Bewertung von Ero666 zu Reichsgraf von Ingelheim Weingut-Weinkellerei GmbH

1

Bewertung zu Reichsgraf von Ingelheim Weingut-Weinkellerei GmbH

Ero666
Kurz vor Weihnachten erhielt ich ein Paket.Rechnung mit Absender war im Karton.Da ich auf eine Weihnachtsbestellung wartete ,nahm ich es an und erst beim öffnen sah ich,was drin war.Habe nichts bei dieser Weinhandlung bestellt und noch nie was von ihr gehört.Habe sofort versucht telefonisch Kontakt aufzunehmen.Ansage:Befinden sich bis Januar im Urlaub,was meine Widerspruchszeit überschnitt. Natürlich auch per Mail keine Reaktion.-Bis heute nicht.Auf Anruf sind sie nicht erreichbar.Da sich diese Rechnung auf rund 100€ belief ,blieb mir nichts weiter übrig,als auf eigene Kosten (16,50)das Paket zurückzuschicken.
Es ist eine unerhörte Frechheit,wie dort Wein verkauft wird....
Kundenfreundlichkeit gleich Null.Diese Verkaufsmethode,empfind ich schon als Nötigung.
Ingrid

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Konzentrat Widerruf schriftlich an die Firma senden. Die sind für die Rückholung zuständig, wenn man nachweislich gar keine Bestellung aufgegeben hat.
Also der "Reichsgraf" muss nachweisen, dass Sie dort bestellt haben.
Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
saerdnA wenn ich nix bestellt habe, gibt's nix zu widerrufen... Frist setzen für kostenfreie Retoure. Wenn Frist verstrichen, Wein austrinken, verschenken oder wegschütten.
saerdnA https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/vertraege-reklamation/kundenrechte/nicht-bestellte-ware-geliefert-was-tun-25001
saerdnA die verschicken minderwertigen Wein und hoffen darauf, das der Empfänger das aus Bequemlichkeit schluckt...; hatte ich bei meiner Mutter, die hat das Zeug behalten und da es kurz vor Weihnachten war, den Fusel dann verschenkt... konnte man noch nicht mal zum kochen nehmen...
saerdnA die Firma wurde auch schon wegen unerlaubte Telefonwerbung belangt...

https://www.vzbv.de/sites/default/files/downloads/unerlaubte_Telefonwerbung_Verfahren_vzbv.pdf
FalkdS Ich habe so eine Firma aufgefordert, eine unfreie Rücksendung ihrer unbestellten Waren zu akzeptieren und mir das bis... (14 Tage) schriftlich zu bestätigen anderenfalls gehe ich davon aus, dass sie kein Interesse an ihrer unbestellt zugesendeten Ware haben und werde sie vernichten. Das ganz habe ich mit dem Einschalten meines Rechtsanwaltes untermauert.
Bis jetzt hat das so gut funktioniert, dass ich nach dem 3. Zusendeversuch keinen weiteren mehr ertrgaen musste. Die Firmen reden wohl miteinander. :D