Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Neueste Bewertungen für Seelow

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Stimmt - 3 Wochen lang nicht geleert, trotz Versprechen letzte Woche ... Traurig .. Bei der WAZ Nieplitz hatte es davor einwandfrei geklappt


    1.
  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    Sämtliche Abfuhren werden nicht pünktlich ausgeführt, trotz bestätigten Termin. Die genervte Dame am Telefon ist auf ihre "nette" Art keine Hilfe, wenn sie denn überhaupt einmal gewillt ist den Hörer abzunehmen. Das ist kein Einzelfall sondern Methode.

    geschrieben für:

    Entsorgung in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Axel Hundt Selbiges Problem bei mir - kann der Bewertung nur vollumfänglich zustimmen

    2.
  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Am 29.5.2019 wurde ich mit akuten Schwindelanfällen per 112 SMH in die Notaufnahme gebracht. Schnell und kompetent wurden die Untersuchungen (Röntgen, EKG, Blutdruck, Blutzusammensetzung, Ultraschall usw. gemacht. Nach zwei Tagen konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen - mit einem umfassenden Gesundheitszustandsbericht für den Hausarzt. Gott sei Dank war es nichts Ernstliches, das mich "zu Boden geworfen" hatte.
    Ich möchte mich auf diesem Wege bei den Ärzten, den Krankenschwestern und dem technischen Personal bedanken. Alle waren freundlich, zuvorkommend und immer mit einem kurzen, aufmunternden Wort auf den Lippen. Kurzum: man fühlte sich sehr gut aufgehoben.
    Nochmals - Vielen Dank!
    Volker Maschler

    geschrieben für:

    Krankenhäuser in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    3.
  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von Miko523

    Herr Jalalov und seine Mitarbeiter helfen ganz gerne und passen auf Autos der Kunden gut auf. Alle notwendige Werkzeuge sind auch da. Allerdings ist die Werkstatt nicht mehr in Seelow sondern in Frankfurter Str. 5 in Libbeninchen.

    geschrieben für:

    Autowerkstätten in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    4.
  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Das Preis/Leistungsverhältnis passt bei Aldi Nord einfach. Gute Auswahl an frischen Obst und Gemüse.
    Kann ich immer empfehlen. Sehr gute und kundenfreundliche Öffnungszeiten, ausreichend Parkplätze vorhanden.

    geschrieben für:

    Verbrauchermärkte / Lebensmittel in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    5.
  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    Bereits vor dem 2. Weltkrieg gab es in der Kleinstadt Seelow (ca. 50 km östlich von Berlin) auf dem Marktplatz einen Marktbrunnen. Wie 40% der Stadt fiel auch dieser Brunnen den Kämpfen in der Schlacht um die Seelower Höhen vom April 1945 zum Opfer.

    Es sollte Jahrzehnte dauern, bis die Stadt wieder einen Brunnen am alten Standpunkt bekam.
    Erst 1988 wurde der „Schäferbrunnen“ von Horst Engelhardt errichtet.
    Warum nun gerade ein Schäferbrunnen? In der Vergangenheit gab es rund um Seelow zahlreiche Schäfereien. Auf dem Marktplatz wurden an Markttagen ua. Schafe und Schafprodukte gehandelt.

    Und so steht auf einer Säule über einem kleinen Sockel die etwa lebensgroße Bronze-Skulptur eines nackten Schäfers, der sich ein Schaf wie einen Schal um auf Schultern geladen hat.
    Warum der Schäfer nun nackt ist, weiß vermutlich nur der Künstler und ist wohl der Tatsache geschuldet, dass DDR-Künstler gerne den unbekleideten Menschen darstellten.

    Im unteren Teil der Sandstein-Säule befindet der Wasserspender in Form eines simplen Rohrs, dass ein Wasserrinnsal in das vor der Säule stehende Becken fließen lässt.
    Den Ablauf aus dem Becken bildet wiederrum ein dünnes Rohr, auf dem sich ein dickpenisiger Satyr lümmelt.
    Hinter dem Brunnen symbolisiert ein Stahlgebilde die Hügellandschaft der Seelower Höhen.

    Der Bildhauer Ernst Engelhardt wurde 1951 in Sachsen geboren. Nach einem Studium an der Hochschule für bildende Künste in Dresden ließ sich Engelhardt 1976 in der Nähe von Wriezen im damaligen DDR-Bezirk Frankfurt/O als freischaffender Künstler nieder.
    Seine Werke sind vor allem im öffentlich Raum des ehemaligen Bezirks Frankfurt/O zu finden.
    2014 verstarb Ernst Engelhardt viel zu früh in Eichwerder (bei Wriezen)

    Fazit: Schöner Brunnen, nur leider geizt die Stadt etwas mit Wasser, so dass der Brunnen selten sprudelt.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen / Kultur in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 20 Kommentare anzeigen
    Papa Uhu + Theo Meister, ich finde diesen Beitrag sehr schön - weil er letztlich ein reales und tolles Bild eines Künstlers darstellt, der oft nicht unumstritten war - gerade das Ausleben und die Direktheit seiner Haltung zur Nacktheit und auch der Natürlichkeit div. anderer Bedürfnisse und deren Darstellung, hatte ihm östl. der Elbe manche Beule besorgt. Wenn wir uns die wunderschönen Graphiken und Bilder seines Schaffens anschauen, sollte der in westlicheren Landen nicht ganz so bekannte 'Gestalter', wie ich ihn gern nennen mag - nachträglich grossen Ruhm erfahren....

    Ich gratuliere Dir herzlichst zum grünen Daumen, und verrate natürlich nicht, von wem er kömmt....

    Liebe Grüsse vom Uhu...
    grubmard Der sehr umstrittene und bei golocal auch beschriebene "Lebensbrunnen" in Wriezen ist auch von dem Künstler.
    opavati® Der Bildhauer arbeitete ab den 70er Jahren bei Wriezen im Ateliergebäude des NS-Staatsbildhauers Arno Breker, der das ehemalige Gut Jäckelsbruch von seinem Führer zum 40. Geburtstag geschenkt bekam. In Wriezen betrieb Breker auch eine Produktionsfirma, die die Großplastiken realisierte, gern mit Hilfe von Zwangsarbeitern.

    Ein interessantes Kapitel zum Thema Bildhauer und nackte Körper. Mehr gibt es in Berlin Dahlem im Atelier Breker.

    http://kunsthaus-dahlem.de

    Weiterführendes auch hier:

    https://klaustaubert.wordpress.com/tag/jaeckelsbruch/

    grubmard Da bräuchte es heute ganz tolle Argumente, um mich heute nochmal vor die Tür zu zerren - Sommerfest gehört garantiert nicht dazu.
    Euch aber trotzdem viel Vergnügen!

    bestätigt durch Community

    6.
  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Vedrkehrsschulung in Letschin am 6.März
    sehr gut informativ, aktuell ,anschaulich und verständlich erläutert

    geschrieben für:

    Fahrschulen in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    7.
  8. Userbewertung: 3 von 5 Sternen
    von Nike

    18.02.2017

    Im vergangenen Sommer zog es uns nicht nur einmal in das Oderbruch, einer wunderbaren Kulturlandschaft. An einem Tag war unser Ziel die Gegend um die Seelower Höhen.

    Schon auf dem Weg dorthin auf der gut ausgebauten Landstraße tauchten vor meinem inneren Auge Bilder von Panzern und Militärfahrzeugen sowie Soldaten auf - erst solche der sich zurück ziehenden Reste der 9. Armee der Deutschen und dann die der Nachrückenden der Roten Armee. Als wir auf die Hochebene gelangten kamen vor dem inneren Auge Rauchwolken zerstörter Orte hinzu.

    Diese imaginären Bilder mischten sich mit dem realen Anblick von Prostituierten, die dort rechts und links der Straße stehen und auf Freier warten, zu einem skurrilen Gesamtbild.

    Nach einer gefühlten Unendlichkeit gelangten wir nach Seelow.
    Die Seelower Höhen, welche sich als Bergkamm über das Oderbruch südöstlich von Berlin erheben, gelangten als strategisch wichtiger Punkt in der alles entscheidenden Schlacht um Berlin, gegen Ende des zweiten Weltkrieges zu trauriger Berühmtheit.

    Bei der größten Schlacht während dieses Krieges auf deutschem Boden zwischen der 1. Weißrussischen Front unter Befehl von Marschall Shukow und der 9. Armee unter Generaloberst Henrici in der Zeit vom 16 . bis 19. April 1945 trafen etwa 1 Million Soldaten der Roten Armee auf etwa 120 tausend deutsche Soldaten.
    Die Aufgabe der 1. Belorussischen Armee bestand darin, die letzte deutsche Stellung vor Berlin zu durchbrechen, Berlin einzunehmen und bis an die Elbe vorzurücken, was bekanntlich gelang.

    Am Ende der erbitterten Schlacht waren unzählige Tote zu beklagen. Die Zahlen differieren stark, so dass hier nur eine Größenordnung angegeben werden kann. Man geht von etwa 12.000 toten Soldaten auf deutscher Seite aus und von zwischen ca. 33.000 und 70.000 toten Soldaten der Roten Armee. Hinzu kommen die Toten aus der Zivilbevölkerung.

    Auf Einzelheiten der Schlacht soll hier nicht weiter eingegangen werden, denn es geht ja hier nicht um die Schlacht als solches, sondern um die Gedenkstätte und das Museum.

    Fast wären wir am Ortsausgang von Seelow an der Gedenkstätte vorbei gefahren, denn die Gedenkstätte steht etwas zurück auf der Anhöhe einer im Krieg deutschen Stellung.

    Wir stellten unser Fahrzeug auf dem dazu gehörenden Parkplatz unterhalb ab und liefen die Treppen hinauf, wo wir auf einen Vorplatz eines bunkerartigen Gebäudes gelangten, auf welchem verschiedene militärische Fahrzeuge ausgestellt sind.

    Der Vorplatz wurde im Jahre 1972 gestaltet und bis zum Ende der DDR fanden hier politische Großveranstaltungen, wie z. B. die Vereidigung von Soldaten der NVA statt.

    Bei den militärischen Fahrzeugen, die die militärische Überlegenheit der Sowjetunion symbolisierten sollten, handelt es sich um einen Geschosswerfer BM 13 - besser bekannt als Stalinorgel - mit einer Reichweite von etwa 8,5 km , der bis 1968 gebaut wurde, einen Panzer T 34/85 aus dem Jahre 1944 und eine 152 mm Haubitze mit einer Reichweite von 13,7 km.

    Hier erfuhren wir von Schautafeln auch interessante Details zu den Militärgeräten.So nutzte die Rote Armee während des Krieges zum Transport der Stalinorgel und als Basis oftmals Amerikanische Studebaker 26 LKws, die aus einer Lieferung der USA stammten.Später dienten sowjetische LKWs als Basis.

    Vom Panzer T 34/85 wurden von 1944 - 1958 ca. 80.000 Exemplare hergestellt.
    Er verfügte über zwei 7,65 mm Maschinengewehre und eine 85 mm Kanone, mit der panzerbrechende Sprenggranaten verschossen werden konnten.
    Mit seinem 500 PS - Motor konnte er 200 - 250 km mit einer Tankfüllung zurück legen.

    Vom Vorplatz gelangten wir über eine Treppe auf ein Plateau unterhalb des Mahnmals der Gedenkstätte, auf welchem sich die sowjetische Kriegsgräberstätte mit Namenstafeln zwischen Rosenbeeten befindet.

    Von einem Aussichtspunkt konnten wir einen herrlichen Ausblick auf die sommerliche Landschaft des Oderbruchs genießen, die still in sich ruht.
    Kaum vorstellbar ist mir, wenn man die friedlich schlummernde Umgebung betrachtet, dass hier vor etwas mehr als 70 Jahren eine Schlacht unermesslichen Ausmaßes statt gefunden hat.

    Schließlich erklommen wir über eine breite Treppe das Ehrenmal für die gefallenen Sowjetischen Soldaten.

    Dort fanden wir eine Tafel mit folgender Inschrift:
    "Ewig unvergessen seid ihr, Sowjetsoldaten!
    Eingemeißelt den Steinen dauern die Namen.
    Eingeprägt dem Gedächtnis leben die Taten.
    Ihr gabt euer Leben, uns von Faschismus und
    Krieg zu befreien. Was in euch brannte, soll in uns
    Fackel sein."

    Die Tafel mit dem Text des deutschen Lyrikers und Schriftstellers Helmut Preißler ( 1925 - 2010) wurde im Jahre 1977 angebracht.

    Sie zeigt die Symbolik und Bedeutung des Ortes im Lichte der herrschenden politischen Verhältnisse und des damaligen Zeitgeistes.
    Ursprünglich handelte es sich um eine im Jahre 1945 errichtete sowjetische Gedenkstätte für die anlässlich der Schlacht gefallenen sowjetischen Soldaten? In den 70iger Jahren des vergangenen Jahrhundets wurde sie zu einer offiziellen Gedenkstätte der DDR ausgebaut als Gedenkstätte der Befreiung.

    Heute soll der Ort nach offizieller Lesart als Mahn - und Gedenkstätte gegen Krieg und zur Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg dienen, wovon man jedoch wenig spürt. Irgendwie fühlt sich der Platz für eine solche Gedenkstätte "verkehrt" an.

    Die unterschiedlichen Sichtweisen zu diesem Ort kann man anhand der in verschiedenen Epochen (DDR, heute) herausgegebenen Begleithefte zu diesem Ort, die als Gesamtpaket im Museumsshop erworben werden können, sehr gut nachvollziehen.
    Sie wanderten zusammen mit einem Heft über die Schlacht auf den Seelower Höhen in unser Ausflugsgepäck und boten mir - als historisch interessiertem Mensch - spannende Informationslektüre, bevor ich mich an die Veröffentlichung dieser Bewertung begab.

    Nachdem wir uns auf dem Areal ausgiebig umgeschaut hatten, begaben wir uns wieder herunter in den im Gebäude untergebrachten Museumsbereich. Wir zahlten zunächst 4 € Eintritt pro Person.

    Hier informiert eine kleine Dauerausstellung über die Schlacht um die Seelower Höhen. Abschließend hatten wir noch Gelegenheit in einem kleinen Kinosaal einen etwa 20 - minütigen Dokumentarfilm über die Schlacht und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart, anzuschauen.

    Mein Gesamteindruck von der Anlage ist der, dass hier die "Befreier" und deren Gefallene im Vordergrund stehen. Einen Hinweis auf das Gedenken an gefallene deutsche Soldaten und Opfer in der Zivilbevölkerung sucht man vergebens. Ich habe den Eindruck erlangt, dass hier die kriegerischen Handlungen eher glorifiziert werden, als vor Krieg und dem damit verbundenen Elend zu mahnen.

    Die Gedenkstätte bzw. das Museum würde ich nicht extra als Ziel ansteuern. Wenn man hier aber ohnehin vorbei kommt, lohnt ein Blick in die Vergangenheit und die Art ihrer Verarbeitung in der vormaligen DDR durchaus.

    geschrieben für:

    Museen in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten

    Ausgeblendete 17 Kommentare anzeigen
    Nike Ich habe zu danken für euer Interesse an diesem schwierigen Thema, eure lobenden Worte und Likes sowie die Glückwünsche !
    Selbstverständlich freue ich mich auch über die Begrünung meiner Bewertung, die mir ehrlich gesagt etwas schwer fiel und die ich deshalb etwas vor mir her geschoben habe.
    Nike Berlinesser sieht es - was ich jetzt entdeckt habe - auf yelp übrigens ähnlich wie wir , b.
    Nike Herzlichen Dank auch an Exlenker, saerdnA, kisto und Andrew. Einen schönen Sonntag.
    Puppenmama Danke für Deinen tollen und informativen Bericht und die schönen Bilder.
    Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.
    No Be Ein sehr informativer und guter Bericht! Ich finde es gut, dass auch Geschichte hier ihren Platz hat. Daumen-Glückwunsch!

    bestätigt durch Community

    Checkin

    8.
  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    Frau Carola Brückner,

    ich kam zu Frau Brückner wegen meiner Bindegewebsschwäche im Gesicht und Halsbereich.

    Frau Brückner hat mich sehr gut beraten und bereits nach einer zweistündigen Behandlung mit Hyaluron war eine deutlich sichtbare Verbesserung zu erkennen.

    Vorerst war nur noch eine zweite Behandlung nach vier Wochen notwendig, um für längere Zeit die Hautstraffung zu erhalten.

    Ich war mit Ihrer Behandlung sehr zufrieden und kann Frau Brückner als kompetente und engagierte Kosmetikerin sehr empfehlen.

    F. Höhne

    geschrieben für:

    Parfümerien in Seelow

    Neu hinzugefügte Fotos
    Bewerten


    9.
  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen
    von S.Bille

    Obwohl man gebucht hat,werden lukrativere Buchungen angenommen.
    Ohne nachfragen bekommt man keine Info darüber das man vom Gastgeber aussortiert wurde. Die Zimmer sind schon nett eingerichtet...nutzt halt nichts da der Vermieter nach Gutdünken entscheidet ob eine Buchung Bestand hat oder nicht.

    FalkdS Das ist ja heftig und da kann man rechtlich nichts machen?
    Ich dachte, so eine Buchung ist ein Vertrag. Da müsste doch zumindest ein möglicher Mehraufwand entschädigt werden können.
    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    Hainichen Da hilft nur eine vernünftige Buchungsbestätigung als Nachweis und dann ist der Vermieter selbstverständlich daran gebunden. Aber wären dann nicht 2 Sterne angebrachter?
    FalkdS Im Übrigen war ich gerade auf ihrer Internetseite und habe fest gestellt, dass sie dort mit Netto-Preisen werben. Ist das wettbewerbsrechtlich sauber?????
    Darunter steht allerdings das dann noch:
    ... Zu allen unseren Leistungen kommt noch die Mehrwertsteuer von 7% bzw. 19% hinzu.....

    Wer also nicht richtig liest...

    Welche Leistung jetzt wie viel Prozent "kostet" ist irgendwie nicht erkennbar. Muss das ein Nicht-Kaufmann allein wissen oder entscheidet das der Rechnungssteller?

    Warum aber dann eine 5-Sterne-Bewertung? Bestimmt ein Versehen...
    Hainichen Nein, selbstverständlich ist das nicht richtig und in der Tat könnte man das über die Wettbewerbszentrale auch mal abmahnen lassen, es sind grundsätzlich für Endverbraucher auch Endverbraucherpreise anzugeben.

    10.