Bewertung von grubmard zu Evangelisch-lutherische Vicelin-Kirchengemeinde Neumünster - Haus der Begegnung

4

Bewertung zu Evangelisch-lutherische Vicelin-Kirchengemeinde Neumünster - Haus der Begegnung

grubmard
Für interessierte Gäste der Stadt hat sich Neumünster (50 km nördlich von Hamburg) etwas Besonderes einfallen lassen. Auf einer „Stadtpunkte“ genannten Route durch die Altstadt werden die Besucher zu Sehenswürdigkeiten geführt. Die bisher 40 Orte sind durchnummeriert und mit einer kleinen Infotafel versehen. Darüber hinaus gibt es den Flyer „Stadtpunkte“, der in der Tourist-Information erhältlich ist und im Internet zur Verfügung steht.

Die Nummer 16 ist das letzte noch existierende „Privilegierte Haus“ an der Vicelin-Kirche. Ursprünglich gab es in der Straße mehrere „Privilegierte Häuser“, die aber im Laufe der Zeit abgerissen wurden.

Das heutige „Haus der Begegnung“ wurde 1791 als eingeschossiger Backsteinbau auf einem Feldsteinsockel erbaut und es gehört somit zu den ältesten Profangebäuden in Neumünster. Von 1879 bis 1933 war das schlichte Haus Sitz des Propstes und blieb danach im Kirchenbesitz mit unterschiedlicher Nutzung.

1980 musste das Haus generalsaniert, renoviert und umgebaut werden. Dabei wurde es um einen Anbau erweitert. Seither nutzt die Vicelin-Kirchengemeinde Neumünster das Haus und seinen Garten als „Haus der Begegnung“ für die Gemeindearbeit sowie für zahlreiche kulturelle und kirchliche Veranstaltungen.

Fazit: Das Haus ist unscheinbar, es ist alt, aber es wurde erhalten und es wird bis heute genutzt – daher 4 Sterne.