Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
  1. via iPhone
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    La Playa im Schwarzwald - schwierig! Wo sollen heimwehgeplagte Spanier einen mittelmeertauglichen Strand herkriegen?

    Na wenn, dann hier: Green City‘s Strandbad hat’s ja schon im Namen, Sand hat’s auch, leichtbekleidete Chicas und Chicos finden sich immer - und den Rest macht Alexej mit seinem spanischem Charme und unwiderstehlich lispelndem Akzent.

    Also la Pepa‘s Playa heißt die Strandbar jetzt. Das dritte Lokal unter dem Logo der rassigen und unzureichend bekleideten Latina - so hat Starbucks auch mal angefangen, Sex sells. Aber hier werden Tapas beworben, also her damit:

    Die Datteln im Speckmantel sind noch warm und haben süße Röstaromen - perfekt!

    Die Pimientos waren knackig grün, da hätte noch eine Runde auf der Plancha mehr sein dürfen.

    Den Tapas-Teller haben ubiers geteilt, den Pata Negra-Schinken fanden wir alle etwas trocken. Dafür war der Manchego sensationell - ist auch Tagesform. Bei Chorizo bin ich befangen, die Restfamilie fand’s gut. Sehr lecker waren die dazu gereichten Dips.

    Paella, Langostinos und Hühnchenspieße bildeten den zweiten Gang und fanden durchweg positives Echo.

    Die Getränkeauswahl paßt zur Location, Cava, Sangria (rot und weiß, ohne Eimer), spanische Weine und Biere werden durch sommerliche Schirmchendrinks ergänzt - da kommt der Service ans Laufen. Serviert wird draußen auf dem umlaufenden Balkon und drinnen mit rundum geöffneten Fenstern (36 Grad und es wird noch heißer…).

    Nettes Detail sind die original andalusischen Bastmatten als Schattenspender - das Playa-Feeling ist da, die Geräuschkulisse vom Strandbad tut ein übriges. Und Alexej findet für jeden Gast ein freundliches Wort, berät und erklärt geduldig und hat sein Personal im Griff.

    Gute Location, gutes Konzept - ubiers kommen gerne wieder…

    geschrieben für:

    Spanische Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    Felixel wo ubiers so überall herumschwirren! Und dann noch, wo der Chef alles im Griff hat, gute Sache!
    Daumen Glückwunsch für "Gutschnäuzchen"

  2. via iPhone
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Herdern ist die bessere Wohnlage Freiburgs, zahlreiche Villen ziehen sich von der nördlichen Innenstadtgrenze die Hänge des beginnenden Schwarzwaldes hinauf. An der Hauptstraße findet sich noch heute das Zentrum der ehedem selbständigen Gemeinde mit Kirche, Dorfbach und kleinem Marktplatz.

    Und genau hier schlägt mit dem Gasthaus zum Weinberg das kulinarische Herz Alt-Herderns. Die Traditionsgaststätte präsentiert noch heute stolz im Gastraum ihre Frescomalerei im Stil der späten Fünfziger. Alles andere wurde soeben frisch renoviert, denn ab sofort schwingt Antonello hier seine italienischen Kochmesser.

    Was, noch‘n Italiener? Stimmt, ist auf weniger als hundert Metern der dritte Tifoso. Aber mit Alleinstellungsmerkmal: Nur hier gibt es echte Pinsa, die knusprigleckere Urform des latinischen Teigfladens. Daneben schmackhafte süditalienische Küche mit natürlich selbstgemachter Pasta und handgeriebenen Trüffeln. Aber probiert doch mal die Kalbssteaks mit Steinpilzen! Auch die Antipasti wird es bei der Konkurrenz nicht besser geben, „Vitello Antonello“ aus der rosa Kalbsnuss oder getrüffeltes Carpaccio sind hier ubiers Empfehlung.

    Was die Herdermer gerne für sich behalten: Das schmale Reihenhaus hat den wohl idyllischsten Biergarten Freiburgs gut versteckt hinterm Haus. Unter altem Baumbestand stehen verstreut einige Tische wie in Omas Garten, schmale Kieswege führen zwischen kleinen Beeten immer weiter ins Grundstück und erschließen weitere lauschige Plätzchen - zum Teil unter zwei großen alten Weinstöcken, von denen einem die Trauben geradezu in den Mund wachsen.

    Die Privatbrauerei Ganter ist Eigentümer und damit Bierlieferant - wer´s mag - aber der Schwerpunkt liegt natürlich beim Wein. Fast alle italienischen Weinregionen finden sich auf der gut bestückte Karte.

    Ab sofort daher uneingeschränkt empfehlenswert. Mit der hier regelmäßig tagenden Herdermer Narrenzunft kann man sich arrangieren. Deren Name soll auch hier entstanden sein: Die Lalli...

    Na dann - Prost!

    geschrieben für:

    Italienische Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen

  3. via iPhone
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    „Fische sind Freunde - kein Futter!“

    Was schon für Dorie und Marlin in „Nemo“ fast böse geendet hätte, wird auch im Basho An täglich zelebriert:

    „Heut gibts frischen Fisch!!!“

    Aber auch andere Highlights der japanischen Küche treffen hier auf gierige Stäbchen. Wagyu-Beef, Tekka Don, Tempura, Sake und (endlich!) Kirin Ichiban vom Faß. Seit dem Umzug in die aktuelle Location leider keine Teppan-Tische mehr, aber der Service ist dafür noch besser geworden. Nach dem Oshibori, dem traditionellen heißen Tuch für Hände und Gesicht lohnt sich der ausführliche Blick in die umfangreiche Karte. Auch nach ubiers mehrfachen Besuchen entdecke ich immer noch Neues, spätestens auf der Tageskarte findet sich etwas, das die eigentlich schon getroffene Wahl nochmal erschüttert.

    Die Sushimeister an der Bar schnitzen und kneten unermüdlich und auf höchstem Niveau, wie auch der Feinschmecker regelmäßig attestiert. Selbst die simplen Gurken-Maki schmecken hier besonders, das Noriblatt ist niemals zu hart oder zu dick, sondern zartschmelzend und geschmacklich frisch.

    Die besten Ebi Tempura - hier.
    Das beste Thun-Sashimi - hier.
    Das beste Wagyu-Filet - hier.
    Sogar die Miso-Suppe ist hier herausragend.

    Sushi perfekt ausbalanciert, Traditionelle Speisen auf Lack und Porzellan - näher kommt man in Green City an Japan nicht heran.

    Domo arigato!

    geschrieben für:

    Japanische Restaurants in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Felixel Schön geschildert - aber für uns gilt -* Fische sind Freunde, kein Futter*. Ausnahmen bestätigen die Regel ;)
    Daumen Glückwunsch ;)
    Ausgeblendete 17 Kommentare anzeigen
    02 Check ..
    Diese Bewertung hat Charme und ist einfach supi. Unterhaltsam beschreibt sie die Location. Ja, die Wochenkrone ist verdient.

    Gratuliere und sende beste Grüße.
    Puppenmama Auch für mich sind Fische nur Freunde und nicht zum essen!
    Aber ein schöner Bericht.
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen Daumen und zum Wochenkrönchen.
    FalkdS Wochenkronenglückwunsch

    Ich mag Fische und anderes Meeresgetier, nicht nur zum Anschauen, so wie ich Rind, Wild- und Hausschwein mag, auch Kakao, Wasser, Radieschen, Ingwer, Kirschen und Reis etc. schau ich mir nicht nur an.

  4. via iPhone
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Checkin

    Foto vor Ort

    Hautarzt ist fast so sexy wie Podologe. Eher was für die älteren Semester, oder?

    Dabei ist die Haut unser größtes Organ mit vielfaltigen, ähhh - vielfältigen und lebenswichtigen Funktionen. Also lieber mal regelmäßig hin, zum TÜV geht man ja auch…

    Termine gibts hier telefonisch mit gehöriger Vorlaufzeit, sofern es nix akutes ist. „15:05 Uhr, paßt das?“ Wer macht denn so krumme Zeiten aus??

    Na, der, der sie dann auch einhält! Pünktlich erschienen, sofort zur Untersuchung weitergeleitet, nach professionellem CheckUp 20 Minuten später wieder die Haut zu Markte, ähhh - nach Hause getragen.

    Narben, Leberflecken und sonstige Auffälligkeiten werden akribisch begutachtet, eingestuft und dokumentiert. Melanome haben so keine Chance. Noch ein paar Tipps zu Pflege und Sonnenbaden, „bis in 2 Jahren dann!“

    Fehlt nur die Plakette aufm Po…

    geschrieben für:

    Fachärzte für Hautkrankheiten u. Geschlechtskrankheiten in Gundelfingen im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    Gestern stand hier noch eine Tanke. Eine Industriebrachensanierung später gibts Flüssiges nur noch aus dem hippen Smoothie-Freezer.

    Das Güterbahnhofareal „Gare du Nord“ füllt sich. Zunehmend findet auch die expansive Systemgastro hierher. Jüngste Errungenschaft ist die Münchner Superfood-Kette Dean and David, bisher in Green City nur im Hauptbahnhof mehr schlecht als recht vertreten.

    Beschirmte Außenfläche, großzügiger Innenbereich, besagter Kühlschrank und dahinter das volle D&D-Angebot in glänzender Vitrine. Ausgewählt, bezahlt, Vibrator abgeholt und den besten aller gleichförmigen Tische ausgesucht. Der Kühlschrank spuckt nur gesunde Drinks aus, dafür werden die Gläser aber gleich mitgekühlt.

    Und schon tanzt der Vibrator aufgeregt auf dem Tisch - Essen ist fertig!

    Hier serviert Gast selber, da gibts natürlich auch kein Tipp. Aber keine Sorge, ist alles bereits eingepreist. Schnäppchenessen war gestern. D&D ist Soulfood mit Lifestylebonus. Die Kauflandklientel gegenüber ist erkennbar keine Zielgruppe, wird aber den Außenbereich gerne für eine Dose Billigbier mit in Beschlag nehmen.

    Die gerade entstehend Bahnlinie dazwischen wird auch nicht für Wellnessgefühle sorgen, aber wer im Freiburger Bahnhof besteht, wird auch hier überleben können.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Imbiss in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    02 Check ..
    Supi Bewertung.

    Auch von mir kommt eine Gratulation und beste Wünsche.

    Danke für die sehr informative und lesenswerte Bewertung.


  6. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Der alte ARomaten- und ALiphaten-Händler ARAL gehört nicht zu den Billigtanken der Republik. Da macht auch diese Filiale im Industriegebiet von Green City keine Ausnahme.

    Aber der Reihe nach:

    Vor dem zweigeschossigen Fertigbau die üblichen blau-weißen Zapfsäulen mit zur Zeit durchweg 2€plus-Preisen. Überdacht für wasserscheue Kunden.

    Neben dem Tankshop fünf fette Lkw-Tankstationen mit Druckbetankung für 500 Liter in Rekordzeit. Time is Money! Ebenfalls überdacht und betonpollergeschützt - Size matters…

    Mit zusätzlichen Gas- und Stromsäulen ist man auf (fast) alle Eventualitäten vorbereitet, nur die 2Takter und die drei Wasserstoffler stehen ratlos auf dem Hof.

    Aber weiter:

    Rewe to Go lockt farblich unpassend in den ARAL-Store, erstaunlich breites Warenangebot bis spät in die Nacht, Backshop inklusive. Alle Karten kann man in alle möglichen Schlitze stecken, Cash hingegen nur kleine Scheine…

    …und hinterm Haus gehts weiter: Freiburgs einzige LKW-Waschstraße macht auch aus dreckstarrenden Langstreckenbrummis wieder chromblitzende Vorzeigetrucks.

    Eine Profiwerkstatt hat auch noch Platz, lange Stehzeiten gehen hier allerdings nicht - alles mit Trucks zugeparkt, die hier Ruhezeiten und Feiertage der Nachbarländer absitzen. Dafür gibts eigene Sanitärräume und ein Truckercafé.

    Mein persönlicher Grund für regelmäßige Einkehr ist aber die State-of-the-Art-Waschstraße für PKW - sogar Cabrio-tauglich! Große Vorhänge aus - logisch: aralblauen - Bademantelgürteln umschmeicheln den Lack feucht und zum Abschluss trocken, Hochdruckdüsen entfernen jeden Fremdkörper an, auf und unter dem heilix Blechle

    Das beste ist aber der vorbereitende Service: Die drei von der Tankstelle wuseln mit Reinigungsspray, Kärcher und verschiedenen Bürsten für Felgen, Scheiben und unzugängliche Ecken mit Feuereifer um das fremde Auto und seinen Besitzer, dass dieser gleich mitstrahlt.

    Da kann Sprit/Gas/Strom gerne etwas teurer sein, Rundumservice total!

    geschrieben für:

    Tankstellen / Geldautomaten in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    Sedina Meinem Schmutzfinkenvan klingt das zu sehr nach perfekter badischer Hausfrau, der will da nicht hin.
    Ich aber gratuliere zum blitzsauberen Daumen!
    Sedina Sohnemann reist damit im Juli mit seiner fünfköpfigen Familie für drei Wochen nach Spanien, Papa testet so lange die blitzsaubere
    Bahn nach Büsum....


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    Schwarzwald pur. Aber ohne Kuckucksuhr- und Kirschtorten-Klischee. Reisebusse kommen hier nicht her.

    Aber die Einheimischen umso lieber. Selbst die gute Stunde Fahrzeit aus Freiburg wird für einen Besuch im Schlüssel auf dem Pfaffenberg gern in Kauf genommen.

    Das historische Gasthaus mit elf modernen Zimmern wartet mit einer Terrasse und einem Panoramafenster mit atemberaubendem Blick aufs Wiesental und den Hotzenwald auf, für den allein die beschwerliche Anreise lohnt.

    Aber da ist noch mehr: Hier wird mit Lust und Laune gekocht und Service gelebt. Das Wirtepaar ist erkennbar mit Know-how und Überzeugung bei der Sache. Regionale Produkte werden sauber verarbeitet und sehr ansprechend dekoriert. Das Ergebnis ist geschmacklich herausragend! Dazu eine wirklich ausgewogene Weinkarte für jeden Gaumen.

    ubiers haben ein mehrgängiges Menu genossen und waren von jedem Gericht mehr als angetan - Wiederholung garantiert!

    Ein letzter Tipp: Wer danach die kurvige Heimfahrt scheut, kann für kleines Geld eines der einladenden Zimmer buchen - gemütliches Frühstück inklusive…

    geschrieben für:

    Deutsche Restaurants in Zell im Wiesental

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    FalkdS Ich würde ohne Führung etwa 3 - 4 Stunden ansetzen, ohne Essen und Veranstaltungen und noch 1 Stunde für den Weg zur und Besichtigung der „Blumenhalle Kirche“, allerdings dann ohne Turmbesteigung.

  8. via iPhone
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    Hat doch was, wenn man gegenüber des eingeführten Gourmetrestaurants "Schwarzer Adler" noch einen eigenen Ausbildungsbetrieb gewinnbringend nebenher laufen lassen kann. So macht das der Gastronom, Winzer, SC- Freiburg-Vorstand und Fritz-Walter-Patensohn Fritz Keller mit seinem Gasthaus Rebstock.

    Die eigentliche Gaststube blieb dabei weitgehend unangetastet und atmet den Charme der späten 60er. Kleine, niedrige Räume hinter kleinen Fenstern und rustikale Bestuhlung muten heftig gestrig an, ohne jedoch verstaubt zu wirken. Ein erstes Aha-Erlebnis gewährt der überdachte Innenhof mit modernem Holzmobiliar. Daneben eine kliene Freiterrasse für die wenigen Sonnenstunden am Kaiserstühler Nordhang. Wir reservieren allerdings immer einen Tisch im Stall. Durch eine ganzseitige bodentiefe Fensterfront zum Innenhof abgegrenzt sitzt man gemütlich warm - vor allem bei Inbetriebnahme des Schwedenofens! - in dem naturbelassenen Bruchsteingemäuer, eine dekorierte alte Holztreppe führt wohl auf die Remise, an der Wand noch ein paar Relikte einer mechanischen Übertragung wie für eine Säge oder Mühle. Ein Raum zum Wohlfühlen.

    Die Karte enthält badische einfache Gerichte in hervorragender Qualität, das berühmte Mischtkratzerle, ein ganzer Junghahn, ist ebenso zu empfehlen wie die gerösteten Nieren. Ein aktuelles Tagesmenu mit drei Gängen rundet das Angebot ab. Natürlich wartet der Rebstock mit Weinen aus dem Kellerschen Keller auf, der bekanntlich zu den größten Europas gehört. Eigene Weine (allerdings nicht die ALDI-Abfüllung!) gehören ebenso dazu wie andere heimische Tropfen von Prädikatsdweingütern und eine weltweite Auswahl aus guten Lagen.

    Das ganze zu günstigen Preisen, gegenüber im Adler mag die Auswahl größer sein, will aber auch angemessen bezahlt werden.

    Sowohl die an den alten Gasthof angebaute moderne Küche als auch der Service werden von Auszubildenden gemanaged - natürlich unter fachkundiger Anleitung. Auch der Patron selbst schaut zwischen zwei Spielen gerne nach dem Rechten. Das führt zu einer deutlich lockeren Atmosphäre als unter dem strengen Blick der Meisterköche und Sommeliers im Adler, trotzdem ist sowohl die Küchen- als auch die Serviceleistung einwandfrei.

    Wir genossen nach dreierlei Winzersekt (Riesling, Chardonnay und Pinot) zum Aperitiv eine kleine Artischocke in einer herrlich kräuterigen Vinaigrette und eine wunderbare Kalbskopfsülze mit Frühlingssalat. Zum Hauptgang durfte das Mischtkratzerle natürlich nicht fehlen, dazu einen sehr frischen Sauvignon Blanc aus der eigenen Produktion - herrlich! Auch das auf Wunsch verkleinerte Dessert vermochte zu überezeugen.

    Ein Lokal, das in jeder Hinsicht Spaß macht.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Deutsche Restaurants in Oberbergen am Kaiserstuhl Gemeinde Vogtsburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 12 Kommentare anzeigen
    eknarf49 Auch wenn ich von Wein keine Ahnung habe und mit dem badischen Essen bestimmt große Probleme hätte, das Mischtkratzerle würde mich doch reizen. Für mich war das Lesen der Bewertung ein wirkliches Vergnügen. Danke dafür.
    02 Check ..
    Supiy Bewertung. Frisch geschrieben, informativ und kurzweilig. Danke.

    Gratulation zum gD und Glückwünsche kommen von mir.
    FalkdS Spreesurfer, auch wenn du seit über 2 Jahren hier nicht mehr aktiv bist, hoffentlich nur weil alles seine Zeit hat und du nur keine Lust mehr hast, schick ich dir oder eben nur deinem Profil meinen Daumenglückwunsch
    Sedina ....ich ebenso und hoffe, lieber ubier, dass Du Dich hinterher nicht mehr ans Steuer gesetzt hast ;-)))
    Felixel --aber -Herr ubier weiß, was eine MPU bedeutet, macht er ganz bestimmt nicht ;) Man(n) lässt dann fahren!


  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Irgendwo mit nem bunten Drink auf dem Dach stehen ist in. „Hangover“ läßt grüßen. Seit dort die Protagonisten das Lebua in Bangkok gehiped haben, sind Kellerkneipen out, allerorten werden bislang verwaiste Dachflächen begehbar gemacht, mit Panzerglas gesichert und bunte Schirmchendrinks angerührt.

    Da darf Green City nicht zurückstehen! Jetzt haben wir dank Ländlebauordnung zwar keine Gebäude mit 68 Stockwerken wie in Bangkok, aber fünf ist bekanntlich auch eine hohe Zahl, wenn man nur bis drei zählen kann. Nach dem Skajo und dem Hermanns bietet nun auch Breuninger in Freiburg Weltstadtflair per Rooftop-Ambiente. Exotische Palmen, stylische Outdoormöbel, coole Lounge-Music, dezente Beleuchtung, aufmerksam-eleganter Service - alles da.

    Und das natürlich mit dem Freiburger Wahrzeichen direkt vor der massiven Betonbrüstung: Der schönste Turm der Christenheit war noch nie so nahe - außer man besteigt ihn selbst…

    Hier geht das mit dem extra umgebauten Kaufhausaufzug natürlich Rooftop-standesgemäß und schon steht man weltmännisch wie Bradley Cooper draußen und schlürft…

    …Geldermann.

    Ja, sexy geht irgendwie anders, aber im 5. Stock in Green City paßt des scho. Die Sektkellerei aus dem benachbarten Breisach ist zwar nur eine der vielen Marken der Rotkäppchen-Gruppe, produziert ihre Schaumweine aber tatsächlich mit regionalen Trauben vom Kaiserstuhl. Die übliche Produktpalette wird seit einiger Zeit mit besonderen Cuvées behutsam erweitert und verbessert, die u.a. hier verkostet werden können.

    Schirmchendrinks wie die unvermeidlichen Aperol Sprizz oder Hugo kann man damit natürlich auch mixen. Dazu gibt es feine Knabbereien mit regionalem Bezug - so geht Rooftop.

    Und wenn es regnet? Geht man eben indoor bei Breuninger shoppen - a win-winle (sagt der Badener)!

    geschrieben für:

    Bars und Lounges / Sektkellereien in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Sedina Ich sehe es wie Tom, da ist gut für Freiburgs Honoratioren gemodelt worden ;-)))
    Glückwunsch und Prost auch von mir!

  10. via iPhone
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    Nach 23 kg unfreiwilligem Gewichtsverlust braucht ein ubier unbedingt zwei Dinge:

    Was anständiges zu futtern und Muskelaufbau! Keine Hose, kein Hemd paßt mehr, alles schlabbert, selbst für den Schlafanzug braucht man Hosenträger…

    Also entschuldigt die vielen Gastrobewertungen in letzter Zeit, war ersterem Bedürfnis geschuldet.

    Und für das Zweite gibts, praktisch in die Uniklinik integriert, das Unifit, die Muckibude für Weißkittel und deren Patienten wie mich. Man behandelt Mitglieder (Unimitarbeiter mit Rabatt) und auf Rezept.

    Das Studio hat einen Gerätezirkel, einen Therapieraum und mehrere Behandlungsräume. Alles noch ziemlich neu und up to date. Aber das beste Argument sind die wirklich qualifizierten Therapeuten, die auch aktiv betreuen, anleiten und korrigieren. Kein sinnfreies Pumpen von Gewichten sondern individuell an die medizinischen Bedürfnisse angepasste Maßnahmen. So wundert es nicht, daß mehrere Freiburger Sportvereine ihre Rekonvaleszenten auch hierher schicken.

    Die inzwischen in der auf Golocal gelobten Gastronomie erfolgreich wieder angefutterten 12 kg sind so nicht unschön zentral gespeichert, sondern gleichmäßig dorthin verteilt, wo sie hingehören - als Muskelmasse. Wohlbefinden inklusive.

    Nur die extra angeschafften Ersatzklamotten passen mir jetzt auch wieder nicht mehr…

    geschrieben für:

    Fitnessstudios / Rehabilitationswesen in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Ausgeblendete 14 Kommentare anzeigen
    opavati® Sehr gut, dass freut mich für dich. Ich bin ja auch schon an mein Kreistraining gewöhnt, muss aber leider im Moment pausieren, aber so dünn bin ich nicht geworden. Herzliche Grüße aus Berlin und toi, toi, toi ...
    Sedina Möge mein Bäuchlein mir noch erhalten bleiben!
    Glückwunsch zur Leistung und zum Grünen Daumen!
    Felixel -Sedina JR hat noch viel zum "Spachteln", bleibt Dein Bäuchlein bestimmt erhalten. Uns gibt er ja nichts ab. :(