Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (23 von 506)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!
  1. via iPhone
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Spielhallen brauchen ja zugkräftige Namen, die die Spielsüchtigen mit dem Glamour von Las Vegas und Co. assoziieren. Selten jedoch war die Diskrepanz zwischen schönem Schein und Wirklichkeit größer als hier.

    Monte Carlo - sonnenverwöhnter Fürstensitz mit Steuervergünstigungen für alle Bewohner, Heimat bondesker Edelcasinos an der Croisette, höchste Rolls Royce-Dichte Europas usw. usw.

    Und in Freiburg?

    Kleiner Eckladen an der verkehrsgedämpften Habsburgerstraße, muffige Stoffvorhänge im Eingang, abgedunkelte Scheiben mit erhöhtem Putzbedarf, klebriger Steinboden, müde blinkende Geldspielautomaten und ein ebenso müder Betreiber.

    Es wird Stammkunden geben, die all das schon nicht mehr wahrnehmen, der vorige Inhaber war jedoch so verzweifelt, dass er sich selbst überfallen hat - aber auch nicht gerade in Hochglanz-Rififi-Qualität, sonst wüßte ich ja nichts davon...

    Trotzdem wird an dem hochtrabenden Firmennamen festgehalten. Dass die Spieler längst ins Internet abgedriftet sind, wird man wissen, die Verdrängung funktioniert augenscheinlich noch.

    Spielhallen sterben leise...

    geschrieben für:

    Spielhallen in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Schroeder Ubier beim Glückspiel... dabei ist man doch schon vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand.
    Ausgeblendete 4 Kommentare anzeigen
    Exempel In Baden-Baden hätte ich mir soetwas gern mal angesehen. Dürkheim hat soetwas auch. Aber... ich wollte ja nur mal sehen, wie es dort abläuft.


  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 5 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Wenn einer eine Reise tut...

    ...kommt er mit kaputtem Reisegepäck zurück.

    Das gehört bei Flugreisen schon fast zum guten Ton und es ist ja auch ganz angenehm, wenn man für den doch schon etwas rumgekommenen Koffer dann einen neuwertigen Ersatz bekommt.

    Für die Fluggesellschaften ist das ein echtes Drauflegegeschäft - sofern das Risiko nicht versichert ist. Alternativ kann man die Schadenregulierung auf Drittfirmen delegieren, die mit mehr oder weniger rigorosen Mitteln den Schaden kleinrechnen, ablehnen oder sich tot stellen. Gerade kleinere Fluggesellschaften oder deren deutsche Niederlassung gehen gerne letzteren Weg.

    So auch unsere Tunesier. Dumm nur, dass in deren Vertrag mit dem Reiseschadenregulierer eine Schadenhöchstgrenze definiert ist, die bei ubiers Schaden deutlich überschritten wurde. Und so landete der Reisegepäckschaden nach fünf Monaten Schriftwechsel mit dem Dienstleister doch wieder bei Tunis Air - die offensichtlich hierauf in keiner Weise vorbereitet waren.

    Was macht ein echter Wüstensohn in so einer Situation?

    Erstmal Kopf in den Sand.

    Leider stehen im Raum Frankfurt allenfalls KiTa-Sandkästen und Katzenklos hierfür zur Verfügung, ist was anderes als am Rande der Sahara...

    ubiers Anwalt - den brauchte man tatsächlich - fand dann auch das passende Schäufelchen und brachte neben dem Gerichtsverfahren Vergleichsgespräche in Gang. Die gewechselten Schreiben und Telefonate erinnern mich immer noch stark an meinen letzten Basar-Besuch, ein eindeutiger Schaden wurde immer wieder negiert, kleingerechnet und schöngeredet.

    Allein der näherrückende Gerichtstermin führte letztlich zum Verhandlungserfolg, die öffentliche Sitzung scheute die Fluggesellschaft fast noch mehr als die Landegebühren in Frankfurt. Schaden weitgehend reguliert, inkl. der Gerichts-und Anwaltskosten nur etwa doppelt so teuer wie ursprünglich verlangt.

    Fazit: Fliegen können sie, die Wüstensöhne. Nur mit dem Gepäck, da hapert es gewaltig. Aber ubiers haben wieder was zu erzählen...

    geschrieben für:

    Flugverkehr in Frankfurt am Main

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 16 Kommentare anzeigen
    eknarf49 Schlimm, dass Ihr so einen Ärger hattet, und noch schlimmer, dass die Hilfe eines Anwalts nötig war. Für mich eine sehr interessante Bewertung.
    Schroeder Na ja, bei der Lufthansa ist das nur in Nuancen besser. Da muss man auch die große Pauke auspacken, bevor jemand reagiert... :-(
    Sedina Ende gut - Alles gut,
    Auf ein neues, welche Katastrophenairline darf es denn beim nächsten Mal sein?
    Männlein Ich bin 1977 zweimal mit der Tunis Air geflogen. Damals war alles ok. Nur das Essen, das es damals noch gab, war sehr tunesisch. Ich vergesse nie den Geruch in der Maschine, der vorderen Orient war mit all seinen Gewürzen vertreten. Glückwunsch zum GD.

  3. via iPhone
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    117. von 363 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Koffer am Airport kaputt - was tun?

    Reklamieren, klaro. Große Fluggesellschaften wickeln sowas souverän direkt ab, die kleinen (und vermeintlich billigen) bedienen sich eines Dienstleisters. Die Dolfi 1920 GmbH ist so einer.

    ...und muss davon leben.

    Also: Wenig Personal, keine Zeitverschwendung mit direktem Kundenkontakt. Reguliert wird per E-Mail. Schäden nachweisen ist da die erste Hürde. Dank moderner Handy-Technologie inzwischen auch für Lieschen Müller machbar.

    Antwort Dolfi: Ihr Schaden wird geprüft, bitte sehen Sie von Nachfragen ab.“

    Naja, irgendwann fragt man dann doch nach, es soll ja Leute geben, die ihre Koffer auch benutzen wollen.

    „Die Prüfung ist noch nicht abgeschlossen, bitte sehen Sie von Nachfragen ab.“

    Wiederum einiges später und auf erneute Nachfrage: „ Sehr geehrter Herr Palstring, wir freuen uns, Ihren Schaden mit 15 € ausgleichen zu können!“

    Meine Beteuerung, ich sei nicht Herr Palstring und mein Schaden (mit ganz anderer Schadennr.) betrage 500 €, auf die ich jetzt seit drei Monaten warte, blieb erstmal unbeantwortet.

    Viel später:

    „Sehr geehrter Herr Palstring, wir haben Ihre Einwendungen geprüft, der Schaden wurde abschließend reguliert. MfG, Dolfi 1920.“

    Versteckte Kamera irgendwo? Nachdem der Blutdruck sich wieder eingependelt hatte, den ganzen Mailverkehr in bewährte Anwaltshände übergeben. Der hat nur herzlich gelacht.

    Fazit: Dolfi hat die vertragliche Pflicht gegenüber den delegierenden Fluggesellschaften, den Schaden unter 200 € zu drücken und erhält eine Erfolgsprovision. Bei Aldi-Koffern kann das funktionieren, bei höherwertigem Reisegepäck baut man auf den Lästigkeitsfaktor.

    Lieber Herr Palstring, ich fürchte, Ihr Schaden wurde nicht sachgerecht bearbeitet, hoffe aber, sie haben wenigstens die 15 € erhalten, die ich nicht wollte.

    Mein Schaden wurde sodann doch direkt mit der betroffenen Fluggesellschaft abgewickelt, aber das ist eine andere Geschichte...

    geschrieben für:

    sonstige Dienstleistungen in Kelsterbach

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Ausgeblendete 28 Kommentare anzeigen
    dolfi 1920 GmbH Hallo ubier,

    vielen Dank für Ihr feedback. Sehr gerne würde ich den Fall überprüfen und gegebenenfalls Schulungen mit den betroffenen Agenten durchführen.

    Dennoch möchte ich schon an dieser Stelle anbringen, dass es uns mit 200 Mitarbeitern nicht an Personal mangelt und wir auch telefonisch erreichbar sind. Niemand ist gezwungen alles online zu machen.

    Würden sie mir bitte Ihre Bearbeitungsnummer nennen, damit ich den Fall finden kann?

    Vielen Dank,
    dolfi 1920
    ubier Hallo Dolfi,

    Sowie ich (hoffentlich ohne Gepäckreklamation) aus Thailand zurück bin, gips die Schadennummer sowohl von Herrn Palstring als auch von mir! Und liebe Grüße an das Team...
    Nike Viel Spaß in Thailand, Herr Palstring und meinen Glückwunsch zur Auszeichnung, ubier!

    Ist doch traurig, dass man ein Bewertungsportal bemühen muss, bevor man erhört wird, nicht wahr Dolfi .;-)
    Puppenmama Danke für Deinen informativen Bericht. Das ist schon mehr als ärgerlich.
    Herzlichen Glückwunsch zum grünen Daumen.
    ubier Hallo Dolfi! Wie versprochen die datengrundgeschützten Daten:

    SchadenNr. 943835 - Tunisair
    Herr Palstring war Fluggast bei airberlin, aber seine Schadennr bleibt hier lieber datengeschützt - ist ja nicht meine...

    Männlein Also ich kann nur den Kopf schütteln. Muss sich jetzt vor einem Flug erkundigen ob ein Dienstleister dazwischen hängt? Da kann man nur sagen: Arme Fluggesellschaften.
    dolfi 1920 GmbH Hallo ubier,

    die Bearbeitungsnummer 943835 gehört zu Herrn Palstring. Da wir Bearbeitungsnummern nicht doppelt vergeben, müsste Ihre anders lauten.

    Vielen Dank,
    Dolfi 1920
    ubier Ich gebe auf. Ab sofort dürft Ihr mich Palstring rufen.

    Lieber Dolfi, das mit der doppelten Nummernvergabe könnte Teil des Problems in Ihrem Hause sein...
    Nike Spätestens jetzt sollte ubier eine Namensänderung in Palstring vornehmen lassen und zwar hier und anderswo.
    Klingt ja auch sehr sexy im Vergleich zu ubier. ;-)
    Reisender68 Wenn die IT eines Dienstleisters behauptetm dass der Kunde Palstring heißt, dann ist daran nichts zu rütteln.
    Werter Kunde, seien Sie nicht so verbissen, gehen Sie zum Einwohnermeldeamt und ändern gefälligst Ihren Namen! :-)
    dolfi 1920 GmbH Hallo ubier und alle anderen hier,

    da mich dieses Thema auch etwas nervt, habe ich jetzt alle möglichen Kombinationen der Scahdensnummer durch.

    Ihre Bearbeitungsnummer könnte #934835 sein und nicht wie hier angegeben #943835?

    Dieser Zahlendreher würde dann das Problem erklären, warum Sie falsche Auskunft erhalten haben und ich den Fall nicht finden konnte.

    Diesen Fall habe ich überprüft und kann Ihnen gerne Feedback dazu geben. So wie hier die Stimmung aber gerade ist, weiß ich nicht, ob das überhaupt gewünscht ist.

    Wenn ein Interesse besteht, bin ich gerne bereit ein Feedback abzugeben.

    Team Dolfi 1920
    ubier Hallo Dolfi, schön, dass es Sie nervt. Wenn jemand an den Zahlen gedreht hat, dann Ihre Mitarbeiter - die vergeben sie ja schließlich.

    Ich seh schon - Schulungsbedarf ohne Ende...

    MfG, Palstring
    ubier kuckstu und lachstu hier:

    https://www.golocal.de/frankfurt/flugverkehr/tunisair-frankfurt-MJimf/


  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    5. von 6 Bewertungen


    Kleine Lunch-Zeitreise in der Schwarzwald-City, Freiburgs erster (und einziger) Mall in der Innenstadt. Ende der Siebziger erbaut, beherbergt sie seither die sog. Freiburger Salatstuben im 1.OG.

    Gegenüber hat Saturn gerade sein Entree zum xten Mal modernisiert - da fällt der zweifelhafte Charme der Salatstuben um so deutlicher auf. So konnte man Ladenbau im letzten Jahrtausend verkaufen - heute wirkt die Einrichtung wie aus dem Katalog für Altersheime.

    Das könnte allerdings auch die Zielgruppe der Salatstuben sein - dann wärs ein kleverer Schachzug. Behindertengerecht wäre das Lokal jedenfalls.

    Ein großer Buffettbereich mit warmen und kalten Speisen kann nicht über die beschränkte Auswahl und lieblose Zubereitung hinwegtäuschen, das Angebot wiederholt sich an der zweiten Kühltheke. Bezahlt wird nach Gewicht, das sieht man der Speisenauswahl auch an.

    Die Kassen muten supermarktartig an - es fehlt nur das Laufband. Service wird kleingeschrieben, der bei allen Mallgeschäften versprochene Rabatt fürs hauseigene Parkhaus wird systematisch und konsequent verweigert.

    "Salatstuben" verspricht einen Schwerpunkt bei gesunder Welkware - weit gefehlt! Die gibt es in der lieblosen Variante mit gewichtigen Sahnedressings oder - ebenfalls waagenoptimiert - mit Kartoffel-, Nudel- oder Reisanteil.

    Alles noch so gerade akzeptabel, wenn der Geschmack stimmt. ubiers persönliche Einschätzung: Das tut er nicht.

    Fertigsoßenqualität meets Großmarkteimer plus Tiefkühlgastropacks - so funktioniert hier offensichtlich die Kalkulationsoptimierung.

    Nix für ubiers - selbst die so salatgeneigte Tochter nutzt in der Schwarzwald-City im 1. OG nur den stylischen Eingang zu Saturn...

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Kulturbeauftragte Oh ha, das hört sich nicht so dolle an :-(. Selbst die Mehrheit an Altenheime, die ich persönlich kenne, sahen einladender aus, als das was du hier beschrieben hast! Da kann ich bestens nachvollziehen, dass du es so enttäuschend findest! Gut zu wissen, welche Adr. gar nicht taugt.


  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Ich bin bekennender Pinsa-Fan. Kein Schreibfehler, diese römischen Teiggerichte heißen so. Alten Lateinern wird der Begriff "pinsere" schon einen Rückschluß erlauben.

    Pinsa gibt es jetzt in Rust - neben dem Europapark endlich wieder ein Grund, dorthin zu pilgern. Antonello Medoro hatte Lust auf was Neues und hat sich deshalb auf den gar nicht so weiten Weg von Emmendingen hierher gemacht. Seine Begeisterung für gutes Essen und die Pinsarezepte hat er mitgenommen - die Emmendinger werden schon folgen...

    Dann sollten sie aber besser reservieren. Die europamüden Parkbesucher haben die Pinseria Roma unweit des Haupteinganges des "besten Freizeitparks der Welt" schon für sich entdeckt. Kein Wunder, denn die liebevoll gestaltete und umfangreiche Menukarte preist die Attraktionen in sechs Sprachen an - arabisch inklusive. Die Plätze sowohl auf der teilüberdachten Terrasse als auch im Lokal sind spätestens ab 20h gut belegt.

    Doch von einem Touristenlokal ist das Roma weit entfernt. Pinsa setzt einen längeren Vorbereitungsprozeß für den Teig voraus, der Belag muß frisch auf die im Holzofen gebackenen Böden gelegt werden. Entsprechend gibt es auch durchaus Zubereitungs- und damit Wartezeiten für ein sensationelles Produkt. Der Belag erinnert an bessere Pizzen mit schwarzem Trüffel, Büffelmozzarella oder Parmaschinken und entschädigt für jede Anreise.

    Antonello kann jedoch mehr. Auch wenn er sich selbst verschmitzt als Autodidakt bezeichnet - nirgends bekommt man bessere hausgemachte Ravioli sowie Steak- oder Fischgerichte italienischer Art.

    Begleitet von einer sehenswerten Weinkarte und abgeschlossen mit hauseigenen italienischen Eiskreationen bleiben für ubiers kulinarische Italienreise keine Wünsche offen - ein Italiener der Extraklasse!


    Update Februar 2018:

    Pächterwechsel im Roma - nun wieder Masse statt Klasse. Das Eis aus eigener Herstellung unverändert gut, als Restaurant nicht mehr empfehlenswert.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Italienische Restaurants in Rust in Baden

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 13 Kommentare anzeigen
    ubier @alle: Danke fürs Lesen und Liken. Preislich m.E. akzeptabel, die Pinsen je nach Belag zwischen 9,- und 14,-€, Fischgerichte ab 14,-€, Bistecca Fiorentina ~23,-€ (alle Angaben ohne Gewehr...)
    ubier @Kaiser Robert: Danke für Dein Interesse - die von Dir zu den Unternehmensdetails vorgenommenen Änderungen beziehen sich aber auf ein EP-Restaurant im Park selbst mit ähnlichem Namen. Habe es rückverändert, sorry...
    Puppenmama Die Pinsa ist eine Art Pizza-Brot, das in Italien beliebt ist. Jetzt wurde ein über 3.000 Jahre altes Geheimrezept in Emmendingen wieder entdeckt und die Fangemeinde wächst rasant.

    Das entscheidende bei der Pinsa ist der Teig. Aus drei verschiedenen Mehlsorten wird der Pinsateig gemacht, ganz so wie früher bei den armen Leuten in Rom. Dann werden sie wie Päckchen geformt, damit die Pinsa später beim Backen locker und luftig wird.

    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem klasse Bericht und den verdienen grünen Daumen.
    eknarf49 Ich liebe die italienische Küche sowieso, aber der Bericht, den ich leider erst jetzt gelesen habe, hat mir genauso Appetit gemacht wie kisto schon vor 24 Tagen.

  6. via iPhone
    Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Freiburgs neueste, Freiburgs coolste Szenebar. Als Nachfolger der legendären Jackson-Pollock-Bar in der ehemaligen Kinopassage unter dem Theater angesiedelt, wurde hier der Spagat zwischen Kultur und angesagtem Nachtclub eifrig geübt.

    Geleitet vom durchaus gastroerfahrenen Wulf Piazola, den einige noch aus der ersten Big-Brother-Staffel kennen, fuhr das Lokal mit der markanten Ghettoblasterdekoration nach nur neun Monaten mit voller Partylautstärke an die Wand. Der Insolvenzverwalter wird multiple Gründe finden.

    Die benachbarte Großbaustelle der Unibibliothek ist sicher einer davon. Seit drei Tagen ist die UB nun in Betrieb, für die Passage 46 wohl zu spät. Monatlich 10000 € Unterpachtaufschlag sind für ein Lokal, das die Sommerpause des Theaters mitmachen muss, schwer zu stemmen. Das Fehlen des avisierten Außenbereiches ist ein echter Ertragskiller, da mag das Konzept und die Stimmung noch so gut sein...

    Mal sehen, wie es hier weitergeht, vielleicht mit Insolvenzverwalter als DJ???


    Ergänzung 22.09.15:


    Gerade hat der Insolvenzverwalter den Stecker am Ghettoblaster gezogen. Das Personal wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt. Eine tolle Location steht vor dem endgültigen Aus

    geschrieben für:

    Bars und Lounges in Freiburg im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ein golocal Nutzer Wäre das nicht ein Fall für Peter Zwegat?
    Ex-Big-Brother-Promi geht Pleite - das ist doch was fürs TV.

    Alternativ könnte man Rosin oder Rach vorbei schicken, wenn es denn an der Verpflegung lag.

    Oder am Besten alle miteinander vorbeischicken!
    Da geht was!
    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    Gloria73 ... legendär kommt von Legende. Schade das so viele Vermieter auf ihren irrwitzigen Mietpreisen bestehen... das schafft kaum noch ein individueller Gastrobetrieb :(
    Sedina Der Insovenzverwalter singt und pfeift - aber ob er sich auch als DJ hergeben wird..... ?
    Klingt eher nach "es war einmal..."


  7. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    21. von 39 Bewertungen


    Eine Ärztin, die allein bei Golocal zwanzig (20!) bezahlte Werbebeiträge für ihre Praxis in Auftrag gibt, bestätigt die Berechtigung für das frühere Werbeverbot für diese Branche, verstößt gegen standesrechtliche Pflichten und sollte von Patienten tunlichst gemieden werden.

    Es mag ja sein, dass die beworbenen Leistungen von ihr auch tatsächlich fachgerecht erbracht werden können, aber dieses Buhlen um Kunden gerade im kostenintensiven Bereich ist unwürdig und suspekt - Finger bzw. Zähne weg!

    geschrieben für:

    Zahnärzte in Köln

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Bei der Beurteilung technischer Fragen ist das deutsche Sachverständigenwesen ein bürokratischer Wasserkopf ohnegleichen. Behördensachverständige, private Sachverständige, IHK-Sachverständige oder öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige werden für alle möglichen und unmöglichen Fachfragen zu Rate gezogen. Ihre Qualifikation kann vollends keiner beurteilen.

    Also Augen zu und durch in der Hoffnung, dass hinter dem stolz getragenen Titel tatsächlich der erforderliche Sachverstand wohnt. Zumindest hinterher kann man es subjektiv beurteilen.

    Bei Bodo von Rhein muß man nicht so lange warten. Auf eine höfliche Anfrage zu seinem Themenbereich die barsch-herrschaftliche Antwort:

    "Ihr Antrag wurde abgelehnt!"

    Da ist man wohl wieder der kleine bürgerliche Bittsteller, dem kraft eigener Machtvollkommenheit die Tür gewiesen wird. Dabei sollte man im Auge behalten, dass der Sachverständige privatrechtlich als Dienstleister tätig wird - ein gewisses eigenwirtschaftliches Interesse drückt sich regelmäßig in den zugehörigen Rechnungen aus.

    Dienstleistungswüste Deutschland - wenigstens läßt dieses Verhalten bereits vorab den Schluß zu, dass es vielleicht besser ist, sich hier nicht in gutachterliche Hände begeben zu haben...
    8.

    diepolz Genau, so sieht das aus ubier und ich wünsche Dir, dass Du recht bald einen für Dich angenehmen Sac(h)(k)verständigen finden wirst.
    Ansonsten: frag' mich doch einfach... ;-)
    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    Sedina Wieso lehnt denn ein Sachverständiger einen Antrag ab. Der kann doch bestenfalls die Entscheidung über einen Antrag vorbereiten, indem er Tatsachen feststellt.


  9. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 7 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Foto vor Ort

    Update Juli ´16:

    Sonnenfinsternis bis September im Wildtal. Die Pächter Nemeth haben Handtuch, Spülschürze und Kochlöffel geworfen und den Vertrag vorzeitig beendet.

    Ein neuer Pächter ist mit Herrn Zitzelsberger auch schon gefunden.Dieser kommt mit einer fundierten Ausbildung aus dem Colombi - gibt es eiugentlich in Freiburg und Umgebung noch andere Ausbildungsbetriebe? Zuletzt hat er auf einem Ferienschiff gebrutzelt - allerdings nicht auf dem Sonnendeck...

    Hinreichend Sonnenerfahrung dürfte er fürs Wildtal trotzdem haben.


    Und so fing alles an:

    Die Sonne lacht wieder über dem Wildtal!

    Das Traditionsgasthaus von 1706 gibt es nicht mehr. Nach 15 Jahren Leerstand war die Bausubstanz nicht mehr zu retten. Die Abrißbirne wurde jedoch gaaanz vorsichtig geschwungen, so dass die historischen Fachwerke erhalten blieben. Auf der alten Eselswiese gleich nebenan enstand dann der verkleinerte Neubau - und wurde mit dem geretteten Fachwerk verkleidet. Die am historischen Türsturz erhaltene Jahreszahl gilt also nur für die Fassade!

    Das Pächterehepaar Nemeth hat nun die schwere Aufgabe, das neue Haus mit Leben zu erfüllen. Der Gastraum bietet dafür einen guten Rahmen, moderne Einrichtung und gemütliche Aufteilung sowie ein abtrennbarer Nebenraum machen einen einladenden Eindruck.

    Klassische Arbeitsteilung, Mann kocht, Frau leitet den Service. Der kommt sympathisch unbeholfen daher, die jungen Hilfskräfte benötigen sicher noch einige Monate Schulung, sind dabei aber freundlich und willig.

    Ebenfalls etwas unrund und echter Kritikpunkt ist jedoch die Küchenleistung. Herr Nemeth wirbt mit hervorragenden Referenzen und versteht sein Handwerk sicherlich. Auch die Karte spiegelt den eigenen Anspruch wieder. Wenn jedoch das Dry-Aged-Beef nicht so zubereitet wird, wie der Kunde es geordert hat, ist Dissonanz vorprogrammiert.

    Die Karte für sich ist ansprechend, badische Küche mit gutem Wareneinsatz. Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Küchenleistung annähert.

    Das Lokal verfügt im Obergeschoß über einen großen Veranstaltungssaal, von dem aus man die Außenterrasse ebenerdig erreichen kann - das Lokal liegt halt am Hang...

    Vier Sterne mit einigem Vorschußlorbeer - golocal bleibt dran.


    Ergänzung und Abwertung März 2015:

    Neulich war partielle Sonnenfinsternis in Deutschland. Nach 11 Minuten war der Spuk vorbei.

    Hier im Wildtal dauert sie leider immer noch an. Was in der Sonne als Küchenleistung abgeliefert wird ist wirklich finster.

    Wie Wienerschnitzel und Sauce zusammenpassen, ist ein Meinungsstreit, der ober- und unterhalb des Weißwurstäquators gerne kontrovers diskutiert wird. In Baden ist dieser Streit entschieden - keine Sauce! Allenfalls für Touristen in der separaten Sauciere.

    Herr Nemeth wagt den Aufstand und ertränkt die Panade in seiner Einheitssauce. Mut oder Verzweiflung? Wohl eher letzteres. Den angebrannten Anteil schmeckte man trotzdem durch. Merke: Verbrannte Schnitzel umdrehen und in Sauce ertränken rettet allenfalls die Optik, nicht den Geschmack...

    Die totale Eclipse war jedoch das viel beworbene (und woanders auch excellent zubereitete) Mistkratzerli. Statt goldgelb-knusprig kam der Junghahn schon glasig-grau an den Tisch. Auch hier der Saucentrick: Blubb, ertränkt, schon sieht man dem Tierchen seine Garzeit nicht an.

    Aber man schmeckt es! Trocken, zäh und mit Mikrowellengeschmack - jeder Hähnchenwagen kann das besser. Der Begriff "Convenience" ist bereits negativ besetzt, hierfür gibt es nicht mal einen Namen.

    Unsere Kritik wurde vom Service gut aufgenommen. Reaktion aus der Küche? Fehlanzeige.

    Wirklich finster, auch ohne SoFi-Brille. Für die Sonne sehe ich schwarz.


    Update Februar 2016:

    Sonnensterben auf badisch?

    Im All gibt es sie zuhauf: Rote Riesen und Weiße Zwerge - Reste ehemaliger Sonnen. Geschieht das gleiche jetzt im Wildtal?

    Parallel zur Anpachtung der Sonne übernahm das Wirtepaar Nemeth auch den Kiosk im nahegelegenen Gundelfinger Obermattenbad. Ob sich gehobene badische Küche und Currywurst mit Pommes kulinarisch vereinbaren lassen, war damals schon die Frage. Die gehobene badische Küche hat sich für mich in der Sonne noch nicht etabliert (s.o.), jetzt wird das Pachtverhältnis am Schwimmbad von den Betreibern vorzeitig beendet. An den angeführten Abluftproblemen allein kann es nicht nur gelegen haben.

    Der kleine Trabant der Sonne in den Obermatten ist also bereits verglüht - erleben wir mit der Sonne selbst in Kürze auch ein (g)astronomisches Debakel?

    Immerhin gehen die Wirtsleute gegen entsprechende Gerüchte bereits mit Strafanzeigen vor - für mich immer ein schlechtes Zeichen...

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Gehobene Küche in Wildtal Gemeinde Gundelfingen im Breisgau

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ausgeblendete 17 Kommentare anzeigen
    LUT Die Kritik hast du sehr wortgewandt rübergebracht "ist Dissonanz vorprogrammiert." Gefällt mir. Wie immer.
    Ein golocal Nutzer Prima Bericht, ubier! Ich habe mal längere Zeit in Freiburg-Zähringen gewohnt. Damals waren wir häufig in der Sonne. Einmal wöchentlich gab es "geschnetzelte Leber, sauer" auf der Karte. Günstiges Essen, für einen Studenten mit wenig Geld im Beutel. Es war immer sehr lecker, auch die anderen Gerichte. Schade das es so bergab geht :-(
    ubier ubiers sind zwar versierte Testesser der badischen Küche, aber auch insoweit Autodidakten. Und Gastwirt werden? Zuletzt kommt noch so´n Schroeder zur Tür rein. Danke, aber danke nein...
    ubier Na dann! Stammtisch mit Wimpel (schwäbisch) ist reserviert. Zum Auftakt Bettsaicherlesalat?
    ubier und wo bleibt da bitte die versprochene Verläßlichkeit? Das war die kürzeste Gastrokarriere ever...


  10. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    14. von 91 Bewertungen


    Die Öffentlichkeitsarbeit von Medeco gefällt mir gar nicht.

    Das fängt schon mit der CI an. Das allgegenwärtige Logo soll medizinische Kompetenz und antiseptische Klarheit symbolisieren, wirkt aber völlig überfrachtet.

    Die Firmenbezeichnung "Medeco" lehnt sich als Kunstwort an den Begriff der Medizin und der Verkürzung von dekorativ an, da man ja auch im plastischen Bereich Umsatz machen will. Klingt gewollt und nicht gekonnt. Außerdem wird nicht umsonst auch aufgrund der unterschiedlichen Ausbildung strikt zwischen Medizinern und Zahnmedizinern differenziert - hier nicht.

    Was aber wirklich nervt und den ganzen Betrieb unseriös wirken läßt, sind die im Monatsrythmus erscheinenden Erstbeiträge virtueller Avatare auf Bewertungsplattformen wie GoLocal. Schön formulierte Lobhudelei mit ausreichend personal touch, um Lieschen Müller einen fachlich kompetenten Eindruck vorzugaukeln. GoLocal selbst hat bereits mehrere Beiträge gelöscht, leider nicht alle Eintagsfliegen der gewerblichen Schreiber.

    Für mich als potenziellen Patienten (allerdings nicht für Botox!) stellt sich jedoch die Frage nach der tatsächlichen Qualifikation eines Dienstleisters, wenn er sich laufend selbst bewerben muß.

    Ich würde daher nicht mal dann zu Medeco gehen, wenn mir in Köln beim Halve Hahn der Schneidezahn wegbrechen würde. Es gibt nämlich gute Zahnärzte, die diese Art von Werbung nicht nötig haben. Findet man auch hier beio Golocal...
    10.


Wir stellen ein