Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Ludwigsfelde

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    4 Sterne für die Kristalltherme in Ludwigsfelde. Ich mag die ungezwungene Textil-Freiheit. Diese Idee sollten andere Thermenbetreiber mit aufnehmen.
    Die Auswahl an Saunen ist gigantisch und alle schafft man nicht an einem Tag. Schön auch die Anordnung der Saunen um den Badebereich, obwohl einige Indoorsaunen dadurch etwas unruhig wirken, weil sie 10m neben dem lautstarken Animateur am Beckenrand liegen.
    Der Wellnessbereich und die Außensaunalandschaft haben ebenfalls zum Wohlfühlen eingeladen. Die Massage war gut, für meinen Geschmack aber zu einseitig.
    Die Preise sind in Ordnung.
    Wir kommen trotzdem gern wieder.

    geschrieben für:

    Schwimmbäder / Saunabäder in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    1.
  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    4 Sterne für die Kristalltherme in Ludwigsfelde. Ich mag die ungezwungene Textil-Freiheit. Diese Idee sollten andere Thermenbetreiber mit aufnehmen.
    Die Auswahl an Saunen ist gigantisch und alle schafft man nicht an einem Tag. Schön auch die Anordnung der Saunen um den Badebereich, obwohl einige Indoorsaunen dadurch etwas unruhig wirken, weil sie 10m neben dem lautstarken Animateur am Beckenrand liegen.
    Der Wellnessbereich und die Außensaunalandschaft haben ebenfalls zum Wohlfühlen eingeladen. Die Massage war gut, für meinen Geschmack aber zu einseitig.
    Die Preise sind in Ordnung.
    Wir kommen trotzdem gern wieder.

    geschrieben für:

    Schwimmbäder / Saunabäder in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    2.
  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Die Erstellung und Abwicklung des Gutachtens erfolgte schell , professionell und zu meiner
    vollsten Zufriedenheit. Eine sehr wichtige Beratung vom Fachmann rundete den Vorgang komplett
    ab. Besser geht es nicht und dann noch alles vor Ort.
    Axel Höppner Ludwigsfelde

    geschrieben für:

    unbekannte Branche

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    3.
  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Wir brachten einen Rollator wegen Schwergängigkeit in das Sanitätshaus Morscheck. Nach geschlagenen 10 Tagen und nachfragen heißt es die Räder sind verschlissen bzw. die Kugellager sind defekt. Ich frage mich wenn der Rollator gerade mal ca. 20 Kilometer gerollt ist, wie das schon sein kann. Die Absprache lautete erst ein Kostenvoranschlag und dann gibt es die Freigabe der Reparatur. Ergebniss ist : ohne KV repariert aber auf der Rechnung steht ein Krückstockhalter für 35€ der angeblich gebrochen sei. Nach Lieferung von der Werkstatt zurück in das Sanitätshaus mit der Bitte um Aushändigung des defekten Teils heißt es auf einmel es ist keiner am Rollator gewesen. Ich weigerte mich die Reparatur zu bezahlen also wird das Teil einfach wieder abgebaut . Ganz zu schweigen von der pampigen Art und immer auf andere schieben. Kundenfreundlichkeit wird dort nicht groß geschrieben und was sind denn das auch für Wiedersprüche . Ich werde nie wieder einen. Fuß in dieses Sanitätshaus setzen und ich hoffe andere lesen meine Rezension. Vorsicht kann ich da nur empfehlen .

    geschrieben für:

    Sanitätshäuser in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    4.
  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Ulli24

    Seit dem Inhaberwechsel bin ich wirklich sehr zufrieden mit der Arbeit und dem kompetenten Team von Beers Autocenter
    Komme sehr gerne wieder, denn ich wurde freundlich empfangen, habe alle Infos vorab erhalten und das preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach :)
    Vielen Dank

    geschrieben für:

    Autowerkstätten / Autolackierer in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    5.
  6. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Ich hatte über Reifen.COM einen Komplettsatz Räder bestellt. Der Inhaber rief mich heute unhöflich an, wo meine Anzahlung bliebe. Die Mail mit der Aufforderung zur Anzahlung hatte er 2 Tage zuvor aber nicht an mich, sondern an Reifen.Com gesendet. Eine Anzahlung war bei der Bestellung nicht vereinbart. Unhöflicher geht es hier nicht - ich habe den Auftrag storniert.

    geschrieben für:

    Reifendienste / Autowerkstätten in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    6.
  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Schöner Baumarkt mit sehr guten Preisen. Begeistert mit einer großen Sortimentauswahl und Bestellmöglichkeiten. Der neue Drive-In ist sehr gut zu befahren. Man kann gut vor der Ware halten und einladen. Das System der einzelnen Bereiche ist sehr gut gelöst.

    geschrieben für:

    Baumärkte in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Antwort des Inhabers

    Danke für die gute Bewertung! Wir bieten vom kleinsten Schräubchen bis zum dicksten Brett alles rund ums Projekt - damit Ihr Projekt ja nicht an mangelnder Auswahl scheitert. Wir freuen uns schon auf Ihren nächsten Besuch, Ihr HORNBACH Ludwigsfelde
    am

    7.
  8. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    via iPhone


    Die Ware war leider nicht ausgepreist, der Verkäufer ein wenig zu vorlaut. Freue Zeit wird lieber zum Rauchen genutzt, als den Mangel zu beseitigen. Eigentlich ein sehr schönes Café, könnte besser laufen. 4 Mitarbeiter anwesend, aber es bildet sich eine Schlange weil nur ein Mitarbeiter bedient.

    geschrieben für:

    Bäckereien / Konditoreien in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    8.
  9. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    Als es 1897 galt, den 100. Geburtstag des ersten Deutschen Kaisers des II. Deutschen Reichs, König Wilhelm I. v. Preußen, zu würdigen, wurden landauf landab im Reich Gedenksteine unter neugepflanzten Kaiser- oder Gedenkeichen aufgestellt.

    So auch im märkischen Dorf Groß Schulzendorf (ca. 15 km südlich von Berlin) südöstlich von Ludwigsfelde.
    Allerdings überstand der Stein die sozialistische Umgestaltung des Dorfs nach 1945 nicht. Er wurde von der örtlichen Dorf- und Parteiverwaltung abgeräumt und vermutlich entsorgt.
    Auch der dazugehörigen Eiche waren kein jahrhundertlanges Leben gegönnt. Irgendwann in den folgenden Jahrzehnten musste sie aus Gründen der Standsicherheit gefällt werden, wurde aber durch einen neuen Baum ersetzt.

    Nach der Wiedervereinigung war ja vieles wieder möglich und Kaiser Wilhelm I. hat schließlich jedes Jahr Geburtstag. Und so entschloss sich die Gemeinde, das alte Ensemble von deutschem Kriegerdenkmal und Kaiserstein wieder herzustellen. Zum 200. Geburtstag des Monarchen war es soweit – ein neuer kleiner Gedenkstein mit der Widmungsinschrift des 100. Geburtstags „Zum Andenken an d. 100. Geburtstag Kaiser Wilhelms I.
    22.3.1897“ wurde aufgestellt.

    Größe und Inschrift des Steins werden wohl dem verlorengegangenen ursprünglichen Stein entsprechen.
    Noch breitet die Eiche ihr schattenspendendes Blätterdach über dem Kaiserstein aus – vielleicht wird sie in den kommenden Jahren oder Jahrzehnten ein Opfer des Klimawandels und wird dann durch eine Palme ersetzt!

    Der Geehrte
    Wilhelm I. aus dem Hause Hohenzollern – geboren am 22.3.1797 in Berlin, gestorben 9.3.1888 in Berlin, seit 1858 preußischer Regent und seit 1861 König v. Preußen, seit 1871 Deutscher Kaiser.

    Er war der letzte im 18. Jahrhundert geborene preußische Monarch. Eigentlich war er als 2. Sohn von König Friedrich Wilhelm III. (1770-1840 / König seit 1797) und der legendären Königin Luise (v. Mecklenburg-Strelitz / 1776-1810) gar nicht als König vorgesehen. Da die Ehe seines Bruders Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861 / König seit 1840) aber kinderlos blieb, wurde Wilhelm ab 1840 preußischer Thronfolger.

    Bereits 1807 trat er in die Armee ein und kämpfte gegen die Truppen Napoleons. 1829 heiratete Wilhelm die Prinzessin Augusta v. Sachsen-Weimar-Eisenach (1811-1890).
    1848 mußte Wilhelm, nachdem er sich für eine militärische Niederschlagung der Märzrevolution stark gemacht hatte, nach London fliehen.
    Im folgenden Jahr schlug er als Kommandeur der Armee des Deutschen Bundes die Revolution in Baden und in der Pfalz nieder und erhielt den Beinamen „Kartätschenprinz“.

    1858 übernahm er wegen der Erkrankung des Königs die Regentschaft und bestieg als Wilhelm I. nach dem Tod seines Bruders 1861 den preußischen Thron.
    Im Deutschen Krieg von 1866 übernahm er den Oberbefehl über die preußischen Truppen und führte sie zum Missfallen der kommandierenden Generäle um Moltke in die Schlacht bei Königgrätz.

    Auch im deutsch-französischen Krieg von 1870/71 übernahm der König den Oberbefehl und führte die Truppen persönlich in den Schlachten bei Gravelotte und Sedan. Es war das letzte Mal, das ein europäischer Monarch seine Truppen persönlich in eine Schlacht führte.

    Nach der französischen Niederlage erfolgte am 18.1.1871 im Spiegelsaal des Schlosses Versailles die Ausrufung des II. Deutschen Reiches und die Proklamation des preußischen Königs zum Deutschen Kaiser. Allerdings wollte Wilhelm lieber „Kaiser v. Deutschland“ werden, was aber an den auf ihre Unabhängigkeit bedachten deutschen Bundesfürsten scheiterte.
    Wilhelm überlebte im Laufe seines Lebens mehrere Attentate z.T. schwer verletzt.

    Nach seinem Tod am 9.3.1888 wurde Wilhelm I. im Mausoleum von Schloss Charlottenburg (heute in Berlin) beigesetzt.

    Den Namenszusatz „der Große“ für seinen Großvater versuchte Kaiser Wilhelm II. wenig erfolgreich einzuführen. Wilhelm I. war der letzte europäische Monarch, der mit solchem Zusatz geehrt wurde.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Denkmalbehörde in Groß Schulzendorf Stadt Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Exempel Hoffentlich werden nie wieder "Hitlereichen" gepflanzt - irgendwann müssen die Menschen das doch einmal begreifen!

    9.
  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von faxe5

    Super Service, sehr kompetente und freundliche Beratung, schnelle und unkomplizierte Lieferung. Wir waren sehr zufrieden und können Küchen Herrmann weiterempfehlen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

    geschrieben für:

    Küchen in Ludwigsfelde

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    10.