Bewertung von LUT zu Universitätsklinikum Campus Lübeck, Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Station 10

5

Bewertung zu Universitätsklinikum Campus Lübeck, Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Station 10

LUT
So richtig schön sieht mein eines Bein ja nicht mehr aus. Ob es schlimm ist, dass man die eine Ader so sieht? Ist das womöglich eine Krampfader? Durchblutungsstörungen? Die Krankengeschichte meiner Mutter macht mich ängstlich, ich gehe zum Hautarzt, der mich wiederum zur endgültigen Abklärung in die Uniklinik überweist.

Ich lasse mir telefonisch einen Termin in der Venensprechstunde geben, Wartezeit auf einen Termin: ca. 3 Monate.
Überpünktlich finde ich mich auf Station 10 a ein, ziehe eine Wartenummer, setze mich auf einen der Plastikstühle – und warte. Außer mir sitzt nur eine weitere Frau auf dem Flur, kann also nicht so lange dauern ist meine Hoffnung. Und tatsächlich, pünktlich auf die Minute ertönt ein Signal, meine Wartenummer blinkt auf. Die Begrüßung ist sehr freundlich, und nachdem ich den Zettel mit der Wartenummer, die Gesundheitskarte und den Überweisungsschein abgegeben habe, erhalte ich diverse Seiten Papier, die es durchzulesen gilt. Ich lese quer, mache hier und da ein Kreuz in der Hoffnung, jetzt nicht fahrlässig zu handeln, gebe die Zettel wieder ab - und warte erneut.

Auf dem Gang, an dessen Wänden reichlich Infomaterial zu den Themen Venen, Haut und Allergie hängt, herrscht reges Treiben, Klinikmitarbeiter huschen an mir vorbei, eine dicke Staubmaus ebenso. Es gesellen sich beim Öffnen der Eingangstür mit dem böigen Wind einige Blätter hinzu. Auf was man so alles achtet, wenn man wartet…

Nach 17 Minuten Wartezeit werde ich aufgerufen. Ich berichte von der familiären Vorgeschichte, meinen Befürchtungen. Die Untersuchung erfolgt routiniert, sorgfältig, begleitet von zahlreichen Erklärungen. Meine beiden Beine werden von oben bis unten mit Gel beschmiert und das Ultraschallgerät erfasst jede Vene und Arterie. Für mich stellen sich auf dem Ultraschallgerät nur Schneegestöber und dunkle Flecken dar. Aber die ausgesprochen freundliche Ärztin ist mit dem, was sie da sieht, sehr zufrieden, gibt Entwarnung, mit den Problemen meiner Mutter habe ich nach der momentanen Bildgebung zu urteilen nicht zu rechnen.

Die Oberärztin der Station betritt nach der Untersuchung das Zimmer, auch sie überzeugt sich noch mal vom Befund der jungen Ärztin. Alles gut, ich werde mit der Bitte nach einer knappen halben Stunde Untersuchungszeit entlassen, alle 1-2 Jahre zur Kontrolle zur kommen.

Ich habe mich rundherum sehr gut aufgehoben gefühlt und vergebe 5 Sterne.
Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
LUT Danke dir, eknarf. Ich dachte mir, ich nehme mal den Krankenhausphobikern die Angst :-)
LUT Was mir vor allen Dingen gefallen hat: keine Hektik, kein schnelles Abarbeiten - und zwei Ärzte, die ihre Meinung abgeben.