Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

    Genau diesen Satz bekommen wir seit über einem Jahr nicht aus dem Kopf und deshalb kommt unsere Bewertung, Erklärung und Warnung an andere!

    Nach 1 1/2 Jahren Planung, vermessen etc. haben wir erst eine Kostenaufstellung erhalten, was ein Anbau kosten soll. Trotz mehrfacher Nachfrage während der Planungsphase hieß es von Herrn Rudel immer wieder „man kann jetzt noch nicht sagen wie teuer es wird“ man müsse noch „dieses und jenes“ machen.

    Am Ende das das böse Erwachen: 260.000€ für einen Anbau!!!

    Bis einschließlich Leistungsphase 3 wurde gearbeitet, ohne uns von einer ungefähren Bausumme zu unterrichten. Natürlich erledigte sich das Bauvorhaben, nachdem wir die Summe erfuhren. Also kam nun die
    5 stellige Schlussrechnung, die nach der HOAI abgerechnet wurde.

    Beim Schlussgespräch äußerten wir natürlich unseren Unmut, warum wir nicht eher von dieser enorm hohen Bausumme in Kenntnis gesetzt wurden, damit man sich nun auch die hohen Architektenkosten hätte sparen können.
    Herr Rudel entgegnete uns „das hätte jede Bank sagen können, was ein Umbau kostet!“
    Woher soll eine Bank wissen, was der Umbau kostet, den wir uns vorstellen??!
    Woher soll ein junges Paar, Ende 20 wissen, in welcher Preiskategorie man sich bewegt, wenn man gut 20 qm2 im 1. OG anbauen will?!

    Und die Krönung war dann der Satz „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.

    Vorher das Budget klar festlegen! Ansonsten, Finger davon!!

    geschrieben für:

    Ingenieurbüros in Bruchmühlen Gemeinde Rödinghausen

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

    Genau diesen Satz bekommen wir seit über einem Jahr nicht aus dem Kopf und deshalb kommt unsere Bewertung, Erklärung und Warnung an andere!

    Nach 1 1/2 Jahren Planung, vermessen etc. haben wir erst eine Kostenaufstellung erhalten, was ein Anbau kosten soll. Trotz mehrfacher Nachfrage während der Planungsphase hieß es von Herrn Rudel immer wieder „man kann jetzt noch nicht sagen wie teuer es wird“ man müsse noch „dieses und jenes“ machen.

    Am Ende das das böse Erwachen: 260.000€ für einen Anbau!!!

    Bis einschließlich Leistungsphase 3 wurde gearbeitet, ohne uns von einer ungefähren Bausumme zu unterrichten. Natürlich erledigte sich das Bauvorhaben, nachdem wir die Summe erfuhren. Also kam nun die
    5 stellige Schlussrechnung, die nach der HOAI abgerechnet wurde.

    Beim Schlussgespräch äußerten wir natürlich unseren Unmut, warum wir nicht eher von dieser enorm hohen Bausumme in Kenntnis gesetzt wurden, damit man sich nun auch die hohen Architektenkosten hätte sparen können.
    Herr Rudel entgegnete uns „das hätte jede Bank sagen können, was ein Umbau kostet!“
    Woher soll eine Bank wissen, was der Umbau kostet, den wir uns vorstellen??!
    Woher soll ein junges Paar, Ende 20 wissen, in welcher Preiskategorie man sich bewegt, wenn man gut 20 qm2 im 1. OG anbauen will?!

    Und die Krönung war dann der Satz „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.

    Vorher das Budget klar festlegen! Ansonsten, Finger davon!!

    geschrieben für:

    unbekannte Branche

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.


Wir stellen ein