Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    2. von 2 Bewertungen


    Das Sanitätshaus blockt potenzoelle KundINNEN, weil diese auf Twitter eine andere Meinung vertreten.
    Kann mit vielleicht jemand ein gutes Sanitätshaus nennen, das auch KundINNEN bedient, Nähe Hannover

    geschrieben für:

    Fachärzte für Orthopädie in Hannover

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.

    Ausgeblendete 33 Kommentare anzeigen
    Anka Müller Ubier, also Frauen tatsächlich noch schlechter als Frauen, die werden dann ja nichtmal angesprochen
    Anka Müller Sie schrieben,bevor sie die Userin blickten, das Sie das Abtrennen des Suffixes für sehr gut befinden, als die Userin ihnen mitteilte, das sie damit Frauen diskriminieren und Menschen mit Einschränkungen, den Zugang zur Sprache verwehren, habe sie nicht mal ansatzweise darüber nachgedacht ob es so sein könnte, sondern geblockt.
    Kund * innen, sind aber was anderes als KundINNEN.
    Und ich bevorzuge Sanitätshäuser, wo auch Frauen als vollwertige Menschen gesehen werden, und nicht als wertloses abgespaltenes Etwas
    ubier Wenn ich diesen verkopften Quatsch richtig verstehe, sind Kunden nach Jahrhunderten gemeinsamer Nutzung des Plurals für Männlein und Weiblein nur noch männliche Käufer. Kundinnen sind dann sprachlogisch nur weibliche Konsumenten, richtig?

    Suffixierte KundINNEN sind danach sauber gegendert wieder beides, also wieder Männlein und Weiblein (und evtl. noch die drei real existierenden Diversen). Verstehe daher deine Aufregung nicht. Läden wollen nur dein bestes, denen ist dein Geschlecht sowas von (im Wortsinne) gleichgültig.
    Anka Müller Gegen KundINNEN spricht nichts waren wir Jahrzehnte und gleichwertig wie der männliche Kunde.
    Jetzt sind weibliche Kunden nur noch ein wertloses abgespaltenes Suffix innen, das ohne das Stsmmwort, das es ja nicht mehr gibt überhaupt nichts aussagt, was unterscheidet die innen von der innen? Früher war die eine die KundIN und die andere die BegleiterIN, jetzt sind beides innen.
    Ich als früher mal potenzielle KundIN sollte genauso wertvoll und respektvoll behandelt werden, wie der männliche Kinde
    Anka Müller Nein, es gibt kein beides, es gibt männliche Kunden und männliche Kunden innen und nicht außen.
    Und es gibt innen, wer oder was das auch immer sein mag.
    Solange ich nicht als weiblicher Kunde oder als KundIN bezeichnet werde, werde ich in meinem Anliegen nicht ernst genommen sondern als Wertloser Geldbringer betrachtet.
    Und gerade im Sanitätsbereich sollten KundINNEN ernst genommen werden
    Tikae Ich finde das ganze Gegendere sowieso total verquer.
    Wenn wir wegen jeder Irritation der Natur so einen Aufriss machen wollten....
    ubier Ich fühle mich als KundE massiv diskriminiert - Anka verlangt bevorzugte Behandlung im Sanitätsbereich für KundINNEN!
    FalkdS Interessanter Strang, mal sehen, wie oft ich den lesen muss, bis ich das alles richtig verstanden habe.
    grubmard Diese "*innen"- und "INNEN"-Diskussionen sind genauso nervend und langweilig wie die Parkscheiben- und Maskendiskriminierungsdiskussionen hier.

    Im Kopf müssen die Veränderungen passieren, nicht als Schreibweise auf dem Papier oder Bildschirm.
    FalkdS Starke Frauen tangiert das aus meiner Sicht künstlich geschaffenem „Problem“ gar nicht, sie wissen was sie ihren Familien, Partnern, Freunden etc. Wert sind.
    Felixel^ --- nein auch hier darf eine Frau nicht stark sein, Sie muss auf kleines Puttchen machen, dann stimmt alles. Nur leider bringt das Leben andere Varianten, dann geht man baden, wenn man nicht versucht STARK zu sein.
    HarryGeh Im täglichen Umgang ´normaler´ Menschen (also Nicht-Grünen, Nicht-Politikern, Nicht-Feministinnen, Nicht-Fernsehschaffenden) setzt sich das eh nicht durch. Wir müssen den Unsinn halt nur in den Medien ertragen.
    Anka Müller Nein, Anka verlangt als KundIN dieselbe Behandlung die auch KundEN bekommen, aber das Sanitätshaus, möchte keine KundINNEN mehr bedienen, sondern nur männliche Kunden innen
    Anka Müller Konnte ich bisher schon bestätigen,mein Mann ist wesentlich besser behandelt worden, war allerdings ein anderes Sabitätshaus.
    Ind ein Santitätshaus, das potentielle KundINNEN blockt, kommt sowieso nicht infrage
    Anka Müller Frauen sind also eine Irritation der Nstur? Und sie finden Gendern ebenfalls Quatsch, blocken aber bei Twitter Menschen die gegen das Fensern sind, wenn wollen sie jetzt eigentlich für dumm verkaufen?
    Tikae Nicht Frauen sind eine Irritation!
    Sondern dieses Getue und Gehechel um alles , was nicht klar weiblich oder männlich ist.
    Das ist deppert und überflüssig.
    Anka Müller Warum blocken Sie dann Leute, die das Gendern genauso bescheuert finden?
    Ich glaube sie versuchen sich jetzt auszureden.
    Lesen die mal die Argumente, der Person die sie geblockt habe
    Anka Müller Ich erwarte keine Antwort, sondern ich bewerte ein Unternehmen, und ein Frsuenfeundliches Unternehmen ist eben einfach nicht gut, wenn die Kundschaft überwiegend weiblich ist
    Anka Müller Männer werden nicht so alt wie Frauen, aber es geht nicht um Malessen, sondern um Respekt und Wertschätzung
    walkingwomen Es geht um Menschen. Jeder hat Respekt verdient. Ich habe derartige Probleme, wie hier geschildert nie erlebt. Wenn doch, dann kläre ich es , freundlich und selbstbewusst. Alles zu zerreden hilft nicht weiter und wird nur lächerlich.
    Anka Müller Dann sind wir uns dich einig, auch Frauen haben Respekt verdient und den kann ich dort nicht finden, deswegen meine Bewertung


  2. Userbewertung: 2 von 5 Sternen

    5. von 5 Bewertungen


    Das Eis war wie immer sehr lecker, aber es wurde zumindest draußen der Tiachabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten und auch die Besucherdaten nicht abgefragt und notiert. Auch sind Besucher ohne MNS in das Cafe gegangen.

    Da ich diesen Bericht während der Coronapandemie geschrieben habe,hätte beides erfolgen müssen, das waren die sogenannten Hygieneregeln, hoffen wir das die sonstige Hygiene eingehalten wurde

    geschrieben für:

    Eiscafés in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    4. von 4 Bewertungen


    Die Apotheke braucht Wochen um meinen Blutdrucksenker zu besorgen, als ich heute nach 2 Wochen mal nachfragte stürmten sie Zu dritt auf mich ein, dass ich unhöflich sei.
    Es sei bemerkt, das ich den Blutdrucksenker schon mehrmals dort geholt habe und es nicht neu ist.
    Sollte mir irgendetwas passieren, aufgrund meines Blutdrucks, da ich ja schon über eine Woche leine Medikamente habe, mache ich die Apotheke Regreßpflichtig

    geschrieben für:

    Apotheken / Pharmazeutische Erzeugnisse in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 1 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Ich kann das Haus der Familie nicht beurteilen, aber um die Jugendhilfe vom SME sollte man einen großen Bogen machen.

    Leider sind wir nicht gleich gerannt, als man uns die Hilfe durch den SME vorschlug. Die Hilfe sieht so aus, dass unserem Sohn dank der Berichte vom SME jetzt die Hilfe verwehrt wird, die er wirklich benötigt, und das er so schlechte Erfahrungen mit dem SME machen musste, das wir froh sind, das er gerne auf die neue Schule geht, die nicht SME betreut ist

    geschrieben für:

    Jugendeinrichtungen in Hamburg

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.

    Anka Müller Klar, der SME behauptet von sich, eine Jugenhilfeeinrichtung zu sein, und arbeitet unter anderen mit Eimsbüttler Schulen zusammen, diese Schulen suchen die späteren Opfer aus und meinen die müssten unbedingt vom SME betreut werden, daraufhin stellen die Eltern einen Antrag beim Jugendamt, weil man glaubt das Kind könnte wirklich Hilfe brauchen, weil es zum Beispiel eine Sinnesbehinderung hat.
    Nur der SME hilft nicht wirklich, sondern behauptet gegenüber dem Jugendamt, die Eltern würden dem Kind nicht austeichend Kleidung, Essen, Verständnis etc entgegenbringen.
    Nun ist es raus, das unser Kind eben echte Hilfe durch die Sinnesbehinderung hat, aber nun wird im Gutachten behauptet es kiegt am schlechten Elternhaus.
    Shit happens, fürs KInd
    Rabi Hallo Anka,

    Endlich finde ich im Web Erfahrungsberichte ber SME, leider viel zu wenige, da wir ebenso, deine Wahrnehmung/Erfahrung hinsichtlich der SME teilen und unseren Sohn da rausgenommen haben!
    Jetzt will das Jugendamt mit uns sprechen.. Ein Grauen, wo wir jetzt drin sitzen!

    Fhlen uns nicht verstanden und der "Verdachtsschatte " der jetzt auf uns fllt belastet und macht mich wtend.

    Da ich auch aus HH komme und ich dankbar, jemanden im Web mit schlechten Erfahrungen ber SME gefunden zu haben ,wrd ich gerne euren Verlauf, wie darau gekommen seit aus dem " das Kind ist gefhrtdet" Hilfe bekommen habt!

    LG
    Aus Altona