Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. von 4 Bewertungen


    Das Restaurant mit den vietnamesischen-, chinesischen- und thailändischen Spezialitäten ist sehr sauber und wird ordentlich geführt. Die gebratenen Nudeln mit Hühner- oder Rindfleisch sind mittlerweile in der Bestelliste auf den ersten Rang gerückt. Alle Gerichte werden frisch zubereitet, was jedoch zeitlich 7 bis 15 Minuten in Anspruch nimmt. Dafür wird es auch sehr köstlich zubereitet.

    geschrieben für:

    Asiatische Restaurants in Hückelhoven

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Die Stadt Wegberg hat -wie viele andere Städte auch- eine sehr ansprechbare Internetseite mit sehr vielen Informationen.

    Für die Touristen und die Bewohner selbst wird sehr viel getan, was man leider von meinem derzeitigen Wohnort in Hückelhoven nicht sagen kann.
    Der Stadtpark von Wegberg ist sauber und lädt nicht nur Besucher der Stadt zu einem ausgiebigen Spaziergang ein.

    Wer dort spazieren geht, darf behaupten, sich sehr ausreichend erholt zu haben.

    Im Vergleich zu vielen anderen Städten im Kreisgebiet Heinsberg ist Wegberg ohnehin in der glücklichen Lage, zahlreiche Anziehungspunkte zu bieten, die es Wert sind, einmal besucht zu werden.

    So bieten die nahe dem Stadtpark gelegene Burg und die zahlreichen Mühlen der Umgebung sehr interessante Ausflugsgebiete.

    Am 08. September 2013 wurden seitens der Stadt unter sehr großem Engagement des Bürgermeisters Herrn Reinhold Pillich Touren zur Besichtigung sowohl der heimischen Mühlen, sowie eine "Tour ohne Grenzen" angeboten.

    Bei der Letzteren ging es vom Busbahnhof Schwalmaue mit zwei vollbesetzten Bussen zur Besichtigung der Mühlen in die niederländische Gemeinde Leudal, hinter Roermond gelegen.

    Hinweis. Die lohnenswerte Fahrt wurde von mir in einer Diaserie festgehalten, welche ich hier als Video veröffentliche.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Wegberg

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Qelle: Bundesnetzagentur

    Auf der ehemaligen Zechenhalde in 41836 Hückelhoven-Ratheim befindet sich bereits seit mehreren Jahren in Höhe von etwa 133 Meter eine ortsfeste Funkanlage der Bundesnetzagentur.
    Die Halde selbst ist sie im privaten Besitz des Herrn Dr. Spies von Büllesheim.
    Die Antennenanlage hat z. Zt. 14 Mobilfunkanbieter und 1 sonstigen Funkanlage, die in Montagehöhen von 19,40 m bis 49,20 m angebracht sind.
    Die Sicherheitsabstände der einzelnen Sendeantennen gelten ab den Unterkanten.
    Am 06. Dezember 2012 gab es in Nordrhein Westfalen 13925 fest installierte Mobilfunkanlagen, deren Anzahl jedoch jährlich steigen können.
    Seit dem 19. März 2007 wird ein automatisches Messsystem eingesetzt, welches aus insgesamt 14 mobilen Messstationen besteht.
    Die Messstationen wurden so entwickelt, dass trotz der komplexen Messtechnik und Messroutinen die Inbetriebnahme der Stationen sich auf das Verbinden von wenigen Zuleitungen beschränkt.
    Die Messstation werden über eine EMF – Datenbank ferngesteuert und lassen sich daher auch ohne großen Aufwand ohne besondere messtechnische Kenntnisse in Betrieb nehmen was sich deshalb auf einen kostensparenden Einsatz auswirkt.
    Gesetzliche Regelungen sind das
    FTEG (Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen)
    AFUG 1997 (Gesetz über den Amateurfunk) und das
    BImSchG (Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge)

    Neben den Verordnungen des BEMFV (Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder) 26. BImSchV (Sechsundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes)
    Zur Festlegung der Sicherheitsabstände bewertet die Bundesnetzagentur an einem Standort einer Funkanlage jede installierte Sendeantenne. Dabei wird von der maximal möglichen Anlagenauslastung ausgegangen und jeder zu bewertende Parameter (zum Beispiel Leistung, Antennengewinn usw.) im Sinne des Schutzes von Personen in elektromagnetischen Feldern zu Ungunsten des Betreibers angenommen. Mit dieser Vorgehensweise ist gewährleistet, dass bei keinem Betriebszustand einer Funkanlage zu einer Überschreitung der Personenschutzgrenzwerte kommen kann. Dies gilt insbesondere für Mobilfunkanlagen, die in Abhängigkeit des Gesprächsaufkommen ihre Leistung innerhalb eines fest vorgegebenen Bereichs ändern können.
    Die Montagehöhe gibt an, in welcher Höhe die Antenne am Mast oder auf einem Gebäude über dem Erdboden installiert ist. In der Standortbescheinigung wird zu jedem Sicherheitsabstand einer Sendeantenne auch ihre Montagehöhe über Grund angegeben.
    Eine ortsfeste Funkanlage ist im Sinne des § 2 Nr. 3 des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen, einschließlich Radaranlagen, die während ihres bestimmungsgemäßen Betriebes keine Ortsveränderung erfährt

    Holen sie sich die Top-News in Ihr Postfach! Der Newsletter der Bundesnetzagentur versorgt Sie mit den aktuellsten Informationen.

    Neben der einen Sinn und Zweck erfüllenden Funkantenne bietet die ehemalige Zechenhalde noch eine wunderbare Aussicht in alle Himmelsrichtungen.

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Hückelhoven

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Quelle: Flyer der Stadt Hückelhoven

    Der Naturlehrpfad der Stadt Hückelhoven wurde zusammen mit dem Forstamt Eschweiler für Kinder bis zum Hauptschulalter entwickelt.
    Durch das aufstellen von Lehrtafeln sollen die Besucher zu diversen Fähigkeiten veranlasst werden, wobei auch wissenswertes in Erfahrung gebracht werden kann.
    Warnhinweise auf den Tafeln sollten Beachtung finden.
    Der Lehrpfad besteht aus 19 Stationen, die auf einer Übersichtskarte, nahe der Romersmühle, dargestellt sind und dort auch erläutert werden.
    Standort ist das Waldgebiet, dem sogenannten Nünes, zwischen Kleingladbach und Hückelhoven, entlang des Millicher Baches.
    Dieses Gebiet zeichnet sich durch einen sehr naturnahen Waldbestand aus.

    Alle Stationen des Naturlehrpfades gliedern sich wie folgt:

    Station/Tafeln 2a und 2b) Die Tafeln Stamm- und Schichtholz bezeichnen die Nutzungs- und Verwertungsarten
    Station/Tafel 3) Hier soll das Geschick und der Gleichgewichtssinn trainiert werden
    Station/Tafel 4) Hinweis auf die Beherbergung von Tieren und Pflanzen in einem abgestorbenen Baum
    Station/Tafel 5) Forme ein Bild aus Materialien der Natur
    Station/Tafel 6) Das Abschlagsbauwerk trennt das Bachwasser in einen zur Mühle führenden Wasserlauf
    Station/Tafel 7) Durch die Jahresringe eines Baumes erkennt man nicht nur dessen Alter
    Station/Tafel 8) Verwendung des Holzes als Xylophon
    Station/Tafel 9) Gesetzlich geschützte Wildblumen, hier zum Pflücken
    Station/Tafel 10) Honigbienen
    Station/Tafel 11) Rote Waldameisen und wie sie leben
    Station/Tafel 12) Verstärken der Geräusche des Waldes
    Station/Tafel 13) Wie entdeckt man die Tiere des Waldes
    Station/Tafel 14) Hauptbaumarten dieses Waldes
    Station/Tafel 15) Die geologische Schicht in diesem Feuchtgebiet
    Station/Tafel 16) Testet eure Geschicklichkeit
    Station/Tafel 17) Trainiert euer Gleichgewicht
    Station/Tafel 18) Den Tastsinn schulen
    Station/Tafel 19) Bewässerung des abgesenkten Grundwassers

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Hückelhoven

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.



  5. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Fast jede Mühle hat an der Flügel- und manchmal auch an der Gegenseite ein sogenanntes Schmuck- oder Bartbrett. Dort hat man Sinnsprüche, Wünsche, das Baujahr oder anderes verewigt, dies sind die
    Haubensprüche wie hier: Clarissa – Anno 1882 (Benannt nach der Tochter des jetzigen Mühlenbesitzers)

    Die Lümbacher Mühle in Heinsberg-Kirchhoven stammt etwa aus dem 17. Jahrhundert. Der damalige Müller Leo GEFFERS verunglückte in dieser Mühle im Jahr 1919 tödlich, woraufhin sie verkauft werden musste. Seit 1956 gehört sie Herrn Josef TÜMMERS, dem Schwiegersohn des nachfolgenden Eigentümers Gerhard KRINGS aus Breberen,
    Gepflegt wird diese Mühle heutzutage von der Tochter des Herrn TÜMMERS und dem Schwiegersohn, Annemie und Franz-Josef BODEN.

    Die Besichtigung einer Mühle ab 10 Personen kann über die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen gebucht werden. Der Preis beträgt 2,00 € je Person. Ohne vorherige Anfrage ist eine Besichtigung in diesem Jahr 2013 noch am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 08. September, möglich.
    Die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen befindet sich im Rathaus, Lambertusstraße 13, 52525 Heinsberg Waldfeucht (Herr Josef VRAETZ), Tel.: 02455 399 34, Fax: 02455 40 777 34, Email: j.vraetz@waldfeucht.de

    Eine direkte Buchung ist auch möglich über
    windmuehle.kirchhoven@gmail.com

    geschrieben für:

    Museen in Heinsberg im Rheinland

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.

    Tikae Elvis , warst du auf Mühlentour ?? Schöne Bewertungen , toll mal wieder von dir zu hören :))))
    Ausgeblendete 3 Kommentare anzeigen
    Elvis Hallo, vielen Dank einmal wieder. Ich hatte versucht Mühlen in deiner Nähe zu finden, war aber nichts, denn am 8. September ist "Tag des Denkmals", da hätte man wieder Mühlen besichtigen können.
    Schöne Grüße, Michael (Elvis).
    Elvis Nun doch noch was gefunden, siehe einmal selbst in dem Programm hier "http://www.muehlen-dgm-ev.de/pages/index.php" nach, da sind doch Mühlen nicht weit von dir weg, wie ich das so gesehen habe, oder?


  6. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Fast jede Mühle hat an der Flügel- und manchmal auch an der Gegenseite ein sogenanntes Schmuck- oder Bartbrett. Dort hat man Sinnsprüche, Wünsche, das Baujahr oder anderes verewigt, dies sind die
    Haubensprüche wie hier: Mien Aerm send stärk, Drom brengt mech Werk
    Meine Arme sind stark, Drum bringt mir Arbeit
    (Verse aus dem plattdeutschen Windmühlenlied von J. Spehl)

    Diese Mühle wurde im Jahr 1842 als Getreide- und Ölmühle erbaut. Im Jahr 1858 baute man dort noch eine Dampfmaschine ein. Seit 1921 ist sie im Besitz des Niederländers Jacob VERBEEK bereits in der vierten Generation.
    Im Jahr 1940 wurde die Mühle sehr stark zerstört, konnte jedoch durch Flügel, Achse und König aus einer abgebrochenen Mühle wieder funktionsfähig gemacht werden.
    Der eigentlichen Betrieb der Mühle lief noch bis zum Jahr 1950. Gepflegt wird sie bis zum heutigen Zeitpunkt noch von der Familie VERBEEK in fleißiger Handarbeit.

    Die Besichtigung einer Mühle ab 10 Personen kann über die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen gebucht werden. Der Preis beträgt 2,00 € je Person. Ohne vorherige Anfrage ist eine Besichtigung in diesem Jahr 2013 noch am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 08. September, möglich.
    Die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen befindet sich im Rathaus, Lambertusstraße 13, 52525 Heinsberg Waldfeucht (Herr Josef VRAETZ), Tel.: 02455 399 34, Fax: 02455 40 777 34, Email: j.vraetz@waldfeucht.de

    Eine direkte Buchung der Windmühle Haaren ist auch über Herrn Theo VERBEEK, Tel.: 02452 98 88 45, Email: haarenermuehle@yahoo.de möglich.

    geschrieben für:

    Museen in Waldfeucht

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.

    Elisabeth van Langen Besonders sehenswert ist sie zum Haarener Oktoberfest, denn da wird sie mit bunten Lampions auf ihren Flügeln geschmückt und ist weithin sichtbar.


  7. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Fast jede Mühle hat an der Flügel- und manchmal auch an der Gegenseite ein sogenanntes Schmuck- oder Bartbrett. Dort hat man Sinnsprüche, Wünsche, das Baujahr oder anderes verewigt, dies sind die
    Haubensprüche wie hier: Ech kier de Nuet on schaff öch Bruet
    Ich kehre die Not (um) und schaffe euch Brot
    Doch Koar on Keär jieft Gott der Heär
    Doch Korn und Kern gibt Gott der Herr

    In die Waldfeuchter Windmühle erhielt gegen die oftmalige Windstille einen Elektromotor und wurde noch bis zum Jahr 2003 gewerblich genutzt und war diesbezüglich im Rheinland noch die letzte Kornmühle.
    Der Eigentümer Heinrich THOLEN betreibt die Mühle bereits in der dritten Generation.

    Die Besichtigung einer Mühle ab 10 Personen kann über die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen gebucht werden. Der Preis beträgt 2,00 € je Person. Ohne vorherige Anfrage ist eine Besichtigung in diesem Jahr 2013 noch am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 08. September, möglich.

    Die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen befindet sich im Rathaus, Lambertusstraße 13, 52525 Heinsberg Waldfeucht (Herr Josef VRAETZ), Tel.: 02455 399 34, Fax: 02455 40 777 34, Email: j.vraetz@waldfeucht.de
    Über Herrn Josef VRAETZ ist auch die direkte Buchung zu dieser Mühle möglich.

    geschrieben für:

    Museen in Waldfeucht

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.



  8. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Fast jede Mühle hat an der Flügel- und manchmal auch an der Gegenseite ein sogenanntes Schmuck- oder Bartbrett. Dort hat man Sinnsprüche, Wünsche, das Baujahr oder anderes verewigt, dies sind die
    Haubensprüche wie hier: Im Sturm und Wetter ist Gott mein Retter
    Anno 1842

    Die Museumsmühle hielt mit ihren Metallflügeln ihren Mahlbetrieb bis zum Jahre 1919 aufrecht und wurde dann mit elektrischem Antrieb weitergeführt. Nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde der Mahlbetrieb dann noch bis zum Jahr 1961 fortgesetzt, einige Jahre später jedoch als Museumsstück an den Kreis Heinsberg verkauft.
    Heutzutage führt die Familie THOLEN diese Mühle, an welche sie zusätzlich noch ein Café errichtet haben.

    Die Besichtigung einer Mühle ab 10 Personen kann über die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen gebucht werden. Der Preis beträgt 2,00 € je Person. Ohne vorherige Anfrage ist eine Besichtigung in diesem Jahr 2013 noch am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 08. September, möglich.
    Die Geschäftsstelle des Vereins Historischer Mühlen befindet sich im Rathaus, Lambertusstraße 13, 52525 Heinsberg Waldfeucht (Herr Josef VRAETZ), Tel.: 02455 399 34, Fax: 02455 40 777 34, Email: j.vraetz@waldfeucht.de
    Über Herrn VRAETZ können auch direkte Termine mit dieser Mühle vereinbart werden.

    geschrieben für:

    Museen in Waldfeucht

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.



  9. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    2. von 5 Bewertungen


    "konniebritz" hat einmal wieder sehr schöne Bilder vom Körnerpark gemacht und Details dazu mitgeteilt, die mir noch nicht einmal bekannt waren, so z. B. wie dieser Park einmal entstanden ist.

    Oh weh, oh weh, ich habe festgestellt daß die Bilder ja von New "Cologne Tom" sind, das tut mir leid, aber "konniebritze" hat dazu eine schöne Bewertung geschrieben. Jedem sein Recht, wie es ihm gebührt.

    Da haben wir schon in den 50ziger Jahren als Kinder Cowboy und Indianer gespielt und sind mit den Rollschuhen die Stufen hinunter gesprungen. Oberhalb des Springbrunnens konnte man unter den Wasseranlagen reinklettern und wir haben dort immer nach "Schätzen" oder "Diebesgut" gesucht, welche ja gar nicht da war.
    Es war in dem damaligen Neukölln für uns als Kinder immer ein Erlebnis, dort zu spielen und herumzutollen, wo es sonst noch viele "ausgebommte" Häuser rechts und links von uns in den Straßen gab.
    Im Sommer tummeln sich heutzutage und bereits seit Jahren auf den Wiesen viele Berliner, sonnen sich dort, grillen, treffen sich zum Picknick oder "plauschen" nur miteinander.
    Immer ein nettes Beisammensein ohne Zank und Streit, während sich die Kinder der Familien im Brunnen amüsieren und dort "herum plantschen".

    Fast kann man wie bei Heinrich Zille sagen: "Es war sein Milljeu".

    geschrieben für:

    Freizeitanlagen in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.

    Elvis Habe das auch schnell korrigiert, hätte besser aufpassen müssen. Entschuldige bitte! Werde das einmal in Berlin wieder gut machen!


  10. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    4. von 7 Bewertungen


    Im Dänischen Bettenlager kann man qualitativ gute Betten, Matratzen und Möbel kaufen.

    Ein Discounter, wo die Sachen sofortig gekauft und mitgenommen werden können, ohne lange Wartezeiten bis zu einer Lieferung.
    Auch vernünftige Beratungsgespräche kann der Kunde hier erwarten.

    Man kann fast davon ausgehen, dass das Dänische Bettenlager zu den führenden Anbietern von Matratzen, Betten, den dazugehörigen Oberbetten und auch noch von Möbeln gehört.

    Hier werden auch Markenprodukte zu einem entsprechend angemessenen Preis verkauft, wobei man fast alles –wie bereits erwähnt- sofort mitnehmen kann und kaum von Lieferzeiten die Rede ist.

    geschrieben für:

    Matratzen / Möbel in Hückelhoven

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.