Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (15 von 75)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Bin erst seit Kurzem dort Kunde, aber nicht mehr lange.
    Durchgehend Probleme mit Webseite und/oder App.
    10 Tage vor Lieferung Bestellschluss (in dem Zeitraum kann ich mir an 8 verschiedenen Tagen Sachen bei Amazon bestellen und bekomme sie).
    Vor allem am Abend des Bestellschlusses ist das extrem ärgerlich. Weil nichts funktioniert hat, musste ich mich überraschen lassen. Selbst die Support-Webseite war zusammengebrochen. Auf eine Email an Kundenservice@hellofresh.de bekommt man nur eine automatische Antwort, dass dieses Postfach nicht überwacht wird. Auf erneute Mail an Impressum@... kam auch 3 Wochen später weder eine automatische noch persönliche Antwort. Da die Angabe einer Emailadresse über die Impressumspflicht in D abgedeckt ist, kann ich mir sogar vorstellen, dass es sogar rechtswidrig ist, Emails an diese Adresse einfach unbeantwortet zu lassen.

    Zu den Rezepten: Nur bei einem einzigen Rezept hat bisher die angegebene Kochzeit gestimmt. Die meisten brauchten fast doppelt so lange. Außerdem kam es auch vor, dass eine Zutat zum Rezept ersatzlos fehlte (außer man betrachtet Luft als vollwertigen Ersatz). Rezeptfarbcode passt auch mal nicht zum Farbcode der Zutatentüte.

    Auswahl finde ich sehr bescheiden, gefühlt in jedem 3. Gericht ist Süßkartoffel drin. In meiner zweiten Woche kam ich wegen der ohnehin bescheidenen Auswahl gar nicht umhin, trotzdem ein Rezept mit Süßkartoffeln zu wählen. Grundsätzlich bin ich leider sehr wenig angetan von den Rezepten, gab bisher nur 2 Sachen, die mich auf dem Papier schon richtig angelacht haben, der Rest meiner Auswahl war eher nach dem Prinzip "ok, zwar langweilig, aber immerhin keine Süßkartoffeln!". Vermutlich kauft Hellofresh 90% der weltweiten Süßkartoffelbestände auf. Warum? Wenn eine Kartoffel als Pommes schon scheiße ist, dann doch erst recht als normale Kartoffel, oder?

    Manche der Probleme die ich hier erlebt habe kann man einfach nicht mehr auf die besonderen Umstände durch Corona schieben. Das sind grundsätzliche strukturelle oder Einstellungsprobleme.

    Um es abzuschließen: Hellofresh ist in meinen Augen eine absolute Frechheit und den hohen Preis in keinerlei Hinsicht auch nur im Ansatz wert. Ich hab für teuer Geld in kurzer Zeit viel Ärger gehabt. Aber bin ich denn ein Idiot? Weiter werd ich für Ärger nicht zahlen. Ich kündige und bringe mein Geld zur (geringfügig teureren) Konkurrenz (zumindest so lange, bis ich dort vergleichbare Probleme feststelle).

    geschrieben für:

    Versandhandel / Lebensmittel in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    4. von 5 Bewertungen


    Bauhaus Memmingen - für mich persönlich noch schlimmer als der normale Bauhaus Horror.

    Der normale Bauhaus Horror ist ja, dass man eigentlich nie einen Mitarbeiter findet. In dieser Filiale kommt aber dazu, dass Planlosigkeit meinem Anschein nach zum Konzept gehört.

    Ich war einige male dort, und in den meisten Fällen haben mich sogar die Mitarbeiter an der Information zuerst mal in die falsche Abteilung geschickt (so sollten z.B. beim vorletzten Besuch Powerstrips angeblich in der Farben Abteilung sein,dort hat man mich dann in die Sanitärabteilung geschickt, wo sie auch nicht waren, und erst dort hat man mich dann ans richtige Regal verwiesen).

    Und wenn ich in anderen Rezensionen lese, dass das Sortiment angeblich groß sei, dann frage ich mich "Im Vergleich wozu?"
    Die Auswahl an Heimwerkerbedarf finde ich jedenfalls im Vergleich zu anderen Baumärkten, die ich kenne, äußerst bescheiden. War die letzten 3 mal dort quasi völlig umsonst (denn selbst die Powerstrips gab es nicht in der Größe, in der ich sie brauchte).

    geschrieben für:

    Werkzeuge in Memmingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    guggi Hey MisterM,
    also ich habe momentan einen Vergleich zu den Bauhäusern rund um Mannheim; da kommt sowas nicht vor. Wenn ich in der alten Heimat bin, dann ruf ich den Service an un komme meist an den Geschäftsführer. Der aktuelle ist sehr bemüht! Vielleicht solltest Du auch mal diesen Weg wählen?! Wenn er es nicht weiss, dann kann er auch nichts machen....so seine letzte Aussage.


  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ein mal und nie, nie wieder.

    Gründe:
    - Einer dieser Schuppen, in denen du nicht beachtet wirst, wenn deine Gene schon optisch verraten dass du garantiert nicht türkischstämmig bist.
    - Weil er die ganze Zeit am Quatschen mit den Landsleuten ist kann er sich auch nicht merken wie du deinen Döner willst, deshalb fragt er 3x nach "Salat mit alles?" und "Welche Soße?"
    - Ja, er hat 3x nach Salat und Soße gefragt, aber als das Ding dann fertig war einfach ungefragt Salz draufgehauen schneller als ich "Kein Salz" sagen konnte.
    - Mit das schlechteste Dönerfleisch das mir je unterkam (zusammen mit dem Dönerschuppen in Treptow)

    geschrieben für:

    Imbiss in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
    MisterM Vielleicht kommt es ja drauf an, WER hinter dem Tresen steht. Bei dem, der damals hinter dem Tresen stand war es jedenfalls so wie beschrieben. Eine zweite Chance, um das zu verifizieren bekommt der Laden von mir nicht.
    Kulturbeauftragte Tom, dürfen wir auf einen "Verriss" von dir hoffen (wenigstens hast du es selbst getestet)?!
    Uhu, ist es auch bei dir der Fall? Liest sich jedenfalls danach an!


  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ich könnte hier meine erste 1-Wort-Bewertung verfassen.
    Sie würde lauten: "Miserabel".

    Würde ich mich für eine 2-Wort-Bewertung entscheiden, so wäre diese "Absolut miserabel".

    Da "Fasse dich kurz" aber so gar nicht mein Motto ist, werden es doch ein paar Worte mehr.

    Es gibt eine positive Sache, die man hier hervorheben kann: Es gibt zwei Gerichte, die gibt es (zumindest sofern man rechtzeitig kommt) jeden einzelnen Tag, und das sind auch die einzigen zwei Gerichte, die ich hier als geschmacklich ordentlich bezeichnen würde: Currywurst mit Pommes und paniertes Schnitzel (TK-Ware) mit Pommes. Es handelt sich ja aber um eine Kantine, und wer will schon wirklich 5 Tage die Woche eines von zwei Gerichten essen? Das hält keiner lang durch.

    Ansonsten ist das, was man in dieser Kantine bekommt sowohl von der Qualität, aber vor allem auch von der Zusammenstellung her bestenfalls als Herausforderung zu bezeichnen.

    Sofern es sich nicht um Wurst handelt, wird hier Fleisch FAST ausnahmslos paniert angeboten, und meist auch noch direkt mit Soße übergossen, so dass man statt einem knusprigen Stück Fleisch ein Stück Fleisch mit Panaden-Matsch auf dem Teller liegen hat. Oder eben Wurst mit Panadenmatsch, denn selbst Wurst wird hier vereinzelt paniert (Jägerschnitzel DDR-Style). Wurst! Paniert! Alles was ich dazu noch sagen möchte, entnehme ich dem Munde zweier bekannter Gallier: "Die spinnen, die Ostdeutschen!"

    Geschmacklich empfand ich hier (Currywurst & Schnitzel ausgenommen) wirklich alle Gerichte - in ihrem Gesamteindruck - als äußerst fade und nichtssagend. Im Vergleich verspricht mir persönlich ein Stück Karton ein ähnliches Geschmackserlebnis.

    Besonders negativ ist auch das äußerst limitierte Repertoire. Wenn mich mein Eindruck nicht täuscht, dann könnte man mit dem gesamten Repertoire dieser Kantine bei zwei unterschiedlichen Gerichten pro Tag maximal drei Wochen füllen. Dann würde sich alles wiederholen. Tatsächlich kam es mir aber wesentlich kürzer vor, dass die Gerichte sich wiederholen.

    Stichwort Repertoire: Das ist schon beim Gemüse äußerst limitiert. Derjenige, der über die Gerichte bestimmt, hat ganz eindeutig einen Narren an Schwarzwurzel gefressen. Ansonsten kennt er scheinbar nur noch drei weitere Gemüsesorten (Erbsen, Bohnen, Möhren). Wer wie ich die Vorliebe des Speiseplanmachers für Schwarzwurzel nicht teilt, der ist hier alleine schon beim Gemüse richtig aufgeschmissen.

    Ansonsten ist diese Kantine, wie eigentlich alle Berliner Kantinen, in denen ich bisher war, sehr kartoffelig und 97% un-nudelig. Nudeln gibt es eigentlich nur, wenn es Spaghetti Bolognese gibt, oder das einzige andere Nudelgericht (ich weiß den Namen nicht mehr...waren Spirelli-Nudeln mit Soßenpampe und Fleisch- und Gemüseresten).

    Jeder, der in dieser Gegend arbeitet und auf diese Kantine angewiesen ist, hat mein aufrichtiges Beileid.

    geschrieben für:

    Großküchenservice in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    MisterM Ich kann ja nur von mir sprechen, aber es ist der Gast, der herausgefordert wird.
    Eigene Küche ist sowieso fast immer die beste. Wenn nur die ganze Arbeit nicht wäre XD


  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Einmal und nie wieder.

    Ich habe das bestellt, was bei den Verkäuferinnen unter dem Begriff "Salamibaguette" läuft. Mit Baguette hat diese merkwürdige Stück gebackener Teig meiner Meinung nach allerdings echt wenig gemeinsam, zumal es kaum 15 cm lang ist, dafür aber knapp unter 9 cm breit. Der Einfachheit halber werde ich es hier aber künftig auch als "Baguette" bezeichnen und auch auf Anführungszeichen verzichten.

    Das Baguette war belegt mit Salami, 2 Gurkenscheiben, 2 Tomatenscheiben, einem großen Salatblatt und einer Scheibe Ei. Da ich allerdings kein hartgekochtes Ei mag, bat ich um Entfernung. Die Kassiererin betätschelte daraufhin mit blanken Fingern, durch die im Laufe des Tages sicherlich einige Geldstücke laufen das ganze Baguette und nahm das Ei daraufhin mit eben jenen blanken Fingern heraus.
    Bäh! Geld stinkt vielleicht nicht, aber dreckig und bakterien- sowie krankheitserregerbelastet ist es in 100% aller Fälle, sofern es nicht frischgepresst ist.
    Da hätte ich das mit dem Ei dann doch lieber selbst gemacht. So ist das wirklich ekelhaft unhygienisch.

    Zudem schwimmt das Baguette regelrecht in Remoulade. Nicht falsch verstehen, ich mag eher mehr Remoulade auf einem Baguette als wenig, aber das war auch mir ganz klar zu viel.

    Zudem ist das Baguette auf der Innenseite noch sehr üppig mit einer extrem pfefferlastigen, pseudo-italienischen Gewürzmischung bestreut. Vermutlich deshalb, damit man nicht rausschmeckt dass der Salat bestenfalls vom Vortag war und die Qualität der Salami ziemlich minderwertig ist (auch wenn es keine Blocksalami war).

    Es war das zweitwiderlichste belegte Baguette meines Lebens (das widerlichste war mit Blocksalami).

    Für diese Sauerei verlangt die Bäckerei übrigens 2,95€, also gerade mal 5 cent weniger als für den Durchschnittsdöner in Berlin. In Mitte hab ich so einen Preis schonmal gesehen für ein Baguette. Aber hier ist man so JWD dass direkt gegenüber der m² Gewerbefläche für 2,50€ angemietet werden kann.

    Gerade nach einem Besuch bei meinem Lieblingsbäcker (billiger & besser) ist dieser Laden hier echt eine absolute Frechheit.

    Es bleibt nichts anderes übrig als dem Gladiator, der mit dem Schwert in der Hand über Bäcker Feihl steht, den Daumen nach unten zu zeigen.

    geschrieben für:

    Bäckereien in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    371. von 511 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Wo es irgendwie geht, vermeide ich es seit Jahren, bei Amazon einzukaufen.

    Meine Gründe, Amazon zu meiden:

    - Amazon hat ein in meinen Augen absolut rückständiges Interface. Keinerlei Bedienkomfort, im Gegenteil. Alles absolut umständlich, und für fast jede noch so kleine Aktion muss eine neue Seite geladen werden. So hat man Webseiten 1998 programmiert.

    - Ein weiterer technischer Mangel ist die Filter- und Suchfunktion. Egal ob man eine Produktpalette durch Suchbegriffe oder über die Attribute-Liste auf der linken Seite einzuschränken versucht - man bekommt in viel zu vielen Fällen trotzdem Produkte in den Ergebnissen angezeigt, die (je nachdem) das Suchwort nicht enthalten, oder die das ausgewählte Attribut nicht erfüllen. (hierzu habe ich beispielhaft Beweisfotos hochgeladen)

    - Mitunter starke Zensur der Produktrezensionen.

    - Schon seit langer Zeit ist es bei Amazon Praxis, dass Bewertungen serien- oder gar herstellerübergreifend angezeigt werden. So werden beispielsweise bei einer 1 TB Festplatte von Hersteller X auch die Bewertungen der 500 GB Festplatte dieses Herstellers angezeigt, oder andersherum. So kommt es, dass - selbst wenn der Artikel erst einen Tag auf dem Markt ist - bei Amazon selten ein Artikel zu finden ist, der nicht schon unzählige Bewertungen hat, weil Amazon einfach die Bewertungen eines Vorgängermodells, eines ähnlichen Produktes aus der Serie des Herstellers, oder einfach nur eines x-beliebigen anderen Produktes des gleichen Herstellers importiert. Gerade bei technischen Artikeln sehe ich das sehr problematisch. Nehmen wir eine Kamera als Beispiel. So ist es zwar in der Mehrzahl der Fälle so, dass die neuere Version einer Kamera mehr Megapixel hat und wohl auch in anderen Hardware-Aspekten besser zu sein scheint, jedoch sagt das nichts über die Bedienfreundlichkeit aus. In den meisten Fällen wird Software meiner Meinung nach verschlimmbessert. So bringt es gar nichts, wenn der Sensor einer Kamera mehr Megapixel hat, wenn die Software das Bild möglicherweise mit Fehlern speichert. (auch zur Übernahme von Produktbewertungen von Vorgänger- oder Schwestermodellen habe ich ein Beweisfoto hochgeladen)

    - Warum ist das Übertragen von Rezensionen auf Produkte des gleichen Herstellers gefährlich? Ganz einfach. Bei Amazon tobt ein Review-war. Mehrere Untersuchungen haben ergeben, dass positive Produktbewertungen mehr "Likes" generiert als negative Produktbewertungen (das muss ich in einem Bewertungsportal wohl nicht erzählen). Bei Amazon tobt der Krieg um "Likes", denn dort hat man mit der Vine-Produkttester-Mitgliedschaft, die von Amazon an die Top-Rezensenten vergeben wird, konkrete materielle Vorteile (in a Nutshell: die Vine-Produkttester bekommen von Amazon neue Produkte geschenkt, wenn sie Rezensionen dazu verfassen). Das Bewerten ist bei Amazon zum Geschäft geworden. Daher gibt es eine Tendenz (auch in Studien bestätigt), dass bei Amazon Bewertungen im Durchschnitt meistens sehr positiv sind.

    - Damit ist das meiner Einschätzung nach eine Verkaufsmasche von Amazon, aber das ist ja nur meine Einschätzung. Ob ihr das genau so empfindet müsst ihr selbst entscheiden. Neue Produkte haben teilweise von Beginn an ihrer Listung bei Amazon direkt eine 4-5 Sterne-.Wertung, die eigentlich Vorgängergeräten oder Schwestermodellen zusteht. Wenn ein potenzieller Interessent sich auf die Suche nach einem Produkt macht...wann wird er das Produkt wohl eher kaufen? Wenn es keine einzige Bewertung hat, oder wenn es 500 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4-5 Sternen hat?

    - Wenn wir alle alles nur noch bei Amazon (oder irgendeiner anderen Internetfirma) kaufen sterben unter Umständen die lokalen Läden aus und wir haben dann selbst in großen Städten bald keine Möglichkeit mehr, Produkte vor dem Kauf mal in der Hand zu halten, vor Ort auszuprobieren oder wenigstens mal zu sehen. Gerade bei technischen Produkten ist das in-der-hand-halten ja nicht ganz unwichtig, Stichwort "Verarbeitungsqualität". Auch bei Büchern ist das mitunter wichtig, mal etwas länger probezulesen. Deshalb: Lokal kaufen.

    - Im Vergleich mit dem amerikanischen Orginal stinkt Amazon.de ziemlich ab. Bei Amazon.com gibt es die Möglichkeit, Filme zu kaufen und entweder online anzusehen oder sogar als Datei herunterzuladen. Diese Möglichkeit gibt es beim deutschen Amazon bisher nicht.

    Die einzigen positiven Punkte an Amazon dürften allseits bekannt sein: Schnelle und ab 20€ kostenlose Lieferung.

    Eigentlich hätte ich ja auch die augenscheinlich kulante Geld-zurück-Regelung bei den positiven Punkten aufgelistet (die ich bisher noch nicht wahrnehmen musste), aber erst vor 2 oder 3 Wochen habe ich an mehreren Stellen Berichte gelesen, wonach Amazon ohne Vorankündigung Kundenkonten gelöscht hat wegen angeblich zu hoher Rücksendequote. Einer der Betroffenen meldete sich dort zu Wort und gab an, in mehreren Jahren Kundschaft, deutlich weniger als 10 mal (an die genaue Zahl die er nannte erinnere ich mich nicht, ich glaube aber es war sogar weniger als 5x) Ware zurückgeschickt zu haben. Ob diese Zahl stimmt, kann ich natürlich nicht beurteilen, und darüber sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden.

    Der (wohl allseits bekannte) Bericht über die Arbeitsbedingungen vieler Lagerangestellter bei Amazon hat mich daher in meiner Einstellung zu Amazon nicht wirklich beeinflusst, da die genannten Punkte mir schon lange bekannt sind und eine Ablehnung gegenüber Amazon bei mir verursachen.

    Für mich also weiterhin: Amazon nur im Notfall. (Wenn ich vor Ort nicht an ein Produkt herankomme)

    PS: Ich habe eine Emailadresse, die ich ausschließlich für Amazon-Käufe verwendet habe. Niemand sonst hat sie. Nur Amazon. Heute habe ich an diese Adresse eine Spam-Mail bekommen.

    geschrieben für:

    Versandhandel / Buchhandlungen in München

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    Ein golocal Nutzer Gefällt mit sehr gut, diese Bewertung, und ich kann nur hundertprozentig zustimmen.
    Bei mir sind aber die Arbeitsbedingungen, aber auch die die Art und Weise, wie mit den Mtarbeitern umgegangen wird, daß erste Entscheidungskriterium,
    ob ich bei einer Kette, oder einer konzerngebundenen
    Firma kaufe.
    Amazon und auch vergleichbare Anbieter werden von mir boykottiert.
    Erika_Kartmann Ich habe keinen amazon-account und bin zuversichtlich, dass ich auch mein restliches Leben ohne einen solchen auskommen werde.
    Nike Wer die Arbeitsbedingungen bei Amazon nicht aus eigener Anschauung kennt, sollte sich kein Urteil darüber erlauben. In einer Stadt, wo Amazon mittlerweile größter Arbeitgeber ist, kenne ich Leute, die jedenfalls sehr zufrieden sind.
    Georgous Sehr guter Beitrag, der in vielen Punkten auch meine Meinung widerspiegelt.
    Auch ich bin mit den unterschiedlichen Seitenaufbauten, den Funktionen sehr unzufrieden.
    Bzgl. der Arbeitsbedingungen stoße ich nicht unbedingt ins gleiche Horn, hat sich VERDI doch am Anfang der Diskussion nur positiv über Amazon artikuliert. Bei Medienhype sollte man immer vorsichtig sein.
    Aber... Amazon verstehtwie fast kein anderes Unternehmen die Wirtschaft als Krieg. Eine Internetsuche über Vertragsbedingungen der Händler mit Amazon sollte Aufschluß geben. Zugegebenerweise profitiert der Kunde davon recht gut.
    Aber ich vermeide auch Amazon, wann immer ich eine Alternative habe, und die habe ich meistens.


  7. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    2. von 4 Bewertungen


    Ich muss Tom korrigieren.
    Ein Aldi ist nicht ein Aldi.
    Aber ein Aldi Nord ist ein Aldi Nord ist ein Aldi Nord.

    Wie gewohnt bescheidene Auswahl, miserable Qualität bei Fleisch, Gemüse & Obst, chronisch lange Schlangen an den Kassen, und das unfreundlichste Personal, das mir je untergekommen ist.

    Ich darf hier gar nicht schreiben, was ich über Aldi Nord denke, weil ich sonst Probleme bekomme. Für mich der hinterletzte Discounter.

    Bei Aldi Nord (nicht nur in dieser Filiale) werden Kunden unter Generalverdacht gestellt, Diebe zu sein und auf die unfreundlichste Art behandelt.

    Nachdem sich meine Eindrücke von Aldi Nord auch in dieser Filiale bestätigt haben, werde ich auch dort nicht mehr kaufen.

    geschrieben für:

    Verbrauchermärkte / Lebensmittel in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    NC Hammer Tom Also ich kenne die Mitarbeiter, nicht persönlich, aber durch diverse Einkäufe. In dieser Filiale habe ich es noch nie erlebt, dass Kunden unter irgendwelchen Verdacht gestellt werden. Und auch die Security hällt sich hier bedeckt, wenn es sie überhaupt gibt. In anderen Filialen wie z.B. Silberstein/Eschersheimer steht immer ein Wachschutzmannoffen mit dem Blick zur Kundschaft herum. Hier halten sich die Wachschutzleute zurück.
    Ausgeblendete 16 Kommentare anzeigen
    jimso Darf ich hier mal nachfragen? Ist das Ernst gemeint mit den Wachleuten bei Aldi? Kann mir DAS bitte mal jemand erklären? Wenn dem wirklich so ist, dann muss man sich sein Kaufverhalten als Kunde überdenken! Hoffentlich habe ich jetzt Grammatisch alles korrekt wieder gegeben!
    NC Hammer Tom Wachschutz gibt es hier wie auch woanders wirklich! Manche halten sich für die Obermeister und sind ziemlich arrogant. Mit der Antwort zufrieden?
    sermerjung © Also Tom ehrlich , ich habe zwar in Einkaufzentren ,Einkaufsstraßen ,bei Schmuckgeschäften usw. Wachschutz gesehen ,auch nicht Uniformiert ,aber noch nie bei einem Aldi,Lidl,Netto,Plus oder Pennymarkt !
    Ist das wirklich bei euch so??
    Habe ich hier in dem Rest der Republik , wo ich bisher gewesen bin ,noch nie erlebt.
    Dies sind ja ganz schöne Zusatzkosten für so einen Discounter !
    NC Hammer Tom Leute, wo wohne ich? In Neukölln! Schon mal danach gegurgelt? Wenn man nicht aufpasst wird einem die Currywurst von der Schale geklaut. O.K. Spaß beiseite, es ist halt etwas anders hier. Ich habe mal im Wedding (auch in Berlin) beobachtet wie sich ein "Kunde" so um die 10 Päckchen Zigaretten an der Kasse vor mir nimmt und dann wieder in den Laden zurückläuft. Ein paar Minuten später hat er keine Zigaretten mehr in der Hand aber er ist merklich dicker geworden (unter der Jacke) und geht schnurstracks durch und raus aus den Laden. Das habe ich der Kassierin gemeldet und sie bzw. eine Kollegin sind dem "Kunden" noch kurz gefolgt. Aber ist schnell gefiltzt. Dabei dachte ich mir noch, was für ein Idiot. Klaut doch glatt die billigen Boston anstatt Marlboro!
    NC Hammer Tom Ich könnte euch noch eine Geschichte erzählen:
    Lidl Berlin-Neukölln Lahnstr. Die Eingangstür öffnet sich nur von Aussen. Davor steht ein junger Mann. Ich denke mir eigentlich nichts. Auf einmal kommt ein zweiter von innen mit dem Einkaufswagen dazu und sie wollen das eingepackte klauen, sie können ja nicht durch den Kassenbereich. Was passiert der Wagen fällt vor dem Zugangskreuz um und alles raus. Im Endeffekt haben sie nichts bekommen und sie nur noch gerannt. Zwei Vollidioten auf vermasselter Diebestour.
    Ein golocal Nutzer @sermerjung, die Kosten trägt der Kunde, nicht der Discounter!

    Wir in Duisburg, Andernach oder Ra-Ba zahlen das als Kunde mit!!!!
    sermerjung © Ich weiß das schon Manfred ,aber wenn die exta Wachleute einstellen,dann muß es dort richtig heftig zur Sache gehen !

    Bei uns leben ja auch schwarze Schafe !
    Nike Leuts, ihr habt Sorgen während ich meine Seele auf dem Schwielowsee baumeln lasse .... mit Bodygard natürlich .... ;-)
    Blattlaus Bei uns gibt es einen Lidl, da steht permanent einer von der Security an der Kasse.
    Aber nur bei dem einen, gut er liegt nicht gerade in der besten Wohngegend, finde ich trotzdem nicht gut. Der überwacht jede Handbewegung die du als Kunde an der Kasse machst.
    frank01. Wachschutz bei Kaisers Tauernallee, Überfälle gegeben, Diebstahl an der Tagesordnung, Rasierklingen unter Verschluss,
    Zu Lidl entsprechende negative Berichte in Phönix bestätigen die Meinung, Hoffe alles richtig geschrieben,


  8. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ich wollte dort ein Festnetztelefon kaufen, aber erstens empfand ich die Auswahl als grundsätzlich SEHR mager, und obendrein waren die in Frage kommenden Modelle nur noch als Vorführmodelle vorhanden (jedoch kein vergünstigten Preis).

    Manche Sachen kann man sicher als Vorführmodelle/Ausstellungsstücke kaufen, aber garantiert nicht Telefone, auf deren Tasten wohl tausende (poztenzielle) Kunden herumgedrückt haben.

    Daher: Kein Kauf und ab zu Medimax, wo eines der in Frage kommenden Modelle in Orginalverpackung vorrätig war und trotzdem noch 10€ billiger als das Vorführgerät in diesem Laden.

    Ausserdem wurde meine Nase in diesem Laden einer wirklich unangenehmen Geruchsbelästigung ausgesetzt. Ich vermute, dass der Geruch im dort verlegten Teppich hängt, da er sich durch den ganzen Laden zog und unabhängig war von den Leuten, die in meiner Nähe standen.

    geschrieben für:

    Unterhaltungselektronik in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 96 Bewertungen


    Aufgrund der guten Bewertungen hier und bei der Konkurrenz versuchte ich es mit Dr. Sharaf.

    Ein kompletter Griff ins Klo.

    Bei meinem ersten Besuch hatte ich konkreten Anlass. An einem Zahn hatte ich Schmerzen, einen weiteren hatte ich im Verdacht, dass die Füllung bald herausbrechen würde (da ich mit der Zunge einen Riss gespürt hatte), und an zwei weiteren Probleme am Zahnhals.

    Nach Durchsicht entschied sich Dr. Sharaf, lediglich den schmerzenden Zahn zu behandeln. Die Zahnhälse und die Füllung mit dem Riss sah er nicht als dringend an, obwohl ich ihn darauf hingewiesen hatte und ließ mir einen Termin geben für 4 Wochen später. (ich bekam zwar auch einen Termin für 3 Wochen später, jedoch nur zum Röntgen)

    Von wegen. Am nächsten Tag beim Frühstück (ganz normales belegtes Baguette vom Bäcker) brach die angesprochene Füllung heraus bzw. wurde teilweise durch den Biss in den Zahn hineingedrückt.

    Keine 24 Stunden, nachdem Dr. Sharaf sich den Zahn auf meinen Hinweis hin angesehen hatte.

    Also alles stehen und liegen lassen (da es Freitag war), und direkt wieder zum Zahnarzt.

    Behandelt wurde ich dann durch eine Kollegin, an deren Namen ich mich nicht erinnere.

    Soweit die fachliche Komponente.

    Noch ärgerlicher wird die Geschichte, wenn es um Rechnungen geht.

    Aufgrund eines Umzugs ließ ich meine Adresse ändern. Keine Rechnung kam. Nach ca. 2 Wochen hatte ich wieder einen Termin und man sagte mir, die Rechnung sei verschickt worden. Wurde sie auch. Jedoch an meine alte Adressse. Also nochmal neue Adresse durchgegeben "okay, die Rechnung kommt in den nächsten Tagen".
    2 Wochen später immer noch keine Rechnung da. Angerufen und nachgefragt. Adresse nur teilweise richtig, da ein essentieller Teil der Adresse nach wie vor fehlte. Also nochmal durchgegeben. 2 Wochen später nochmal exakt das gleiche Spiel. Insgesamt ca. 1,5 Monate nach der 1. & 2. Behandlung bekam ich dann endlich die Rechnung.

    Und die hatte es in sich. Für eine meinem Empfinden nach einfache Behandlung wurde hier ein Faktor von 3,5 veranschlagt (falls Herr Sharaf oder seine Kollegin sich gegen diese Rezension beschweren sollte kann ich das auf Anfrage schwarz auf weiss nachweisen)..

    Ich bin Dauerpatient beim Zahnarzt, und seit fast 10 Jahren privatversichert. Ich kann mich nicht erinnern, von meinen beiden vorigen Zahnärzten jemals einen Faktor von 3,5 veranschlagt bekommen zu haben. Obwohl ich dort meinem Empfinden nach wesentlich kompliziertere Eingriffe hatte.

    Den Kostenvoranschlag für einen meiner Ansicht nach überteuerten Behandlungsplan, der mehrfach (!) Faktoren von von 3,5 beinhaltete (ebenfalls schwarz auf weiss nachweisbar), berechnete er mit einem Faktor von 2,3. Allein dieser Kostenvoranschlag kostete mich also 25,87 €.

    Nachdem ich sowohl Kostenvoranschlag als auch Rechnung vorliegen hatte sagte ich alle meine ausstehenden Termine bei Dr. Sharaf und Kollegen ab.

    Zu Dr. Sharaf gehe ich ganz sicher nicht mehr.

    geschrieben für:

    Zahnärzte in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ausgeblendete 13 Kommentare anzeigen
    MisterM Vermutlich weil alle anderen negativen Bewertungen gelöscht wurden...ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der erste bin, der schlechte Erfahrungen mit dieser Praxis gemacht hat.
    MisterM Bin ich eigentlich der Einzige, der es merkwürdig findet, dass sämtliche golocals, die Dr. Sharaf positiv bewertet haben, ausschließlich Dr. Sharaf bewertet haben?
    Ex-Golocal OadM Nicht uninteressant... Als ehrlicher Kassenpatient kann ich mit der Faktorengeschichte aber nichts anfangen und kann daher auch nicht einschätzen wie relevant das für die Bewertung ist.
    MisterM es gibt einen katalog, in dem jede leistung mit einem festen betrag niedergeschrieben ist, der berechnet werden darf. der arzt kann jedoch diesen grundsätzlich festen betrag mit einem (mir als willkürlich erscheinenden) faktor multiplizieren. im katalog steht z.B. eine mindestens 10-minütige Beratung mit 4,66€. Wendet der Arzt einen Faktor von 2,1 an, dann ergibt das einen Rechnungsbetrag von 9,79€. wendet er einen faktor von 3,5 an, dann ergibt sich ein rechnungsbetrag von 16,31€
    Ex-Golocal OadM Vielen Dank für die Aufklärung. Jetzt macht der Beitrag für mich gleich etwas mehr Sinn, auch wenn ich dieses Abrechnungsmodell etwas... seltsam finde.
    Ein golocal Nutzer Bei privat Versicherten wird generell ein Multiplikator angewendet. Standard ist eigentlich Faktor 2,3. Darunter selten. Das ist ja der Grund, warum Ärzte Privatpatienten lieben. Und teis auch brauchen.
    Ex-Golocal OadM Als Kassenpatient habe ich bisher lediglich beim Zahnarzt draufzahlen müssen. Einmal im Jahr für die professionelle Zahlreinigung, die (warum auch immer) nicht von der Kasse bezahlt wird und einmal für eine Keramikfüllung (weil ich erst gefragt wurde, nachdem der Zahn schon freilag und die einzige angebotene Alternative Beton oder sowas gewesen wäre). Wie sich der Eigenanteil für diese Leistungen berechnet, weiß ich nicht.
    Ex-Golocal OadM Aber jetzt wo ich darüber nachdenke... Bei meinem alten Zahnarzt hat die professionelle Zahnreinigung 70.- € gekostet. In der Praxis mit der Keramikfüllung habe ich für die gleiche Leistung 90.- bezahlt und in 14 Tagen zahle ich bei meinem neuen Zahnarzt 50.- bis 60.- Euro...
    Kulturbeauftragte Es ist schon unglaublich, dass es nicht sofort geröncht wurde, so kenne ich es von allen ZA, die ich je besucht habe und nicht Wochenlang auf ein Termin warten. Das mit dem Multiplikator, das stand auch bei mir (als Kassenpatientin) bei einem Kostenvoranschlag.
    Wenn ich ehrlich sein soll, hören sich alle anderen Bewertungen, als ob es von einer und der selben Person geschrieben würden...


  10. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Eine der Worst-5 Discounter Filialen, die ich je betreten habe.

    Die enormen Qualitätsunterschiede (der Produkte) zwischen Aldi Nord (miserabel) und Aldi Süd (Passabel) wurden ja an anderen Stellen bereits diskutiert, daher werde ich diese generelle Diskussion hier nicht ausführen.

    Was ich allerdings trotz des Standard-Süd-Nord-Gefälles konkret erwähnen muss: Ich habe mir hier vielleicht 10x Fleisch gekauft, und mit Ausnahme des Geflügelfleischs waren die Haltbarkeitsdaten utopisch. Eine Packung ungeöffnetes Hackfleisch zog sich am nächsten Tag bereits zusammen, so weit fortgeschritten war der Gärprozess. Andere (nicht alle) Fleischpackungen begannen spätestens am 3 ungeöffneten Tag sich zusammenzuziehen oder rochen schon bei Öffnung ekelhaft. Lieber russisch Roulette spielen als hier Fleisch zu kaufen.

    Was also macht diese Filiale aus meiner Sicht besonders schlecht?

    - Lange Wartezeiten zu jedem beliebigen Zeitpunkt, weil die Kassen immer unterbesetzt sind. Nicht, dass zu wenig Personal vorhanden wäre. Die rennen da locker luftig im Laden rum, während die Schlange immer länger wird. Es interessiert sie wohl nur nicht.
    - Öffnungszeiten wie es sie nicht mal mehr in Dorf-Discountern gibt. Diese Filiale schließt Samstags um 18 Uhr wenn ich mich richtig erinnere.
    - Auswahl beim Gemüse: Ich war vorher noch nie in einem Lebensmittelladen, der Porree (Lauch) nicht im Sortiment hat. Ja, richtig gelesen. Nicht ausverkauft, sondern nicht im Sortiment.
    - Ich gehe seit 10 Jahren immer mit einer eigenen Tasche einkaufen. Einen Einkaufswagen benutze ich nur wenn es sich nicht vermeiden lässt. Und seit 10 Jahren stopfe ich alle Artikel in meine Tasche und lege sie dann an der Kasse aufs Band. Noch nie hat mich jemand darauf angesprochen. In diesem Laden wurde ich von einer Angestellten blöd von der Seite angequatscht, was ich da denn mache (als ich gerade ein paar kalte Kaffee in meine Tasche steckte). Erzählte mir was von wegen, dass das versuchter Diebstahl sei und dass ich das Zeug entweder in den Händen, im Einkaufswagen oder in einem Karton transportieren müsse. Kein schönes Gefühl wenn man derart schwachsinnig unter Generalverdacht gestellt wird bzw. (was ich auch für möglich halte) Mitarbeiterinnen ihr PMS nicht zügeln können.

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Verbrauchermärkte in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.