Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    18. von 18 Bewertungen


    nicht mein Lieblingsplatz

    geschrieben für:

    Botanischer Garten / Freizeitanlagen in Bochum

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    saerdnA Ein bisschen mehr Information wäre nicht schlecht.
    Falls Sie den Gutschein wünschen, lesen Sie bitte die Bedingungen.
    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    saerdnA nein, für lesende User oder Nutzer oder Utilisateur ist von Interesse zu erfahren, was man dort erleben, sehen und riechen kann!


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Es handelt sich ja hier auch um Kurzwaren , darum auch eine kurze Bewertung. Der Laden befindet sich genau am Steubenplatz neben Edeka.

    Einen Knopf bekomme ich gerade noch selber angenäht, wenn ich den Faden denn in die Nadel bekomme. Alles andere an Näharbeiten lassen wir hier machen. Jedesmal wurde ich freundlichst bedient und die Arbeiten wurden schnell,sauber und wie ich finde kostengünstig fertiggstellt.




    -

    geschrieben für:

    Schneidereien in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Den Wochenmarkt kenne ich schon aus den 60er Jahren. Genau in der Gegend ging ich in die Schule. Eimal in der Woche war dann mit Muttern Markttag angesagt. Ich kann mich an einige Dinge noch ganz gut erinnern.

    Meinen kleinen Bruder mußte , sollte , durfte habe ich immer mit dem Kinderwagen über den Markt geschoben. Das Ding hatte damals nicht mal nen
    Bremskraftverstäker , keine Servolenkung war schlecht gefedert und auch keine von innen verstellbaren Außenspiegel. Dafür hatte er ein Schiebedach und 4 Reifen, hinten zwei und vorne zwei .Obwohl ich damals der weltbeste Kinderwagenschieber war, mußte ich auf dem damals sehr vollen Markt , immer aufpassen niemanden umzusensen, was mir auch meistens gelang .

    Gekauft wurde auch viel schließlich waren wir 5 Esser zu Hause und auf den Markt ging es nur jede Woche einmal.
    Zu der Zeit müssen wohl noch alle Lebensmittel Bio gewesen sein, jedenfalls stand es nirgendwo extra dran.Obwohl es damals noch keine Mode war Veganer zu ein wurde auf dem Markt lecker Obst und Gemüse zu günsigen Preisen verkauft.
    Gekackert hat es mich immer wenn Federzeug , also Hähnchen oder sowas von meiner Mutter gekauft wurde. Sofort wußte ich was zu Hause kommt.Damals waren sie ja noch nicht so clean die Viecher wie heute und Innerein waren auch noch drinnen, lose im Beutel , aber drinnen.
    Den Geruch vom abbrennen der Restfedern habe ich nie vergessen , das war immer meine Aufgabe .
    Hier haben wir auch den 1.hula hoop Reifen gesehen und für meine Schwester gekauft , wenn ich micht irre hat er so um die fünf D-Mark gekostet. Bei mir hat der Reifen nur hula gemacht und hoop war war er unten . Aber Schwester hat ihn lange gedreht.

    Heute gehen meine Frau und ich da nur noch selten hin. Gerne laufen wir mal rüber aber bei den Preisen sind wir meist raus. Da kauft man in anderen Bezirken wie Kreuzberg oder auch Schöneberg viel günstiger .Der Wochenmarkt ist nach wie vor Dienstag und Freitag. Dienstag kann man jetzt ganz knicken da sind kaum noch Stände aufgebaut.
    Nachdem meine bevorzugte Curry-Bude vor einer Weile auch nicht mehr aufgetaucht ist , das Angebotene immer weniger und zu teuer wurde ist dieser Markt nicht mehr 1. Wahl, für uns .
    Noch gibt es Parkplätze für Autos am Staßenrand und mit der U-Bahn bis Neu -Westend , aber Fahhrad ist angesagt.

    geschrieben für:

    Einzelhandel / Lebensmittel in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.

    Felixel Eine schöne Markttag Schilderung. So kenne ich "Wochenmarkt" auch noch. War immer schön dort einzufliegen! Vor allem das Angebot an schönen Blumen und auch bezahlbar. Mannheim der Wochenmarkt war ebenfalls immer einen Besuch wert. Zurzeit wohl aber auch nicht.
    Ausgeblendete 30 Kommentare anzeigen
    Calendula Bei mir verrutscht lediglich die Seite nach oben... -(
    Aber ich werde mal unter "Mehr Neuigkeiten anzeigen" wühlen ... da klappt es eher.
    ubier Kinderwagen auch noch mit verchromten Kotflügeln? Die waren ein… was heißt jetzt nochmal „must have“ auf englisch?
    LUT Herrlich geschrieben, malli! Ich sehe dich vor meinem geistigen Auge mit Kinderwagen und schlummerndem Bruder. Oder hat er gebrüllt bei dem Tempo ? :-)
    Glückwunsch zum Daumen!
    mallli der kleine Stinker hat gebrüllt bis er seine Wurst (Wiener) to go , ach nee war die zum mitnehmen, bekommen hat
    Felixel --- ach sind das drollige Erfahrungswerte. Ist schön, auch mal von älteren Zeiten lesen zu dürfen! Werden alte Erlebnisse wieder wach!
    LUT Das waren noch Zeiten! Ob`s heut auch noch Kinder gibt, die eine Wurst annehmen dürfen? "Von Fremden nimmt man nichts an, könnte ein Verbrecher sein..." Oder: "Das arme Schwein, dass zu Wurst gemacht wurde... " Oder: "Du hast deine Hände nicht gewaschen, denk an die Bakterien und Viren ..." :-) :-) :-)
    Felixel so ist es- leider. Aber meiner hat mit Katz aus einem Napf gefuttert. Das hat er "überlebt". Normale Bakterien machen doch erst stark.
    eknarf49 Ja mallli, die Erinnerungen sind oft noch so lebendig. Meist freut man sich auch darüber. Danke für den richtig schönen Bericht. :-)
    Felixel ja mallli, ich freue mich immer, wenn ich solche "ollen Kamellen" lesen darf. Kommen immer schöne Erinnerungen. Dazu Deine Berliner Ausdrucksweise, herrlich! Noch mehr davon!
    Sedina Ach Mann, mir geht es auch so. Je älter man wird und je mehr man Zeit hat, desto mehr erinnert man sich an früheres, und seien es nur die stinkenden Windeln des kleinen Bruders ;-)))

    Herzliche Grüße und Glückwunsch zum Grünen Daumen!
    Felixel -- ja vor allem, die Erzählweise macht den Reiz. Da ist man dabei - herrlich. An "alte Zeiten" erinnern ist doch auch schön!


  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Checkin

    ja auch das ist kein Zooladen , oder sie verkaufen gerade keinen.

    Aber als Tierfutterladen und für den Kauf von Tierzubehör fahren wir gerne in diesen nach Spandau. Bei unseren 2 Katzen und den 2 Katern und 4 Meerschweinchen unserer Tochter muß man schon öfter mal hin.
    Der Laden liegt für uns sehr günstig und Parkplätze gibt es direkt vor der Tür immer. Aber auch hier jetzt mit Parkscheibe. Hier finden wir schnell was Alles gerade so gebraucht wird , oder auch nicht ,wie Katzenspielzeug -total überflüssig. Voll ist es hier eigentlich nie und man wird freundlich und schnell an der Kasse bedient. Wir haben eine Kundekarte und dafür gibt es noch Rabatt, wenn auch nicht viel aber immerhin.

    geschrieben für:

    Zoohandlungen / Futtermittel in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Felixel Futterhaus hier im Umraum leider nicht zu finden. Da waren wir auch mal Kunde und voll zufrieden. Brauchten uns nichts schicken lassen. Wurden immer gut und freundlich beraten. Was nicht vorhanden war, wurde bestellt!


  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Checkin

    Die Mitte der Reichsstraße und das Zentrum Neu-Westends bildet der Steubenplatz, der nach Friedrich Wilhelm von Steuben (1730–1794), einem preußischen Offizier und späteren General im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, benannt ist. In den Steubenplatz münden Preußenallee, Olympische Straße, Bolivarallee und Ebereschenallee. Auffällig ist die im Zentrum des Platzes aufgestellte Reiterstatue Der Sieger. Die 1902 von Louis Tuaillon für den Privatgarten von Eduard Arnhold in Berlin-Wannsee geschaffene Figur wurde 1961 dort aufgestellt.
    wikipedia.

    Am Steubenplatz befindet sich die traditionsreiche Kneipe „Westend-Klause“, in der schon der am Brixplatz – damals Sachsenplatz – wohnende Schriftsteller Joachim Ringelnatz in den frühen 1930er Jahren Stammgast war. Von 1939 bis 1967 befand sich auf der nordöstlichen Seite des Platzes das Film-Theater Puck, dessen Räumlichkeiten heute ein Supermarkt (Edeka)nutzt. Hier bin ich oft zur damaligen Vorstellungen gegangen insbesondere zu Karl-May-Verfilmungen. Ich irre mich nie wenn ich mich nicht irre .

    An der Einmündung der Bolivarallee in den Steubenplatz stand über Jahre hinweg der nur für Filmzwecke genutzte Imbisswagen der Drei Damen vom Grill von: 1976–1991 ua. mit Pfitzmann, Brigitte Mira und Grothum sowie Harald Junke





    Viel geändert hat sich der Platz an sich nicht sehr. Nur die Geschäfte ringsrum wechseln , bis auf wenige Ausnahmen stetig.
    Es gab mal eine Zeit da waren um den Platz 3 Banken -Sparkasse ,Volksbank und noch eine verteilt Heute gibt es nur noch die Grünen , wo man sich raufsetzen kann, wenn sie denn sauber sind, und den langen Weg , hin und zurück, zu den heutigen Geldinstituten geschafft hat !

    Bei der Bepflanzung wird sich in letzter Zeit , wie ich finde , nicht gerade viel Mühe gegeben und es sieht manchmal sehr ungepflegt aus. Aber das ist vielleicht Ansichtsache.

    Eine Empfehlung genau am Steubenplatz 5 ist Sylvia Amoruso Italienisches Eis Gloria , lecker Eis und sehr freundliche Bedienung .

    Guckst Du ttps://www.golocal.de/berlin/eiscafes/italienisches-eis-gloria-YUCCc/?srrsp=Cafe+Gloria

    Gut zu erreichen mit der U-Bahn-Richtung Ruhleben -aussteigen Neu-Westend hinterer Ausgang und Bus 104.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Ich bin ein Second-Hand Vegetarier. Die Kuh frisst Gras und ich esse die Kuh.

    Diese Filiale von Haase befindet sich sehr verkehrsgünstig gelegen genau am U-Bahnausgang-eingang Theodor Heuss-Platz.Auto Parken ist ja nicht mehr , höchstens Fahrrad. Wir kaufen hier oft und gerne ein ,dieAuswahl Wurst Schinken und Braten ,sowie auch Feinkostsalaten , ist sehr groß .

    Alles was wir bis jetzt gekauft haben war frisch und echt lecker . Nun billig ist es nicht gerade aber preiswert. Die Verkäufer sind fix und sehr freundlich, außerdem haben sie nach meinem Eindruck auch Fachwissen , was ja leider heute eher selten ist .
    Da meine Frau da sowie so einmal zum einkaufen hindackelt haben wir und den wöchentlichen Newsletter bestellt. Da bekommt man ab 5Euronen Einkauf ein wechselndes Produkt dazu. Diese Woche ist es

    Landrahmzubereitung
    mit frischen Lauchzwiebeln und Radieschen. Klare Empfehlung meinerseits

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Fleischereien in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    Felixel -- siehste Jolly, wir kaufen nur, was wir "kennen". Die Devise, was der Bauer nicht kennt .......
    Daumenglückwunsch und ein lieber Gruß nach Bärlin!
    LUT Die ersten Sätze lassen mich breit grinsen, malli :-) :-)
    Glückwunsch zum Daumen!


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Die Gätnerei befindet sich genau am Haupteingang zum Waldfriedhof Heerstraße. Die Ladenfläche ist nicht besonders groß, aber man hat eine gute Auswahl . Die Blumen welche ich dort gekauft habe, nicht nur für den Friedhof, waren immer frisch und haben lange gehalten. Die Bedienung ist flott und sehr nett. Einen Parkplatz in der Nähe findet man, außer es ist eine Veranstaltung im Olympiastadion, immer. Die Gärtnerei kümmert sich auch um die Pflege von Gräbern.

    geschrieben für:

    Blumen / Gärtnereien in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    25. von 25 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Die Berliner Waldbühne (ehem. Dietrich-Eckart-Freilichtbühne) wurde im Zuge der Baumaßnahmen für die Olympischen Spiele von 1936 in einer Ausbuchtung der Murellenschlucht errichtet.

    Der Bau der Waldbühne orientiert sich an dem antiken griechischen Theater in Epidauros. Wie in antiken Arenen steigen die Sitzränge mit der Entfernung von der Bühne zunehmend an, was der Akustik zugute kommt.

    Die Gesamtfläche beträgt 69.585m². Ihr Zuschauerbereich bietet 22.290 Personen Platz. Östlich der Waldbühne schließen sich die zum Olympiapark Berlin gehörenden Bereiche des Glockenturms, des Maifeldes und der Langemarckhalle sowie das Olympiastadion Berlin an.
    Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt die Bühne den Namen Waldbühne. Zunächst diente sie als Freilichtkino (u. a. Spielort der Berlinale), dann wurde sie für Boxkämpfe genutzt.

    Seit 1962 wird die Waldbühne Berlin aufgrund ihrer guten Akustik und einmaligen Atmosphäre vor allem für Konzerte genutzt.

    1982 wurde die heutige Zeltdachkonstruktion über der Bühne installiert, seither gilt die Waldbühne Berlin als eine der schönsten Freilichtbühnen Europas und ist eine West-Berliner Institution.
    aus regioactive.de





    So richtig wahrgenommen habe ich die Waldbühne erst am

    15. September 1965, obwohl wir nur genau 1,5km und 5 Gehminuten

    entfernt gewohnt haben. An diesem Tag haben einige Fans der Rolling Stones im warsten Sinne des Wortes Kleinholz aus der schönen Waldbühne gemacht
    Im September 1965 spielen die Rolling Stones fünf ausverkaufte Shows in Deutschland. Die Jugendzeitschrift Bravo präsentiert die Tour und preist die Stones schon im Vorfeld reißerisch als „härteste Band aller Zeiten“ an. Am 15. September pilgern 20.000 junge Menschen in die Berliner Waldbühne, um Mick, Keith, Bill, Brian und Charlie live zu sehen. Hierzulande regiert zu dieser Zeit noch der Schlager, den Erwachsenen bereitet eine solche Ansammlung jugendlicher Stones-Fans also Unbehagen: In ihren Augen sind sie alle unangepasste Rebellen. Angefeuert durch die Medienberichte rechnen sie mit Ausschreitungen. Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

    Die Schäden an der Waldbühne wurden erst 7 Jahre später beseitigt Berlin braucht ja immer etwas länger .

    Für mich ist die Waldbühne eine tolle Erinnerung an sehenswerten Auftritten, die wir besucht haben.
    Eine kleine Zusammenfassung
    1980 Bob Marley
    Neil Diamond 984
    1988 Whitney Houston
    1990 Tina Turner
    1997 Joe Cocker und viele Andere

    die Karte beiCocker hat die unglaubliche Summe von 55DM gekostet, das waren noch Zeiten !
    Das Hinkommen war für uns/mich immer sehr günstig da ich immer in Hörweite von der Waldbühne gewohnt habe, kein Fahrgeld-keine Parkgebühren. Auch sehr viele Konzerte bei den ich nicht vor Ort war konnteund kann ich kostenlos mithören (manchmal auch eine Qual) und das übliche Feuerwerk zum Abschluss gut sehen.
    sonst

    Anfahrt / Öffentliche Verkehrmittel

    Mit der Linie S3 oder S9 fahren zum S-Bahnhof Pichelsberg ca.400m bzw. mit der U2 bis zum U-Bahnhof Olympiastadion ca. 1km laufen
    Parkmöglichkeiten

    Eigener Parkplatz- sehr teuer
    Am Straßenrand bei frühen Erscheinen

    Für Verpflegung und Geränke wird gesorgt. Für die üblichen hohen Preise bei Veranstaltungen und man muß dafür oft sehr lange anstehen.

    Auf den Weg zur Toilette sollte man sich frühzeitig machen , er kann lang sein , und vor dem Frauenklo bildet sich wie üblich gerne eine Schlange

    geschrieben für:

    Veranstaltungsservice in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ausgeblendete 11 Kommentare anzeigen
    Konzentrat Frauenklo interessiert mich nicht :-)
    Der Rest ist prima beschrieben und erinnert an tolle Erlebnisse.
    Glückwunsch zum Daumen.
    Sedina Glückwunsch zur günstigen Wohnlage und zum Grünen Daumen. Ich habe gerne die Übertragungen von dort von der "Last Night of the Proms" gehört/gesehen, mit diesem wunderbaren Sir Simon Rattle.


  9. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    7. von 8 Bewertungen


    Manchmal werde ich mitgenommen zum Einkaufen. Meistens am Freitag als Träger vom Wochenendeinkauf. Sonst geht meine Chefin lieber alleine, bin nämlich ein schlechter Beikäufer.
    Sehr oft und auch gerne fahren wir dann in das Kaufland nach Dallgow.
    Von uns aus ist die Entfernung nicht so weit und wir können auf dem Weg mehrere Dinge erledigen . Am Brunsbüttler Damm liegt unser bevorzugtes Futterhaus. Die Dauerschläfer , genannt Katzen, wollen ja auchimmer was zwischen die Zähne.

    Wenn wir im Havelpark , also bei Kaufland ankommen, wird erstmal ein Stellplatz auf dem riesigen kostenfreien Parkplatz gesucht. Etwas frei war bis jetzt immer. Wir sind aber nicht unbedingt die Besten beim merken ,wo verdammt nochmal haben wir geparkt .Gut gefunden haben wir die Karre dann doch, auch wenn es mal länger gedauert hat.
    Da wir schon jahrelang dort hingehen kennen wir uns gut aus wo was zu finden ist. Für Neulinge könnte es bei der Größe von der Ladenfläche etwas sehr schwierig werden.
    Sehr gut ist hier die Abteilung für Veganer , auch Obst und Gemüseabteilung genannt. Nur aufpassen das die Äpfel nicht zu rotfleischig sind.
    Außerdem gibt es auch einen Verkauf von nicht abgepackten Fleisch. Das kenne ich von anderen Filialen nicht. Günstige Angebote sind auch immer und meinen geliebten Meerettichsenf . An den vielen Kassen geht es immer sehr schnell.

    Falls wir dann unser Auto wieder gefunden haben fahren wir noch zum tanken auf die Kaufland Tankstelle. Hier ist der Sprit meist viel günstiger als anderswo.
    Auch zum Hofladen ( Falkensee) wird noch schnell gefahren, ist nur 5 Minuten Autofahrzeit entfernt. Günstiger und leckerer gibt es die Freilandeier nirgends. So und ich muß jetzt wieder alles 4 Treppen hochschleifen .

    geschrieben für:

    Verbrauchermärkte / Lebensmittel in Dallgow-Döberitz

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Felixel ist das wieder schnucklig erzählt. Schön zum Lesen. Hi - mein Sohn liebt das Einkaufen mit mir auch nicht gerade. Er wartet lieber am Felixelmobil.
    Volldampf Einkaufen schön ist es nicht, aber muss doch sein. Meine Schlafmütze hat auch immer hunger und kennt ihre Futter Zeiten sehr gut.


  10. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    bestätigt durch Community

    Die Doppelparkanlage liegt im westlichen Teil von Charlottenburg(Neu -Westend ) und wird von der Heerstraße durchschnitten. Die etwa sechs Hektar große Grünanlage wurde ab 1915 auf einem von der Bebauung ausgesparten Forststreifen eingerichtet. 1921 legte hier Richard Köhler(1855-1929) eine öffentliche Anlage an, die 1929 durch Gartendirektor Felix Buch zum Heidepark umgestaltet wurde. Ein mit Birken, Wacholder, Kiefern und Heidekraut bewachsener Naturgarten entstand. 1957 erhielt dieser Hain den Namen des Bildhauers Georg Kontext zu: Kolbe GeorgKolbe. 1959 und 1961 bis 1964 wurden hier insgesamt fünf überlebensgroße Bronzeskulpturen, Erstgüsse nach hinterlassenen Gipsmodellen von Georg Kolbe, aufgestellt. Im Hain stehen Arbeiten aus Georg Kolbes Spätwerk: "Die große Kniende" (1943), ein etwa lebensgroßer Frauenakt, auf dem linken Knie ruhend (an der Sensburger Allee); "Dionysos" (1932) ein überlebensgroßer Männerakt (in der Verlängerung der Arysallee), "Die Ruhende" (1941), ein etwa drei Meter langer Bronzeakt (in der Mitte des Parks), "Mars und Venus" (1940), zwei zueinander gewandte Akt-Figuren, etwa zwei Meter groß (im Südosten/nahe Heerstraße), "Der große Stürzende" (1943), ein überlebensgroßer Männerakt in stürzender Haltung (Heerstraße/Ecke Mohrunger Allee). Der G. vermittelt durch den geschlossenen Mischwaldbestand mit dichtem Unterwuchs einen naturbelassenen Eindruck. Entlang den unregelmäßig geführten Wegen befinden sich einladende Sitzgruppen. Die im typischen Heidelandschaftsstil errichtete Schutzhütte vervollständigt die Ausstattung der Anlage. Das Parkareal südlich der Heerstraße trägt den Namen der Partnerstadt Ortelsburg. Dieser Teil der Anlage wird von einem sehr lichten Baumbestand geprägt, wobei Birken vorherrschen. An seinem umlaufenden Rundweg sind Sitzgruppen eingeordnet. Ein großräumig angelegter Kinderspielplatz erfreut sich regen Zuspruchs. Die Anlage wird vor allem von den Bürgern der umliegenden Wohngebiete genutzt.
    aus berlingeschichte.de


    Den Park kenne ich seit ich 1959 genötigt wurde in die Steubengrundschule zu gehen. Meine Eltern hatten mich dort für mindestens 6 Jahre angemeldet. Mein täglicher Schulweg vom Corbusierhaus bis zur Schule ging immer durch diesen Park. Wir fanden damals den Weg auch ohne Eltern und sind gelaufen . Schon damals war in dieser Gegend wenig los. Nachmittags und am Wochenende war er ideal zum Radfahren (ohne Hilfsmotor) und Treffen mit Freunden.
    Etwas später waren es dann mehr die Freundinnen .
    Jedenfalls kannten mich dann schon die Bronzeskulpturen gkaub ich.
    Später so Anfang der 90er waren wir oft mit der Tochter auf dem großen Spielplatz.Tochter konnte sich amüsieren und ich konnte an einer Pumpe vor dem Platz das Auto waschen . Zu der Zeit war das tatsächlich noch nicht verboten.

    Ja und in den 2010er schließt sich dann der Kreis fast.
    Meine jetzt alten Eltern kamen aus Hameln nach Berlin zurück.
    Sie zogen in ein betreutes Wohnen und das lag genau neben dem
    Hain an der Heerstraße. Ich hatte es nicht ausgesucht.
    So wurde der Park wieder zu einem beliebten Spazierganggebiet.
    Nach wie vor war hier wenig los, kaum Hunde und insbesondere die allgegenwärtigen Griller haben wir nie gesehen.

    Der Park ist eigentlich so geblieben wie ich ihn seit 1959 kannte, vielleicht etwas ungepflegter . Heute komme ich nur noch vorbei wenn ich meine Eltern auf den ganz nahen Waldfriedhof besuche.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Ausgeblendete 33 Kommentare anzeigen
    Ein golocal Nutzer Sehr anschaulich beschrieben, Glückwunsch zum Lorbeerkranz, äh Krönchen der Woche. Wir haben früher auch alleine zur Schule gefunden, unsere Eltern haben uns nicht direkt ins Klassenzimmer gefahren...;)
    Salbada Herzliche Glückwünsche zu den höchstverdienten Auszeichnungen für diesen lesenswerten Bericht. Ja, wir wurden damals alle zum Schulgang genötigt. Die ersten Jahre ging ich aber - so glaube ich - freiwillig zur Schule. Dass Dich in der Sturm- und Drangzeit anstelle der harten Bronzefiguren eher die weichen und zarten Figuren Deiner Freundinnen interessierten, kann ich voll und ganz nachvollziehen :-)