Bewertung von grubmard zu Deutsches Kriegerdenkmal Müllrose

4

Bewertung zu Deutsches Kriegerdenkmal Müllrose

grubmard
Seit der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts hat Müllrose (Land Brandenburg / ca. 50 km südöstlich von Berlin und 10 km südwestlich von Frankfurt/Oder) das Stadtrecht.
Es gibt in der Stadt einige Denkmäler. Eines ist das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs auf der Seepromenade des Großen Müllroser See’s.
Von der Stadt mit damals ca. 2.500 Einwohnern forderte der 1. Weltkrieg einen entsprechend hohen Blutzoll. Ich habe zwar die Namen am Denkmal nicht gezählt, aber es sind Dutzende.

Errichtet wurde das aus Ziegelsteinen und mit behauenen Feldsteinen verkleidete, so um die 4 m hohe Denkmal im Heimatschutzstil 1924 auf der Seepromenade an der Nordspitze des Großen Müllroser See’s. Es steht auf einem dreistufigen Sockel.
An der westlichen, östlichen und südlichen Seitenfläche sind große steinerne Tafeln eingelassen, die nach Kriegsjahren sortiert, die Namen der Gefallenen mit Dienstgrad und Todesdatum tragen.
Die südliche Tafel für die Jahre 1916 und 1917 hat zusätzlich als Schmuckelement einen Lorbeerkranz mit Dolch sowie 2 Eichenlaubzweige.
Zusätzlich sind auf der östlichen Seitenfläche neben den Toten von 1918 noch 2 im Jahr 1919 vermutlich an ihren Verwundungen Gestorbene sowie 8 Vermisste aus den Jahren 1914-1918 aufgeführt.

Die nördliche Tafel zur Straße hin trägt unter einem deutschen Stahlhelm die Widmung:
„Die Stadt Müllrose in Dankbarkeit ihren im Weltkrieg 1914 – 1918 gefallenen Söhnen“.
Ob vor allem diese Tafel ein Original oder eine Replik aus der Nachwendezeiten ist, war bisher nicht zu ergründen. Es könnte sein, dass vor allem die Widmungstafel ein Opfer der kommunistischen Bilderstürmerei nach 1945 geworden war. Aber auch das ist bloß eine Vermutlung.

Über der Tafel ist ein Stein mit der Jahreszahl „1924“ für das Errichtungsjahr des Denkmals eingelassen.
Alle Tafeln sind aus hellem Stein, die Schrift ist mit dunkelroter Farbe unterlegt.
Abgeschlossen wird das Denkmal durch ein großes Eisernes Kreuz, das an den Seiten je ein Eichenblatt trägt.

Nach 1990 wurde das Denkmal restauriert/saniert. Das Umfeld mit der gepflegten und gärtnerisch schön gestalteten Promenade am Seeufer ist ein schönes Fleckchen Erde in Müllrose – und ein würdiger Gedenkort für die vielen sinnlos Gefallenen.

bestätigt durch Community

Ausgezeichnete Bewertung

Puppenmama Danke für den interessanten Bericht und die schönen Fotos.
Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.