Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (9 von 75)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 61 Bewertungen


    Also diese schäbige Plastik-Sanitär-Kabine...nee, geht GAR NICHT.
    Da hab ich mich entschlossen, lieber nicht zu duschen.
    Das Frühstücks-Buffet - das geht SEHR WOHL. Reichhaltig, alleine schon 4 Sorten Marmelade, und noch viel zu viel, um alles aufzuzählen. Definitiv die zusätzlichen 6,50 wert.
    Das Bett ist Geschmackssache - ich konnte darauf schlafen, meinem Rücken hat es gut getan. Innendesigntechnisch aber etwas fragwürdig, dass die Leiter zum Hochbett genau so platziert ist, dass sie sich beim Liegen auf dem unteren Bett genau in der Sichtlinie zum TV befindet.
    Übrigens könnte Zimmer 306 echt mal ein bißchen Geruchsentfernung brauchen. Selbst ich als Raucher fand, dass das Zimmer übel nach Rauch gestunken hat.

    Alles in Allem finde ich es für den Preis aber nicht so gut.
    Da fühle ich mich in einem Air-BNB Zimmer für die Hälfte des Preises wohler.

    geschrieben für:

    Hotels in Leipzig

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Update 29.04.18:
    Also mittlerweile muss ich leider definitiv 2 Sterne abziehen, da der Service so dermaßen zum Vergessen ist, dass man schon fast böse Absicht dahinter vermuten muss. Mehrfach wurde meine Bestellung bereits vergessen, noch wesentlich öfter bekam ich falsch belegte Pizzen, auch kam es zwei, drei mal vor, dass von mir mehr Geld für meine Pizza verlangt wurde, als laut Preistafel ersichtlich, und zu guter Letzt wurde der Belag immer spärlicher. Da bezahlt man dann einen Euro extra für 5 Scheiben Minisalami als Zusatzbelag.
    ______________________________
    Seitdem ich das erste mal bei dieser Pizzeria war, war ich im Schnitt sicher 1x pro Woche dort. Das liegt daran, dass ich dort meine bisher mit Abstand beste Pizza in Berlin bekomme.

    Das ist eine Pizza, wie sie sein soll. Sie kommt zwar nicht aus dem Steinofen, aber das Resultat kommt einer Steinofenpizza verdammt nahe, wirklich fast gleichwertig - dafür aber schneller. Beim ersten mal 5 Minuten gewartet und trotzdem eine angemessen heiße Pizza bekommen, die auch beim Ankommen zuhause noch heiß war. Im Längsten Fall habe ich 10 Minuten auf meine Pizza gewartet.

    Auch ganz nett: Auf einem großen Fernseher über der Theke sieht man, wie im Nebenraum die Pizzen zubereitet werden. Man kann sich also als Gast durchaus ein Bild von den hygienischen Zuständen in der Pizzaküche machen. Und sich für zuhause auch versuchen ein paar Kniffe abzukucken, denn das Tempo, in dem diese Pizzen gefertigt werden ist atemberaubend.

    Hier sind - zumindest im Herzen- echte Italiener am Werk, die wissen, dass der Pizzabelag nicht UNTER, sondern ÜBER den Käse gehört. Bei der Pizza legt man hier Qualitätsansprüche an den Tag - das äußert sich auch darin, dass man hier noch richtige Salami auf der Pizza hat - keine Plockwurst.

    Ich wünschte, ich könnte über den Insalate Mista auch so begeistert sein, aber der war für meinen Geschmack unterirdisch. Den lasse ich hier in Zukunft bleiben. Wäre zwar toll gewesen, wenn der hier auch noch zumindest essbar gewesen wäre, aber wenigstens wird so der Spaß etwas billiger.

    geschrieben für:

    Pizza / Italienische Restaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 16 Kommentare anzeigen
    MisterM joergb. ich habe ein foto hochgeladen von pizzen in der auslage. (für ein foto meiner eigenen pizza war ich bisher zu hungrig und ungeduldig)
    Harpye Macht hungrig. Glückwunsch. Dad mit dem Foto verstehe ich. Meistens futtere ich mein Essen auf und denke dann... wollte ich nicht ein Foto hochladen???
    Exlenker Den Laden kenne sogar ich in Neukölln, hatte dort einmal eine Pizza verputzt die ganz gut geschmeckt hatte.
    MisterM Von einem Inhaberwechsel ist mir nichts bekannt. Das Personal ist überwiegend das selbe wie zuvor. Was aber beides nichts heißen will.


  3. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    ____
    Hinweis vorab für alle Schwaben:

    Entgegen des Namens "Koi Asia Food & Sushi" gibt es in diesem Restaurant doch genau das: Asia Food & Sushi. Wobei Sushi ja Asia Food ist. Den Namen hätte man also kürzer haben können.
    ____

    Eigentlich wollte ich zur Burgerbude. Die hat aber noch nicht an diesem (ihrem neuen) Standort eröffnet. Also ging ich die Straße entlang und stieß im Vorbeigehen auf dieses Asia Restaurant. Von außen sehr ansprechend wenn man sich die Leuchtreklame wegdenkt, aber dafür dass es Leuchtreklame ist, ist die nicht so grausam wie sie hätte sein können. Auf der Außenreklame habe ich nichts gefunden, was mich in diesem Moment ansprach, aber drinnen habe ich mir einen Flyer geschnappt und wurde fündig.

    Es sollte die Nummer 37 sein - Hühnerfleisch mit Erdnusssoße und Kokosmilch. Ich schnappte mir eine Fanta und setzte mich an einen der drei Tische vor dem Restaurant. Da das Restaurant optisch nicht den Eindruck eines typischen asiatischen Schnellrestaurants erweckte (viel zu geschmackvoll dafür) und ich mich daher schon auf eine etwas längere Wartezeit eingestellt hatte, zündete ich mir erstmal fünf Minuten Zeitvertreib an. Kaum war der Zeitvertreib gelöscht, kam direkt schon das Essen an den Tisch mitsamt Besteck und Einwegstäbchen. Die Einwegstäbchen sind etwas komisch abgebrochen, so dass ein Gebrauch schwierig war. Ich hatte dieses Fabrikat bisher noch nirgends gesehen. Letzten Endes musste ich das Essen mit den Stäbchen aber erstmals überhaupt aufgeben, da der Reis bei Kontakt mit der Soße einfach nicht mehr so zusammenhalten wollte - ich hätte jedes Reiskorn einzeln aufpicken müssen.

    Was den Geschmack meines Gerichts angeht, so empfand ich es als sehr süß. Ich weiß, das bringt die Kombination Erdnuß und Kokosmilch so mit sich, aber ich habe es an anderer Stelle auch schon merklich weniger süß gegessen. An besagter anderer Stelle bezahle ich aber für das Gericht auch 2€ mehr und warte 20-30 Minuten länger. Ansonsten hätte ich es persönlich schön gefunden wenn das Gemüse etwas ausgeglichener gewesen wäre (viele Karotten, wenig Brokkoli). Aber für den Preis fand ich es insgesamt schon okay, da habe ich keine Wunderdinge erwartet.

    Ich werde auf jeden Fall wieder hingehen wenn ich gerade wieder in der Gegend bin und Lust auf asiatisches Essen habe. Es spricht nichts dagegen. Außer man erwartet Wunderdinge in einem Preis- und Zeitrahmen, in dem sie nicht möglich sind. Wenn ich könnte, würde ich auch noch einen zusätzlichen halben Stern für die Inneneinrichtung (Bambus) vergeben. Geht aber leider nicht. 3,5 Sterne wären meinem Empfinden nach perfekt nach dieser ersten Erfahrung.

    geschrieben für:

    Asiatische Restaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen


  4. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Zieht man in eine neue Wohnung, so braucht man eben doch immer wieder mal ein paar Dinge. Ich kam hierher, um Vorhänge, eine Neonleuchte mit Steckdosenanschluss, einen Couchüberwurf und Türhaken finden.

    Türhaken gab es dort zwar, aber leider keine mit breiter Auflage (4cm, braucht man für Altbautüren). Seltsamerweise scheint es ausgerechnet in Berlin, einer Stadt mit vergleichsweise vielen Altbauten, in keinem einzigen Laden Türhaken für Altbautüren zu geben.

    Die Neonleuchte war schnell gefunden und ich wurde vom Mitarbeiter in der Abteilung gut & schnell beraten.

    Das Vorhangssortiment lässt allerdings zu wünschen übrig, zumindest wenn man nach halbtransparenten Vorhängen sucht und nicht nach Oma-Gardinen oder blickdichten Vorhängen. Hier leider nicht fündig geworden. Die ganzen abgepackten Produkte wirkten auf mich auch reichlich unsortiert, also unorganisiert. Grabbeltischmäßig.

    Als ich eine Mitarbeiterin nach Meterware für Couchüberwürfe fragte, wurde ich zu Meterware geführt, deren Breite gerade mal 1,50 m betrug. Dabei hatte ich nicht von einer Kindercouch gesprochen. Da frage ich mich echt, was die Mitarbeiterin sich dabei gedacht hatte...1,5m reichen für keine Couch der Welt, weder längs noch quer. Leider ist das die maximale Breite der Meterware, die sie da hatten, und die Mitarbeiterin meinte, ich könne ja zwei solche Teile zusammennähen. Vom Stoff her würde ich allerdings auch sagen, dass diese Meterware von den Herstellern auch nicht als Couchüberwurf gedacht war, sondern als Vorhangsstoff. Egal, die waren ohnehin viel zu unschön als dass die jemals meine Wohnung betreten dürften. Auch die paar abgepackten Couchüberwürfe, die sie hatten, boten brechreizverursachendes Design/Farben vom Feinsten. In diesem Punkt musste ich also unverrichteter Dinge wieder gehen.

    Allerdings fand ich dort Thermorollos in der für meine Fenster passende Größe, die ich in anderen Märkten nicht fand. Das hat mich sehr gefreut. Ich habe probeweise nur ein solches Rollo gekauft, um wegen der Größe sicherzugehen und es passt perfekt. Man hat übrigens bei Poco 3 Monate Rückgaberecht, sofern die Ware wieder verkauft werden kann (d.h. auch die Verpackung sollte unbeschädigt sein). Von daher werde ich in den nächsten Tagen dort nochmal aufschlagen und die restlichen Rollos für meine Fenster besorgen.

    Alles in Allem: Ein Poco, wie man ihn kennt. Viele grobe, teils augenkrebserregende Geschmacklosigkeiten und Kitsch, aber auch pragmatische und brauchbare Sachen. Ahnungs-Level der Mitarbeiter bewegt sich zwischen eher mittelgut (die Couchüberwurfsfrau) und ausgezeichnet (der Neonleuchtenmann).

    geschrieben für:

    Möbel / Wohnaccessoires in Kreuzberg Stadt Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Direkt am Eingang zum Ring Center befindet sich dieser McDonald's. Meistens bekommt man hier alles ziemlich schnell. Liegt daran, dass dieser Mc deutlich weniger frequentiert ist als jeder andere, da hier reiner Straßenverkauf herrscht. Es gibt weder Sitz- noch Stehplätze.

    Die Öffnungszeiten - man könnte hier über den Begriff "Schließungszeiten" nachdenken, da der Laden länger geschlossen ist als offen - dieser Filiale erwartet man vielleicht von einem Dorf, aber nicht von einem Innenstadtbezirk in Berlin. Wenn man etwas anderes will als einen Cheesburger oder Hamburger, dann muss man sogar spätestens um 21 Uhr dort sein, danach gibt's nur noch eben jene miniburger (oder mit Glück noch Resteessen).

    Dabei ist die Auswahl hier ohnehin schon eingeschränkt. Royal TS führt diese Filiale jedenfalls nicht (ob es noch weitere Burger nicht gibt, weiß ich nicht).

    Also eigentlich echt blöde Rahmenbedingungen, weil nur Straßenverkauf, kurze Öffnungszeiten und beschränkte Auswahl - ABER: Die Sachen, die man hier bekommt schmecken wenigstens (im Gegensatz zum McD am Ostbahnhof). Daher 3 Sterne.

    geschrieben für:

    Schnellrestaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Dieser Burgerbrater hat erst am 19. Januar 2013 eröffnet. Das möchte ich vorwegschicken, denn es kann ja durchaus sein, dass manche Dinge noch auf Kinderkrankheiten zurückzuführen sind.

    Beispielsweise die Wartezeit, die mir doch recht lange vorkam. Mit der Zeit kommt sicher auch die Routine und Übersicht, die dem Herrn am Brater heute noch zu fehlen schien. Auch das Timing wird sicher noch besser, so dass der Burger eben nicht 5 Minuten vor den Pommes fertig ist.

    Die absolute Vielfalt und Freiheit, die man im Burgersteig in Kreuzberg hat, fehlt hier. Es gibt fertige Burgervarianten, ca. 10 Extrabeläge und die Sauce kann man aus einem Sortiment wählen. Darunter ist keine, die als "Spezialität" des Hauses angeboten wird.

    Als ich nach der Sauce für meinen Burger gefragt wurde, fragte ich was denn Standard sei, worauf ich ein schüchternes "oooch, Ketchup oder Mayo?" bekam. Klar kann man nach gerademal 3 Tagen schlecht sagen was den Kunden am besten schmeckt, aber eine überzeugtere Empfehlung hätte ich mir schon gewünscht.

    Aber Ketchup & Mayo kann ich überall bekommen, also entschied ich mich für die Snacksauce. War nicht schlecht, hat mich jetzt aber nicht davon überzeugen können, dass ich sie nochmal essen muss. Das kann ich auch über den ganzen Burger an sich und die Pommes sagen.

    Die Pommes waren nicht gesalzen, sondern wurden mit einer Gewürzmischung bestreut. Fand ich jetzt auch nicht schlecht, aber normal gesalzene Pommes sind mir lieber.

    Tja, schade. Wie auch beim Play-Off am Ostbahnhof fehlt mir hier bei diesem Laden das Alleinstellungsmerkmal, also ein bestimmter Burger, eine Sauce oder bestimmte Empfehlung des Hauses oder ein Service-Aspekt, der mich dazu bringt zu sagen: "Da will ich wieder hin."

    geschrieben für:

    Schnellrestaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ich war einmal bei Thai-Snack, um mir für zuhause ein paar gebratene Nudeln zu holen. Trotz zweier Gäste, die vor mir waren, musste ich nur sehr kurz warten (ca. 5 Minuten?). Der Laden ist wirklich winzig, ist aber nett eingerichtet und hat einen gewissen Charme. Das Personal war freundlich.

    Schade, dass die gebratenen Nudeln mit Hühnerfleisch meinen Geschmacksnerv nicht getroffen haben. Ich würde gerne Besseres schreiben, aber es ist wie es ist. Möglicherweise ist das speziell thailändische Art, aber mir persönlich hat das nicht so geschmeckt (obwohl es nicht schlecht war), und es war mir auch zu wenig Fleisch. Die 3,50 kann ich anderswo investieren.

    Dem Essen würde ich 2 Punkte geben, aber für das nette Ambiente und das freundliche Personal lege ich nochmal einen oben drauf.

    Für Lauffaule die Info: Man kann sich das Essen hier auch liefern lassen (im Umkreis von 3 km ab 11€ Bestellwert und im Umkreis bis 5km ab 15€).

    Vielleicht gebe ich dem Thai-Snack nochmal eine Chance, aber mit einem anderen Gericht als den gebratenen Nudeln.

    geschrieben für:

    Asiatische Restaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Für den Imbiß-Hunger gehe ich zu den Currypiraten, wenn ich keine Lust auf Experimente (und in Berlin häufig damit verbundene Reinfälle in Sachen Currybuden) habe.

    Sicher, die Currypiraten haben nicht die beste Currywurst, die ich kenne (die gibt's nämlich ganz weit weg von Berlin). Aber sie haben eine solide Currywurst, und meiner bisherigen Erfahrung nach ist das in Berlin schon das Höchste der Gefühle.

    Ein dicker Pluspunkt für die Currypiraten ist, dass man eigentlich das ganze Sortiment beruhigt durchprobieren kann - das ist alles solide. Ob nun die Currywurst Varianten (Zwei Varianten mit zusätzlich Zwiebeln), die Buletten, die Hotdogs oder Sonstiges. Zu den Hotdogs muss man allerdings sagen: Am U-Bahnhof Friedrichsstraße bekommt man exakt die Gleichen, nur für 50 cent weniger - allerdings kann man sich dort keine Pommes dazubestellen, bei den Currypiraten schon.

    Gut an den Currypiraten ist auch, dass auf Kundenwünsche eingegangen wird. Ich habe schon manches mal rote statt weißer Currywurst bestellt - in Berlin wissen die meisten Currybuden nichtmal, dass es rote Wurst gibt.

    geschrieben für:

    Imbiss in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    NC Hammer Tom Da bin ich aber entäuscht, das du alle anderen in B ausschließt , außer Friedrichstr.. Welche für mich nun nicht in Frage kommt. Frage doch einfach mal. Ich bin immer für einene Tipp bereit.
    Ausgeblendete 34 Kommentare anzeigen
    MisterM alle anderen was schließe ich wovon oder womit aus? ich kann nicht ganz folgen
    NC Hammer Tom Ganz einfach: Du besuchst nur die Curry Buden in Mitte. Es gibt aber weit aus bessere ausserhalb dieses Stadtteils.
    NC Hammer Tom @Tiki - "berlinisch: Glas Bier" und wer was anderes darunter versteht wie z.B Nike hat auch recht.

    Da warst du ein Stück schneller :-D
    Tikae Aaah danke .
    Pssst .....saerdnA..... kann es sein , das Tom das Krönchen klemmt ???
    Hofnarr , also wirklich ....
    Nike saerdnA, so wie der dich behandelt, solltest du - als sein Hofschneider - ihm mal einen Kartoffelsack als Kutte verpassen. ;-)))
    grubmard Das kommt davon, wenn Auswärtige glauben sich in Berlin auszukennen! Ne Pulle Bier ist ne Pulle Bier, wie der Name schon schon sagt.

    Ne Molle ist ein Bier (eigentlich ein Glas) und ein Schnaps (möglichst ein Korn).

    Also vielleicht den Einheimischen die Erklärung überlassen!
    grubmard @Nike: Dafür brauche ich kein Wikipedia, dafür reicht ein Leben in Berlin und eine lange Ahnenkette in der Stadt.
    saerdnA Die Hofnarren als „Offizianten“ (in einem festen höfischen Amt) sollten ursprünglich ihren Herrn nicht belustigen, sondern ihn als ernste Figur ständig daran erinnern, dass auch er der Sünde verfallen könne, und in religiöser Deutung seinem Herrn als Erinnerer an die Vergänglichkeit seines menschliches Dasein dienen...
    Wikipedia
    Tikae Kopf kratze..... dann werbe ich dich besser nicht ab .
    Der Knurrtofflige braucht dich dringender ....:-))))
    grubmard @mallimahinde: Als geborener Berliner und mit dem Berlinschen Aufgewachsener wußte ich das auch so. Bei Redensarten sind die diversen wikis bloß eine Gehhilfe für Auswärtige, Zugezogene und Möchtegernberliner.
    Im Ausland (z.B. Bayern, Württemberg, Hessen) brauche ich ja auch ein Wörterbuch.


  9. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    4. von 7 Bewertungen


    Eigentlich hat Boz Kebap alle Voraussetzungen eine gute Kebapstube zu sein. Die Soße ist gut, und das Fleisch auch. ABER: Auf Kundenwünsche wird überhaupt nicht eingegangen.

    Dort gibt es eigentlich nur Einheitsdöner. Wer z.B. kein Scharf mag, muss das 4x sagen, um sicherzugehen, dass keins drauf landet. Viel Soße? Wenig Fleisch? Kein Rotkraut? etc.? Es wird immer die Standardportion draufgehauen, egal bei welcher Zutat.

    Irgendwo kann ich es ja sogar nachvollziehen, so wie sie dort meistens im Stress sind wegen der vielen Kunden. Aber wenn ich meinen Döner mit wenig Fleisch, viel Soße und ohne Scharf bestelle, hab ich noch nie etwas bekommen, das dieser Beschreibung entspricht. Meistens scheitert es daran, dass sie trotzdem ganze Fleischberge in den Döner reinstopfen. Was zur Folge hat, dass die Soße nicht reicht und der Döner am Ende furztrocken ist, weil man nur noch Fleisch und Brot hat. Von daher gehe ich nur noch in "Notfällen" zum Bozkebap.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Schnellrestaurants in Heilbronn am Neckar

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.