Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 6 Bewertungen


    Askitis hat nicht nur Potenzial zu unserem Kiez-Griechen zu werden, sondern zum Stammrestaurant überhaupt.

    Das Ambiente ist sehr schön, gediegen in dunklen Brauntönen gehalten mit einer schönen Theke, und bisschen mediterranes Flair.

    Das Essen ist verdammt lecker, wobei hier fast nur die Vorspeisen griechisch sind.
    So gibt es zu den Preisen von 3, 4 oder 5 Euro verschiedene kleine Tellerchen gefüllt mit griechischen Köstlichkeiten, wie man sie eigentlich erwartet.

    Unsere frittierten Babycalamari, warmen Artichokenherzen in Chili und Öl, Minifrikadellen waren auf jeden Fall sehr lecker.

    Die Hauptspeisen dagegen sind eher mediterran, aber noch viel leckerer als die Vorspeisen. Nur Pommes, Kartoffelscheiben und Tzaziki findet man fast gar nicht, dazu wird bei den Hauptgerichten eher Hokkaido Kürbispürree und Gemüse gereicht, oder Thymiankartoffeln und getrocknete Tomaten zum Fisch.

    Damit nicht genug. Die Weinkarte fällt wiederum griechisch aus, und dort stehen wirklich paar leckere Tropfen bei den Flaschenweinen drauf. Und auch nach dem Genuss eines sehr leckeren Amethystos aus Drama fiel der offene Wein im Geschmack auch nicht ab.

    Leider war der Sättigungsgrad längst erreicht, sonst hätte ich auch noch das Blutorangensorbet zum Nachtisch probiert.

    Also, liebe Mitrestaurants. Statt einem kulinarischen Streifzug werde ich immer wieder mal im Askitis einkehren, ihr wißt jetzt die Messlatte.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Griechische Restaurants in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    ubier Ärgerlich! Bei Deiner tollen Beschreibung habe ich spontan Hunger bekommen - und das in der Fastenzeit!!

    Gibt es hier eigentlich auch griechische Daumen?!?
    Ausgeblendete 2 Kommentare anzeigen
    ubier ich merk schon - mit Dir wird das nix mit der Diät! Aber wie heißt es so schön: Diets always begin tomorrow! Also Guten Appetit!!


  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    3. von 5 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Das San Leo läßt niemanden kalt.

    Entweder gehört man zur Fraktion der glühenden Verehrer oder zur Gruppe der hitzigen Verächter.
    Für beide Sichtweisen habe ich Verständnis.

    Es gibt paar Regeln (obwohl ich keine Regeln mag), die man beachten sollte:

    - lade nie jemanden zum Ersten Date hier ein
    - die Tische sind ab 17:45 Uhr innerhalb von 5 Minuten belegt, reserviert wird nicht; also komme frühzeitig
    - man sollte immun dagegen sein, wenn der Restaurationsraum soviel Romantik ausstrahlt wie ein 3 Sterne Hotelspeisesaal an der Adria (ich war noch nie an der Adria, so stelle ich mir diese aber dort vor)
    - gegessen wird mit Tischnachbarn; dass heißt, du hast Tischgesellschaft und bist also immer automatisch eine Gruppe ; außerdem gibt es hier schwerlich einen Handyempfang; integriere Dich also
    - die Kellner sind Kellner und keine italianische Romeos; es zählt was auf den Tisch kommt und dass ist außerordentlich gut
    - habe ein gutes Alter

    Alle anderen werden das Essen, dass ohne viel ChiChi oder Deko auskommt, rundum genießen.

    Die Speisen stehen alle auf einer eng beschriebenen DIN A4 Seite die ausliegt, und umfassen Vorspeisen, Fisch, Fleisch, Pasta, aber keine Pizza.
    Eine spezielle Weinkarte gibt es nicht.

    Die offene Küche, in der mehrere Köche zaubern, ist klein, die Glasvitrinie mit der Frischfisch-Auslage auch; manchmal liegt dort auch ein ganzer Schwertfischkopf aus, der einen Küchenunfall für die Berufsgenossenschaft auslösen könnte. :)

    Und alles, was bisher die Küche an Essen verließ, war lecker, vieles verdammt lecker.
    Und Dank der wechselnden Tischgesellschaft wissen wir nun um die gute Qualitäten und Herkunft vieler Gerichte sehr gut Bescheid.

    Im Sommer kann man auch draußen sitzen.

    Auf jeden Fall eine gute Anlaufstelle für leckeres Essen in der Altstadt, sagt ein glühender Verehrer.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Italienische Restaurants in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    ubier Tolle Beschreibung - kann es mir richtig vorstellen. Aber welches Alter ist hierfür denn gut?
    ubier Also gehöre ich so gerade zur Zielgruppe ;-)

    Eigentlich gehört hier oben rechts so´n Daumen drauf, oder was meint Ihr?!?
    Nike Die Bewertung finde ich auch prima, aber die Lokation wäre nicht mein Fall.
    bb-dd Das San Leo-Loblied habe ich schon von vielen Barden gehört, mich aber noch nicht hingetraut (Verdacht auf Altstadt-Abzocke!). Irgendwann muß ich da wohl doch noch mal hin..
    Schöner Bericht!
    Georgous :D
    Du kannst da bedenkenlos hin. a.) werde ich dort nicht singen b.) ist es nicht der typische Altstadtnepp. Eigentlch finden nur selten Touris hier hin.


  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Gerade habe ich Heft 1/2014 von SehnsuchtDeutschland in der Hand und denke mir wieder, was für ein schöner Tipp für alle, die gerne reisen und auch das eigenen Land entdecken wollen.

    Laut Mediendaten besteht die Auflage aus 200.000 Exemplaren, davon werden viele über Bahnhofsbuchhandlungen verkauft.
    Das Einzelheft kostet 2,70 € . Oder ihr macht es wie ich, mit einem Jahresabo von 10,80 € werden die jährlichen vier Ausgaben nach Hause geschickt.

    Inhaltlich ist das Magazin bilderlastig, was ich ganz schön finde. Zumindest gibt das mir den rechten Anreiz auch mal häufiger per Kurztripp unterwegs zu sein.

    Leseproben findet Ihr auch der Website; hier zum Beispiel
    http://www.sehnsuchtdeutschland.com/de/p14/Magazin-online-lesen.html
    Auf jeden Fall ist jede Ausgabe eine schöne, kurzweilige Angelegenheit.

    Interessant ist auch der Jahreskalender, der aus den schönsten, ausgewählten Leserfotos erstellt wird. Den werde ich mir auch noch zulegen.

    Im Web bietet Sehnsuchtdeutschland.com noch viel mehr Informationen, rund ums Reisen in Deutschland, eigenen Berichten, Gewinnspielen, weiteren Rubriken etc.

    Meine Empfehlung hat das Magazin.

    geschrieben für:

    Verlage in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ein kleineres, und nach außen hin unauffälliges Uhren- und Schmuckgeschäft, dass aber einen legendären Ruf besitzt.

    Hätte das Geschäft nicht so eine große Uhr über der Tür, man würde direkt daran vorbei laufen.
    Auch ist das Geschäft sehr schlauchförmig und die Auswahl ist nicht überbordend.

    Trotzdem wurde ich den beiden Fällen, als ich was gesucht habe, fündig.
    Einmal fand ich damals das Objekt meiner Begierde, eine Citizen Altichrom und später noch eine Taufkette.

    Das, was den Juwelier so legendär macht, ist die Prozedur nach der Auswahl des erwünschten Stückes mit angehängter offizieller Preisauszeichnung.
    Diese Prozedur wird angestoßen durch die Frage....".. und was kostet er/sie/es?.."
    Dann wird der Rechner gezückt, eine Zahlenkombination eingetippt und ein Preis genannt. Daraufhin ändert sich der Preis in schöner Regelmäßigkeit von damals 690 DM auf 420 DM und die Goldkette auch um 30-40%.
    Gleiches widerfuhr mir auch einmal, als ich ein schubladenfüllendes Teil verkaufen wollte. Zur Aussage bekam ich...."Verkaufen Sie es lieber woanders, hier bekommen Sie nur den Goldpreis".

    Ich sag Euch,... legendär!!!!

    geschrieben für:

    Uhren in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Georgous Auf Teppichen saß ich nicht. Aber ich bin mir sicher, ich hätte auch einen Tee bekommen, wenn ich gefragt hätte. Die sind nämlich sehr nett dort.


  5. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    * * * Update 3.1.2014 * * *
    Nachdem ich mich in das Thema Unister, deren Falschangaben, falsche Zertifikate,
    anhängenden Untersuchungen, nicht gesetzeskonforme Arbeitsweisen, Reklamationen, Sondergebühren, Versicherungslaufzeiten, etc etc etc durchgelesen habe, möchte ich meine Bewertung von drei Sterne auf einen Stern (lieber nicht) auf "besser überhaupt nicht anklicken" ändern.
    Finger weg von allen Unister Produkten
    * * * * * * *

    Ich musste mal wieder Flüge buchen, gleich für drei Personen Interkontinental.

    Also startete ich alle mir bekannten und favorisierten Suchmaschinen und dann auch noch Fluege.de.

    Fluege.de ist im Auffinden von Flügen recht fix und in der Anzeige gut organisiert.
    Gut finde ich, dass spätere Anschlußflüge auch angezeigt werden.
    Da die Reise in ein Land geht, in der es Institute gibt, die nicht oberflächlich sondern sehr interessiert an Allem sind, braucht es vor der Einwanderungsbehörde etwas Zeit und ein kurzestmöglicher Zwischenstopp, wie immer nur in anderen Portalen angezeigt, ist etwas kurz bemessen.

    Aber soweit alles gut.
    Ist ein Flug ausgewählt, fangen die unangenehmen Seiten an.
    Es gibt einige Reiseportale, bei denen einem die Herren Ballack, Callmund, Drews entgegen schauen. Alle haben eine Leipziger Adresse.

    Klickt man in Fluege.de (dass mit dem Callmund) auf "Angebot auswählen", dann wird man auf eines dieser Portale weitergeleitet. Oder man wird auf mehrere Buchungseiten weitergeleitet (alle in der Barfussgäschen in Leipziger).

    Trägt man nun seine Reisedaten ein, fängt der Verkaufsterror an.
    Ist man im Feld "Reiserücktrittsversicheurng" so prangen sogleich große rote Hinweis-Tooltips, dass man gefälligst diese Versicherung abschließen sollte.

    Aber da wir schon mal über eine Reise über Ab-in-den-Urlaub Portal (dass mit dem Ballack) gebucht hatten, waren wir verwundert, dass uns eine Abbuchung zur jährlichen, automatischen Verlängerung der Reiserücktrittsversicherung ins Hause kommt.
    Man schließt nämlich nicht für ein Jahr ab, sondern mit automatischer Verlängerung.

    Dann wurden noch weitere Services verkauft.
    Aber damit nicht genug. Es ist fast nicht möglich kostenlos zu bezahlen (per Lastschrift). Dazu muss man sich auch noch zusätzlich bei einem hauseigenen Modul registrieren.
    Die Kreditkartenzahlung schlug mit weiteren 90 € zubuche.

    Am Ende bekam ich noch eine 19% Servicefee aufgebrummt, die kein Anbieter in seinem Repertoire hatte.

    Das Formular habe ich bis zum Ende ausgefüllt, so dass ich "endlich" den "Endpreis" angezeigt bekam. Ich habe den Flug aber nicht geordert... Aber seitdem finde ich allmorgendlich eine Ermahnung von Flug24.de (dass mit dem Drews) in meinem E-Mail Postfach, dass der Flug nicht abgeschlossen ist und ich dieses jetzt schnellstens nachholen müsste.

    Pustekuchen!

    Insgesamt ist die Anzeige der Reisen in Fluege.de und seiner angeschlossenen Klon-Portalen ok, aber man muss sich vor Augen halten, dass einem ein Serviceabverkaufsterror bevorsteht, von dem man sich nicht beeindrucken lassen darf.

    Gefunden habe ich meinen optimalen Flug über eine meiner beiden favorisierten Suchmaschinen und über ein unabhängiges Reiseportal.
    Leider kann ich die Portale nicht bewerten.

    http://momondo.de sitzt in Kopenhagen und
    http://traveljungle.de sitzt in Paris.

    geschrieben für:

    Reiseveranstalter in Leipzig

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Ausgeblendete 12 Kommentare anzeigen
    carlossa ich finde es unglaublich anstrengend und ermüdend, dass man inzwischen überall mit Werbung regelrecht belästigt wird und ständig auf der Hut sein muss, nicht irgendetwas "verkauft" zu bekommen, das man gar nicht haben wollte:-(
    Diese Bewertung finde ich klasse und gratuliere noch verspätet zum verdienten Daumen.
    konniebritz Diese Portale gehören zu Firma Unister Holding GmbH mit Adresse in - Leipzig, Barfussgässchen 11.

    Hier Infos:
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article107707228/Die-Machenschaften-des-Abzock-Imperiums-Unister.html

    Dann noch Infos zu Travel24.com von Dezember 2012:
    http://www.anleihen-finder.de/verhaftungen-bei-travel24-com-ag-herr-schauer-sind-die-zinszahlungen-oder-die-tilgung-der-anleihe-in-gefahr-0002234.html

    Also lieber Finger weg.
    Georgous Danke Konniebritz, für die Artikel. Bereits der WELT Artikel hat mich, trotz all meiner Beobachtungen, schockiert.
    Ich kann nur raten, alle aufgelisteten Webseiten zu merken und die Finger fort zu lassen.
    Und merci @all für die Glückwünsche.
    Erika_Kartmann Danke für die Nennung von zwei Alternativen.
    Ich hatte bei swoodo.com gebucht.
    Das war recht einfach, sehr preiswert, nur die Newsletter kann ich leider nicht mehr abbestellen.. :(
    reiseperle nicht nur aus heutiger Sicht (da sind ja nun alle schlauer;-)) - nein ich buche old-school-mig im Reisebro meines Vertauens - da gibt es keinen Verkaufsterror, keine versteckten Zusatzkosten - dafr aber Service von A bis Z. Auch bei aufkommenden Fragen sind die Damen fr mich da und kmmern sich wirklich um alles. Vergleicht man nach der Buchung im Reisebro mit diversen Portalen, so stellt man fest, die Preise sind (bei identischen Bedingungen, wie Airline, Hotel, Verpflegung, ...) im klassischen Reisebro keinen Cent teurer, als bei allen hier genannten Portalen - dafr bekommt man eine ganze Portion Service extra dazu.


  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Ich liebe solche Läden.
    Und noch mehr liebe ich solche blumigen Namensgebungen wie "Rosehill Garden" in mittelenglischen Industriegebieten, wo es bestimmt keine Rosen, keinen Garten und allerhöchstens eine Erhebung in Form einer Autobahnbrücke gibt. Oder eine neues Düsseldorfer Wohnbauprojekte mit falscher englischer Übersetzung "it's urban - Parklane" heißt, bei dem vier Bäume in einer durchgedesignten Steinwüste in einer Reihe stehen.
    Oder den "Spanischer Garten", eine alte große Hochregallagerhalle, mitten in einer alten Industrie-Abraumhalde.

    Klingt alles fürchterlich, ist es aber nicht. Sobald man durch das Tor der Lagerhalle eintritt, öffnet sich die spanische Welt. 10m hoch, 30m tief, 30m breit findet sich vieles an Wein, Konserven, Tiefkühlkost, Madeleines, Schinken etc. etc etc.

    Und hier werde ich allen Dingen fündig.
    Paellagewürze ? Sogar ohne das Zappel E 102!
    Paellapfanne? Alles kein Problem, für 2, 4, 8, 16, 32 Personen?
    Wein? Jackpot Bingo
    Alles ist vorhanden,

    Und dies alles quasi im Hinterhof der großen, nachbarschaftlichen & börsennotierten Metro Zentrale, die mit Ihrem teuren und designeten Supermarkt "Food of the World Market" so viele Leckereien verspricht.

    Aber hier im Spanischen Garten wird geliefert.
    Alles köstlich, der Einkaufswagen wieder viel zu voll geladen, stelle ich mich an der Kasse an. Der Preis ist angenehm, eine Mwst wird separat ausgedruckt. Die hispanischen Restaurants decken sich hier auch in großen Mengen mit Waren ein.

    So beladen komme ich zuhause an, schaue mir meine Altbau-Wohnküche an und überlege mir, ob ich mir hier nicht meinen persönlichen Schinkelhimmel baue; inklusive der Tropfschirmchen......

    geschrieben für:

    Beteiligungsgesellschaften in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Ausgeblendete 7 Kommentare anzeigen
    Kulturbeauftragte Wenn es mit dem Schinkenparadies so weit ist, dann gib bescheid, denn ich bin auch danach verrückt (lecker Serrano mmmhhhh), Glückwunsch, dass du diesen Laden entdeckt und schmackhaft gemacht hast, daher auch Glückwunsch zum verdienten GD, lieber Georgus!
    Georgous Vielen Dank für die Glückwünsche :).... nun begebe ich mich an den Schinkelhimmel @kulturbeauftrage :)
    Kulturbeauftragte Lange schon nichts mehr von dir gelesen :-(

    Eine INfo habe ich auf der Homepage gefunden: "Ab Anfang März 2016 sind wir auf der Fichtenstraße 74 zu finden"


  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    4. von 290 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    In was ist das Hotel denn nun? In einem Schloss oder in einer Burg oder in einer Schlossburg?
    Nachdem die Grafen von Waldeck wohl versucht hatten, ein Schloss in eine Burg auf dem Berg zu bauen, haben Sie den Plan irgendwann aufgegeben und haben sich die Residenz Arolsen gegönnt. Richtig so, eine Burg gehört auf einen Berg oder mit einem Wassergraben drumherum, und ein Schloss ins Tal. Dann muss man für den Alltag und Feste auch nicht so viel auf den Berg schleppen.
    Nach dem Abzug der Grafen ist nun eine etwas überdimensionierte Burg zurückgeblieben, in die vor ein paar Jahren durch die Region Waldeck ein Hotel integriert wurde.
    Wie ich finde, ist das wirklich sehr schön gelungen.

    Ich selber habe zwar keine Bilder gemacht. Aber es gibt eine Menge aussagekräftiger Bilder auf der Homepage des Hotels (Link siehe oben).

    Wir waren nach den Weihnachtstagen für zwei Nächte in diesem schönen Hotel und es hat uns auch in vielen Punkten gut gefallen.

    - Das Hotel thront traumhaft über dem Edersee
    - Alte und neue Elemente wurden hervorragend integriert, insbesondere die Lobby ist ein Hingucker
    - Die Zimmer sind sehr schön
    - Im stylischen Bad dominiert der schwarze Schiefer
    - Die Restaurants bieten einen spektakulären Ausblick und Blick auf den See
    - Einen kleineren Spa-Bereich gibt es auch, den wir aber nicht benutzt haben
    - Das Hotel lädt zum Verweilen im Hotel ein, die Natur drum herum zu jeder Menge Outdoor-Aktivitäten
    - In wärmeren Zeiten führt sogar eine nahe gelegene Gondel zum Stausee ;)

    Die Restaurants waren bei unseren Besuchen auch gut besucht. Mittlerweile bezeichnen die Pächter das Restaurant in der Turmuhr selber als gehoben, was meiner Meinung nach passt. Vor kurzem lief es noch unter Gourmet oder Feinschmecker, was etwas zu hoch gegriffen war.
    Das Viergänge-Menü war geschmacklich wie preislich gut.

    Die Weinkarte liest sich echt exquisit und erfreute sich reger Nachfrage, die Bar und das schöne Kaminzimmer luden auch zum längeren Verweilen nach dem Essen ein.

    Das Frühstück war wie in 4 Sterne Hotels üblich, ohne große Überraschungen, weder positive noch negative.
    Die Auswahl an Tees war groß, und verschiedene nordhessische Wurstspezialitäten wurden auch angeboten.
    Verwundert hatte mich die mal besetzte und mal nicht besetzte Eier-Bratstation beim Frühstück.

    Wir haben uns immer wohlgefühlt in dem Hotel und das Personal war auch immer sehr freundlich.
    Lediglich beim Restaurantservice würde ich mir wünschen, dass die Aufmerksamkeit länger anhält.

    Ich vergebe vier Punkte und ein weiterer Aufenthalt ist durchaus möglich.

    geschrieben für:

    Hotels in Waldeck in Hessen

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.

    Kati M Ob Schloss, Burg oder Schlossburg...auf jedenfall eine sehr schöne Bewertung! Glückwunsch zum Daumen! :)


  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Checkin

    Schande....!!!
    Obwohl ich seit paar Monaten schräg gegenüber wohne, habe ich es am letzten Wochenende erstmalig geschafft, in den "Filetshop" zu gehen.

    Was es dort gibt? Fleisch....und zwar ziemlich großartiges sogar.

    Fand ich bisher auch Muskatkürbis in Parmesankruste als einen annehmbaren Gang zu einem Essen, haben wir am letzten Wochenende beschlossen, dass wir für unsere Besuch als Hauptgang mal paar Steaks in die Pfanne hauen.
    Also sind mit in den Filetshop mit dem Rinderkopf gegangen; innerlich mit dem Vorsatz "Eine Bestellung, keine Gegenfrage". Aber Pustekuchen....
    In einem angenehmen Gespräch ohne lange Schlange haben wir uns die verschiedenen Vorzüge der Fleischsorten erklären lassen, diskutiert wie man das Fleisch am besten zubereitet und sind dann mit Tüte wieder raus gegangen.

    Ich muss noch hinzufügen, dass man hier das Fleisch nur ab einem Kilo aufwärts kaufen kann. Dass das Rinder- oder auch Lammfilet wahlweise aus verschiedenen Ländern (D, NZ, ARG, USA, JAP) kommen kann, brauche ich wohl kaum weiter zu erläutern. Auch nicht, dass bei Wunsch die Qualität und Preis des Filets nach oben keine Grenzen haben und teils in „Kühlschrank-Tresoren“ liegen kann.
    Preislich geht es bei ca. 32 €/Kg aufwärts.

    Geschmacklich war das Fleisch umwerfend. Umwerfend zart und cremig. Gut, dass wir gleich alles in die Pfanne/Ofen gehauen haben und nichts beiseite gelegt haben. Einfach feist geschmaust........
    Ich überlege jetzt schon, wen ich denn zu nächsten Wochenende einladen sollte.....
    Nur spare ich dann nicht an der Portion, sondern an Messer und Gabeln. Dafür gibt es dann nur einen Löffel für den Hauptgang. Das Zeug kann man echt löffeln.

    Ich schwärme jetzt noch in Gedanken und in Vorfreude.....

    Achja, und nebenan in Gisella Bottega war ich auch noch nicht. :D

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Düsseldorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.

    Ein golocal Nutzer Gefällt mir sehr diese Bewertung.
    Aber bei Fleisch aus NZ, ARG, USA und J zucke ich schon mal.
    Das will ich nicht essen.
    Gruß Schroeder
    Ausgeblendete 8 Kommentare anzeigen
    Firestone Wenn man das Fleisch zum Beispiel in einem Kugelgrill erst anschmort und dann noch im Rauch ziehen lässt... Wie wäre es mal damit?
    Georgous Wie gesagt, man hat die Herkunftswahl.
    @Firestone: Bestimmt mal eine Idee, aber dafür grille ich zuwenig. Und defakt hat sich auch noch nie jemand über's Essen beschwert ;)


  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    EnergieGut ist mein Stromanbieter.

    Als ich im März 2011 nach Ratingen zog, habe ich mir auch einen neuen Stromanbieter gesucht. Bis dato hatte ich immer den örtlichen Stromanbieter gehabt.
    Aber dieses Mal dachte ich, dass man wegen des Klimas nicht nur rumlamentieren sollte, sondern auch persönlich, soweit möglich handeln sollte. Damit habe ich mich dazu entschlossen, dass es ab nun Ökostrom sein sollte und war willens in den ungespritzen Apfel zu beißen. Gleichzeitig rollte dann der Tsunami über Fukushima hinweg, was meinen Entschluss bestärkte.

    Wie häufiger in den Medien geschrieben wird, war auch bei mir das Erstaunen groß, daß ich mit einem neuen Ökostrom Tarif günstiger sein werde. Bei einer kleineren Abnahmemenge von 3200 Kwh/Jahr für drei Personen sogar erheblich weniger.

    Nach einigen Recherchen stellte ich meine Prioritätenliste für die Anbieterauswahl zusammen:
    Wegen des geplanten, nächsten Umzug in ca. 2 Jahren, sollte es kein Vertrag mit langer Laufzeit sein. Meine Kriterien waren(sind):
    - kurze Kündigungsfristen
    - keine Vorauszahlungen
    - monatliche Abbuchungen
    - die wichtiges Öko-Labels sollten vorhanden sein
    - 100% regenerativ
    - seriöser Anbieter

    Beim Vergleich der Anbieter habe ich keine Neukundenboni berücksichtigt, da ich den eigentlichen Jahrespreis wissen wollte, und mich nicht mit den Bedingungen des (je) zu erwartenden, verrechnenden Boni kümmern wollte.

    Entschieden habe ich mich dann, … tusch… Überraschung.... für EnergieGut. Damals hatten die noch Ihren Sitz in Aachen. Heute haben Sie eine Adresse in Duisburg, gehören Sie doch zu den Stadtwerken Duisburg.

    Seit dem kommt mein zu 100% aus norwegischen Wasserkraftwerken..... Ob ich da nicht die noch zu bauenden Strom"autobahnen" nun mit meinem Strom aus Norwegen blockiere, weiß ich nicht. Um solche Details kümmere ich mich dann doch nicht. Aber auf jeden Fall fühlte sich die Entscheidung gut an.

    Das Umsteigen war total schnell erledigt. Der E-Mail Verkehr war einfach und verständlich gehalten. Mein Ökostroms wurde mir dann dann ca. 1 Woche später zugesagt, ein Liefertermin avisiert.
    Und dann lief er; quasi unbemerkt Es machte nicht batsch, ich mußte keine Glühbirnen oder Sicherungen auswechseln, alle Lampen strahlten weiter, das Licht war gleich hell und nix flackerte. Auch die Kapelle im Radio spielte weiter :D

    Auch EnergieGut hatte einen Neukundenbonus, der auf meiner Rechnung ausgewiesen und verrechnet wurde. Und da wir im zweiten Jahr auch noch weniger Strom verbraucht hatten, gab es hier zusätzlich einen Bonus darauf. Auch dieser auf der Rechnung ausgewiesen und verrechnet.

    Nun bin ich wieder nach Düsseldorf gewechselt. Auch die Stadtwerke Düsseldorf bieten einen NaturRhein Stromtarif an, der zu 100% aus Kraftwerken aus Norwegen gespeist wird.
    Trotzdem ist der Ökostrom-Tarif von Düsseldorf um einiges höher als der bei den Stadtwerken der Nachbargemeinde Dusiburg.; und . ... ich vermute.... trotz gleichen Stromlieferanten (Statkraft?).

    Nach einem kurzen, nicht weiterführenden Gespräch mit der netten Kundenberaterin der hiesigen Stadtwerke, stand meine Entscheidung fest. Ich bin Energiegut geblieben und freue ich weiter über die gute Entscheidung.

    Ein Anbieter, den ich empfehlen kann!!

    geschrieben für:

    Energie in Duisburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Ex-Golocal OadM Eine sehr schöne Bewertung. Ich bin in Hamburg auch schon vor langer Zeit umgestiegen und beziehe meinen Öko-Strom von den Stadtwerken Flensburg, wo ich die gleichen positiven Erfahrungen gemacht habe.


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Diese Bäckerei kenne ich seit dem Jahre 2002, als ich nach dem Hochwasser zu einem Freund nach Alt-Mickten gefahren bin.
    Irgendwie kamen wir zum Abschluß des Besuchs noch auf das Thema "Dresdener Stollen" zu sprechen und alle bestätigten mir, dass der Stollen vom Bäcker Walther der beste wäre. Prima, ist das Geschäft doch nur paar Straßen entfernt.

    Also, am nächsten Tag die trockene Backstube (Verkaufsraum) geentert und eine Weihnachtsbestellung aufgegeben.
    Diese Weihnachtsbestellung gebe ich immer noch alljährlich über E-Mail auf und versorge alle Bedürftigen in meiner Umgebung.
    Die Stollen kommen dann bequem per Post und ratzeputz aufgegessen.

    Ich komme jetzt gerade auf die Bäckerei, weil ich mit einem Augen beim Rumzappen dachte, ich hätte die Bäckerei im Fernsehen gesehen. ;)

    geschrieben für:

    Bäckereien in Dresden

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    Kulturbeauftragte Bestellst du dir also selbst (so zu sagen) ein Carepaket selbst ;-) Wenn ich ehrlich sein soll, mich würdest du nicht damit glücklich machen... Zu Weihnachtszeit bevorzuge ich "makówka" (Mohnschichtspeise). Kennst du das? lecker (aber sehr arbeitsintensiv :( )