Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    5. von 12 Bewertungen


    Hier muss man einfach mal einen Sympahtiepunkt vergeben. Das Mäntelhaus Kaiser ist wie auch I.G. von der Linde gegenüber eine Institution in Hannover. Und gerade auch in Zeiten, in denen die Modehäuser mit Vollsortiment reihenweise hops gehen, u.a. weil die Marken ihren Handelskunden mit langweiligen Monomarkenshops selbst Konkurrenz machen, ist ein gut geführtes Fachgeschäft wie Kaiser einfach mal zu loben.
    Man merkt, dass sich dort Leute Gedanken über ein gutes Sortiment für verschiedene Geschmacksrichtungen machen. Sicher ist das kein Laden für eine junge Klientel, die rechnen muss. Aber wer noch ein Auge für Qualität hat, hat gute Chancen, hier besser bedient zu werden als bei H& M usw. Bzw. überhaupt bedient zu werden, denn guter Service, der aber nicht aufdringlich ist, gehört hier dazu.
    Gekonnte Schaufenster sind ein weiteres Plus, und so kann man Häusern wie Kaiser nur zurufen: haltet durch! Wir wollen auch weiter in Geschäften kaufen, in denen festangestelltes Personal seine Produkte kennt und aus verschiedenen Marken das beste für die Kundin zusammenstellt. Es wäre traurig, wenn man nur noch in Malls von Esprit zu Cecil zu Street One laufen könnte, in jeder Stadt gleich, mit ein paar 450€-Kräften, die die Zeit bis zum Feierabend rumbringen müssen. Das ist pauschal und gemein, aber leider trotzdem oft Realität. Daumen hoch für das Mäntelhaus Kaiser, stellvertretend, aber darum nicht minder verdient.

    geschrieben für:

    Mode / Bekleidung in Hannover

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    10. von 13 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Ich mag ja tantige Cafés, und dieses gehört definitiv dazu. Am schönsten, wenn das Gefühl hat, es ist seit fünfzig Jahren nichts mehr renoviert worden, und trotzdem wirkt alles sauber und adrett mit einem Hauch Patina, inklusive der Gäste :-)
    So ein Eindruck zeigt mir immer: hierkann man beruhigt hingehen und wird beste Torten und leckeren Kaffee erhalten, sonst hätte sich so ein Laden nicht so lange gehalten. Wenn er dann noch proppenvoll ist - umso besser.
    Alles das trifft auf die holländische Kakao-Stube voll zu. Ich kenne sie seit meiner Kindheit, war aber noch nie drin. Aber jetzt! Drinnen erwartet einen außer unglaublichem Gedrängel (Kunststück, am Adventssamstag) eine hervorragende Auswahl an Kuchen und Torten, bei denen man es bedauert, sich für ein Stück entscheiden zu müssen. Und ausgezeichneter Kakao. Wenn es schon so heißt, sollte man auch einen trinken, dachte ich (sonst eher Kaffeetrinker), und das war goldrichtig.
    Eine besonders schöne Entdeckung: Personal mit Humor! Trotz des Gewühles blieb unser Kellner nicht nur freundlich,sondern hatte auch noch Zeit für ein paar (wirklich) witzige Bemerkungen, hat wohl irgendwie geahnt, dass das auf Gegenliebe stößt. Und die junge Dame am Tortentresen hatte auch Spaß an der Arbeit - großartig!
    So geht ein gutes Café! Den Lärm und das Gedränge muss man einfach ignorieren. Lieber so, als in einem ruhigen Café, in das keiner reinwill...

    geschrieben für:

    Konditoreien / Cafés in Hannover

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.

    Ausgeblendete 12 Kommentare anzeigen


  3. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    9. von 893 Bewertungen


    Fast perfekt (4 Sterne) trifft es ganz gut. Auf jeden Fall ein großes Lob an das freundliche und sympathische Personal (bis auf den kleinen Mann im Frühstücksraum, der seine Überforderung an den Gästen ausgelassen hat). Die Zimmer sind großartig: die "Medienwand" ist toll mit Groß-TV und freien Spielfilmen, mit schönen Lichteffekten, einem guten Bett (das allerdings schon leichte Tendenz zur Kuhlenbildung hatte) und einem geschmackvoll ausgestatteten Bad. Mehr Wasserdruck in der Dusche wäre schön, und hätte man sich bei den Armaturen für eine Klasse besser entschieden, dann wäre alles auch etwas stabiler und hochwertiger.
    Sehr sympathisch ebenfalls der Minibar-Service. Das habe ich so noch nie erlebt. Das Frühstück ist mit 12,50 in Ordnung - für den Preis kann man was erwarten, bekommt es aber auch. Restaurant und Bar waren während unserer zwei Tage schwach besucht, aber ohne Grund. Die Bar fanden wir etwas ungemütlich, aber die Cocktails waren gut. Preise noch OK, etwas Knabberzeug gehört aber eigentlich dazu. Das RedGrill-Restaurant war auch fein, reichlich und lecker.
    Ein bisschen was könnten sie noch an der Atmosphäre im Foyer tun. Der Empfang ist weder weltmännisch noch anheimelnd, eher kühl und etwas provisorisch wirkend, als sei man noch nicht ganz fertig geworden. Was aber nur an der Ausstattung liegt, keinesfalls an den netten und lockeren Mitarbeitern. Das haben sie gut hinbekommen, das Personal so auszuwählen und zu schulen, dass es nicht steif, aber trotzdem kompetent und professionell auftritt.
    Auch erwähnenswert: die Ruhe. Ich hätte nicht gedacht, dass man an der Hildesheimer Straße so ruhig schlafen kann - wenn das Zimmer nach hinten rausgeht. Wir schlafen immer bei offenen Fenster, und das ging hier sehr gut, außer einem leisen Großstadt-Grundrauschen nichts störendes. Der Weg zu 5 Sternen ist nicht mehr weit!

    geschrieben für:

    Hotels in Hannover

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 4 Bewertungen


    Noch ganz jung ist der Zapfhahn, der in der Bamberger Kneipenmeile, der Sandstraße, eröffnet hat. Und trotzdem schon gut besucht! Telefonisch war kein Durchkommen, um zwei Stunden vorher zu reservieren, und wie auf der website angekündigt ging dann auch niemand ans Telefon...

    Also auf gut Glück hin, denn die Aussicht auf gute Burger lässt einen das Risiko schon einmal eingehen, zumal in dieser Gegend generell keine Gefahr besteht zu verhungern. Wir hatten Glück und bekamen einen Platz im gemütlich eingerichteten historischen Haus. Erster Eindruck: hier ist es aber laut! Das lag zum Teil sicher an der fröhlichen Kartelrunde am Nebentisch, aber auch am völlig textilfreien Gastraum, in dem schallschluckende Elemente komplett fehlen. Logischerweise unterhalten sich dann alle lauter, um sich überhaupt verständigen zu können und das treibt den Lärmpegel weiter in die Höhe. Da besteht Verbesserungspotenzial.

    Im Verlauf des frühen Abends hatten wir das Glück, sämtliche drei Bedienungen des Abends kennenzulernen, denn eine Tischzuordnung scheint es nicht zu geben. Alle waren aber sehr sympathisch und engagiert - Daumen hoch fürs Personal!

    Eine wahre Freude für Bierfans ist die Getränkekarte, denn Burger & Bier passen gut zusammen, und die Auswahl ist gigantisch. Etwa 30 Biere aus dem Fränkischen werden angeboten, schön sortiert nach Lager, Pils, Vollbier, Dunklem usw. Dazu ca. 10 Craftbiere, teils international.

    Die Burgerkarte kann sich ebenfalls sehen lassen (wenn man gute Augen hat, denn weiß und gelb auf anthrazit in kleiner Schrift ist bei diesem Licht schwer zu entziffern). Neben dem Klassiker gibt es eine französische Variante, einen Kalifornia-Burger u.a. mit Guacamole, einen Veggieburger (kann auch vegan gewesen sein, das weiß ich nicht mehr) und noch einen. Diese Sorten lassen sich verfeinern mit allerlei Extras, allein vier Sorten Käse und so exotische Dinge wie Bourbon Pilze. Dazu diverse Beilagen, u.a. Süßholzfritten, die mit einem sehr leckeren Aioli auch als Vorspeise angeboten werden. Sehr viel regionale und Bioware ist im Einsatz, und jetzt kommen wir zum wichtigsten: dem Geschmack.

    Lecker!

    Alles war sehr frisch, gut gewürzt, fein abgestimmt, und dann auch noch riesige Portionen - die Dame des Hauses musste kapitulieren (und das heißt was). Die Patties vom Biorind waren seeeehr englisch gebraten - für mich ist das Ok, aber nicht jedermanns Geschmack. Auf jeden Fall darf man sich meiner Meinung nach "Best Burger in Town" auf die Fahnen schreiben.

    Und warum dann nur vier Sterne? Nun, es knirscht etwas im Service. Drei Bedienungen kümmerten sich liebevoll um uns, aber einer wusste nicht, was der andere schon getan hat. Die Vorspeise kam pünktlich mit dem Hauptgericht nach fast einer Stunde. Am Nebentisch gab es fröhliches Verwechselspiel der Zutaten. Und dann noch der Lärm... Von letzterem abgesehen sind das aber bestimmt Startprobleme, die sich mit mehr Routine in den Griff bekommen lassen. Es war ja auch Freitagabend, und die Plätze im Hof waren auch gut besucht, also Vollbetrieb. Wenn sich das einschleift und man noch etwas an der Orga bastelt, wird der Zapfhahn eine Topadresse für leckeres Essen und Trinken in Bamberg - zu Preisen, die absolut in Ordnung sind.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Biergärten in Bamberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 3 Bewertungen


    Auch wenn ich viel für gutes Essen übrig habe - ab und zu eine Currywurst darf auch mal sein. Heute hatte ich richtig Lust drauf und habe bei Traudls Imbiss Halt gemacht. Für einen Imbiss ziemlich groß - "Speisesaal" mit Tischen und Bänken für bestimmt 50 Leute. Großes Angebot an imbisstypischen Speisen, das macht alles einen guten Eindruck. Auch der Service war schnell und freundlich. Die C-Wurst selbst war aber leider nicht der Brüller, es wirkte eher wie eine vergrößerte Bockwurst, die Sauce nicht so wirklich erfindungsreich, die Pommes waren OK. Darum für heute erstmal nur drei Sterne, aber ich werde irgendwann nochmal hinfahren und was anderes essen. Schaschlik vielleicht, da sieht man auch, ob ein Imbiss was kann. Oder das vom Vorposter so hoch gelobte Schnitzelsandwich.

    geschrieben für:

    Imbiss in Bamberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    7. von 12 Bewertungen


    Einen Bahnhof bewerten? Na gut. Warum nicht. Das letzte Mal war ich vor 22 Jahren dort und ich kann mich ehrlich gesagt nicht an ihn erinnern. Jetzt ist er im vorderen Teil sehr modern und entählt sowohl von der Technik als auch von den Geschäften her alles, was heute Standard ist. Obwohl ich ihn für eine Stadt von der Größe Dortmunds eher klein finde. Die ganzen Schnell"restaurants" vorne sind schon etwas viel: Subway, KFC und McDoof auf einem Haufen ist doch etwas viel. Was aber wirklich traurig ist, ist wie stiefmütterlich der Nordausgang behandelt wird. Da siehts nämlich immer noch aus wie früher. Woher ich das noch weiß? Naja: das Sechziger-Design erkennt man halt - und das ist älter als 22 Jahre...

    geschrieben für:

    Verkehrsbetriebe in Dortmund

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.



  7. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Doatmund ohne Currywuas geht ja gaa nich! Und wenn man schon mal da ist, ist man ja neugierig. Hier gilt ein kleiner Promifaktor, denn die noch recht neue Bude gehört Norbert Dickel, BVB-Urgestein.

    Hübsch gestaltet ist sie ja, da sieht man schon, dass Nobby keine halben Sachen macht: schickes Schwarz, durchdesignt, ohne schickimickihaft zu wirken. Was auch gefällt: die Speisekarte mit fußballtypischen Menüs: Heimspielschale (Currywurst/Pommes/Getränk) oder die Siegerschale: immer nach dem Heimsieg zum Sonderpreis. Die Getränke erfreulicherweise nicht von Coca Cola, sondern von fritzkola usw.
    Aber das entscheidende: wie schmeckts? Die Pommes sind OK, ich hab sie gern noch etwas knuspriger, aber besser als bei den meisten Buden. Die Wurst: nicht rundum braun, einseitig sogar noch ziemlich hell, die hätte noch etwas draufbleiben können, obwohl nicht so viel los war. Die Sauce: da ist Nobby mehr auf der Berliner Seite, also eher braun als rot. Ist nicht so mein Fall, ich mags lieber etwas roter und tomatiger.
    Fazit: das war nicht schlecht, aber das geht besser. Vielleicht liegt die Messlatte bei einem bekannten Namen auch etwas höher. Darum mit drei Sternen genau in der Mitte.

    geschrieben für:

    Imbiss in Dortmund

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    3. von 72 Bewertungen


    Die Lage ist ausgesprochen zentral, gerade 200m zum Hauptbahnhof, dazu noch am Königswall, einer sehr befahrenen Straße. Trotzdem war es nachts (bei geschlossenem Fenster) ausgesprochen ruhig und angenehm. Das Zimmer war hinreichend groß und sauber, dazu ein absolut neuwertiges und geschmackvoll gestaltetes Bad. Das Personal war freundlich und aufmerksam. Der Fahrstuhl ist etwas ältlich und behäbig, vor allem die Tür im EG geht kaum auf...
    Dafür war das Frühstück für die Preislage überzeugend und frisch. Tipp: über die website direkt buchen, dann ist das Frühstück im Preis mit drin. Über die üblichen Portale kostet es bei identischem Übernachtungspreis 7 Euro extra.

    geschrieben für:

    Hotels in Dortmund

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Zu Herrn Frank bin ich über einen Notdienst gekommen - er hat das Malheur eines ohnehin wenig überzeugenden Kollegen so gut beseitigt, dass ich gleich dageblieben bin. Das dürfte nun schon über 10 Jahre her sein. Seitdem hat er (wenige) kleine und (viele) große Löcher auf Glaskeramik umgestellt, was etwas unbequem war, aber eine auf Dauer haltbare Lösung darstellt. Sein Ziel war dabei, die Zähne trotz nicht geringer Vorschäden so zu stellen, dass man bei guter Pflege mit ihnen alt werden kann.

    Beim Zahnarzt kommt es für mich nicht nur auf das Handwerklich an (das ich ohnehin nur begrenzt beurteilen kann), sondern auch auf die Person. Ich finde ihn sympathisch, seine freundliche norddeutsche Art gefällt mir gut, er erklärt, was er tut, dokumentiert auch viel mit Fotos, so dass man auch nach Jahren noch sehen kann, was sich verändert hat. Bei der Arbeit redet er viel. Finde ich aber OK, das lenkt ab und hat auch Hand & Fuß, die Antwortmöglichkeiten sind naturgemäß begrenzt... Auch kommt er mit Kindern gut klar, er spricht locker und natürlich mit ihnen, des wegen gehen unsere auch alle zu ihm. Auch das Team ist nett und gut organisiert, kaum Wartezeiten - alles in Butter!

    geschrieben für:

    Zahnärzte in Bamberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    mnmlst Bin ich, bin ich. Und das Beste: selbst wenn ich es mal nicht mehr wäre, hätte ich noch zwei gute in der Hinterhand ;-)


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    5. von 6 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Kreipe ist in Hannover eine Institution, jetzt erweitern sie anscheinend um kleine Cafes, in denen man die bekannt guten Konditoreiwaren auch direkt genießen kann. An der Ecke der Lister Meile haben wir das hübsche kleine Cafe gefunden, das uns zum Frühstück als Alternative zu einem normalen (und etwas teuren) Hotelfrühstück gerade recht kam. Es gab zwar nicht die üblichen Frühstücke mit Müsli oder Brötchen und Marmelade etc., aber angesichts der leckeren Kuchen usw. in der Auslage war das kein Problem. Wir haben uns ein Buttercroissant gegönnt, das beinahe mit denen Frankreich konkurrieren könnte (wie man sie dort an jeder Ecke findet). Ein genialer Apfelkuchen mit einem Florentiner-Deckel, als sehr schön karamellig, folgte bzw. ein warmes Ciabatta mit Schinken und Rucola. Sehr lecker auch der Gugelhupf mit einer tollen Kuvertüre und innen mit Äpfeln - habe ich so noch nie gegessen, war aber ausgesprochen lecker. Gleiches (also, das mit dem lecker, nicht die Äpfel ;-) gilt für den Kaffee. Orangensaft wird übrigens frisch gepresst.

    Das Ambiente ist sehr gemütlich, schöne hochwertige Holztischchen, außerdem sitzt man auch draußen schön, wenn die Temperatur stimmt. Man merkt, dass hier bei der Einrichtung nicht gespart wurde. Das macht sich auch bei den Preisen bemerkbar - die sind durchaus gehoben, aber das leckere Produkt ist es allemal wert. Gegenüber dem Hotelfrühstück haben wir trotz Mitnahme von Proviant dennoch 10 Euro gespart.
    Wäre ich öfter in Hannover, wäre diese hübsche kleine Kreipe-Filiale für einen gemütlichen Kaffee-Besuch mein Favorit. Woran auch die hübsche kleine Bedienung einen Anteil hätte :-)

    geschrieben für:

    Cafés / Konditoreien in Hannover

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.


Wir stellen ein