Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (5 von 129)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Wer billiges Schweinefleisch essen möchte, der kann das natürlich nur mit der Hilfe von solchen privaten Profi-Großschlachtereien wie der von Herrn Stukenborg, der angeblich der größte Privatschlachter Deutschlands ist. Täglich liefern bis zu 40 Lastzüge bis zu 4800 Schweine an, die dann am Ortsrand von Düring - vielleicht der einzige Makel dieses schönsten Loxstedter Dorfes - getötet, zerlegt und verarbeitet werden. Gut, irgendwo muss das eben passieren.
    Die Fabrik sieht immerhin modern und elegant aus; die Arbeitskräfte kommen gut organisiert zu großen Teilen aus dem osteuropäischen Ausland und sind in der Umgebung in teilweise unternehmenseigenen Häusern untergebracht.

    Am liebsten hätte ich einen Button "Ohne Wertung" - den gibt es hier aber nicht.
    Ich hätte dann auch gleich drei Sterne vergeben können, bin jedoch persönlich der Meinung, dass weniger Fleischkonsum mehr ist - und deshalb gibt es von mir nur zwei Sterne, was mehr ein allgemeinpolitisches Statement ist, als eine Aussage zum Düringer Fleischkontor.

    geschrieben für:

    Fleischereien in Düring Gemeinde Loxstedt

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Das Wort Bahnhof ist natürlich eine Übertreibung. Loxstedt ist eine Haltestelle mit zwei Glasunterständen und den üblichen Selbstbedienungs-Automaten. Ein Bahnhofsgebäude gibt es nicht. Immerhin ist die Haltestelle für die Nahverkehrszüge oder Regio-S-Bahn gut einsehbar vom Edeka und der Bahnhofstraße aus - also nicht außerhalb oder so, dass man sich als Alleinreisende Sorgen machen müsste...

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Loxstedt

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Ein Handwerksbetrieb der alten Schule und Mitglied des "Service-Wüste Deutschland-Vereins": Der Kunde soll den ganzen Tag auf den Mitarbeiter warten; am selben Tag gehen selbst Notfälle wie offene Türen, die nicht mehr schließen, überhaupt nicht. Das muß man erst einmal ertragen. Die Mitarbeiter kennen sich natürlich mit der Sache aus - aber reicht das heutzutage zum Überleben aus? Großer Zweifel. Wer kann, wählt sicherlich eine Alternative...

    geschrieben für:

    Rollläden in Loxstedt

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Überraschung, Überraschung: Dieser alte und kleine McD wurde nun (12/2010 - Dank an JessicaP) auf den aktuellen Stand gebracht. Jetzt gibt es in der Bremerhavener Fußgängerzone also auch die lustigen Streifenmuster und die loungigen Sessel - obwohl das McCafé noch fehlt...

    Ursprungstext aus 2010:
    'Ich bewerte diesen Fast Food überhaupt nur, weil er von seiner Ausstattung so lange hinter der Zeit im Konzern hinterher hinkt. Man hat fast das Gefühl, dass er noch die Ur-Ausstattung der 70er Jahre hätte (stimmt natürlich nicht). Ein übersichtlicher, liebloser und bißweilen schmuddelig abstoßender Raum mit Herausreiche. Nix McCafé oder Drive-In. Eine mahnende Erinnerung, wie bei McD alles begann und wie es heute sicherlich nicht mehr beginnen würde... Das kann man ruhig mal seinen Kindern zeigen!'

    geschrieben für:

    Schnellrestaurants in Bremerhaven

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    JessicaP Inzwischen (12/10) wurde der Mc Donald´s modernisiert und erstrahlt in einem neuen Licht. Der Rest ist natütlich noch immer wie bei einer Fastfoodkette und ein McCafé oder einen Drive (Mitten in der Fußgängerzone ;-)) gibt es noch immer nicht.


  5. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Das 'Cap Horn' gilt als urig - gemeint ist jedoch eine Einrichtung aus den 50er Jahren. Vorab: Das Essen ist tadellos.
    Da die Straße irreführend 'Am Baggerloch' heißt, denkt man, das Lokal liegt irgendwo - tatsächlich jedoch im Herzen des Fischereihafens (rundherum sind dann auch alle Straßen nach Fischen benannt). Ich habe Pannfisch gegessen; wahr hervorragend, der Preis aber auch: 16,50 Euro. Wurde mit dem extrafrischen Fisch begründet, der auch wirklich sehr gut war. Nu ja, ein bißchen des Geldes der hohen Rechnung sollte wohl auch in das Lokal investiert werden, wünschte man sich. Im Anzug habe ich mich dort jedenfall nicht wohl gefühlt. Die Abwertung von drei auf zwei Punkte habe ich vorgenommen, weil das Konzept m. E. so nicht stimmig ist. Wir werden das Lokal weiter beobachten...

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Bremerhaven

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.