 und 1918 auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges zu Tode kamen. Die Familie Mente traf es mit 3 Toten besonders schlimm.

    Nach 2000 wurde das Totengedenken um die Opfer des 2. Weltkriegs erweitert. Links neben dem alten Denkmal wurde eine billig und wenig ansprechend wirkende Metalltafel mit der Inschrift:
    „Ehrentafel für die im 2. Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Sydowswiese“ und den Namen von 15 Männern aufgestellt. Auch hier fällt, noch stärker als am alten Denkmal, auf, dass einige Familien mehrfach Angehörige verloren haben.
    Überhaupt war der Blutzoll, den Sydowswiese entrichten musste, prozentual gemessen an der Einwohnerzahl, in beiden Weltkriegen sehr hoch.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Kultur in Sydowswiese Gemeinde Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    3.
  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Ob es im 1766 von König Friedrich II. v. Preußen (Haus Hohenzollern / 1712-1786 / König ab 1740) im Zuge der Trockenlegung, Kultivierung und Besiedelung des Oderbruchs gegründeten Sophienthal (60 km östlich von Berlin) früher ein Kriegerdenkmal zu Ehren der Gefallenen des 1. Weltkriegs gab, konnte ich nicht ergründen. Wenn ja, dann wurde es bei den Kämpfen im Oderbruch am Ende des 2. Weltkriegs entweder zerstört oder später von sozialistischen Bilderstürmern zusammen mit der Ruine der kriegszerstörten Dorfkirche abgetragen.

    Jahre nach der Wiedervereinigung entschloss sich 2005 Kirchengemeinde zum Wiederaufbau der Kirche. Dabei wurde im Kirchhof zwischen Eingang und Kirche auch ein Denkmal für die Opfer von Krieg und Gewalt errichtet.

    Das schlichte Denkmal wurde aus roten und gelben Backsteinen erbaut. Christliche Kreuze auf dem Dach und an den Seiten des Denkmal verweisen eindeutig auch die Kirchengemeinde als Initiator des Denkmals.

    Bei der Widmung auf der polierten Tafel aus braunem Granit fehlt jeglicher Hurrapatriotismus und Pathos, den man sonst bei den Kriegerdenkmälern der 1920er und 1930er Jahre findet:
    „Zum Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt“

    Unter dem Christuskreuz ist dann noch ein Bibelzitat zulesen:
    „ … und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Lukas 1:79“

    Würdiges und schlichtes Denkmal für alle Opfer der Kriege und der Gewalt.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Kultur in Sophienthal Gemeinde Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    bestätigt durch Community

    4.
  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Gemessen am benachbarten, ca. 700 Jahre alten Letschin, ist Sophienthal (60 km östlich von Berlin) mit fast 260 Jahren fast noch jugendlich.
    Gegründet wurde das Dorf 1766 von König Friedrich II. v. Preußen (Haus Hohenzollern / 1712-1786 / König ab 1740) im Zuge der Trockenlegung, Kultivierung und Besiedelung des Oderbruchs.
    Er ließ den Ort im Andenken an seine 1765 verstorbene jüngere Schwester Sophie Dorothea Maria v. Preußen (1719-1765 / verheiratete Markgräfin v. Brandenburg-Schwedt) „Sophienthal“ nennen.

    Als König von Gottes Gnaden war Friedrich natürlich auch darauf bedacht, dass seine Untertanen ein gottesfürchtiges Leben führen konnten. Auf einem Grundstück im Ort wurde daher eine kleine Kirche mit Kirchhof gebaut.
    Die Backsteinkirche mit Fachwerk geriet so klein, dass für Turm und Glocken kein Platz war. Da ohne Gebimmel bei einer Kirche aber was fehlt, wurde später neben der Kirche ein sogenannter „Glockenschauer“ aufgestellt, in dem die beiden Kirchenglocken aufgehängt wurden und immer noch aufgehängt sind.
    Die Glocken tragen als Schmuck den preußischen Adler sowie den Schriftzug „Berlin“ und die Jahreszahl „1831“.

    Bis 1945 führte Sophienthal ein beschauliches und unaufgeregtes Dasein mitten in Preußen. Anfang 1945 rollten dann Krieg und die deutsch-sowjetische Front über das Dorf – so wie überall im Oderbruch. Zurück blieb ein zerstörtes Dorf und eine stark beschädigte Kirche.
    Die Reparatur der Dorfkirche scheiterte am Geldmangel der evangelischen Kirche und am Willen der Behörden in der Sowjetischen Besatzungszone bzw. der DDR.
    So wurde die Ruine abgerissen. Zurück blieb ein verlassener Kirchhof sowie ein Glockenschauer mit Kirchenglocken ohne Kirche.

    Erst Jahre nach der Wiedervereinigung kam wieder Bewegung in die Angelegenheit. Die christliche Gemeinde von Sophienthal gemeinsam mit dem Pfarrer von Letschin und dem Kirchenkreis Oderbruch riefen 2005 eine Initiative zum Wiederaufbau der Sophienthaler Kirche ins Leben.
    Mit viel ehrenamtlicher Arbeit und Unterstützung durch regionale Handwerker wurde in den folgenden Monaten eine neue Kirche im alten historischen Aussehen erbaut. 2006 erfolgte die Weihe der ebenfalls wieder aus Fachwerk und Backstein erbauten neuen Sophienthaler Dorfkirche, dem ersten Kirchenneubau im Oderbruch nach der deutschen Wiedervereinigung.

    Obwohl es keine „offene Kirche“ ist, so kann man durch das Fenster in der Tür doch einen Blick ins Innere werfen. Was man sieht sind Stühle, ein Musikinstrument, ein kleiner Altartisch unter einem großen runden, buntglasigen Fenster mit dem Kreuz als christlichem Symbol.

    Schön das es gelungen ist, dem kleinen Oderbruchdorf seine christliche Mitte wiederzugeben. Die neue Kirche sieht nun fast so aus wie ihre Vorgängerin vor etwa 260 Jahren.

    geschrieben für:

    evangelische Kirche in Sophienthal Gemeinde Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    5.
  6. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Leider kann ich nichts positives schreiben,denn wir hatten nur schlechte Erfahrungen mit dieser Firma.
    Telefonisch wurden wir immer nur vertröstet und hingehalten. 18 Monate lang haben wir versucht einen Wartungssvertrag mit dieser Firma abzuschliessen, dieses war leider auch erfolglos.
    Unfreundlich am Telefon, beim letzten Gespräch wurde sogar einfach aufgelegt.
    Nun haben wir eine andere Firma beauftragt, bekommen dort einen Wartungsvertrag und fühlen uns auch wieder als willkommende Kunden.

    geschrieben für:

    Heizungen / Installateure in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    6.
  7. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    Am 31.7.2018 hatte ich für mich und meine Enkelkinder einen Tisch im Wintergarten bestellt. Leider waren dort viele Schmeißfliegen, Fliegenschutz vor der Türe hätte geholfen. Es ist nicht schön wenn man ißt und die Schmeißfliegen wollen sich auf das Essen setzen.
    Getränke wurden von der Bedienung ohne Nachfrage einfach von 0,2 auf 0,4 Liter erhöht, da es sehr warm war. Für mich zuviel. Da sollte man bei Bestellannahme schon nachfragen.
    Die 2 bestellten Schnitzel waren zwar zart, aber leider auch sehr dick. Die Beilage Bratkartoffel sehr fettig, sehr dunkel und teilweise verbrannt aber keineswegs knusprig.
    Beide Kindergerichte sowie der bestellte Flammkuchen waren gut.
    Die Salatschüssel zum Schnitzel ebenfalls enttäuschend. Der grüne Salat obenauf war frisch, aber dieses süß-saure darunter Katastrophe. Es war eine total muffig schmeckende Tomate drin, die einem alles an Appetit versaute.
    Lediglich positiv sind die wirklich sehr liebevoll plazierten Spielgelegenheiten für die Kinder.
    Ansonsten freundliches Personal, nur sollte man wirklich beim Essen mehr auf Qualität achten.
    Es war für mich sehr enttäuschend.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    7.
  8. Userbewertung: 1 von 5 Sternen
    von Frodo48

    Leider kann man die Sterne nicht ins Minus setzen, sehr unfreundlicher Empfang, so dass ich meine Fragen garnicht mehr los werden wollte...ich habe mich schnellstens nach einer anderen Pension umgesehen....spontan sollte man da auf keinen Fall vorbei schauen....ich denke das ist nicht erwünscht

    geschrieben für:

    Pensionen in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    FalkdS Danke für den Tipp, die "Kunden" werden es so wie Du mit Ausbleiben quittieren.

    8.
  9. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Das ist so nicht richtig wenn man sich selber bewertet, ich habe jetzt zwei Farbtöne am Auto.
    Die Qualität ist gleich Null und was danach kam gleich mit.

    geschrieben für:

    Autolackierer / Lackierereien in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    ps.schulz Da fragte ich mich zuerst, ob ich da einen Anfang verpaßt habe; könnte mir aber vorstellen, dass sich diese Worte auf die vorangegangene positive Bewertung beziehen

    9.
  10. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Das ist so nicht richtig wenn man sich selber bewertet, ich habe jetzt zwei Farbtöne am Auto.
    Die Qualität ist gleich Null und was danach kam gleich mit.

    geschrieben für:

    Autolackierer / Lackierereien in Letschin

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    ps.schulz Da fragte ich mich zuerst, ob ich da einen Anfang verpaßt habe; könnte mir aber vorstellen, dass sich diese Worte auf die vorangegangene positive Bewertung beziehen

    10.