Bewertung von Gagstetter zu steigerwaldmobile

1

Bewertung zu steigerwaldmobile

Gagstetter
Leider kann ich nur meine negativ Erfahrungen mitteilen.
Vor 2 Jahren habe ich ein neues Wohnmobil McLouis Nevis (laut Aussage der Firmeninhaberin unter 3,5 t angesehen) und für den Sommerurlaub angemietet. Als ich dann das Wohnmobil abholte, war es rundum beschädigt und mit Tape überklebt.
Aber was will man machen, man knirscht mit den Zähnen und fährt los. Die Überraschung kam dann am Grenzübergang nach Österreich. Anstatt einer Vignette musste ich eine Box für LKW nehmen, laut Kraftfahrzeugschein war das Gewicht 3,6 t.
Ferner musste ich 80,00€ Strafe zahlen weil der Vormieter die Box nicht zurückgegeben hat.
Diese wurden mir dann von der Firma ersetzt, aber die höheren Mautgebühren blieben an mir hängen. Nicht zu vergessen, der Kommentar der Campinggäste: Da muss er wohl noch ein bisschen üben bis er ein Wohnmobil fahren kann!

Anfang diesen Jahres habe ich wieder ein Wohnmobil bei der Firma gemietet, diesmal einen Van unter 6,00 Meter damit man in den Städten normale Parkplätze aufsuchen kann.

Ich fuhr also heute um 14.00 Uhr von Würzburg nach Untersteinbach ca. 50 km um das Wohnmobil abzuholen. Dort wurde mir einfach mitgeteilt, dass der Van defekt sei und ich zum gleichen Preis ein größeres Wohnmobil bekommen würde.
Da aber das Wohnmobil 6,30 m Lang und wesentlich breiter ist musste ich ablehnen.

Es kann passieren, dass ein Wohnmobil wegen eines Schadens nicht an den Kunden weitergegeben kann, mit einem Telefonanruf hätte ich mir 2,5 Stunden und 100 km gespart!

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


steigerwaldmobile Hallo Herr Gagstetter

Wir haben zu Ihrer Kritik einige Aspekte zu ergänzen.

Frau Hirt hat den Neuwagen richtiger weiße als 3,5 Tonnen Fahrzeug beschrieben, auch das von Ihnen angemietete Fahrzeug verfügte über eine im COC Papier eingetragene zulässige Gesamtmasse von 3,5 Tonnen. In der Zulassungsstelle wurde das Fahrzeug fälschlicherweise mit 3,6 Tonnen zugelassen, dies ist uns nicht aufgefallen, auch hat uns kein Vormieter darauf hingewiesen. Dass Sie in Österreich Probleme hatten, bedauern wir sehr, wir haben aber, wie Sie beschrieben haben, alle Zusatzkosten erstattet. Eine Erstattung der erhöhten Mautgebühren haben Sie damals nicht kommuniziert. Außerdem Kritisieren Sie den "getapten" Zustand des Fahrzeuges, uns sind Schäden an den Fahrzeugen auch sehr unangenehm, aber bei guter Auslastung ist es unmöglich komplette Schürzenteile während der Saison zu wechseln.

Bei Ihrer dies jährigen Anmietung ist es, wie Sie beschrieben haben, zu einem Ausfall Ihres angedachten Mietfahrzeugs gekommen. Wir haben Ihnen stattdessen ein Fahrzeug der Kategorie groß zum selben Mietpreis zur Verfügung gestellt, vertraglich dürfen Wir zwischen Fahrzeugen mit mindestens selber Ausstattung variieren, Wir haben also unseren Teil des Vertrags erfüllt. Dass das große Fahrzeug für Sie nicht urlaubswürdig ist, konnten Wir nicht ahnen, da Sie zuvor ja auch mit dem 7,38-Meter-Fahrzeug zurechtgekommen sind.

Da für uns die Kundenzufriedenheit an erster Stelle steht, wollten wir auf die uns zustehenden Stornogebühren (525,15€) sowie den uns angefallen Versicherungskosten (62,30) verzichten.

Da Sie sich mit dem Angebot wenig zufrieden zeigen, werden wir dieses Angebot überdenken müssen.
Gagstetter Sehr geehrte Frau Hirt, die Ihnen zustehenden Stonogebhren bekommen sie von der Versicherung ersetzt.
Wenn ich ein 1/2 Jahr im Voraus ein bestimmtes Wohnmobil miete,
dann erwarte ich auch dass es am Abholtag mir zu Verfgung steht.
Man lst keinen Kunden 50 Km fahren um Ihn dann vor vollendeten Tatsachen zu stellen so nach dem Motto, der wird sich auch mit einem anderen Wohnmobil zufrieden geben. Ihrer Mitarbeiterin die mir das Wohnmobil bergeben sollte, war es sichtbar unangenehm,
von Ihr kam der Vorschlag, den Vertrag aufzulsen und mir meine geleisteten Anzahlungen zurckzugeben.
rgerlich ist dann auch noch, dass eine lange geplante Reise in den Elsass, alle Reservierungen, auf den Campingpltzen sowie in den Restaurants abgesagt werden musste.
Dass diese Reise ein Geburtstagsgeschenk fr meine Frau war, mchte ich nicht weiter kommentieren!
steigerwaldmobile Hallo Herr Gagstetter,

Ihre Annahme ist falsch. Für die Versicherung liegt hier kein Rücktrittsgrund (http://www.urlaubsschutzpaket.de/pdf/Miet-Mobil-Bedingungen1000.pdf) vor, d. h. es erstattet uns niemand die Stornogebühren und auf den Versicherungskosten bleiben wir auch sitzen.

Zusammenfassend haben wir uns rechtlich absolut korrekt verhalten, und aus moralischen Gründen wollten wir Ihnen 587,45 € erlassen.
Gagstetter Hallo Frau Hirt, was die Stornogebühren betrifft, ist es eine Gebühr, wenn der Mieter eine Stornierung aus eigenen Gründen vornimmt. In diesem Fall aber haben Sie den Mietvertrag nicht erfüllt, indem sie das von mir gemietete Wohnmobil nicht zur Verfügung gestellt haben!
Ein Ersatz anzubieten ist eine Möglichkeit, aber wenn das Wohnmobil breiter ist und nicht für den gemieteten Anlass passt, steht es mir frei zu stornieren.
Mich wundert auch, dass Sie erst nach meiner Bewertung eine Reaktion gezeigt haben und nicht gleich an dem Tag der versuchten Abholung, Zumindest per Telefon hätten Sie sich bei mir melden können!
Mit freundlichen Grüssen aus Würzburg