Bewertung von vinzenztheis zu Asklepios Klinik - Seligenstadt GmbH

3

Bewertung zu Asklepios Klinik - Seligenstadt GmbH

vinzenztheis „Macher“
Anlässlich eines komplizierten Oberarmbruches meiner Gattin haben wir mit der Klinik sehr widersprüchliche Erfahrungen gemacht.

Nach einem Sturz meiner Frau in Langen am Donnerstag wurde sie durch das rote Kreuz in die Asklepios Klinik in Langen (weil diese am nächsten lag) gebracht. Dort hat man nach dem Röntgen erst einmal die Diagnose gestellt: "komplizierte Humeruskopf-3-Fragmentur links", Operation sei erforderlich, nächster Termin aber erst in vier Tagen. Der Arm wurde mit Bandagen ruhig gestellt, Schmerzmittel wurden gegeben und verschrieben und dann wurde sie nach Hause geschickt, mit der Maßgabe am kommenden Freitag wieder zu erscheinen zwecks Computertomografie (CT) um genaueres festzustellen und am Montag zu operieren. Es entstand der Eindruck, dass die Ärzte sich nicht so recht an die erforderliche Operation wagen wollten.

Aus sicherer Quelle ist mir bekannt geworden, dass in der Asklepios Klinik in Seligenstadt der Chefarzt Dr. Kaisidis Spezialist für Schulter Operationen ist. Siehe hierzu nachfolgenden Link.
http://www.asklepios.com/klinik/default.aspx?cid=743&pc=0402&did3=4682

Deshalb haben wir uns am Freitag an die Klinik in Seligenstadt gewandt.
Nach Durchführung der CT wurde uns durch Dr. Kaisidis in gut verständlicher Form erklärt es läge ein sehr komplizierte Bruch vor und er würde versuchen die Angelegenheit mit einer Platte zu richten. Es könne aber auch sein, dass das komplette Schultergelenk durch ein künstliches ersetzt werden müsse. Die Verletzung läge im Grenzbereich und er könne erst bei der Operation feststellen wie vorgegangen werden müsse, er würde aber versuchen den Austausch des Gelenkes zu vermeiden.

Am Dienstag konnte sodann In einer 1,5 stündigen Operation der Bruch mit der einfachen Lösung erfolgreich repariert werden, Dr. Kaisidis sei Dank! Das gesamte Ärzte Team war sehr freundlich und bereit alle Fragen ausführlich zu beantworten. Die Kompetenz war nicht zu übersehen. Hier können wir nur das allergrößte Lob aussprechen.

Was aber danach folgte war weniger erfreulich. Die Betreuung nach der OP fanden wir nicht optimal. Das Schwestern- und Pflege-personal war nach unserer Auffassung scheinbar wegen Personalmangels hoffnungslos überfordert. Einige Schwestern und Pfleger waren sehr freundlich und hilfsbereit, andere hingegen (insbesondere eine der Nachtschwestern) verhielten sich unseres Erachtens bis zur Unfreundlichkeit barsch und wenig hilfsbereit. Die einzelnen Umstände möchte ich hier nicht erläutern. Die Arbeitsweise des Pflegepersonals machte auf mich einen sehr ineffizienten, unorganisierten, chaotischen und bei einigen wenigen Mitarbeitern inkompetenten Eindruck. Auch die Hygiene und die Sauberkeit lässt nach meiner Auffassung sehr zu wünschen übrig.
Am siebten Tag konnte meine Frau vorerst entlassen werden.

Das Ärzteteam hat sich 5 Sterne plus verdient, die Nachbetreuung durch das sonstige Personal hingegen hat allenfalls 1 bs 2 Sterne verdient.
Deshalb kann ich für die Klinik insgesamt nur drei Sterne vergeben.

Der Beitrag wurde zuletzt geändert


Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
vinzenztheis @becoba
Da müssen wir jetzt noch abwarten, wird voraussichtlich mit Physiotherapie noch drei Monate dauern bis der Arm seine volle Beweglichkeit zurückerhält.
Ein golocal Nutzer sorry to "burst your bubble".... aber vollständig und 100% Beweglichkeit wie vorher ist ein wirklich sehr hoch gestecktes Zeil... Ich würde es Euch wünschen; die Realität sieht meist leider anders aus :-(

Hey, aber Ihr macht jetzt einfach mal die glohrreiche Ausnahme der Regel, richtig?
vinzenztheis Mit viel Ausdauer und Hartnäckigkeit werden wir das erreichen. Ähnliches ist uns schon einmal mit Knieproblemen gelungen. Laut Arzt:"Bergwanderungen können Sie vergessen." Heute läuft Sie wie ein Hase, auch in den Bergen.
Ein golocal Nutzer Klasse! SO WAS will ich hier lesen!!!! (Berg runter ist schlimmer als Berg rauf mit Knieproblemen... deshalb fahr ich kaum noch Tiefschnee...)
vinzenztheis Um es noc h zu sagen. Immerhin sind zwar keine 100% Beweglichkeit erreicht worden, aber nach etwas über einem Jahr lag diese bei immerhin 95%. Bei der allerletzten Kontrolle wurde uns gesagt, dass die meisten von einem solchen Bruch betroffenen Patienten lediglich 60 bis 70% erreichen. Also, Hatnäckigkeit und ein Jahr lang quälen hilft.

Im übrigen, Dr Kaisidis ist mit einem Teil seines ÄrzteTeams aus der Asklepios-Klinik entschwunden und ist nun in einer Klinik in Frankfurt. Vermutlich hatte er ob der dortigen Desorganisation die Nase voll.