Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Drei Sterne, sagt die Legende, "ist okay!" Nicht weniger aber auch keinesfalls mehr.
    Für den Kurpark der Landeshauptstadt könnte sich der Unbedarfte durchaus etwas Aufwändigeres vorstellen. Wobei die Größe alleine nicht unbedingt das Maß der Dinge sein muss. Da gibt es in Hessen noch eine ganze Reihe von Parks, die den Wiesbadenern den Rang ablaufen. Und nicht nur quantitativ.

    Es ist eigentlich das überall bekannte Problem mit den ungebetenen gefiederten Gästen vom Nil. Nein, die sind nicht niedlich, dafür übertragen sie durch ihre Hinterlassenschaften ein erhebliches Risiko sich mit allerlei Krankheiten zu infizieren. Anderenorts werden die Nilgänse bereits zum Abschuss freigegeben. Insbesondere für Kinder ist es dringend geboten sich dem zutraulichen Federvieh nicht zu nähern und Kontakt mit deren Kot zu vermeiden. Offensichtlich wird das in der Landeshauptstadt noch leger gesehen und die schwungvoll angelegten Wege zeugen davon, dass auch die Reinigung richtig viel Geld verschlingt, was man eher sparen möchte. Insbesondere rings um den Teich.

    Was nun die Attraktionen des Kurparks angeht, ist an erster Stelle wohl das stilvolle Kurhaus zu nennen. Das unvermeidliche Denkmal ist aber ebenso vorhanden, wie die Fontäne im kleinen Teich, in dem sich, wie gesagt, die Enten- und Gänse-Population vergnügt. Ein Bach durchfliesst den Park auch das ein paar Kunstwerke gab es zu bestaunen.

    Auch wenn ich den Lokal-Patrioten hiermit widersprechen muss, nach oben wäre noch reichlich Luft.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Wiesbaden

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    Uffnik Peeti007 gibt nicht auf. Das ehrt dich. Aber Bewertungen sind Momentaufnahmen. Und im Moment meines Besuchers lag halt verdammt viel Gänsekacke auf den Wegen herum und knatschte dem ein- oder anderen Besucher auch schon mal unter den Schuhen hervor.
    Meine Bewertungen sind halt garantiert subjektiv.
    Ein golocal Nutzer Warum schreibst du nicht die Stadt Wiesbaden an.Ich bin sehr oft im Park und Nielgänse sind Momentan überall ein Problem.!!!!


  2. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Drei oder vier Sterne? Ich habe noch nicht ganz entschieden. Es ist halt ein Baumarkt. Tummelplatz für Heimwerker und Bastler jeglicher Ausrichtung und Couleur.
    Eine Überdachung im Garten steht an, um für den Winter schon mal ein geschütztes Plätzchen für diverse Gartengeräte zu haben. Vielleicht noch eine Tür davor? Zwei Angebote von Handwerksbetrieben waren eindeutig überhöht. Es sollte ja auch kein Kuppelbau mit vergoldeter Regenrinne werden. Das hatten die wohl missverstanden.
    Selbst ist also der Mann. Der Plan ist ganz einfach, das benötigte Material dazu in jedem Baumarkt zu bekommen und mit grob geschätzten 350 €uro bin ich dabei.
    Wegen eines besonderen Zubehörs für den Modellbau besuchte ich den Toom-Baumarkt in Langen. Obi, fast vor meiner Haustür, konnte mit dem benötigten Teil nicht aufwarten und nannte Lieferzeiten von mehreren Wochen.
    Wenn wir gerade beim zulässigen Vergleich sind: Obi gut besucht - zu jeder Zeit - inzwischen personell deutlich verbessert was Qualität und Quantität angeht. Etwas unaufgeräumt vielleicht, was wohl an der höheren Kunden-Frequentierung liegen kann.
    Hier bei Toom geht alles etwas gemäßigter zu. Zumindest am Vormittag. Der Markt ist gefühlsmäßig etwas kleiner als der des Wettbewerbers. Ich bin fast versucht hier eine bessere Übersicht zu attestieren. Die Regale sind sauber, gut gefüllt und logisch geordnet. Schwieriger wird es, wenn man irgendwo in den Gängen und Regalreihen auf Hilfe angewiesen ist oder eine Frage stellen möchte. Die dienstbaren Geister sind bei Toom nicht so leicht anzutreffen. Aber, wenn man fündig geworden ist, reagieren sie freundlich und meist auch mit hilfreichen Antworten und Tipps. Subjektiv empfunden sind nachmittags deutlich mehr Mitarbeiter sichtbar.

    Preise habe ich noch nicht verglichen; kommt aber noch. Wie in jedem Markt heutzutage üblich, sind die Aus-und Eingänge sowie Kassenbereich mit Sonderangeboten zugepflastert. Neben Kaugummi und roten Bullen gibt´s hier noch ein paar Schraubendreher oder einen Sechskant-Set. Und wie in jedem anderen Markt auch, sind einige "besondere Artikel" noch einmal drastisch reduziert und hervorgehoben. Schnäppchen vermeintlich. Kurzum ein Baumarkt, wie man ihn kennt, etwas neuer vielleicht, etwas sauberer vielleicht. Und deshalb auch die 4 Sternchen.

    geschrieben für:

    Baumärkte in Langen in Hessen

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    "Wenn Sie sich beeilen, können Sie noch an der Führung teilnehmen" wurden wir zur Begrüßung an der Kasse freundlich informiert. Es war warm, sehr warm an diesem Montag Mitte Juli. Die 5 € pro Nase waren schnell beglichen und der Weg führte über gepflegte Gartenwege zum Innenhof, wo uns durch das geöffnete Fenster im Erdgeschoß eine Einladung, uns der Führung anzuschließen, ausgesprochen wurde.

    Das Wasserschloss Mespelbrunn ist heute noch im Privatbesitz der gräflichen Familie derer zu Ingelheim. Die zur Besichtigung für das Fußvolk freigegebenen Bereiche ( geschätzt etwa 1/3 des Schlosses) werden auch noch heute für Festivitäten, Feiern und Einladung ihrer Gräfin genutzt. In einem Teil der Räumlichkeiten dürfen keine Bilddokumente gefertigt werden. (Bestimmt wegen der sicher vorhandenen Burggeister) . Die Geschichte begann vor mehr als 600 Jahren, was man dem Gemäuer nicht anzusehen vermag. Gewiss recht aufwändig dürfte sich der Unterhalt und die Instandhaltung des Anwesens gestalten, weshalb auch die 5 Euronen nur angemessen sind.

    Während der Führung gab es u.a. auch Erklärungen für Ausdrücke und Redensarten, die aus der Zeit des 15. oder 16. - Jahrhundert stammen und heute noch in unserm Sprachgebrauch zu finden sind. Beispielhaft: "Auf die hohe Kante legen": In den kleinen schmalen und kurzen Betten der damaligen Zeit saßen die Herrschaften eher, als man von einem entspannten Liegen reden könnte. Damit der Tascheninhalt dabei nicht herausrutschte oder gar zu zwicken begann, wurden die Taschen geleert und der Inhalt auf ein Brett über dem hohen Kopfteil gelegt. Die hohe Kante!

    Die Ahnenreihe derer "genannt Echter von und zu Mespelbrunn" , also der Schlossherren, ist eindrucksvoll auf den Scheiben festgehalten. Beeindruckend auch die Waffensammlung und Gemälde. Ritterrüstungen und die Porzellan-Sammlung sollten sich Interessierte auch etwas näher ansehen.

    Es ist ein vergleichsweise kleines Schloss, was nicht mit riesigen Prunksälen aufwartet um zu beeindrucken. Aber dennoch sehenswert. Versteckt in einem kleinen Seitental des finsteren Spessarts ein Schmuckstück mit tollem Ambiente. Dazu zählt insbesondere der durch eigene Quelle gespeiste Burggraben mit kleinem See. Das macht das eigentliche Wasserschloss halt aus.
    Liselotte Pulver sorgte mit dem Film "Das Wirtshaus im Spessart" in den späten 50er Jahren des 20.sten Jahrhunderts für außerordentlichen Bekanntheitsgrad. Das Schloss war der Haupt-Drehort für den Film.

    Der Besuch lohnt sich allemal und man sollte es nicht versäumen die angrenzenden Wälder zu durchstreifen. Aber Vorsicht, es soll sie noch geben, die Spessart-Räuber!

    geschrieben für:

    Museen / Freizeitanlagen in Mespelbrunn

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Tikae Absolut entzückend Chef !
    Und das Oberkommando hat es noch eher gefunden als ich......;-)
    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    Nike Im Wald da sind die Räuäuber ... und an diesem sehr lesenswerten Bericht, der Lust auf einen Besuch des Schlosses macht, ein Grüner Daumen! Herzlichen Glückwunsch, lieber Uffnik!


  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Das Jahr 2017 war gerade aus den Startlöchern, als sich (laut Spiegel-online) das Umweltbundesamt zu Wort meldete. Es sind allenthalben noch Winterferien und vielleicht war es ja auch eher als Pausenfüller für die Nachrichten-arme-nach-Jahreswechsel-Zeit gedacht.
    Man will Milch und Fleisch höher besteuern, weil die Kühe so schrecklich rülpsen und furzen. Deren Abgase sind nicht mit den Zielen der Behörde vereinbar.

    Mein Entschluss war schnell gefasst, bevor das Chaos so richtig losbricht, noch mal so herzhaft der Lust am Fleisch nachgeben. Gleichzeitig hilft es sicher auch die Population der Kühe auf dem Sud-amerikanischen Kontinent drastisch zu begrenzen. Irgendwo muss man ja anfangen. Im Übrigen mag ich nur Steak von 100% veganen Rindern.

    Offenbach war bislang bei mir eigentlich gar nicht auf dem Radar, wenn es um einen Restaurant-Besuch ging. Problematisch die Parkplatz-Situation, mit öffentlichen Verkehrsmitteln grenzt es an Vernichtung der restlichen Lebenszeit (für Rentner ein echtes Problem) .
    Das Internet sagt - bis auf die obligatorischen Nörgler- dass meine Wahl, die "FLEISCHESLUST" zu besuchen, eine gute wäre. Das Internet sagt auch, daß es sinnvoll sei eine Reservierung vorzunehmen. Mit "OpenTable" war man verknüpft und es gelang auch problemlos -fast zur Wunschzeit- einen Tisch für 2 zu reservieren. Etwas beunruhigt mich allerdings doch an dieser Art der Reservierung: woher wissen die, wie lange man bleiben möchte ?

    Minus 7°C zeigt am Donnerstag das Thermometer gegen 18:30 Uhr. Mit der Parkplatzsuche hatten wir ausgesprochen Glück und nur deshalb waren wir auch pünktlich. Freundlich (mit Lächeln) wurden wir begrüßt und zum Tisch geleitet. Das abgedimmte Licht (5 Lux mehr wären gut) und die Einrichtung vermitteln eine gemütliche Atmosphäre. Die Lautstärke war allerdings nicht gedimmt. Eine kleine Runde mit viel Frohsinn und eine Geburtstagsparty sorgten für Stimmung.

    Die Speisekarte schaut ihr euch am besten selbst -online- einmal an.
    Unsere Wahl für auf die "Black Angus"-Rumpsteaks. In 3 verschiedenen Gewichtsklassen ist man hier unterwegs. 300 oder 400 Gramm? Oder gar die 600er Ausführung? Beilagen, Salate und Dipps oder Soßen werden ganz individuell separat bestellt. Getränkeauswahl gestaltete sich bei unserem ersten Besuch völlig unproblematisch. Zwei Radeberger, bitte. Ein Blick in die Karte lohnt sich aber in jedem Fall.

    Bis zur Lieferung der eigentlichen Bestellung gibt es noch einen "Gruß aus der Küche". Nicht nur sehr aufmerksam, sonder auch eine originelle Komposition und lecker. Am Bartresen tummelten sich derweil einige Gäste, die sich noch in der Warteschleife befinden. Mit Aperitifs oder Cocktails lässt sich die Zeit sicher gut überbrücken.
    Die Steaks kommen. Es waren gerade einmal 20 Minuten vergangen, seit wir das Lokal betreten haben. Ein fantastischer Duft steigt auf und man kann es kaum erwarten, daß die Beilagen gebracht werden, damit es losgehen kann.

    Auf den Punkt genau gegart, Salat, Beilagen und Soßen ebenso köstlich wie das Fleisch. Eine Kombination par excellence...

    Dessert? Nein, nicht dieses Mal. Ich möchte mir den anhaltenden Geschmack möglichst lange erhalten. Es war köstlich und fällt schwer das Genossene in Worte zu fassen ohne die Hände zu benutzen. Fantastisch trifft es noch am ehesten.

    geschrieben für:

    Steakhaus in Offenbach am Main

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Ausgeblendete 17 Kommentare anzeigen
    Uffnik @NC Die Formulierung habe ich nur verwendet um zu sehen, ob der Beitrag auch gelesen wird ;-)
    Nike Ich ersticke gerade fast .... nein nicht an CO2 - haltigen Kuhfürzen und - rülpsern, sondern vor lachen, weil der Amtsschimmel wiehert.
    Mal sehen, wann der einmal wöchentliche Heringsgenuss wieder angeordnet wird oder wäre der Verzehr einer Dose Genmais doch zeitgerechter.

    Uffnik, du hinterlässt mich nachdenklich, aber ich gratuliere dir zum versteuerten veganen Rinderdaumen! ;-)
    Tikae Wie kommste jetzt auf Fisch ???
    Die pupsen nicht .
    Und es geht doch um die Dezimierung dieser umweltzerstörenden Rindviechers .....;-)
    Und da ist Uffniks Einsatz einfach vorbildlich.
    Ich fühle mich auch schon richtig grün :-D
    Puppenmama Danke für Deinen klasse Bericht, der natürlich meinen Appetit anregt.
    Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Angus-Daumen
    vinzenztheis Das hat Uffnik richtig schön und launisch beschrieben.

    Wollen wir doch hoffen, dass die hohen Herrschaften nicht auf die Idee kommen, den Viechern das Rülpsen und Furzen unter Strafandrohung zu verbieten mit der Maßgabe, dass ihnen sodann zwangfsweise Stöpsel ins Maul und den Allerwertesten eingebracht werden.


  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Es sind Exoten. Heute. Das war nicht immer so. Als ich mit dem Akkordeon-Spielen begann, wurde man weder mild belächelt, noch als Nostaslgiker abgetan. 1959 war ein Akkordeon - zumal von Hohner eine gewaltige Investition. Vom kleinen, eher handlichen "Spielzeug" zum ausgewachsenen Instrument sind noch ein paar Sprünge erforderlich, die einem Jugendlichen viel abverlangen. Bis es im Orchester für ein Konzert reichte, musste ich midestens 12 Jahre alt gewesen sein. Das große Akkordeon musste nicht nur gespielt, sondern ja auch gehandelt werden. Und das mit über 12 Kilogramm.

    Irgendwann, ich entschuldige das immer mit dem Wechsel des Lehrers und Dirigenten, ebbte das Interesse doch merklich ab. Es gab zwar ein einziges Solo-Stück für mich mit Orchester-Begleitung, aber das war es auch schon an Highlights. Ansonsten Familienfeiern, Weihnachten und ... man kennt das ja.

    Irgendwann war dann völlig Schluß und der schwere Koffer, samt Noten und Krempel verschwand irgendwo im Keller. Ein Umbau und der Lagerplatz wurde mit dem Dachboden vertauscht. Genau das bekam der guten "Hohner" ´über die Jahrzehnte aber nun gar nicht.

    Dieses Jahr haben wir wieder einmal ausgemistet. Das gute Stück hatte dringend eine komplette Revision nötig, wollte man noch einmal einen geraden Ton hervor locken. Internet durchgegurgelt und in Dietzenbach fündig geworden.

    Herr Hofmann, so wie ich ihn kennen gelernt habe, ist noch aus Begeisterung für das Instrument bei der Sache, was ja auch seinen Betrieb ausmacht. Um es kurz zu machen, so viel Mühe wie er investierte, hätte ich bei allem Wohlwollen nicht erwartet. Ruckzuck waren die wichtigsten Teile zerlegt bzw. zugänglich, damit er sich ein Bild machen konnte. Die Diagnose war grausam. Die nur geschätzten Kosten lagen annähernd in der Größenordnung eines neuen Instrumentes.

    Trotzdem konnte man den Sachverstand und das Geschick von Herrn Hofmann ebenso feststellen, wie seine ungebrochene Leidenschaft für die Instrumente, die, nebenbei bemerkt, wohl eine kleine Renaissance erleben.

    Auch wenn wir kein Geschäft abgewickelt haben, das waren volle Punktzahl und 5 Sterne.

    geschrieben für:

    Musikinstrumente in Dietzenbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Tikae Das ist etwas mit echtem Seltenheitswert !
    Sehr gut geschrieben Chef , entrümpeln lohnt sich .
    Ausgeblendete 13 Kommentare anzeigen
    kisto Tut mir leid für das gute Stück! Ich habe auch eines. Drei Jahre hatte ich es gespielt (11 - 14 Jahre), dann kam die Pubertät und es wurde alles peinlich....(vor allem die Auftritte) und ich wollte keinen Unterricht mehr.
    Aber in der Vorweihnachtszeit wurde es immer wieder herausgeholt, damit unter dem Weihnachtsbaum die Weihnachtslieder begleitet werden konnten. :)
    Puppenmama So eine Ziehharmonika war in meiner Jugend auch in.
    Aber selbst hatte ich keine, da fehlte das Geld.
    Aber heute, so als Rock`'n Roller hört sich das doch wieder gut an. Toller und interesanter Bericht.
    Uffnik Ich habe es wieder mitgebracht. Vielleicht kann sich ja mal jemand ein Ersatzteil davon gebrauchen. Wenn das - sagen wir mal in 6-8 Wochen - nicht auf Interesse stößt, dann ist Bauhof angesagt.

    Schön die Parallelen bei kisto ! :-)
    Tikae Ich bin sehr gespannt, welche Schätze du noch zutage förderst .
    Briefmarken , Akkordeon.....
    kisto Mein Vater hatte damals (aus Wut, weil ich keinen Unterricht mehr wollte) mein großes Hohner-Akkordeon leider verkauft. Aber ich habe auf dem Kleinen (das, was ich vorher hatte) immer noch weiter gespielt. Als ich von zu Hause auszog hatte ich dann keines mehr, weil mein Vater dieses behielt (er kann auch spielen).
    Als die heimische Grundschule Instrumente "aussortierte" kaufte ich ein kleines Hohner-Akkordeon für 20,00 €! :) Das habe ich heute noch... ;)
    Tikae Kopf kratze..... vielleicht würde ja der Inhaber der bewerteten Location es zur Ersatzteilgewinnung annehmen ?
    Ich fände es schade, wenn es einfach auf dem Müll landet .


  6. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    3. von 4 Bewertungen


    So geht das ja nun mal gar nicht!

    Schutzhülle für Handy (Cover) bestellt. Recht preiswert. Lieferung verzögerte sich um 2 Wochen. Kann ja mal vorkommen - sollte aber nicht. Zumal der Artikel noch immer als "ausreichend lagernd angeboten wird.

    Dann mit der Lieferung auch die Überraschung: das Handy war während der Wartezeit offenbar gewachsen, hatte zugenommen - oder die Schutzhülle war geschrumpft. Egal, es passte weder in Länge noch Breite.
    Über Ebay wurde Rücklieferung nach ein paar Tagen bestätigt. Nach gut einer Woche war die rückgesandte Ware geprüft und Gutschrift und Rückzahlung kamen an.

    Auf den Kosten für die Rücksendung bleibt man auf jeden Fall und immer sitzen. Auch wenn es die falsche oder schadhafte Ware ist.

    geschrieben für:

    Internet in Dresden

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Tikae Da hast bestimmt in Fernost bestellt Chef.
    Ist mir versehentlich einmal so gegangen und da kam auch eine "Schrumpfhülle" .
    Ausgeblendete 20 Kommentare anzeigen
    Uffnik Danke den schlauen Kommentatoren. Zeigt mir nur einen Laden in der Nähe, der das Teil führt. ( ist ja schließlich auch nicht mal für mich! )
    Und nein, kommt nicht aus Chinesien sondern aus Dresden, wie man unschwer an der Shop-Adresse erkennen kann. Aber ziemlich egal woher und warum online - weshalb soll jemand Porto zahlen für nix?
    Uffnik Es ist ja nicht so, daß mich die zweieinhalb Euronen an den Rand des Ruins treiben. Aber ich habe kein Pferd! Deshalb reite ich mal auf Prinzipien herum. Mir ist heute danach!
    Hainichen Es ist echt müssig, aber wieder einmal:

    Was wurde den mit dem Verkäufer vereinbart? Wie erfolgte die Rückgabe?

    Grundsätzlich hat der Verkäufer auch die Kosten für falsche Ware zu ersetzen,

    aber!!!!!!!

    dies muss mit einem Sachmangel angezeigt werden und dann hat der Verkäufer zuerst das Recht, selbigen zu beheben!

    In diesem Falle hier also eine passende Hülle zu versenden! Erst dann besteht der Anspruch auf die Erstattung der kompletten Kosten!

    Wurde aus Bequemlichkeit über das bestehende Widerrufsrecht der Artikel zurückgegeben, so hat der Verkäufer nach EU-Vorschrift für die Rückgabekosten nicht gerade zu stehen und sie verbleiben in der Tat beim Käufer, wenn die Hauseigenen AGB nicht Kundenfreundlichere Varianten vorsehen!
    Uffnik Na selbstverständlich wurde der Mangel -sogar mit Fotos (wie sollte es bei mir auch anders sein?) - angezeigt.
    Was glaubst du, weshalb ich mich nach langer Zeit wieder einmal zu einer Bewertung habe hinreißen lassen?
    Hainichen Und, hast Du dem Verkäufer die Möglichkeit gegeben, eine passende Hülle zu versenden, oder hast Du die Online-Klärung mit dem Willen einer Rückabwicklung eröffnet?
    Calendula Wie ich mich kenne, würde ich wegen der geringen Kosten in den "sauren Apfel beißen", dort aber nie wieder etwas bestellen.
    M. M. nach hat derjenige, der einen Fehler macht, auch dafür gerade zu stehen.
    Und in solchen Fällen sollten die AGBs mal der Kulanz weichen.
    Tikae Chef , jetzt hast mir etwas Düse gemacht.
    Ich habe so ca. die achte für mein Geföhne bestellt .
    Mal sehen, ob ich mehr Glück habe ;-)
    Hainichen Sorry, aber das nützt nichts!

    Entscheidend ist eben nun einmal wie es rechtlich geschieht, nicht was man da für ein Foto hinsendet!

    Das Gesetz war und ist gut, denn es hat eine jahrelange Unsicherheit beseitigt und ganz klare Verhältnisse geschaffen, aber auch als Verbraucher muss man sich damit eben beschäftigen!
    Hinterher über selbst begangene Fehler zu klagen, ist da sicherlich nicht der richtige Weg!

    Wer über ebay kauft und über die Online-Klärung einer Rückabwicklung zustimmt, hat eben von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht, mit all seinen Folgen!

    Wer das so nicht möchte, muss dem Verkäufer die Möglichkeit zur Beseitigung des Sachmängels geben! Hat er dies nicht gemacht und sich (möglicher Weise vom Verkäufer trickreich überführen lassen) für den Widerruf entschieden, gelten die gesetzlichen Grundlagen und die sagen nun einmal klar und deutlich aus, der Käufer trägt die Rücksendkosten, wenn dies nicht in den AGB anders geregelt ist!

    Es ist auch ein Gesetz zur Stärkung des localen Marktes, weil im Falle des Widerrufes nun auch der Kunde zur Kasse gebeten werden kann!
    Hainichen Weil zum Beispiel der letzte Satz ohne Beweise eine strafrechtlich Relevante Unterstellung ist! Wenn der Unternehmer clever ist (wobei ich hier so meine Zweifel habe) kann er diese so geschrieben schnell löschen lassen! ;-)
    Uffnik Und den Beweis , du Schlaumeier, den habe ich. die Aufforderung den Verkauf rückgängig zu machen, habe nicht ich veranlasst sondern wurde über eBay seitens des Verkäufers dazu aufgefordert dem zuzustimmen.
    Und nun ist aber wirklich alles gesagt.
    Hainichen Sorry, aber schieb doch Bitte nicht immer alles ab, auch ein Käufer hat neben Rechten auch Pflichten!

    Du hast doch der Vertragsrückabwicklung zugestimmt, oder???

    Den Button zur Zustimmung hat doch nicht eine "Geisterhand" betätigt, sondern der Nutzer!

    Niemand hat Dich verpflichtet der Rückabwicklung über ebay zuzustimmen, sondern es Stand Dir als Käufer frei, den Verkäufer aufzufordern, eine passende Hülle zu versenden!

    Du hast aber keine Beweise dafür, dass der Verkäufer dem nicht nachkommt, wenn man ihm den (zweifelsohne einfacheren & bequemen) Weg über die Rückabwicklung verwährt und stattdessen auf sein Recht für mängelfreie Ware als Käufer pocht!

    Dass das viele nicht machen und ebay ohnehin sehr viele rechtlich anzweifelbare Verfahren integriert hat, steht doch auf einem anderen Blatt! So ist auch eine einseitige Vertragsauflösung in unserem Gesetz nicht so einfach möglich, wie das ebay durch die Funktion für Nichtzahler den Verkäufern das vorgaukeln möchte.

    Es gibt sicher im großen WWW reichlich Leute unterwegs, die Kundenrechte einschränken oder gar keine Ahnung haben, was da alles so zugehört, Angefangen von einem Impressum über Abwicklungen und Belehrungen. Noch heute gibt es zum Beispiel zahlreiche Verkäufer, die den Link zur EU-Streitschlichtung nicht integriert haben, also abgemahnt werden könnten.
    Aber man darf eben auch als Käufer nicht Sachen zustimmen und sich hinterher beschweren, das ist eben nicht OK!
    Stimmt man, warum eben auch immer, einen Widerruf zu, ist dies rechtsverbindlich mit all seinen Folgen, ganz gleich was man vorher mit dem Verkäufer kommuniziert hat!
    Dem ist einfach so und dies wird auch jeder Fachanwalt genau so sehen und beschreiben!


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Der etwas andere Erfahrungsbericht:

    Hallo Harry,

    gestern war es soweit, der Erstflug für das F5J-Schmuckstück "Xplorer" sollte es werden. Am Donnerstag, so wurde mir von den Kollegen berichtet, sei das Wetter noch optimaler gewesen. Aber als Rentner hat man ja auch nicht immer Zeit.
    Der Platz noch immer nur mit schwerem Schuhwerk zu betreten, aber schon deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche.

    Akku geladen und ab auf den Platz. Einfliegen mit Schaumwaffel. Mitleidige Blicke von den Jungs der Hard-Core,. die natürlich schon mit ihren Weihnachtsgeschenken und Selbstgegönnten Neuheiten über die Bahn fegten. Hotliner sind dieses Jahr wohl der Trend. Als ich nach 2 Akkus dann den Xplorer auspackte, erregte das zunächst nicht das große Interesse. Bis er dann fertig da lag und auf den Reichweitentest wartete. Alles o.k. kann losgehen. M. war so freundlich mir beim ersten Start den Abwurf zu übernehmen.

    Was soll ich sagen, problemlos, wie Du es vorausgesagt hattest. Rauf auf´n Platz und Spasssssssss haben. Motor an, 2. Stufe und schon ging es zügig aus der Hand nach oben. Ich war wohl versucht etwas zu drücken, weil die Startsequenz eher an eine Ariane 5 erinnerte. Nein, ich habe keinen Hotliner! Leichtes Drücken, Motor aus, eine winzige Korrektur und der Flieger "stand" im Abendhimmel. Motorlaufzeit 7,x Sekunden. Vario hatte ich nicht aktiviert, schließlich muss man ja niemanden beeindrucken. Aber gut 100 Meter waren es gewiß. Von den mittlerweile im Landeanflug befindlichen Kollegen hörte ich nur: "geht eigentlich nur noch bergab, das war´s".
    Verstehe gar nicht, was die wollen!. Das Teil mit der krellgelben Beschriftung und der sehr gut sichtbaren Unterseitenmarkierung hielt sich tapfer. Und das bei einem eher Gelegenheitsflieger. Noch sind keine Flugphasen programmiert. Wer braucht denn sowas??? Wirkung der Bremse / Butterfly in der Höhe sehr gut. Die Reaktion auf Seiterruder ist mir in dieser Form noch nicht untergekommen. Sofortiges Ansprechen und nur geringe Korrektur durch Querruder. Oder man mag es heftig, dann dreht der Neuzugang fast auf Stelle. Das erklärt dann auch die Flugmanöver unserer DM und EM- Kandidaten, die ich immer für noch einen Vollkreis und noch einen Vollkreis in zwei Meter Höhe bewundert habe. Nicht, daß ich denen das nun jetzt gleich nachmachen müsste..... aber zu wissen, es ist Platin......man könnte es!

    Der Wind kam dann nach dem 3. Mal pumpen doch deutlich frischer daher und vor allem aus nördlichen Richtungen, was ich nun gar so toll finde. Mein Adrenalin war aber schon nach 15 Sekunden nach dem Start verbraucht. Und nicht einmal die Landerei machte sich mit erhöhter Pulsfrequenz bemerkbar. (Meine Beta-Blocker sind völlig ausreichend)
    Eine Landung aus dem Lehrbuch. Nicht ganz "am Mann", aber butterweich und ohne meterlange Schleifspur zu hinterlassen. Mit diesem Anflug hätten "Freaks" den fast vier Meter großen Vogel sicher mit der Hand gegriffen.

    Nenne es Aberglauben, oder wie Du willst, ein Foto vom Erstflug habe ich mir verkniffen. Das hole ich aber sicher umgehend nach. Versprochen.

    Cool bleiben war aber doch offenbar recht schwer. Das Grinsen hielt noch Stunden an.
    Für meine anderen Modelle wird es nun schwer werden, noch einen Slot zu bekommen.

    Harry, ich danke Dir nochmals für die gute Beratung, die hervorragende Auswahl der Komponenten und nicht zuletzt auch für die ausgezeichnete Fertigstellung.

    Liebe Grüße
    Uffnik

    geschrieben für:

    Modellbau in Gersfeld in der Rhön

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Puppenmama Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund.....
    Danke für den wunderbaren und interessanten Bericht.
    Da drück ich doch mal die Daumen.
    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen


  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Lieblingstürke

    Ein kleiner Lebensmittel-Laden mit türkischem Akzent.
    Frisches Obst und Gemüse zieht schon beim Vorübergehen die Blicke auf sich. Und alles vermischt sich mit einem Duft nach bekannten, aber auch exotischen Arten. Hier wird offenbar noch in der Markthalle vom Chef selbst die Ware angeschaut, bevor geordert wird. "Was nicht frisch ist, oder nicht gut aussieht, kommt mir nicht in den Laden". So die Kernaussage vom stets hilfsbereiten Chef.
    Überhaupt ist es hier wohl der ganze Familienclan, der das Geschäft am Laufen hält. Mit Sachverstand und Freundlichkeit, gepaart mit Qualität und Frische zu fairen Preisen setzt man sich gegen die großen, zum Teil auch riesigen Märkte, Discounter und Ketten durch, die sich in unmittelbarer Nähe befinden.
    Ein überschaubarer Fleischverkauf mit Schwerpunkt auf Huhn und Lamm, wie es sich für einen Laden dieser Ausrichtung gehört. Schweinefleisch sucht man vergebens.
    Dicht gedrängt stehen die Angebote vorwiegend türkischer Produkte in den Regalen. Dazu zählen auch die exotischen Gewürze. Aber auch eindeutig deutsche Artikel - wie die Prinzen-Rolle ;-) sind zu finden.
    Manch einer wird nun denken, das alles und mehr gibt es auch bei Realdidl oder so. Richtig, aber hier ist noch ein klein wenig Basar inklusive.
    Will man den türkische Dessert-Törtchen und sonstige Leckereien widerstehen, erfordert das schon einen ausgeprägt starken Willen.

    Alles in allem ein recht gut sortierter Lebensmittelladen mit freundlichem Personal und durchweg guter Ware.

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Dreieich

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    Puppenmama Sehr schöner Bericht.
    Da macht das Einkaufen Spaß.
    Und somit noch herzlichen Glückwunsch nachträglich zum GD.


  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 5 Bewertungen


    Gesucht habe ich einen Modellbauladen, den es mal in der Gegend gegeben hatte. Der ist zwar mittlerweile in ein neues Domizil umgezogen, aber fündig bin ich dennoch geworden.
    Ohne einen besonderen Grund, Anlaß oder Anstoß wäre ich doch niemals auf die Idee gekommen, in Darmstadt nach einer "Äbbelwoi"-Lokalität zu suchen. Aber schon der Name machte mich neugierig und so recherchierte ich blitzschnell im WWW. Es gab eigentlich keine verschiedenen Meinungen. Alles, was es zu lesen gab war durchweg positiv. Und obwohl ich die älteste Apfelwein-Kneipe Deutschlands (vielleicht sogar Europas ) fast vor der Haustür habe, war Darmstadt mal ein Besuch wert.

    Deutsche Küche und hessische Spezialitäten. Der Chef - seines Zeichens Metzgermeister - zeichnet auch für die Küche verantwortlich. Beste Voraussetzungen also. Den Apfelwein gab es auch in Bembeln. Etwas abweichend von der Tradition wird der nach Liter- Inhalt geordert. Ob das "Stöffsche" nun wirklich aus der Großkelterei Possmann (Markenname: Frau Rauscher) stammt,wie auf Bembel und den "Gerippten" (für Nicht-Hessen: das sind die typischen Apfelweingläser) zu lesen stand, kann ich nicht beurteilen. In jedem Fall war der goldgelbe Trunk perfekt temperiert und schmeckte. Es gab auch keinerlei Nachwehen, wie man es bei ausreichender Zufuhr sonst vielleicht so kennt.

    Wir hatten wohl einen eher ruhigen Montag erwischt. Es war auch um 19:30 Uhr noch warm und der Garten war (Man könnte theoretisch auch von Biergarten sprechen - aber nur theoretisch!) gut besucht. Sitzplätze hinter den Büschen, die die Sicht von der Straße blockierten, gab es aber noch ausreichend. Es könnte aber ein Gewitter oder wenigstens Regen geben, beschloß Frau Uffnik, und so saßen wir wenig später im eigentlichen Lokal!. Nett eingerichtet und doch der Tradition Tribut zollend. Es urig zu nennen wäre verwegen.

    Als uns der Bembel gereicht wurde, kam noch einmal die Frage nach dem sonst wohl obligatorischen Wasser auf, was wir dankend ablehnten. Das brachte uns ein anerkennendes Lächeln der Chefin ein.
    Es folgt die Auswahl der Speisen. Deutsche Küche, sagte ich ja schon. So verwundert es auch nicht, daß ein Rumpsteak ( Standard = 350 gr.) vom Weiderind aus dem Odenwald stammt. Wie überhaupt wohl nicht nur in Sachen Fleisch der Chef hier Wert auf ausgesuchte Qualität legt.
    "Einmal Schnitzel mit Zwiebel, dann das besagte Rumpsteak - auch mit Zwiebel-, beides nur mit Brot und einmal ... es war wohl ein Pilz-Ragout mit Knödel.

    Die Karte wies auch genügend hessische Speisen aus, aber das müssen wir wohl einmal bei einem der nächsten Besuche testen.
    Ooops, jetzt habe ich doch fast die Quintessenz schon vorweg genommen. Das ist mir ja noch nie passiert.

    Die Küche brachte die unterschiedlichen Gar-Zeiten koordiniert zusammen. Und was da serviert wurde, ließ sich sehen. Und es war nicht zu übersehen. Schnitzel und Rumpsteak mit Gardemaß und - Gewicht. Wunderbar dunkel angeschmorte Zwiebel darüber. Auch das Pilz-Töpfchen war eher ein Topf und es roch verführerisch. Insgesamt drei hochzufriedene Neukunden.
    Da ist nichts aufgehippt, auch wenn die Kuh nicht aus Argentinien stammt. Das hat man auch gar nicht nötig. Deutsche Küche, ich wiederhole mich gerne!

    Ein Wort zu den Preisen: das war ja dann die nächste Überraschung. Preiswert im reinsten Sinne des Wortes. Da war halt wirklich alles seinen Preis auch wert!

    Wenn man mit dem Parkplatz noch so ein Glück hat, wie wir beim ersten Besuch, ist das volle 5 Sterne wert. Es könnte aber durchaus auch problematisch sein, sein Gefährt in der Nähe abstellen zu können, da die Lage in einem reinen Wohngebiet eher für kleine Fußwanderungen sorgen könnte.

    Nochmal ein Fazit? Wir sehen uns vielleicht mal, wenn ihr auch hinkommt.

    geschrieben für:

    Deutsche Restaurants in Darmstadt

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 414 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Schade, daß mein Vorschreiber nur drei Sterne vergeben hat, obwohl die eigentlich keine Aussagekraft haben. Aber egal
    Nicht schade ( im Nachhinein) ist, daß ich dem Wusch von Frau Uffnik gefolgt bin und einigen Tagen "raus aus dem Trott" zugestimmt habe. Erst einmal hielt sich meine Begeisterung in Grenzen, da ich eine wichtige Vereinsmeisterschaft deshalb absagen musste.
    Auf die Idee, den Brückentag zu einem Kurzurlaub zu nutzen, sind offenbar auch noch die anderen Deutschen und etliche Holländer gekommen. (Was für eine Überraschung!) Wir trafen alle auf der Autobahn Richtung Süden. Spezielle Grüße bei dieser Gelegenheit auch noch an den Mercedes-Fahrer aus Hannover, der es wahrscheinlich noch immer nicht verwunden hat, daß es auf der rechten Spur flotter voran ging, als links!

    Es waren -trotz nerviger Staus- doch nur wenig mehr als 2 1/2 Stunden Fahrzeit. Ziel war der nördliche Schwarzwald. Bei Pforzheim runter von der BAB und nach der Schmuckstadt eine recht gut ausgebaute Bundesstraße weiter. Der Kurzurlaub begann exakt in diesem Moment.
    Wenn man - was ja alle GL´s ja sowieso machen- die Geschwindigkeitsvorgaben ernst nimmt, muß man (Frau selbstverständlich auch) seine Urlaubsfotos und Selfies selbst knipsen. Das Navi sucht und findet Unterreichenbach. Es führt uns direkt zu Mönchs Waldhotel.
    Den parkenden Autos nach zu urteilen, ist das Haus recht gut belegt.
    Der Chef selbst begrüßt uns. Urlaub heißt für mich auch: ich will es keinesfalls schlechter haben, als zu Hause. Mit der Suite im 4. OG hatten wir wohl die richtige Wahl getroffen. Platz zum Wohlfühlen. Und auch Alice war willkommen. Die für diese Preisklasse günstigen 10 €/Tag Anwesenheitsprämie begleichen wir doch gerne.

    Auspacken ist Frauensache. Erkundungen eher was für harte Kerls. Mit Action-Cam in der Tasche und Hund als Begleitschutz geht es auf die erste Runde. Das "Grün" fängt" gleich hinter den Parklätzen an und geht schließlich auf einem Jogging-Track von gut 5 Kilometer über. Ich jogge ja nie - weil ich sonst meinen Coktail verschütten würde.

    Alice ist mit über 85 Menschenjahren auch nicht an außergewöhnlichen Aktivitäten interessiert. So galt unsere stillschweigende Vereinbarung, daß ich alle 50 Meter auf sie warte, bis sie wieder aufgeschlossen hat. Der Rundgang war wohl gut kalkuliert, da sie nach Rückkehr in die Unterkunft sich sofort auf Ihre Decke begab und sich kaum mehr regte.
    Für ihre Zweibeiner wurde es Zeit für eine erste Mahlzeit. Was soll ich sagen? Das Hotel beansprucht 4 Sterne. Dieser Vorgabe wurde man ganz hervorragend gerecht. Die Küche hat jederzeit unsere Erwartungen weit übertroffen. Die gebuchte Halbpension haben wir bei keiner der Mahlzeiten bereut. Im Gegenteil. Die Auswahl war stets so, daß wir das wählen konnten, wonach uns der Sinn stand. Sonderwünsche waren jederzeit und problemlos zu realisieren. Die guten Geister waren flink, zahlreich und stets freundlich und hilfsbereit. Ein sehr angenehmes, heimeliges Gefühl umgibt auch gleich den neuen Gast. Man fühlt sich, wie bei guten Freunden.

    Das Haus ist groß. Ach, was sage ich - es ist gewaltig. Durch Anbauten und diverse Umbaumaßnahmen kamen immer weitere sinnvolle Ergänzungen hinzu. So z.B. auch der SPA-Bereich, der mit einem großen Hallenbad glänzt. Der Sauna-Trakt ist eher überschaubar und bietet 2 finnische Saunen und ein Dampfbad. separate Duschen sind selbstverständlich. Das Ganze ist mit mediterranen Materialien stilvoll ausgestattet. Zweckmaßig und doch sehr geschmackvoll gestaltet. Einziger Kritikpunkt ist ein recht glatter Fliesenbelag in einem Teilbereich der Schwimmhalle. Hier ist Vorsicht geboten.
    Ein Fitnessbereich steht ebenfalls separat zur Verfügung.

    Das Haus läßt keinen Wunsch unerfüllt. Sehr gepflegt und sauber. Hochwertig ausgestattete Zimmer.
    Eine vorzügliche Küche, die sich ein dickes Extralob erkocht hat!
    Ein Hotel, das wir uns zum Wiederkommen gemerkt haben.

    geschrieben für:

    Hotels / Restaurants und Gaststätten in Kapfenhardt Gemeinde Unterreichenbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Nike Unterhaltsam geschrieben und informativ. Da gratuliere ich gerne zum verdienten Grünen Daumen!
    diepolz Herrlich geschriebener Bericht, der zum Nachmachen einlädt. Ich werde zwar etwas länger dorthin bauchen aber es wird sich lohnen...
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen SchwarzwaldDaumen
    FalkdS Danke für den Beitrag und der Lesefreude, die Vorschreiberbewertung dürfte damit "wertlos" sein.
    Daumenglückwunsch!
    Blattlaus Freut mich daß es dir gefallen hat. Das ist eines der schönsten Hotels in unserer Umgebung.

    Vor einigen Jahren gab es mal Hochwasser und Erdrutsche hier, das Hotel und die darunter liegende Mühle hatten große Schäden, aber es wurde in kurzer Zeit schöner als vorher wieder aufgebaut.

Wir stellen ein