Bewertung von Ksmichel zu Ostsee-Therme

2

Bewertung zu Ostsee-Therme

Ksmichel „GSMler“
Kurzfassung: Spaßbad, recht voll, viele Liegenbesetzer, Personal kaum erkennbar und teils lustlos, teils sehr freundlich. Viele bauliche Mängel und Vernachlässigung erkennbar, Saunen recht großzügig und okay, Gastronomie unterdurchschnittlich, Zugang zur Ostsee klasse.

Hier sollte es ja auf 14000 qm Erholung und Relaxen im Übermaß geben. Beides war nötig, um sich vom stark gebührenpflichtigen Parkplatz (5 Euro pro Tag) zu erholen.

Im Eingangsbereich des Bades gab es an zwei Kassen praktische Transponder-Armbänder für die Schränke und zum Bezahlen. „Viel Spaß und einen schönen Tag!“ wünschte die Dame am Tresen und dann ging es abwärts, zu den Umkleiden, in denen wir uns vom Landlebewesen in Wasserratten verwandeln sollten. Für die Klamotten gab es Kleiderbügel mit Treibnetz - das heißt so, weil man darin Socken und so hineinpacken soll, was dazu führt, dass Jacken und Hosen vom Bügel fallen - was einen in den Wahnsinn treiben kann.

Gleich nahe der Umkleide erspähte ich einen offenen Schrank. Doch: „Dieser Schrank steht momentan nicht zur Verfügung.“ Momentan heißt übersetzt: „vermutlich nie mehr wieder“, denn das Schild hatte schon Staub angesetzt. Ach, egal, nehme ich eben einen anderen, halbhohen. Sachen verstaut, Hose kunstvoll gefaltet und dann das Transponder-Armband gegen das Schloss gedrückt. Soll-Geräusch: „Klack“. Das Ist-Geräusch entsprach dem, was man in einem 35.000-Kilometer-Orbit um die Erde hört: „ … “. Nanu? Kaputt?

Rauf zur Rezeption. Dort sitzt eine andere äh… „Dame“. Sie hält den Transponder gegen ein Lesegerät und sagt: „Ja, damit ist Schrank 106 abgeschlossen. Den müssen Sie aufschließen, dann können Sie ihn für einen anderen Schrank benutzen.“ „Können Sie mir nicht einfach einen anderen Schlüssel geben?“ „Nee, zu kompliziert.“(<- für sie?). Ich: „Danke, dann geh’ ich jetzt mal nach Schrank 106 suchen. Können Sie mir einen Tipp geben, wo ich mit der Suche anfangen soll?“ „Unten hängen Schilder.“ Ich konstatiere derweil massive Bocklosigkeit.

Die Schilder geleiteten uns an einigen Shops (Schwimmbadnudeln 5,90 Euro!) vorbei zu den Duschen. Eine defekt, die anderen hatten wohl Nachhilfe bei Laserstrahlen genommen und schnitten die Haut per messerscharf eingestelltem Wasserstrahl in Scheiben vom gequälten Leib.

Eindruck macht die große Glaskuppel, mit der das Spaßbad überdacht ist. Viel Grünzeug-Imitat soll wohl für Tropen-Atmosphäre sorgen. Da ist’s aber leiser als hier. Die Kombination „Kinder“ und „Schwimmbad“ ist lauter als ein Kampfjet in einem Meter Entfernung. Und das, obwohl an unserem Besuchstag leider ALLE der nachfolgend genauso im Netz beschriebenen Attraktionen außer Betrieb waren: die wohlige Wärme behaglicher Hot-Whirl-Pools, die treibende Kraft im Wildwasserkreisel, das faszinierende Zusammenspiel von Wasserorgel und Musik, sprudelnde Massageliegen, entspannende Nackenduschen, wohltuende Sprudel- und Massagedüsen, spritzige Fontänen und vieles mehr.“

Die rote, gefährlich aussehende Turborutsche war durch einen Stuhl provisorisch versperrt, ist wohl oft so. Immerhin war die grüne Rutsche benutzbar - mit Lightshow im Inneren, Dunkelstrecken und einer langen Rutschphase hat das richtig Laune gemacht.

Die Wassertemperatur war angenehm, und ein Ausflug in den Außenbereich war problemlos möglich. Schon ein mondän-luxuriöses Gefühl, hier zu plantschen, während die armen Spaziergänger hinterm Zaun im Trockenen sitzen müssen. Auch das Salzwasser-Bad war nett, aber etwas duster.

Irgendwann ist auch mal etwas Ruhen angesagt, ein bisschen Lesen vielleicht. Also flott mal eine Liege organisieren! Doch hier gibt es statt derer nur großzügige Handtuchablagen. Oder wie heißen diese etwa zwei Meter langen Dinger, die auf dem Boden stehen und beinahe nie von Menschen beliegt sind? Dem Personal scheint der Mallorca-Habitus des gemeinen Schwimmbadbesuchers egal zu sein. Handtüchern kann man also den bequemen Aufenthalt in der Ostseetherme sehr empfehlen, Menschen sollten eigene Liegen mitbringen.

[Fortsetzung siehe Kommentare. Das System hier findet Würmer und mag längere Sachen nicht speichern]

bestätigt durch Community

Checkin

Ausgezeichnete Bewertung

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Ksmichel Ruhe kann man vielleicht in der Sauna erwarten. Zumindest unbegleitete Kinder unter 16 Jahren soll es laut Schild nicht geben. Heißt leider von ostsee-thermisch auf deutsch übersetzt: „Hier wird man garantiert darauf treffen.“ Laut ist es hier auch, und strafverschärfend kam hinzu, dass alles mit Oktoberfest-Devotionalien behängt war und Schlagermusik („Aniiiiitaaa!“) bis in den (nicht quirlenden) Quirlpool-Bereich hinein wummerte. Warum fahren Leute, die zum Oktoberfest wollen, noch mal nach München und nicht nach Scharbeutz?

Wir flüchteten nach einem Fußbad (toll: sehr viele Becken dafür!) in eine 85-Grad-Sauna und waren positiv überrascht: Überall hingen Sanduhren, große Instrumente zeigten, welches Ausmaß die Folter momentan aufwies. Außerdem passten in den überdimensionierten Dampfgarer viele Mitschwitzer hinein. Es gibt recht viele Saunen mit Temperaturen von 55 Grad (Dampfbad) bis 100 Grad. Die Blockhütte im Saunagarten ist sehr empfehlenswert, ebenso die Panorama-Sauna mit ihren großen Fenstern mit Ausblick auf den Ostseestrand. Auf dem Weg zur Sauna ist allerdings eine Nasenzone mit … „sehr erfahrenem“ Frittierfett zu durchqueren.

Frische Seeluft gab’s aber draußen, und von dort gelangte man zum Ostseestrand. Also schnell Badesachen an (die Sauna ist ansonsten textilfrei) und dann los, zum Abkühlen in die Ostsee. Unbeteiligte sehen Gestalten in Bademänteln aufs Wasser zugehen. Den Rest mit Rücksicht auf jugendliche Leser nur als Tonaufzeichnung: „Taps, taps, tapsch, tapsch, plätscher, plätscher, Klatsch, iiiiiiiiiiiih, ahhhh, klapper klapper, tapsch, tapsch, taps, taps, o-ist-das-kalt-o-ist-das-kalt“. Durch die Drehtür geht’s wieder ins Bad.

Später machten wir uns auf zum Bistro-Bereich, in dem nun jemand aufgehört hatte, nach Anita zu schreien und wo auch gerade nicht gejodelt wurde. Die Frage nach Wraps wurde nach Mitropa-Manier beantwortet: „Hamwa noch nicht. Nehmse doch Würstchen.“ Den indigniert nach oben verzogenen Lippen mochte man einen Hauch von Ablehnung entnommen haben. Die Servierkraft daraufhin: „Oder gehnse nach drüben zum Gallery-Restaurant.“ Diese umrahmt in einer Galerie im ersten Stock sozusagen das bekuppelte Schwimmbad darunter. Wir gingen hin, auch hier wieder an vielen Handtüchern vorbei, die es sich auf Liegen bequem gemacht hatten.

Hier gab es das volle Kantinen-Programm mit Tabletts zum Selbernehmen, einigen Gerichten zum Aussuchen und einer Kasse, die kein Geld entgegennahm, sondern nur den Arm. Der daran hängende Transponder wurde per Fadenkreuz (tatsächlich!) auf eine Bodenplatte navigiert und nach einem Piepser war der fällige Betrag auf den Chip gebucht. Trinkgelder sind nicht vorgesehen, anscheinend. Die Preise sind in Ordnung.

Mit dem Tablett ging’s zu einem Tisch, der - man ahnt es - trotz der Hinweise auf die bitte selbst zu vollziehende Geschirrrückgabe (toll, noch ein Wort mit drei Konsonanten nacheinander!) noch vollgestellt war. Das Essen selbst stillte den Hunger, war aber nichts für den optischen Genuss. Ofenkartoffel mit Hühnchen ist eben Ofenkartoffel mit Hühnchen - da stören Salatblätter und Deko nur!

Dann erforschten wir die Anlage weiter. So gibt es seit neuestem eine Dachterasse mit Pool, einer Sauna und Liegen und guter Aussicht. Die Ruhezonen sind teils mit Wasserbetten und schummriger Beleuchtung ausgestattet, eine Zeitlang war es darin sogar ruhig, wenn man von Schnarchgeräuschen mal absieht. Dafür können die Menschen ja nichts.

Gegen 17 Uhr wurde es voll, so dass sogar in den geräumigsten Saunen nun drangvolle Enge herrschte. Daher verließen wir die Therme, lösten unsere armen Arme mit den daran hängenden Transponder-Chips aus und machten einen Strandspaziergang. Anschließend ging es zum Portobello, was futtern. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ausgeblendete 13 Kommentare anzeigen
alligateuse Das klingt aber nach einem Entspannungs-Super-GAU, erfahrenes Frittierfett, Anita-Gedudel und kaputte Schalltüten ;-(
alligateuse Da ich ja auch mitunter Groupon nutze, ist deine Bewertung sehr hilfreich, denn dieses Angebot hatte ich auch schon für kalte Wintertage im Auge. Nun nicht mehr, dank deiner Bewertung.
Ksmichel 13 Euro war mir der Spaß wert. Die Saunen waren ja okay. Ich denke, ein Umdenken und Handeln beim Personal würde viel bewirken.
Markus1803 Uff gerettet! ;-) Ich glaube ich hätte mich schwarz geärgert! - Da war nämlich auch mal ein Familienausfug geplant.
Ksmichel Für Kinder gibt es übrigens einen ganz niedlich gestalteten Plantschbereich. Das muss man schon sagen. Und nochmal: Wenn das Personal etwas beherzter eingreifen würde, dann wäre hier vieles sogar richtig gut.
Ksmichel Ja, Alter und Baufälligkeit mancher Attraktionen ;-) Aber auch da: Man hat das Gefühl, als ob nicht wenige Mitarbeiter einfach resigniert haben. Ich kenne Bäder, in denen sich die Leute richtig reinhängen. Da könnte ich mir einige Aussetzer wie hier einfach nicht vorstellen. Wenn dann mal eine Wartung fällig wäre, dann ist der Laden eben mal für ein paar Tage zu. Die Therme hat aber 364 Tage im Jahr offen. Heißt: Wartung findet im Regelbetrieb statt - unter Inkaufnahme der Tatsache, dass einige Sachen dann nicht laufen. Mal mehr, mal weniger. Das zeigt auch die lange Kette von Rezensionen aus anderen Quellen.
alligateuse Aber letztlich schaufeln sie sich mit dieser Wartung im Regelbetrieb ihr eigenes Grab. Das finde ich schade, man sollte als Betrieb dann auch mal Mut zur Lücke haben und eine Woche schließen und alles in Ordnung bringen.
schnurzinchen Ein herrlicher Bericht, der sich mit meinen Erfahrungen bezüglich dieser Einrichtung absulot deckt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier schon seit Jahren nicht mehr, deshalb nutze ich nun andere Thermen, z.B. die schöne Holstein-Therme in Bad Schwartau. Jene verfügt weder über Rutschen noch über andere Kinderattraktionen; das senkt den Lärmpegel ganz enorm.
Ksmichel Oh, guter Tipp. Danke dafür. Die Ostseetherme werde ich sicherlich nicht so oft besuchen, nach den Erfahrungen.
Ober Löschmeister Vor der Sauna ist jetzt neuerdings ein Drehkreuz, so dass man mit seinem Chip da durch muss. Ich finde dadurch ist der Publikumsverkehr weniger und die Sauna erheblich ruhiger geworden.
Gloria73 Auch von mir einen Glückwunsch zur Prämierung und mein nachträgliches Beileid wegen der gräßlichen Beschallung :(

* Bewertungen stammen auch von diesen Partnern