Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Hierher gehe ich seit 2007 und bin immer gut bedient. Seit vielen Jahren nun wird diese Apotheke von Herrn Balal Looden geführt mit festem Stammpersonal, das sich immer sehr viel Mühe gibt, aller Kundschaft gerecht zu werden, selbst denen, die weiter entfernt wohnen - wie ich selbst auch.

    Alle Ansprechpartner:innen dieser Apotheke sind sehr kompetent, stets entgegenkommend und freundlich. Bei gewünschten Extras, die nicht vorrätig sind, wird sich umgehend um Beschaffung bemüht, sofern das im Bereich aller Möglichkeiten für eine Apotheke liegt.

    Es ist allgemein schon selten geworden, fragt man als Kunde/ Kundin nach etwas nicht im normal Alltäglichen liegenden. In dieser Apotheke wird trotzdem weiter geholfen, sei es auch nur ein guter Ratschlag vor Ort oder ein Telefon-Rückruf.

    Ich finde inzwischen schon besonders, dass solche Sachen dann nicht „vergessen“ gehen wie oft anderswo. Es erfordert neben allen praktischen Tätigkeiten und der Kommunikation mit den vielen Tageskunden am Bedienschalter immerhin noch zusätzliche Aufmerksamkeit. Dafür gilt dort allen Damen und Herren mein Dank. Viele kleine praktikable Lösungen, die angeboten werden, machen doch noch guten Kundenservice aus.

    Es gibt auch eine sehr aktuell und umfangreich gehaltene Webseite. Ich lese dort häufig, weil ich viele Informationen um Arzneien und Behandlungen erfahren kann. Die Palette der Beiträge ist umfassend und bezieht auch die Homöopathie mit ein.

    Natürlich sind Rezeptbestellungen online immer möglich. Aber das nutze ich - ehrlich - gar nicht. Ich mag den jeder Zeit guten Dialog mit den Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen in dieser Apotheke. Das veranlasst mich aber auch, jedes Mal wieder zu überlegen, wann ich dort anrufe, z.B. möchte ich Spitzenzeiten des Verkaufes vermeiden, um keinen zusätzlichen Stress zu verursachen. Da sollte man als Kunde flexibel und rücksichtsvoll sein, wenn es denn machbar ist.

    Für mich kommen bestellte Rezepturen manchmal zur Versendung, da ich doch etliche Kilometer fahren müßte, würde ich jedes Mal vorm Schalter stehen wollen. Zumindest im Winterhalbjahr darf ich Fern-Bestellungen aufgeben, die mir dann die Deutsche Post liefert. Das wiederum hängt damit zusammen, dass ich gesundheitliche Einschränkungen vertrete, die dieser Apotheke bekannt sind, weil ich meine Stammdaten dort hinterlegte. Das ist sehr praktisch und ein gesichertes Verfahren, selbst kurzfristig wichtige Dauermedikamente abrufen zu dürfen bzw. können.

    Hier spielt jede Menge gegenseitiges Vertrauen über lange Zeit eine wichtige Rolle. Ich erwähne es extra, weil nur dann für beide Seiten alles zum besten gelingen kann. Wer es gern auch so beanspruchen möchte, muss als Kunde/ Kundin flexibel, vertrauenswürdig und zuverlässig sein. Dann klappt das.

    Im Ladengeschäft dieser Apotheke ist es sehr angenehm, da die moderne Einrichtung einerseits hell und ansprechend ist, wie auch sehr übersichtlich geordnet und die Ladenfläche großzügig. Da ist nichts „zu voll“ gestellt, es gibt keine „Stolperfallen“, keine quetschende Enge beim u.U. doch mal einen Moment des Anstehens an der Kasse, was ja in Hochdruckzeiten überall im Handel so passiert.

    Ich testete es zwar noch nie aus, bin aber gewiss, dass in dieser Apotheke für den Kundenbedarf auch Mehrsprachigkeit gegeben ist, mindestens Englisch und auch Russisch. Darüber hinaus noch ein bis zwei weitere Sprachen und dies bei durchgängig sehr gut Deutsch sprechendem Personal.

    Die Heidjer-Apotheke ist in Hanstedt nahe der Kirche gelegen, deren Turm im Zentrum des Ortes hoch aufragt und schon von weit zu erkennen ist. Umliegend befinden sich Parkplätze, große und kleine, von denen allerdings nicht alle kostenfrei und nicht alle ohne Zeitbegrenzungen zu nutzen sind. Das sollte man bedenken bzw. einplanen.

    Das Erreichen des Eingangs der Apotheke ist frontal (von davor gelegenen Parkplätzen) entweder mit dem Betreten einzelner Steinstufen verbunden oder man nutzt eine seitliche Ausgangsposition, um zum Haupteingang zu gelangen. Hinderlich ist die Sache wohl nicht sehr, da viele Belange sich außerdem telefonisch bzw. online mit dieser Apotheke klären lassen.

    Den allgemein bekannten Auslieferungsservice im regionalen Umkreis gibt es natürlich auch - bei begrenztem Radius um den Standort der Apotheke.

    Die Öffnungszeiten sind prima und leicht auf der Webseite abzufragen. Pauschal betrachtet: Von Montag bis Freitag durchgehend von 08.00 bis 18.30 Uhr und Samstag von 08.30 bis 13.00 Uhr.

    Das sind nun meine Erfahrungen mit dieser Apotheke und schon seit dem Jahr 2007. Ich bin aber auch kein Mensch, der überall hin „springen“ und alles testen muss. Mir zählt Verlässlichkeit viel, wie allen Handelsunternehmen die Kundentreue auch viel zählt. Daher sind meine Erfahrungen also die Basis rein subjektiver Meinung und ich werde daran festhalten, weil es über die Bewertung dieser Apotheke hinaus auch noch einen weiteren guten Grund gibt:

    Hanstedt ist ein wirklich sehr hübscher Ort, auch in touristischem Sinn und somit für alle Gäste zu empfehlen - auch, wenn sie nicht unbedingt zuerst in eine Apotheke möchten :-)

    geschrieben für:

    Apotheken in Hanstedt

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    heidebock An diesem meiner Beiträge scheiden sich die sprichwörtlichen "Geister". Mein Geist sogar auch :-) Aber Antwort gibt es (von mir), wenn Frage/n (hier) kommt. Ansonsten beim Team nachfragen. Ich wollte das schon tun, entschied mich aber, meinen Beitrag doch einzustellen, weil ich nichts dafür kann ...
    Ausgeblendete 5 Kommentare anzeigen
    eknarf49 Eine sehr ausführliche Apotheken-Bewertung, die sehr positiv wirkt. Deine Zweifel kann ich nicht nachvollziehen. Was sollte jemand auszusetzen haben?
    heidebock @eknarf49: Lieben Dank. Doch hast Du mal den 8 Jahre alten Beitrag dazu gelesen? Wie kam dieser hierher? Ich bin doch erst jetzt hier, schrieb gestern "frei Schn...." meinen Text und wusste gar nicht, dass ich nach vielen Jahren noch so authentisch bin :-))
    heidebock @eknarf49: Jupp, genau dieser :-) Bei Yelp aber war ich nie mehr dabei damals. Davor war das ja Qype gewesen. Ich weiß auch, dass die Portale solche Beiträge, wenn gut, gern stehen lassen. Ist auch in Ordnung für mich. Nur frage ich mich, wie der Beitrag hierher wandern konnte - einfach so(?) Eigentlich lustig, dennoch ein ernster Hintergrund, dass ich mich das frage ... LG
    eknarf49 @heidebock - Ich weiß nur, dass Golocal-Bewertungen nicht bei den anderen Portalen auftauchen, dass aber die von anderen hier gezeigt werden, wenn man nach einer Location fragt. Ganz überraschend wäre es aber, wenn so eine Bewertung als Golocal-Bewertung auftauchte. :-)
    heidebock @eknarf49: Danke. Ist lieb von Dir. Das ist die eine Seite. Gibt noch eine zweite, nämlich: Golocal könnte den Bedingungen nach nun sagen, ich hätte "abgekupfert", entweder bei mir selbst oder wem anderen, hätte ich mich nicht zum alten Beitrag hier geoutet :-) Ich bin hier noch neu und ich lerne gern (weil man dafür nie zu alt sein kann). So sammle ich also auch gerne Erfahrungen. Um weiteres geht es mir nicht. Ich schreibe ganz gut, viel und - na ja - auch anderswo, doch nie um irgendwelcher "Belohnungen" wegen. Die interessieren mich nicht. Für mich zählt, möglichst Freude zu bringen, Gutes/ Schönes zu vermitteln und die Beschäftigung damit. Also versuche ich auch heraus zu finden, ob hier ein feines Plätzchen ist, wo ich mich auch mit tummeln darf. Nur mein ehemaliges Qype-Profilbild sollte vielleicht besser nicht hier sein. Es ist ein Ausschnitt von einem Foto, das ich selbst mal im Rostocker Zoo machte (2010, die einsame Elefantendame damals dort hieß: Sarah) und ich verwende das Bild aktuell online noch anderswo als Accountfoto. LG
    Calendula Egal ... ist doch ein toller Beitrag.- Herzlichen Glückwunsch zum verdienten grünen Daumen.


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Es gibt so viel Schönes, dass sich bewerten lässt und ich finde, gerade in aktueller Zeit, in der des Menschen größte Angst ist, dass seine Träume alle „sterben“ (daher kommen auch viele Verkrampfungen im Umgang mit Corona), komme ich auf die Idee zu bewerten, was ohne Veränderungen an unserer Seite sich durch die Zeit „lebt“, zum Beispiel das große Stück Natur, draußen vor unseren Haustüren …

    In der Lüneburger Heide gibt es so schöne Flecken, die ganzjahreszeitlich interessant sind, aber natürlich vor allem in den Saisonzeiten frequentiert werden, sobald die Touristen anreisen, wenn sie denn (wieder) anreisen „dürfen“. So ist es ja jetzt und da macht die Heide im Großraum um Lüneburg keine Ausnahme. Darum berichte ich nun von einem Fleckchen Heide, das sich unweit des Samtgemeinde Hauptortes Amelinghausen erstreckt und noch nicht einmal etwas mit den jährlichen (ohne Corona) Heideblütenfesten zu tun hat. Es ist ein Stück Heide – Wunder: Klein, etwas verborgen, abseits der Hauptstraßen und doch so herzerfrischend schön …

    Das „Marxener Paradies“. So wird dieser interessante Heideflecken auf Geländekarten bezeichnet und ist den Einheimischen bestens bekannt. Dorthin geht man hier auch in den weniger sonnigen Jahreszeiten, mit Kind und Kegel, Hund, Hut und Wanderstock.

    Es gibt ganz vorn, noch nahe der Hauptstraße, die von Marxen nach Drögenindorf führt, einen kleinen Parkplatz mit übersichtlicher Wanderkarte. Gut geparkt können dort vielleicht nur bis zu fünf PKW stehen, wenn diese dann auch alle wieder vernünftig ausparken wollen ohne sich gegenseitig zu behindern. So klein ist es dort und dann kommt der „Wilde Weg“, den nenne ich einfach immer so. Er führt direkt ins „Paradies“ …

    Ein wahres Kleinod unter allen Heideflecken, die ich ringsum kenne und das sind einige, denn ich lebe nun auch schon seit 2006 hier im deutschen Norden, Landkreis Lüneburg.

    Vom kleinen Parkplatz aus, gehen wir nun gedanklich und gemeinsam, uns von der Hauptstraße weg wendend, rechtsseitig eines bestellten Feldes, an dessen Rand jährlich immer strahlende Sonnenblumen wachsen und linksseitig, vorbei an mehr oder weniger naturbelassenem Baumbestand, der allerdings nicht so prächtig ist, weil viel Unkraut sich dort miteinander um den Vorrang streitet.

    Wer würde jetzt vermuten, bald in einem sonnigen Paradies zu stehen?

    So oft ich dort gehe und darauf achte, verwundert mich immer wieder, dass nach ca. 300 Metern plötzlich ein ganz anderer, wunderbar vielfältigerer Eindruck entsteht, das Auge plötzlich Schönheiten schaut, die zu bestaunen nicht genügt - nein! Man möchte sie alle anfassen, streicheln und unbedingt fotografieren …

    Zuerst aber müssen wir noch etwa 100 weitere Meter abwärts, nicht schlimm, doch für Menschen mit einer Behinderung schwer zu begehen, zu befahren mit Hilfsmitteln eher nein. Dafür gibt es weitere Zugangswege. Das verbleibt vorerst, hier dann etwas später zu erklären.

    Gleich rennen oder schleichen wir uns - ganz nach Befinden - nun hinein ins Paradies. Das Gefälle über die sehr kurze Distanz von ca. 100 Metern schätze ich auf rund 20 Prozent.

    Das ist aber auch ein Stückchen komplizierter Weg, weil sandig, als auch durchfurcht von Prielen, in denen bei Regen das Wasser in Sturzbächen hinunter läuft. Steinig ist dieser Weg auch und gar kein Geländer. Darauf sollte man sich vorab einstellen, auch wegen des für dort geeigneten Schuhwerkes: Keinesfalls unbefestigte, offene Schuhe sondern feste Wanderschuhe, denn im kleinen Paradies geht es gleich kreuz und quer, richtig hoch und tief daher!

    Ob es u.a. dort auch Schlangen gibt, das weiß ich nicht. Habe bisher noch keine dort gesehen. Denkbar aber ist es sehr. Die Bedingungen sind auch für solche Tiere richtig paradiesisch. Darum ist das gute Schuhwerk so wichtig ...

    Unten angekommen empfängt die Sonne tankende Heide alle Besucher in ihren jährlichen Hoch-Zeiten erikafarbenen Blütenmeeres mit einem herzlichen Willkommen!

    Die Naturschützer haben dort Tafeln aufgestellt, die das „Marxener Paradies“ umreißen:

    Ausdehnung, Flora und Fauna, Rastplätze, Aussichtspunkte, den Teich, den es mittendrin auch noch gibt sowie viele angrenzende Areale außerdem. Eine erste Bank steht dort für alle, die schon verweilen möchten, um rings umher nach oben zu schauen. Ja, an diesem Platz ist das Paradies ein kleines Tal, obwohl sogar der Teich darin noch etwas tiefer liegt.

    Das Auge schaut auf die streichel-zarte Heideblüte, flächig enorm für diesen kleinen Platz, Schlängelwege zwischendrin, durchkreuzt von alten Wurzeln der Heidesträucher, diese in alle Richtungen strebend und nicht klein zu nennen. Auch die Heidesträucher können bis zu anderthalb Metern hoch sein, sehr einer Besenrute ähnlich verästelt. Es dominiert die „Besenheide“, obwohl im Paradies auch die Glockenheide vorkommt. Jedoch wird dort seltener „abgegrast“ von den Heidschnucken wie anderswo in der Heide. Ja, manchmal sind diese Tierherden aber auch im „Marxener Paradies“, das dann weitläufig eingezäunt ist und für Spaziergänger nicht hinlänglich begehbar. Trotzdem stehen dort die Schnucken wohl seltener als auf anderen, ausgedehnteren Heideflächen, die regelmäßiger mit Hilfe der natürlichen Heidschnucken-Kauwerkzeuge gepflegt werden.

    Am besten gehe ich dort immer nach links voran, ein Schleichweg, der bereits nach dem sichtbaren Beginn schon völlig in der wilden Heidestrauchkultur verschwindet. Bald ist man dann nur noch als sich bewegender Kopf zu sehen für jene, die auch noch kommen.

    Mittendrin stehen nämlich außerdem große Wachholder: Bäume - Büsche – Sträucher, wie man es denken und sagen möchte: urig alt, krumm, schief, schräg, blaugrün und duftend wie das bekannte Küchengewürz. Zur Jahreszeit der Heideblüte, so ab August jeweils und weit bis in den Oktober hinein tragen die Wachholder auch Früchte. Selbst die Heidelbeere wächst gern neben den Wachholdern und unter den Heidesträuchern.

    Es wirkt alles verwunschen dort, ein bisschen wie im Märchen, wenn man zur rechten Zeit im Jahr dorthin kommt.

    Die nächste Bank ist ein Stamm aus altem, brüchigen Holz, aber noch sehr gut besetzbar zum Verweilen. Der Höhenmeter sind schon einige geschafft und die Augen erhaschen von dieser Bank aus einen weiten Blick übers kleine Tal.

    Gegenüber am Hang, noch weiter oben, auch eine Bank, auf der Leute sitzen. Manche mit Fernglas, Handy, Fotokamera - weitere mit ihrer Wasserflasche und noch andere sogar mit Zigarette, was eigentlich gar nicht erlaubt ist im Wald und auf der Heide. Doch immer sind dort Hinterlassenschaften auch von solchen „Sünden“.

    Hunde werden meist an der Leine mitgeführt. Es gelten strenge Vorschriften wegen der Setzzeiten des Wildes. Die Strafen sind hart bei Verstößen dagegen. Geld für Verstöße löhnen müssen, tut weh. Das soll es auch. Naturschutz ist sehr wichtig, denn die kleinen wundervollen Paradiese werden auch bei uns immer weniger. Nicht erst seit heute und gestern.

    Der Himmel überm Paradies ist an Schönwettertagen kräftig blau und sehr wolkenreich, fantastische Bilder, die dort vorüberziehen. Es mag daran mit liegen, dass dieser kleine Talkessel fast gleichmäßig umgeben ist von sich sanft erhebenden Hängen mit reichem Mischwald-Baumbestand.

    Uralte Bäume stehen dort. Ihre Stämme im Umfang sehr mächtig und riesige Wurzeln … Für Fotografen jeder Fakultät eine große Herausforderung. Eine Augenweide für alle, die dort wandeln. Im Herbst auch viele Pilze und nicht nur die giftigen. Exemplare, die wahre Schönheiten sind und wirklich ihr Wachstum in Ruhe genießen unter dem vielen bunten, raschelnden Laub der uralten Bäume, wenn diese es jahreszeitlich abwerfen. Bei sehr feuchtem Wetter ist dort dann auch leicht eine „Rutschpartie“ möglich. Gut aufpassen also!

    Der ganze Rundweg von ca. 1,5 Kilometern um dieses Schau-Tal herum, führt dann auch am See entlang, dort Teichrosen ganz viele und Schilf, Fische sind auch drin. In den letzten Jahren wurde nun endlich noch mehr aufgeforstet und gestaltet als vorher.

    Am Teich ist man schon wieder auf dem Rückweg und ahnt das Ende des Rundweges. Mehrere Bänke sind auf der Wiese am Wasser angekommen. Früher gab es mehr liegen gelassenen Windbruch. Die Besucher dieses kleinen Paradieses werden aber jährlich mehr und sie wollen auch mal rasten. Die Heide begrüßt alle gern und sagt „Ja“, wenn sich ihre Gäste ebenso gern immer an die geltenden Regeln halten (wollen).

    Ladet euch doch selbst ein dorthin, wenn ihr hier seid, in der Lüneburger Heide! Es lohnt sich sehr.

    * Meine Fotos zum Beitrag sind alle von 2020.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Oldendorf an der Luhe

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    heidebock @all: Eine Bitte - eine Frage: Wieso sind Fotos, die ich (nachträglich) zu einem Beitrag in die Fotobox hochlud, dann aber dem Beitrag noch zuordnete durch Verschieben dorthin, plötzlich wieder nur in der Fotobox zu sehen? Ich kapier`s halt nicht, liebe Leute! Bitte mich schlau machen: Kann es sein, ich sollte diese Fotos in der Box dann noch mal löschen und danach unter dem Beitrag, wo steht: "Fotos hochladen" wieder reinsetzen?
    vinzenztheis Die digitalen Wege von golocal sind manchmal etwas merkwürdig, aber nun sind die stimmungsvollen Bilder zu der sehr schönen Beschreibung ja doch noch bei der Bewertung angekommen. Herzlichen Glückwunsch.


  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Seid 2019 gibt es ihn nun, den "Heide Himmel - Baumwipfelpfad" und er ist ein voller Erfolg. So feierte sich diese Attraktivität für die ganze Lüneburger Heide-Region ein Jahr lang, anhand der Besucherzahlen, Events und vielem mehr.

    Aktuell allerdings hängen die Zweige des Erfolgsbaums traurig nach unten, denn der so toll zu begehende Pfad ist wegen Corona*** geschlossen, samt Wildpark, dessen Terrain sich darunter erstreckt. Beide Projekte sind ohnehin miteinander verbunden, territorial und auch unternehmerisch.

    Wer in der Lüneburger Heide dauerhaft lebt, kennt mindestens diesen Wildpark, weitere sind auch noch ... Wer als Tourist:in kommt, kennt anschließend auch mindestens diesen Wildpark :-) Ich selbst bin sehr, sehr gern dort.

    Nun auch beim "Heide Himmel - Baumwipfelpfad". Was für ein professioneller Begriff, weil er so ausgewogen wirkt. Da passt einfach alles, wie auch vor Ort, will man diesen tollen Pfad beschreiten.

    Rechtsseitig der Zufahrt zum Wildpark Nindorf und rechts wegführend, gelangt man mit dem PKW, per Rad oder auch zu Fuß mit Kind und Kegel über eine Wegstrecke von rund 700 - 800 Metern zum Einlass und der Kasse für den Baumwipfelpfad.

    Der Zutrittspreis im Jahr 2019 lag pro erwachsene Person knapp unter 10 Euro. Ob das künftig noch so bleiben kann, ist leider von der bösen Fee "Corona" abhängig, denn durch diese schlimme Geschichte sind auch der Wildpark und der Baumwipfelpfad nebst dem ebenfalls noch dazu gehörenden "Schäferdorf" arg durch die aktuellen Schließungen in Mitleidenschaft gezogen.

    So berichte ich also von dem, was ich dort Ende 2019 erlebt und bewundert habe und träume aber auch davon, dass es hoffentlich - !!! - sehr bald wieder möglich wird, dorthin zu gehen.

    Neugierig, weil von der Eröffnung des Baumwipfelpfades in den Medien schon gelesen gehabt, wollte ich unbedingt dorthin. Aber nicht allein. Da meine Frau jedoch keine Zeit hatte und ich aber hier in Amelinghausen einen Wanderführer kenne, der doch sicher auch schon neugierig auf diesen Pfad hatte sein müssen (was dann auch stimmte), zog ich also diesen meiner Freunde mit ins "Boot" - Na ja, besser: ins Auto und wir fuhren dorthin. Nindorf liegt ca. 17 Kilometer von Amelinghausen entfernt.

    Eine sehr gut ausgeschilderte Strecke, auch für alle, die von der BAB 7 die Abfahrt Nr. 41 (bei 21376 Garlstorf am Walde) nehmen und dann weiter in Richtung 21271 Hanstedt-Nordheide fahren, jedoch unterwegs abbiegend zum Wildpark Nindorf, dann rechtsseitig weiter zum Baumwipfelpfad und bis zum Parkplatz vor Kasse und Einlass.

    Schon dort kann jedermann/-frau mitbekommen, dass für Behinderte und Rollstuhlfahrer, Rollatoren etc. die Möglichkeit besteht, den Baumwipfelpfad per Höhentransportmittel, also: Fahrstuhl, zu erklimmen. Dieser Fahrstuhl fährt bis ganz nach oben, auf die höchste Aussichtsplattform, die alle Besucher unbedingt gern erreichen und betreten wollen.

    Doch wer gut voranschreiten kann, erlebt den sanften Aufstieg des Pfades unbedingt gern über eine Gesamtlänge von rund 800 m zu jeder Jahreszeit auf eigenen Füßen. Zumal der ganze Pfad auch noch sehr bebildert und ausgeschildert ist als Naturlehrpfad und also auch ganz kindgerecht. Ich fand dort paar clevere Ideen, die sind so niedlich, dass ich es vorher noch nirgendwo anders so sah. Bei meinen Fotos dazu bitte mal stöbern.

    Die Steigung des Baumwipfelpfades ist selbst für Leute der Altersklasse Ü50 bei normaler Gesundheit keine Hürde. Ich vergleiche den Neigungswinkel gerne mit dem eines Federsprungbrettes, wie ich solches früher in der Turnhalle kannte. Könnte mir sogar vorstellen, obwohl selber nicht mehr jung, einen Freund von mir, der dauerhaft an seinen Rollstuhl gebunden ist, dort hoch zu schieben.

    Gepriesen wird vom Baumwipfelpfad immer die tolle Aussicht ... Bis nach Hamburg und ja, sogar den Fernsehturm kann man bei gutem Wetter sehen, und die Harburger Berge und den Michel und - und - und ... Ja, das stimmt wohl alles.

    Mein Freund, der Wanderführer und ich, sahen an dem Tage, als wir dort liefen, auch sehr viel und freuten uns darüber. Es war im Herbst 2019 und der war bunt. Doch schöner als die tollen Fern-Aussichten fanden wir beide die Natur um uns herum. Jeden Meter voran begleiteten uns die Silhouetten prächtiger Laub- und Nadelbäume. Viele Vögel zwitscherten um uns herum. Wir verweilten nur all zu gern in mancher Kurven-Nische, auf einer Bank zum Beispiel oder vor einem pfiffigen Schaukasten des Naturlehrpfades, einer Figur aus Holz oder auch Tiere in den Wildparkgehegen unterm Baumwipfelpfad betrachtend. Sogar die Wölfe hatten wir drunten sehen können!

    Es lohnt sich, dorthin reichlich Zeit mitzubringen. Schließlich endet der Pfad erst oben auf der höchsten Aussichtsplattform. Wer gern bummelt und schaut, braucht bis hoch gut und gerne eine knappe Stunde. Mit Plattform ganz oben samt Verweildauer dort und dann wieder bis runter zurück, sogar noch mehr Zeit. Anderthalb Stunden, sage ich, sind noch zu knapp, obgleich ganz sicher das Wieder-Hinunter-Gehen deutlich weniger Zeit braucht wird als das Hinaufgehen.

    geschrieben für:

    Zoologische Gärten / Freizeitanlagen in Hanstedt in der Nordheide

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    eknarf49 Danke für den ausführlichen und interessanten Bericht. Zu 'normalen' Zeiten ist das sicher ein großartiges Erlebnis für alle ohne Höhenangst.
    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
    heidebock Lieben Dank euch hier. @eknarf49: Höhenangst kommt dort keine auf, alle Wege breit, recht robustes und mittelhohes Geländer. Den Blick richtet man gerne so unwillkürlich zum Himmel (daher vielleicht auch der tolle Name des BW-Pfades), das gar keine Zeit bleibt, sich mit einem Gedanken an Angst zu beschäftigen. Dort fällt mir immer sofort der Song von Reinhard Mey ein: "Über den Wolken ..." - Ganz tolles Lied, seine Originalversion und dort so präsent der Himmel in seiner Vielfalt bei Tageslicht und unterschiedlichem Wetter, dass wirklich die Sorgen alle "abfallen" vom belasteten Rücken (sprichwörtlicher "Rucksack" dort) und auch von der Seele ... :-) LG
    vinzenztheis Ich habe nun so langsam das Gefühl. dass ich aufgrund dieser schönen Beschreibung unbedingt mal wieder die Heide aufsuchen muss. Ist schon sehr viele Jahre her, dass wir das letzte mal dort gewesen sind.
    Nun gibt es da ja auch einen Baumwipfelpfad.
    ubier Ich les immer rauf und runter, ganz nach oben, höchste Plattform usw. Wie hoch wird das denn so knapp überm Heidekraut? Oder kann man hinten den Deich sehen?


  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Für mich ein Markt, den ich sehr gern frequentiere und das nun schon seit 2008. Gerade in aktueller (Corona-)Zeit sogar der einzige Markt noch, den ich ca. einmal wöchentlich aufsuche. Es ist einfach so, dass das Kunden-Publikum dort - vorsichtig ausgedrückt, damit notorische „Meckerer“ schweigen - etwas zurückhaltender ist mit unsachlichen Bezugnahmen zu Kunden die, wie ich, aus gesundheitlichen Gründen und mit wirklich fundierter ärztlicher Attestierung, keinen Mund-Nasen-Schutz tragen dürfen. Wer echte Probleme damit hat, so mit sich umgehen zu müssen, weiß zu schätzen, wo noch eine Willkommenheit ist in dieser „heißen“ Zeit, in der allerorten so viel Widersprüchliches lebt.

    Immerhin ist es auch so, dass Menschen - wie ich - dadurch nicht nur ein Problem für andere sind, wie es oft so dargestellt wird, sondern vor allem auch für sich selbst, denn auch das eigene Risiko potenziert sich in gleichem Maße. Da brauche ich einen Markt, in dem ich erstens weiß, dass die Bedingungen dort in Ordnung sind und gehalten werden, sowie ein verständnisvolles Publikum, wenn es erkennt, dass ich offen sichtbar für alle, solche die Gesundheit einschränkende Maßnahme vertrete. Zudem einen Markt, in dem ich mich gut auskenne, damit ich auch nicht all zu lange und oft darin verweilen muss. An den Kassen sollte es immer zügig klappen mit den Abläufen und die Produktpalette muss so vielfältig sein, dass ich alles abdecken kann, was ich für meine Haushaltsführung benötige.

    Im Edeka Lüchow in Amelinghausen ist das gewährleistet. Dieser Markt ist zwar nicht sehr groß zu nennen, wohl eher mittelgroß und ist oft zu jährlichen Anlässen, vor Feiertagen zum Beispiel, in alle Ecken so voll geräumt mit Waren, dass eine gewisse Enge entsteht. Dieser wiederum sucht man in aktueller Zeit ständig entgegen zu wirken, wie es wegen der „Corona“-Maßnahmen vorgeschrieben ist. Es klappt, aber nur mit viel zusätzlichem Aufwand und dieser ist durchaus zu merken, wie anderswo eben auch.

    Was ich gut finde ist, dass durch die permanente Reduzierung der Einkaufswagen vor dem Markt, drinnen immer Abstand möglich ist einzuhalten. Allerdings gibt es immer auch etliche Kunden, die müssen trotzdem in jeder Sekunde dicht an einem vorbei. Oft ist es nur Gedankenlosigkeit, aber unschön und nicht tauglich als faires Verhalten anderen gegenüber.

    Ich „ohne“ Mund-Nasen-Schutz gebe mir da deutlich mehr Mühe, rücksichtsvoller zu sein, stehe mir auch mal „die Beine in den Bauch“, wie man so schön sagt, um anderen den nötigen Abstand zu gewährleisten oder drehe mich weg, um anderen nicht in direkter Flucht meinen Atem zu präsentieren etc. Klar, das ich dann auch davon ausgehe, dass die oft sehr wortlauten Mund-Nasen-Schutz-Träger und -vertreter ebensolche Rücksichten nehmen …

    Das muss auch einmal so gesagt werden (dürfen). Es nervt nämlich, überall immer nur die andere Sichtweise zu hören und zu erfahren. Soweit zur Aktualität des Kunde-Seins in sogenannten Supermärkten, die es überall gibt. Von Edeka über Aldi bis Netto sind es für mich allerdings solche nicht unbedingt, unter diesem wirklich groß zu nennendem Begriff. Ein Vergleich zu den 90-er Jahren: NRW, die Stadt Paderborn, Südstadt-Einkaufszentrum und auch die damaligen dortigen Tengelmann- und Kontra-Märkte. Für diese passte die Bezeichnung „Supermarkt“ einst deutlich besser.

    Zurück zum Edeka Lüchow. Ein sehr sauberer Markt, was die Bodenflächen anbetrifft, aber auch alle Regale und die sichtbare Gepflegtheit des bediensteten Personals aller Abteilungen. Besonders augenfällig stets die Frische und Vielfalt in der Obst-/Gemüse-Abteilung, beim Fleischer und beim Bäcker. Zum einem gemeint die Selbstbedienungs-Theke mit Backwaren, aber auch die „Bäckerei Schäfers“, ganz vorn im Markt.

    Der große Bereich mit den Kühl- und Gefriertruhen ist ebenso gut drauf. Nur die Höhe dieser Truhen nervt etwas klein geratene Menschen wie mich und sicher häufig auch die dort tätigen Angestellten, die solche Truhen täglich bestücken oder „kurzen“ Kunden wie mir schon mal behilflich sein wollen, Produkte aus diesen zu entnehmen.

    So oft ich in diesem Edeka-Markt einkaufe, finde ich außerdem sehr frische Waren in den Regalen vor, gute Haltbarkeitsdaten darauf, wo nötig und stets auch den bereitgehaltenen Vorräten entsprechend, soweit ich das als Kunde wahrnehmen bzw. nachvollziehen kann.

    Ich bin durchaus ein kritischer Kunde, bemühe mich aber stets, auch Zusammenhänge zu erkennen und nie bloß spontan nach „Laune“ über eine Einzelsituation zu urteilen. Mir fällt langjährig auf, dass auch dieser Markt sich zunehmend - und nicht erst seit *Corona* uns heimsucht - quasi „überfrachtet“ mit Angeboten und räumliche Enge auch schon in Zeiten vor der aktuellen Krise oft zum Thema wurde.

    Es gibt sehr viel Stammkundschaft, die inzwischen damit umzugehen weiß und sich wohl trotzdem manchmal wünscht, die Übersicht könnte etwas besser sein, denn mit allen den häufig zwischen den Regalreihen noch aufgebauten zusätzlichen Angeboten passiert es, dass man als Kunde gar nicht mehr zur besseren Übersicht vor einem Regal zurück treten kann, um ausgiebig zu schauen. Leute, die unter Zeitdruck einkaufen (müssen) sieht man dann schon mal genervt …

    Ich frequentiere in diesem Markt sehr häufig die Käsetheke. Ein wirklich guter Tipp, denn dort gibt es jede Menge Abwechslung und immer gute Aktionsangebote, außerdem neben angelieferten Frischkäsesorten auch solche, die dortiges Personal selbst zubereitet. Viele Geschmacksrichtungen und auch mal Neues, das ausprobiert wird. Dazu die „Käsekarte“, die einen Bonus darstellt für Kunden. Einzelheiten dazu werden am Stand sehr gut erklärt.
    Ähnlich ist es auch vorn in „Schäfers Bäckerei“.

    An der Fleischtheke herrscht sehr oft und zu allen täglichen Geschäftszeiten reger Betrieb.
    Sehr vielseitige Angebote und gut geschultes, kompetentes Personal. Mir ist das wichtig. Ich mag es sehr, wenn Verkaufspersonal sachlich richtige Angaben machen kann zu allen Produkten, die mir angeboten/ verkauft werden und auch im Umgang damit noch weiß, wie Fleisch vom Strich her und in der Stärke richtig geschnitten wird. Für die jüngeren Generationen zählt das oft nicht mehr, so kriege ich es manchmal dort beim Zuhören in Verkaufsgesprächen mit. Da zählt eher, dass bloß kein bisschen Fett am Fleisch oder der Wurst bzw. dem Schinken sein darf. Das ist ja auch sehr gesundheitsbewusst, spricht nur eben nicht immer für die Qualität der daraus möglich zuzubereitenden Speisen. Oder auch der angebotenen Produkte.

    Soweit aber ist das nicht die Sache von Edeka, sondern die der Produktionsbetriebe und Zulieferer. Außerdem ist es Sache der EU und ihrer umfänglichen Vorschriften usw.

    Im Vergleich zu weiteren Märkten des täglichen Bedarfs kommt aber Edeka Lüchow bei allem sehr gut weg: Verkaufskultur, Produktpalette, Angebote, Frische und Pflege sowie Kundenfreundlichkeit zeichnen diesen Markt aus.

    Zu erwähnen ist noch, dass auch die Post vorn in diesem Markt ihr „Zuhause“ hat und dort ist immer ein ganz toller Betrieb. Diese Anlaufstelle im Edeka-Lüchow-Markt ist absolut mit multitaskingfähigen Mitarbeiterinnen besetzt. Da dreht sich nicht alles nur um die Post, die Postbank, sondern auch um die Lottoscheine. Außerdem werden dort noch Zigaretten und Tabak verkauft, Gutscheine und Gutscheinkarten, Präsentkörbe bestückt, Reklamationen entgegen genommen etc. Weiteres ist vor Ort am Schalter zu erfragen.

    Die Parkplatzsituation vor dem Markt ist großzügig, keine Gebühren. Bis jetzt! Hoffentlich bleibt es so, wenn alle Kunden mitmachen, sich dort immer fair und rücksichtsvoll zu verhalten … Es ist wünschenswert.

    Insgesamt teilt sich das großzügige Parkplatzterrain zwischen folgenden Märkten auf, die alle dort angesiedelt sind: Edeka Lüchow, Aldi und Kik.

    Der Edeka-Lüchow-Markt ist barrierefrei vom Parkplatz bis durch den ganzen Markt und beherbergt auch ein Bistro, das zu „Schäfers Bäckerei“ vorn drin gehört. Dort befindet sich auch die behindertengerechte Kundentoilette.

    Eine etwas lange Bewertung. Es wäre aber unrealistisch, wenn ein Kunde wie ich nach so vielen Jahren Einkaufen dort, weniger zu berichten wüsste. Wer hier im Portal meint, ich sei zu ausführlich, kann es mich gern wissen lassen. So ich es als sachlich berechtigte Kritik auch nachvollziehen kann, werde ich ggf. meine Bewertung entsprechend kürzen.

    Fotos kann ich keine hochladen. Ich habe dort noch nie welche gemacht. Aber es ist ja auch immer so ein Problem dafür zu sorgen, dass keine Leute mit abgelichtet werden ...

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Amelinghausen

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    eknarf49 Danke für die ausführliche und meiner Ansicht nach sachliche Bewertung. Die Befreiung von der Maskenpflicht ist zu einem Reizthema geworden, weil einige schwarze Schafe dabei getrickst haben. Darunter hat jetzt die gesamte Gruppe zu leiden. Mit den Fotos hast Du übrigens Recht. Aber das ist Inzwischen einfacher geworden. ;-)
    Ausgeblendete 6 Kommentare anzeigen
    vinzenztheis Ich find das ist ein sehr informativer Bericht, hätte aber vermutlich ob der Überfrachtung und Enge einen Stern abgezogen.


  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Aktualisierung/ Erweiterung der Bewertung am 27.02.2021:

    Im Februar 2021 hatte meine liebe Frau Geburtstag. da sie an allen Tagen der betreffenden Woche in Spätschicht arbeitete, kam sie auf die gute Idee, bei La Terrazza in Amelinghausen für uns zwei Pizzen vorzubestellen und dann nach ihrem Dienst abzuholen, damit wir diese genüsslich zuhause essen konnten.

    Vom Vorbestellen bis zur Abholung und dem Genuss dieser kulinarischen Spezialitäten klappte für uns alles.

    Wir aßen von der Speisekarte dieser Pizzeria anteilig je zur Hälfte:

    1. Nr. 60: Primavera mit Tomatensauce, Käse, Hinterschinken und Champignons

    2. Nr. 61: Quattro stagioni mit Tomatensauce, Käse, Artischocken, Champignons, Salami und Vorderschinken

    Beide Pizzen in einer Größe, dass sie kaum auf einen richtigen Pizzateller passten. Geschmacklich sehr ausgewogen, vor allem die Würz(e)-kräuter usw. Der Pizzaboden ist ganz besonders lecker, so mögen wir diesen.

    Insgesamt wird der Service im La Terrazza groß geschrieben. Am Telefon sehr freundlich und informativ, vor Ort beim Abholen sehr kundenorientiert (Kartenzahlung inklusive) und Pizzen aßen wir in vielen Jahren vorher, bisher nur dort solch gute. Ich stelle heute zwei Fotos davon mit ein.

    Da unser abendlicher Zuhause-Schmaus ein tolles Pizzen-Erlebnis für uns war, werden wir sehr bald wieder genau dort bestellen und hoffentlich auch in diesem Jahr noch einmal vor Ort im Restaurant sitzen können, wenn Corona* sich verpieselt ...

    Hier folgt, was schon die (ältere) Bewertung von mir dazu war:

    Prima Speisekarte, super Angebot/ Auswahl, alles an Speisen kommt sehr frisch und lecker auf den Tisch. Bedienung top und alles in angenehm kurzer Zeit. Auf Vorbestellungen sehr gut vorbereitet, flexibel und immer freundlich. Ich beziehe mich dabei auf Besuche im Restaurant und noch vor Corona ... u.a. mit einer ganzen Gruppe, die zu einem privaten Treffen bei mir waren, ca. 15 Personen. Seit "Corona" frequentiere ich allerdings mit meinen Leuten, Familie und Freunde, gar keine Restaurants mehr.

    Nachtrag am 30.12.2020, die Website-Adresse dieses Lokals: https://terrazza-amelinghausen.de/

    (Pardon, ich glaubte, diese schon gleich zum Beitrag mit eingegeben zu haben.)

    geschrieben für:

    Italienische Restaurants / Pizza in Amelinghausen

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Felixel Haben sie auch einen Bringe oder Abholdienst? Ist das Restaurant barrierefrei?
    Denn es klingt lecker!
    heidebock @Felixel: Außerhausbestellungen waren - ich sage mal - bis vor "Corona" möglich, s. Webseite. Es könnten dazu aber derzeit andere aktuelle Infos dort stehen. Barrierfrei nein, vom Eingang her ein paar Stufen. Im Restaurant, soweit ich inzwischen alles mitbekommen habe, schon eher: Ja. Glatte Fussböden, Einrichtung nicht zu gedrängt usw.


  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Diese Glasbläserei ist für mich ein Highlight in Amelinghausen. Mit meiner Familie und Freunden besuche ich dort Herrn Schmidt sehr gern. Wir erleben bei ihm auch schöne Schauvorführungen, immer zur großen Begeisterung aller, die mit mir dort sind. Leider ... in der gegenwärtigen Lage* - noch nicht wieder möglich. Alle Auslagen im Geschäft, in den Schaufenstern sind auch stets eine Augenweide und es stecken jede Menge schlaue Ideen drin, die super vom Glaskünstler umgesetzt sind. Wäre ich noch jung ... würde ich den Inhaber gern fragen wollen, ob er mich in seinem Handwerk ausbilden könnte :-) So gern schaue ich ihm bei der Arbeit zu, wenn ich gelegentlich dort bin. Herr Schmidt versteht es sehr gut, seine künstlerische Tätigkeit und deren Besonderheiten verbal zu vermitteln und lädt auch mal einen Zuschauer zu ein paar eigenen Handgriffen ein. Im Laden gibt es sehr aufwändige künstlerische Produkte aus Glas zu erwerben, von den viele recht praktisch sind, z.B. Orchideenhalter, Leuchter usw.
    Das Geschäft ist gut zu erreichen, liegt an der durch Amelinghausen führenden B209, unweit und schräg gegenüber der Samtgemeindeverwaltung. Parkplätze entlang der Geschäftslagenseite am ausgeschilderten Randstreifen.

    geschrieben für:

    Handwerksbetriebe, sonstige in Amelinghausen

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Felixel Stell doch mal noch ein paar Bilder ein. Ist doch was sehr Interessantes. Wir kennen solche Glasbläsereien aus dem Schwarzwald und aus Brandenburg. Die Glasfiguren da sind toll!
    Ausgeblendete 10 Kommentare anzeigen
    walkingwomen Schön beschrieben. Ich finde , lernen geht immer. Frag den Besitzer doch , ob Du ihm über die Schulter schauen darfst.
    heidebock @Felixel: Das mache ich noch. Ich suche derzeit bei mir die Originaldatei. Habe nur vorerst eine verkleinerte Version davon parat gehabt. Aber besser wie gar keine :-) LG
    heidebock @all: Ja, diese Glasbläserei ist ein guter Tipp. Sind die Zeiten wieder so, dass man ohne Einschränkung dorthin kann, lässt sich raten, wer eine große Besichtigung ggf. mit Vorführung haben möchte, Herrn Schmidt vorab telefonisch zu kontaktieren oder, noch besser, via seiner Webseite ihn per Mail anzuschreiben und einen Termin zu vereinbaren.

    Es ist sicher vorstellbar: Sitzt Herr Schmidt und bläst Glas, was hohe Konzentration, Arm- und Lungenkraft sowie filigrane Handbewegungen erfordert, ist das Telefon lieber eine Nebensache ...

    Ich kenne solche Hand-/Kunst-Werkstätten in Lauscha/ Thüringen und bis hin ins Erzgebirge ... Von früher und aus Urlauben nach der "Wende" auch. Daher liebe ich solche Sachen :-)
    heidebock Hallo, hallo ... Danke @Calendula und 05Andrew12. Doch rätsle ich noch, was es mit dem grünen Daumen auf sich hat in Bezug auf meinen kleinen Beitrag hier(?) Ich bin doch höchstens noch "grün hinter den Ohren" zu nennen, was mein kurzes Hiersein anbelangt :-) LG, mit Winken!
    eknarf49 Hallo heidebock, einige Leute hier haben die Möglichkeit, Dir für eine Bewertung einen grünen Daumen zu geben. Das heißt dann, dass sie die Bewertung interessiert gelesen und als wirklich gut empfunden haben. Mit dem Daumen erhältst Du auch 10 Extrapunkte. Wenn Du noch Fragen zu Golocal hast, kannst Du Dich immer mit einer PN an einen der Guides und natürlich auch an uns andere wenden. Viel Spaß bei Golocal und gute Nacht. :-)


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Seit 2011 bin ich in dieser Zahnarztpraxis in Behandlung bzw. in jährlicher Kontrolle. Konstant über all die Jahre bin ich während und nach zahnärztlichen Maßnahmen (im Ergebnis) stets damit sehr zufrieden. Die gesamte Mitarbeiterschaft der Praxis ist ein so gut eingespieltes Team, dass sich - bemerk- und vernehmbar - sehr viele Patienten - klein wie groß - freuen, dort fachlich versierte Hilfe zu bekommen. Es klappt, von den Terminvorgaben bis hin zu den Abläufen und der Arbeit der beiden Zahnärzte "am Stuhl" zusammen mit den ihnen beistehenden, ebenfalls kompetenten, fachlich ausgebildeten Helfer:innen. Engagierte Freundlichkeit ist von der Anmeldung bis zum Ende der Behandlung und dem "Auf Wiedersehen" bei allem Personal eine positive Konstante.
    7.

    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    heidebock @walkingwomen: Danke, das spornt an. Ich war eigentlich gar nicht auf Weiteres aus, wollte nur die Bewertung unterbringen und bin überrascht, dass sich hier eine ganze Community tummelt. - Schöne feiertage weiterhin und alles Gute für den Start ins neue Jahr.
    heidebock @all: Danke. Ich gebe mir Mühe und das gerne. Werde viel nachts hier sein. Am Tage wenig Zeit dafür und ich mag nachts gerne denken :-) Momentan versuche ich, z.B. allen Nachrichten und Kommentaren hinterher zu kommen. Mag keine Bezugnahmen vergessen usw. Aber es fehlt mir noch der Überblick, wann - wie -wo - zu wem usw. ... Ich schaffe das! Dauert aber etwas. LG in die ganze Runde!