Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (1)


  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Ich bat am Dienstag, den 6.Juni 2018,um 13.50 Uhr den Mitarbeiter des Reisebüros mir dringend ein Taxi zu rufen, da ich durch die Verspätung des ICEs meinen Anschlusszug nach Aulendorf nicht mehr erreichte (mein Handy hatte bedauerlicherweise kein Netz). Da die Trauerfeier bereits um 14 Uhr begann, war ich entsprechend unter Zeitdruck, was ich dem Herrn auch freundlich erklärte. Jedoch erklärte dieser mir, dass dies nicht seine Aufgabe sei. Ich war sprachlos, versuchte jemanden mit einem funktionierenden Handy anzutreffen-ohne Erfolg. Also bat ich den Herrn erneut, im Namen der Mitmenschlichkeit mir doch bitte ein Taxi zu rufen-zumal sich keine Kundschaft in seinem Büro befand. Widerwillig nahm er den Hörer zur Hand, verdrehte die Augen und organisierte mit ein Taxi. Dafür verlangte er einen Euro. Offensichtlich hat der Herr Begriffe wie Dienstleistung, Servicegedanke nicht verstanden. Von der Höflichkeit, bzw. Hilfsbereitschaft abgesehen. Mich hat dieses Verhalten nachhaltig berührt. Ich hoffe sehr, dass sich der Herr Gedanken macht, sollte er diese Beurteilung lesen. Letztendlich hat er mir zwar geholfen, nur die Art und Weise war unmöglich, auch wenn dies nicht explizit zu seinem Aufgabenfeld gehört.

    geschrieben für:

    Reisebüros in Aulendorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Tikae Mich hat das auch berührt und zwar unangenehm :-(
    Jeder kann mal in der Klemme stecken, da bricht einem mit einem helfenden Anruf kein Zacken aus der Krone.