Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    13. von 30 Bewertungen


    das Preis-Leistungsverhältnis stimmt m.E. nicht. Preise sind durchweg zu hoch wobei der Geschmack der Speisen eher durchschnittlich ist. Zumindest hat es bei unserem Besuch keinen vom Hocker gehauen vor Begeisterung. Der Service stimmte überhaupt nicht. Die zahlreichen(!) Bedienungen wirkten desinteressiert. Die Frage nach einer Dessertkarte wurde damit quittiert, eine Speisekarte auf den Tisch zu werfen. Es wurde nicht darauf hingewiesen, dass drinnen zahlreiche Kuchen und div. Eissorten verkauft wurden (wir saßen draußen), dies bemerkten wir erst beim Verlassen der Lokalität. Zudem wurde auch gar nicht mehr gefragt, ob wir ein Dessert gewählt haben. Auch saßen wir ewig vor leeren Gläsern und wurden mehrfach ignoriert obwohl wir gerne noch etwas bestellt hätten. Beim Bezahlen warteten wir dann nochmal geschlagene 20 min auf die Rechnung.
    Allen in allem lebt das Restaurant wohl von der Lage. Eventuell wäre es mal eine Überlegung wert (bei den gesalzenen Preisen)das Personal zu überdenken oder umsatzorientiert zu bezahlen ;-)

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Augsburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Der kleine Sushiladen befindet sich in Memmingens Innenstadt, gegenüber des C&As am Bach (wie der Name vermuten lässt).
    Von außen wirkt das Lokal unspektakulär. Ein paar Tische, ein Getränkekühlschrank und eine kleine "Auslage-Theke" in der der Fisch und die anderen Zutaten kühl gehalten werden, sind das ganze Inventar. Auch wenn das Ambiente etwas zu wünschen übrig lässt, muss ich 5 Sterne geben - wie es dazu kommt, lest ihr hier:
    Qualität:
    Absolut frisch und schmackhaft. Es werden keine Sushis vorgearbeitet, sondern in flinker Handarbeit auf Bestellung hergestellt.
    Personal:
    Die Chefin steht selbst hinter dem Tresen und bereitet zu. Eigentlich hat sie alleine für ihre absolute Freundlichkeit 10 Sterne verdient. Auch die Familie (es scheint an Familienbetrieb zu sein) ist absolut nett.
    Wartezeiten:
    Es kann zu Stoßzeiten schon einmal vorkommen, dass man ein bisschen wartet. Wobei es gemessen daran, dass es erst zubereitet wird, wirklich fix geht.
    Ambiente:
    Es ist kein Restaurant fürs 1. Date - aber nach einem Einkaufsbummel durch die Stadt, ist es durchaus ok. Die meisten Leute bestellen allerdings vor und holen ab. Das mach ich übrigens auch gerne :-) - daheim lässt sich es halt noch besser genießen.
    Preis/Leistung:
    6 Maki-Sushi - 2,50€ 6 Inside-Out - 2,50 Specials 3 - 4 €, Nigiri 1,50 €. Da muss man eigentlich nichts zu sagen, günstiger geht kaum! Es gibt auch Menü-Angebote, bei denen rechnerisch gesehen, mind. 1 Teilchen aufs Haus geht.
    Tipp:
    Maki mit Ente oder Hühnchen und in verschiedenen Variationen auch mit Mozarella, Frischkäse, Gemüse u. Obst (Avocado, Mango, Rettich, Paprika, Tomate..etc)
    Lachs oder Thunfisch mit Chili oder Frühlingszwiebel.

    Fazit:
    Bisher war jeder begeistert, der nach Empfehlung dort war. Was sich die Inhaberin an Schnickschnack und Schi Schi im Laden spart, macht sie mit Frische, Geschmack und Freundlichkeit wett. Ich war schon in einigen "gelobten" Sushi-Lokalen - von Nbg. bis Essen - aber bisher war "mein" Stammladen immer der Gewinner.
    Wenn Leute bei sind, die kein Sushi mögen, sind die eine Tür weiter im Ha-Noi gut aufgehoben. Wie man hört, kann man dort gut und günstig essen (Asia-Imbiss-Bistro). Dort ist es auch etwas gemütlicher eingerichtet. Konkurrenz ist auch nicht, da die Läden wohl "familiär" zusammengehören. Allerdings bin ich Sushi-Fan und nehme immer die "rechte" Tür :-)

    geschrieben für:

    Japanische Restaurants / Imbiss in Memmingen

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Irgendwie glaubten wir an einen "Geheimtipp", der sich aber eher als Klogriff erwies :(

    Hier eine kurze Zusammenfassung unseres Besuches:
    Atmosphäre war etwas seltsam, wenngleich nicht unangenehm. Wir hörten indische Musik, indische Telefonate und ein bisschen indisches Fernsehen :-) Alles in allem sehr exotisch. Die Tischdecke war schmuddelig. Das ganze Lokal war ein bisschen "zeitkapselig" und staubig ;-) Aber wir sind ja nicht kleinkariert und versuchten es trotzdem :)

    Das Lokal war leer, wir waren die einzigen Gäste. Glücklicherweise - sonst hätt sich der Koch/Kellner/Chef wahrscheinlich überschlagen müssen.

    Was man lobend betonen muss ist, dass der Herr ein sehr freundlicher war. Er fragte mehrmals nach dem Schärfegrad (auch wenn hinterher alles gleich unscharf war ;-) )

    Die Vorspeisen schmeckten gut, leider war alles sehr überschaubar.

    Die Hauptspeisen kamen auf blechernen Campingtellern - es hatte Armee-Charme.
    Der "Koch" arbeitete bodendeckend, dafür aber flach. Soll heißen, es gab für jeden eine winzige Portion Reis und eine kleine Kelle Soße mit Fleisch (je nach Gericht).
    Als "Verzierung" wurde ein Salatblatt, eine Scheibe Gurke und ein Esslöffel Joghurt gereicht.
    Geschmacklich war es gut, wobei vom Hocker hat es keinen gehauen. Reis wurde auf Nachfrage nachgereicht, aber viel war das auch nicht (insg. 6 Esslöffel für 3 Personen) - dafür wurde es mit einem Euro berechnet (außer der Herr hat sich bei der Endabrechnung verrechnet).

    Der Nachtisch war mikroskopisch klein, halbgefroren - dadurch wässrig/frostig und geschmacklich eher fies - da hätte eine Minute länger in der Auftaustufe der Mikrowelle gut getan. Wegen des Geschmacks war aber keiner böse, dass es gerade für den hohlen Zahn reichte. (3 Fingerhüte voll für 11,30 EUR ist aber "Verzeihung" *amtlich*)

    Getränke! Auf den ersten Blick günstig. Was nicht erkenntlich ist, ist die Größe die man bekommt für den angegebenen Preis. So überraschte es uns etwas, dass sowohl Bier als auch Cola in ungeeichten Saftgläsern gereicht wurde (irgendwas zwischen 0,2 - 0,3) und diese noch unterschiedlich voll waren (Bier war zu 2/3 gefüllt).

    Ärgerlich im Nachhinein war auch noch, dass wir hinterher rochen, wie eine indische Pommesbude. Von der Jacke bis zur Unterhose roch alles noch Fritteuse und das ist mit dem Preisniveau definitiv nicht vereinbar.

    3 Leute - über 60 Euro Rechnung - "gerade so" satt geworden. Also uns sieht der nette indische Herr nicht mehr!

    geschrieben für:

    Indische Restaurants in Essen

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Puh, dieser Stromanbieter hat mich einige Nerven gekostet!
    Obwohl die Zahlung per Dauerauftrag jeden Monat zum Stichtag überwiesen wurde, bekam ich immer Mahnungen. Nach einem "klärenden" Telefonat mit der Buchhaltung, die nicht im Ort ansässig war, kam es WIEDER zur Mahnung (nach einigem OH und AH und ACHJAAA - da hat sich sicher was überschnitten, dachte ich es hätte sich erledigt). Irgendwann ignorierte ich einfach diese Mahnungen, weil ich jeden Monat pünktlich bezahlte. Der Oberburner kam aber zum Schluss:
    Irgendwann komm ich nichtsahnend nach Hause und ein roter (!) Fetzen prangte mit Tesa befestigt auf meinem Briefkasten (in einem Wohnblock), in diesem mir die Sperrung des Stroms angekündigt wurde - und zwar zum nächsten Tag. Schon ein gutes Gefühl, wenn die Nachbarn plötzlich überfreundlich grüßen!
    Wutentbrannt rief ich an und die Putzfrau ging ans Telefon um mir zu erklären, dass sie hier nur putzt aber ich halt zahlen solle, dann passiert sowas nicht! Innerlich stieg der Atompilz auf...
    Bin also am nächsten Tag direkt hin (das kostete mich eine Std. Arbeitszeit) mitsamt der Kontoauszüge, auf denen meine Unschuld abzulesen war. Aber da kam kein Wort der Entschuldigung - ich wurde unter aller Würde behandelt, aber immerhin bekam ich gnädigerweise keine Sperre und den Hinweis, ich möge mich mit der Buchhaltung (mal wieder) auseinandersetzen.
    Irgendwie rechnete ich ständig damit dass die Kamera um die Ecke biegt - ein grenzdebiler Moderator sich den Schnauzer vom Gesicht reißt und auflöst... aber nix geschah.
    Die Aufklärung dann war super einfach:
    Angeblich wäre die Kundennummer falsch gewesen. So simpel wurde es erklärt. Absoluter Schwachsinn natürlich und unentschuldbar.
    Ich kündigte dem Anbieter und wechselte zum Strom mit Farbe, wenngleich ohne Heimat.. aber dafür mit Kundenservice.
    Übrigens verrechneten diese VWEW-Stromapotheke auch noch unverschämterweise die Mahngebühren, diese ungerechtfertigt erhoben wurden. Das ist echt der hinterletzte Laden und bevor ich dort nochmal Kunde werde, koch ich lieber über offenem Feuer ;-)

    geschrieben für:

    Energieversorgung in Mindelheim

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Ein golocal Nutzer Da wäre ich auch ausgeflippt. Ich habe gerade heute mal wieder meinen Stromanbieter gewechselt, weil er ab Januar unverschämte Preise verlangt.
    mosl61 ...genau das hab ich beim "Farbigen" auch erlebt - fast zwei Jahre absolut OK, dann sauteuer und schlagartig fast völlige Einstellung des vorher noch klasse Kundenservices (zwei volle Monate keine Reaktion auf Telefon & Mails wg. Zählerwechsels). Aber halb so wild - man kann ja wechseln...


  5. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 6 Bewertungen


    Dieser Imbiss hat soviel Charme, dass man ihn weiterempfehlen muss.
    Hier steht echt ein Original am Herd.
    Wer echten Ruhrpott-Currywurst-Charme erleben will, ist hier richtig.
    Man wird Ohrenzeuge herrlicher Dialoge im breitesten Ruhrpottslang während die
    Currywurst Schranke mit Spezial serviert wird.

    Preislich ist das schon relativ gehoben für nen Imbiss, aber das Essen schmeckt und
    auf Wünsche wird eingegangen. (mit und ohne Zwiebel etc)

    Obwohl Imbiss wie Betreiber etwas "abgelebt" aussehen, ist es trotz allem sauber und irgendwie auch gemütlich :)

    geschrieben für:

    Imbiss in Essen

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Wenn man ganz viel Zeit mitbringt, kann man dort gratis Geduld erlernen!
    Immer wieder steh ich vor der Kasse und denke mir"nö (mit 10 ö) - warum???
    Es ist geradezu lächerlich, da baumelt das Schild wie eine hämische Botschaft:
    "Verehrter Kunde! Ab 5 Kunden vor Ihnen.. bla bla.. weitere Kasse."
    Man sieht die Kasse am Horizont und fragt sich, ob man überhaupt noch Leute kennt, bis man den Markt verlassen kann oder ob die eigene Wohnung inzwischen geräumt und vermietet wird und man selbst als verschollen gilt....
    Manchmal ist es echt ne Zumutung, wenn man 5 min. braucht um ne Kleinigkeit zu finden und 20 min an der Kasse steht - die Kassierin kurz vor dem Rückwärtsgang steht und nebenzu noch "ratscht" was sich auf die Geschwindigkeit ihres Tuns nicht unbedingt förderlich auswirkt. Man tritt von einem Bein aufs andere und macht sich Gedanken über Sinn und Sein. Wenn man dann nach gefühlten 100 Jahren endlich dran ist, bekommt man fast schon Pippi inne Augen weil man so gerührt ist den Jahreswechsel doch mit Freunden feiern zu können.

    Spaß bei Seite - das Sortiment ist genauso unaufregend oder aufregend wie in anderen Nettomärkten auch. Aber die Warterei ist echt so nervig, dass ich oft in den normalen Supermarkt (kein Discounter) gehe, nur um dieser Kassenschlange zu entgehen.

    Deswegen nur ein "geht so"

    geschrieben für:

    Lebensmittel / Verbrauchermärkte in Pfaffenhausen in Schwaben

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    3. von 7 Bewertungen


    Wir waren im Sommer da (3 Leutchen) und saßen draußen auf der kleinen Terrasse. Fand ich schon mal super dass man bei sommerlichen Temperaturen nicht noch im Kochdampf sitzen muss, obwohl es drinnen eigentlich ganz schnucklig eingerichtet war (für nen Imbiss)
    Die Tafel über der Theke ist ziemlich umfangreich und wir entschieden uns allesamt für unterschiedliche Schnitzel.
    Das Essen wurde zubereitet und wir bekamen schon mal unseren Salat überreicht - da konnte zuvor aus div. Salaten gewählt werden welchen man haben möchte, bzw. nicht haben will.
    Die Schnitzel folgten auf den Fuß (ziemlich zeitgleich) und die Portionen waren echt riesig. Die Qualität war gut - ich verabscheue zuppeliges Fleisch und krieg echt die Krise wenn Fleisch fettig, sehnig oder knorpelig wird aber das war überhaupt nicht der Fall.
    Geschmacklich war es ganz gut - ziemlich deftig halt. Der Cholesterinspiegel durchbrach wahrsch. die Schallmauer aber dafür isses ne "Frittenbude" und keine Salatbar.
    Preise sind günstig :-)
    Fazit: Den Imbiss hab ich sicher nicht zum letzten Ma(h)l gesehen ;-)

    geschrieben für:

    Imbiss in Essen

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    12. von 28 Bewertungen


    Irgendwo hörten wir die Geschichte vom "Profikoch", der dann ganz bodenständig eine Pommesbude machte...

    Was erwartet man nun, wenn man dorthin geht und nur Geschichten voll des Lobes kennt?
    Gerade wenn betont wird, dass der Betreiber ja so´n toller Koch ist?

    Ich erwarte dann gute Küche mit Pfiff. Weil "ohne Pfiff" können auch Nichtköche.

    Also voll der Erwartung da rein und die berühmte Currywurst bestellt. Das Personal war nicht so freundlich und wirkte eher leicht gestresst, obwohl es nicht übermäßig gut besucht war. Wir nahmen an einem Tisch Platz, der irgendwie nicht wirklich sauber war. Gut, kann passieren - aber der Rundumblick zeigte dies leider überall. Irgendwie sah alles schmuddelig aus. DAS erwartet man nun nicht vom "Profi".
    Dann kam die Wurst und was soll ich sagen?!
    Da lag ein verkümmertes Petersiliensträußchen auf der Wurst. Das war aber auch schon alles, was diesen Grill von anderen unterscheidet.
    Die "berühmte" Soße war so überhaupt nicht nach meinem Geschmack -leicht wässrig, wenig tomatig und irgendwie auch ein bisschen arg "brühwürfelig".
    Die Pommes waren ok, aber alles andere wäre ja auch ein kompletter Witz gewesen.
    Preise sind in Ordnung und Speisenauswahl schien auch ok zu sein.

    Ich will nicht ungerecht sein, aber wer sich gerne mit seiner "Kochkarriere" bewerben lässt, sollte vielleicht auf Standards wie Sauberkeit Wert legen und vielleicht bodenständig UND gut kochen - das schließt sich ja keinesfalls aus! Geschmäcker sind ja verschieden, aber da hab ich schon besser in anderen Buden gegessen - und da waren es einfache Imbissbudenbetreiber ohne Gourmet-Erfahrung.

    Ich vergebe in diesem Fall 3 Punkte, weil ich halt auch schon schlechter gegessen habe und mir hinterher nicht schlecht wurde.

    geschrieben für:

    Lebensmittel in Bochum

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    3. von 3 Bewertungen


    Ein Pluspunkt ist die Lage der Apotheke - es gibt Parkplätze direkt davor oder man kann gegenüberliegend halten.

    Preislich gesehen merkt man schon, dass man in einer Apotheke steht. Das Sortiment unterscheidet sich auch nicht wirklich von anderen Apos - von daher will ich mich nicht groß über die Qualität der Produktpalette auslassen.

    Was mir hier nicht ganz so gut schmeckt ist die Tatsache, dass die Fachkräfte z. T. dort so laut sprechen, dass man als Normalhörender 3 Meter weg noch mitkriegen kann welche Beschwerden den Kunden plagen. Für Leute mit mangelndem Hörvermögen echt ein Geheimtipp - für mich eher das Gegenteil. Ich steh auf Privatssphäre und es muss ja nicht das ganze Kaff vom Fußpilz des Herrn Meyers erfahren ;-)

    geschrieben für:

    Apotheken in Mindelheim

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.



  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    7. von 16 Bewertungen


    Wenn ich in der Innenstadt bin, führt kein Weg dran vorbei :)
    Schöner Laden mit fachkundigem Personal. Man kann stöbern, einen Kaffee trinken,
    ins Internet gehen und einfach die Atmosphäre eines Buchladens genießen.
    Blöd fürs Konto - ich werde immer fündig :)

    geschrieben für:

    Buchhandlungen in Mindelheim

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.