Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (9 von 13)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Erst mal zur Etymologie: Kartoffel heißt auf Türkisch und in zehn anderen Sprachen "patates", der Name des Ladens ist wohl ein davon abgeleitetes Kunstwort. Der Laden verkauft Backkartoffeln die sie Kumbir nennen, das ist wohl ein weiteres Kunstwort das vom Serbokroatischen "krumbir" abgeleitet ist. In der Pfalz nennt man Kartoffeln offenbar Grumbeere, das wohl hat die gleichen Wurzeln.

    Genug philosophiert.

    Also, in dem Laden gibt es baked potatos und wraps, mit mehr oder weniger den gleichen Varianten (Beilagen und Soßen). Die wraps kosten ab €3,90, die Kartoffeln noch mal 50 Cent mehr. Im Zweifel auf jeden Fall die Kumbir nehmen, die sind nämlich eine ordentliche Portion und Wraps dagegen eine moderne Seuche, heute gibt es ja quasi alles als wrap.

    Die mehligen gebackenen Kartoffeln kommen aus dem Ofen und werden in einer Schale erst mal durchgematscht, dann kommen zahlreiche Beilagen drauf. Das sauer eingelegte Gemüse war eine willkommene Abwechslung. Durch ordentlich Käse und Jogurtsoße hat auch die vegetarische Variante genügend Wumpf für einen leeren Bauch.

    Der Laden war voll, die Bedienung freundlich und fleißig, Klo oder WLAN gibt's nicht und die Sitzgelegenheiten sind spärlich gesät. Es hat gut geschmeckt, aber ich fand's für das Gebotene etwas zu teuer.

    geschrieben für:

    Schnellrestaurants in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 4 Bewertungen


    Ich traue mich gar nicht, das zu schreiben, aber: Das Luftmuseum zeigt Kunst, die sich mit dem Thema "Luft" beschäftigt. Wenn ich das lesen würde, würde ich erst mal einen weiten Bogen um den Laden machen. Vielleicht sollte ich einfach schreiben: "Es zeigt Kunst, die spannend ist und auch kunstaversen Menschen gefallen dürfte." Oder noch besser: "Schaut es Euch einfach an." Das Luftmuseum ist ein kleines Wunder, auch eine längere Reise wert, und vermutlich das Spannendste und Unprovinziellste, was es in Amberg zu sehen gibt.

    Wir bekamen netterweise eine kostenlose Kurzführung durch die Werke im Erdgeschoss obendrein.

    geschrieben für:

    Museen / Vereine in Amberg in der Oberpfalz

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Den Imbiss gibt es jetzt schon über ein Jahr, er wurde von einem der Köche des Ur-Uigurischen Restaurants Taklamakan am Hauptbahnhof gegründet. Sehr empfehlenswert ist das Tagesgericht für €5,50, das es auch am Samstag und immer auch in einer vegetarischen Variante gibt. Heute gab es eine Mischung aus Fleisch (Lamm und Huhn), Gemüse und Reis. Das war zwar namenlos, schmeckte aber hervorragend. Darüber hinaus hatte ich in der Vergangenheit schon die Gelegenheit, uigurische Gerichte wie Läman zu probieren.

    Ein empfehlenswerter Laden mit sehr freundlichem Service, der mittlerweile immer recht voll ist. Qualität spricht sich halt rum.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Kleiner Asienladen der sich auf koreanische Lebensmittel spezialisiert, aber auch den Rest Asiens lebensmitteltechnisch abdeckt. In erster Linie bekommt man hier koreanische Lebensmittel die man in anderen (größeren) Läden vergeblich sucht, wie etwa eingelegte Große Klettwurzel (burdock). Das Angebot an Kimchi ist dagegen eher beschränkt, ich konnte nur eine Sorte ausmachen.

    Sehr toll finde ich dass es im Laden integriert einen koreanischen Imbiss gibt, der Montag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr ein Tagesgericht anbietet -- kleine Portion €3,90, große €5,90. Das möchte ich unbedingt ausprobieren, leider werde ich dafür auf die Ferien warten müssen da ich nicht in der Gegend arbeite.

    UPDATE: Wir haben jetzt das Tagesgericht am Freitag gekostet, da gab es Japchaebap, also Reis mit Glasnudeln, Gemüse und Hackfleisch. Für die €5,90 bekommt man eine sehr anständige Portion, Tee ist kostenlos und hinterher bekommt man sogar noch ein fortune cookie. So erfuhr ich dass meine Freundin am Montag Romantik erwarten kann. Das wäre aber noch schöner! Aber egal, es hat gut geschmeckt und als Mittagstisch ist es ein echter Geheimtipp. Wenn ich in der Gegend arbeiten würde käme ich öfter hierher.

    Fazit bisher aber: guter Anlaufpunkt für koreanische Lebensmittel.

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Imbiss in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 7 Bewertungen


    Ich liebe Läden wo man für ein paar Euro ein einfaches aber authentisches Gericht bekommt. "Zum Koreaner" ist so ein Laden, ein echter Klassiker in der Amalienstraße, hier gib es das Bibimbap für unter sechs Euro, dazu hatten wir noch ein Sun Tobu (Tofueintopf) ebenfalls für unter sechs Euro.

    Die Halbe Helles (Maxlrainer) kostet €2,30 und ein Glas Leitungswasser gibt's für €1. Alles ganz reell.

    Sehr nett und für ein asiatisches Restaurant absolut ungewöhnlich ist dass das Fleisch quasi mit Herkunftsbezeichnung kommt (Metzgerei Maag im Chiemgau).

    Schmecken tut's sehr gut, nur die Portion Reis könnte größer sein.

    Von dem Laden gibt es auch noch zwei Filialen in Nymphenburg und im Chiemgau.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Koreanische Restaurants in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    2. von 5 Bewertungen


    Ich bin ein großer Subway-fan, insbesondere vom Sub des Tages. Für €2,49 an jedem Wochentag ein anderes üppig belegtes Sandwich ist halt ein ziemlich gutes Angebot -- kein Wunder dass ich regelmäßig in der Laimer Filiale aufschlage. Mittlerweile ist hier auch mehr los, früher war es hier immer auffallend staad -- insbesondere im Vergleich zur einen Steinwurf entfernten McDonald's-Filiale, wo immer der Bär brummt. Der Blick über die Fürstenrieder Straße ist ziemlich chillig, das Inventar leider etwas abgenutzt, die Sauberkeit auch nur grenzwertig, und ich habe den Eindruck dass das Personal zu häufig wechselt. Mittlerweile bin ich so was wie ein Subway-connaisseur, und die Qualität der Sandwiches (ist das Brot sauber geschnitten, der Belag ausgewogen und gleichmäßig verteilt) etc. ist OK mit Raum nach oben. Sehr nervig finde ich dass die "ganzen" Sandwiches oft schlampig halbiert sind, so dass ich hier schon häufig eine etwas zu kleine Hälfte bekommen habe. Leute, legt Euch notfalls ein Metermaß oder eine Schablone hin!

    Schade dass hier kein Kaffee angeboten wird. Die Musik finde ich deutlich zu laut und zu nervig -- ich komme schließlich nicht hier her, um mich von den besten hits der Nineties beschallen zu lassen.

    Ein echter Bonus ist wiederum, dass man jetzt täglich eine Stunde lang kostenloses WLAN bekommt.

    geschrieben für:

    Schnellrestaurants / Catering in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Die Metzgerei Rainer liegt etwas versteckt, der Laden ist klein und die Ausstattung reichlich retro, ist aber ein kleiner Tempel der Fleischeslust. Dafür lohnt sich die Warterei in den oft erstaunlich langen Schlangen.

    Die Metzgerei ist übrigens auch gut auf den Wochenmärkten der Umgebung vertreten.

    geschrieben für:

    Fleischereien / Lebensmittel in Germering

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    16. von 22 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Ich war schon oft hier, ein sehr angenehmes Restaurant und Café im Gasteig. Super wenn Kinder dabei sind, denn für die gibt es eine Spielecke. Die Preise sind OK, auch im Restaurant mit live cooking. Das setzt übrigens auf eine relativ beschränkte, saisonale Speisekarte.

    Das Gast hat ein ungewöhnliches Bezahlkonzept, wenn man reinkommt bekommt jeder erwachsene Gast eine Plastikkarte mit Magnetstreifen, die man beim Gehen auch wieder abgeben muss. Auf der ist die Rechnung gespeichert, und man sollte sie tunlichst nicht verlieren. Übrigens auch eine sehr coole Idee: Wenn man Essen bestellt bekommt man einen kleinen elektronischen beeper, der einen ruft wenn das bestellte Gericht abholbereit ist. Essen und Getränke bestellt man an der jeweiligen Theke und nimmt sie gleich mit, bzw. sie werden gebracht. Das kommt mir sehr entgegen, denn mich persönlich nervt es wenn ich für jede Tasse Kaffee erst die Aufmerksamkeit des Kellners erheischen muss.

    Mittlerweile hat der Laden auch kostenloses WLAN (Hotsplots vom Gasteig). Dadurch bietet er sich jetzt auch an, wenn man am laptop oder tablet arbeiten möchte.

    Kurz: Ein sehr sympatischer Laden.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Pizza in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen


  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 8 Bewertungen


    Das Manam ist für mich das non plus ultra unter den asiatischen Restaurants in München. Ich habe schlicht noch keinen anderen Laden gefunden, wo mir Thai so gut schmeckt. Das liegt auch daran, dass sie sich trauen, den deutschen Durchschnittsgeschmack zu überfordern, und Gerichte anzubieten die dem einem oder anderen auch mal zu scharf, sauer oder schlicht zu ungewöhnlich sind. Leute, die gerne mal asiatisch essen wollen, aber bloß nicht so scharf und nur mit Zutaten, die's auch an der Gemüsetheke von Aldi gibt

    Nachteil am Manam ist dass es zu wenig Tische gibt und dass die Bedienung die Freundlichkeit nicht erfunden hat.

    geschrieben für:

    Thailändische Restaurants / Imbiss in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.