Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Bewertungen (6 von 52)

Ich möchte die Ergebnisse filtern!

  1. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 645 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    Wir waren am Samstag zum Frühstück im Kameha in der Brasserie Next Level und wurden rundherum enttäuscht. Von einem Frühstück in einem 5-Sterne-Hotel für einen Preis von 32€ pro Person (!) hatten wir uns etwas Besonderes erwartet. Stattdessen war das Buffet absolute Mittelklasse und der Service eine Katastrophe. Von anderen Locations, in denen man für 10€ frühstücken kann, kennt man ein Buffet mit frischen Waffeln, Kuchen, Salaten etc. Im Kameha gab es dagegen nur den Frühstücks-Standard mit Brötchen, Aufschnitt, Teilchen, Joghurt, Obst und so weiter. Zusätzlich konnte man sich Omeletts braten lassen, aber das zähle ich mittlerweile auch zum Standard eines guten Hotels. Ich hätte mir deutlich mehr Auswahl und vor allem "besondere" Speisen gewünscht.
    Zum Service: Unser Tisch war nicht eingedeckt und das Besteck kam erst nach Aufforderung, dafür aber voller Kerzenwachs, das heißt wir mussten es zurückgehen und neues bringen lassen. Um Getränke zu bestellen musste man um die Aufmerksamkeit der Kellner kämpfen und selbst danach wurde unsere Bestellung vergessen. Am Nachbartisch schüttete der Kellner einem Gast einen kompletten Latte Macchiato über den Arm und die Dame musste den Rest des Frühstücks mit einem Kühlakku auf ihren Arm verbringen. Natürlich kann das einmal passieren, aber der ganze Auftritt des Services war alles andere als professionell.
    Fazit: Zu diesem Preis ist es absolut nicht zu empfehlen. Dann lieber einen 10 Euro mehr drauflegen und im Marriot in Köln vorzüglich brunchen gehen mit Champagner, Austern, Rinderfilet & Co. Oder aber für die besagten 10 Euro im Bonngout frühstücken gehen. Rheinblick ist eben auch nicht alles und ist diesen erhöhten Preis nicht wert.

    geschrieben für:

    Bäckereien / Lebensmittel in Bonn

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.



  2. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    bestätigt durch Community

    An der Ahrpromenade Richtung Seta- Hotel gelegen ist die „Bayerische Botschaft“ ein inzwischen bekannter Name in der Gastronomie in Bad Neuenahr. Man kann im Sommer draußen im Biergarten und ansonsten im inneren dabei in einer netten Atmosphäre essen und es sich gut gehen lassen.
    Der Service war sehr gut. Die Speisen sind eher im deftigen Bereich anzuordnen. So gibt es zum Beispiel: Rumpsteak, Holzfällersteak, Bauernschmaus oder Putensteak mit Früchten und vieles mehr. Meines Erachtens zu wird hier eher auf Masse als auf Klasse geachtet. Etwas reduzierter und dafür frischer wäre wünschenswert. Der beigefügte Salat bestand aus rohen und eingelegten Beilagen und traf meinen Geschmack nicht. Besonders hervorheben möchte ich jedoch, dass Abweichungen von der Karte erlaubt sind, wie zum Beispiel Gemüse anstatt Salat. Die Preise sind in Ordnung und entsprechen vollkommen den gebotenen Speisen. Somit kann man sagen, dass das Preis Leistungs Verhältnis hier auf jeden Fall stimmt. Gleiches gilt auch für den Service. Dieser ist sehr motiviert und engagiert und geht auf jeden Wunsch der Kunden ein. Die Räumlichkeiten gefallen mir persönlich sehr gut, da ich aber auch für das bayerische Flair zu haben bin und davon leicht überzeugt werde, aber das ist ja Geschmackssache.
    Das Restaurant verfügt außerdem über ausgezeichnete Weine.
    Fazit: Wenn die Küche noch ein wenig Geschmack an die Gerichte bringt und nicht so sehr auf die Masse setzt, dann wird es langfristig zu meinem Favoriten gehören. So gibt es erst einmal nur 3 Sterne, aber mit der Aussicht auf eine viel bessere Bewertung. Ich werde das Restaurant auf jeden Fall noch einmal besuchen denn ich denke, dass man dort immer eine schöne Zeit mit leckerem Essen verbringen kann. Außerdem muss ich untersuchen, ob sich mein Eindruck wegen der „Masse statt Klasse“ geändert hat.

    geschrieben für:

    Bayrische Restaurants / Restaurants und Gaststätten in Bad Neuenahr Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.



  3. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    4. von 20 Bewertungen


    Das Franchise-Konzept der Extrablatt-Kette ist in allen Städten vergleichbar und ähnelt z.B. dem ALEX: gemütliche Lokalitäten in der Innenstadt mit Bar-Café-Lounge Charakter.
    Das Extrablatt Koblenz besticht durch seine zentrale Lage mit Möglichkeit zum Draußen sitzen. Des Weiteren erstreckt es sich auf zwei Ebenen mit Raucherzone im ersten Obergeschoß.
    Die Speisen sind Standards der deutsch-italienisch-mexikanischen Franchise-Küche. Schmackhaft, aber nichts Besonderes. Wir hatten einen Salat mit Parmesan bestellt, der Salat kam aber ohne Parmesan, wir machen eine Servicekraft darauf aufmerksam, aber sie brachte den Parmesan einfach nicht, sondern ein Kollege kam nach einer halben Stunde, mit angeblich frischem Parmesan, aber der sah alles andere als frisch aus, sondern eher aus der Tüte, bei dem zweiten Salat, hatten wir Mangodressing bestellt, aber irgendwie, schmeckte der Salat nicht nach Mango, sehr enttäuschend!!! Dann hatten wir einen Burger, der war auch alles andere als lecker, die Baconstreifen, waren hart & zäh.
    Bei den Cocktails waren wir auch etwas enttäuscht, wir bestellten, was einen Cocktail, mit Safari, da wir nicht wussten, was Safari ist, fragen wir nach, wir bekamen die Antwort: Das weiß ich nicht, da muss ich nachfragen, also kam dann eine Kollegin, sie erzählte irgendetwas mit Exotischen Früchten, es könnte ein Fruchtlikör sein. Nach der Antwort waren wir genauso schlau wie vorher.
    Der Service wirkt häufig unbeholfen und angelernt, wobei alle Fachkräfte immer sehr motiviert aussehen und auch sehr freundlich sind. Nur leider entstehen durch die Unbeholfenheit der Bedienungen sehr lange Wartezeiten, die zum Teil schon nicht mehr zu ertragen sind.
    Wen das nicht stört, kann in schönem Ambiente in Innenstadtlage gut einen Kaffee genießen und bei sonnigem Wetter in der Fußgänger Zone vor dem Cafe sitzen und dort dann seine Getränke oder Speisen genießen.
    Fazit: Wenn der Service sich verbessert und die Küche noch ein wenig Geschmack an die Gerichte bringt, dann wird es langfristig zu meinem Favoriten gehören. So gibt es erst einmal nur 3 Sterne, aber mit der Aussicht auf eine viel bessere Bewertung.

    geschrieben für:

    Cafés in Koblenz am Rhein

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.



  4. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    3. von 7 Bewertungen


    Wer gerne Bier mag der sollte einmal die Dampfbierbrauerei in Oberstdorf besuchen. Sie ist in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und liegt somit zentral. Hier kann man sogar sehen und live miterleben, wie Bier hergestellt wird und wie es dann im weiteren Veredelungsprozess verfeinert wird. Wenn man Glück hat, dann trifft man sogar den Bierbrauer persönlich, der einem dann einiges über die Produktion erklärt und auch bereitwillig einige Fragen beantwortet. Ich meine mich ebenfalls daran erinnern zu können, das es sogar bestimmte Führungen gibt, bei denen die Herstellung eines Bieres erklärt wird und bei der man dann am Ende sogar das vorher hergestellte Bier probieren durfte. Wann diese Führungen sind und in welchem zeitlichen Abstand diese stattfinden, kann man bestimmt bei den freundlichen und hilfsbereiten Bedienungen erfragen. Wir selber waren im Sommer dort und haben es genossen im Biergarten zu sitzen und das leckere selbstgemachte Bier zu trinken. Beim Essen muss man jedoch Abstriche machen, da dieses nicht mit der gehobeneren Küche eines Restaurants mithalten kann, aber für diejenigen, die eben nur wegen dem Bier kommen und dabei eine deftige Schweinshaxe oder andere bayerische Spezialitäten essen wollen, die sind in der Dampfbierbrauerei genau richtig. Hier findet man eben eine urige Küche vor, die für kleines Geld bestimmt jeden satt macht. Die Bedienungen waren alle zuvorkommend, nett und sehr schnell. Als Fazit lässt sich somit sagen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt, da man dieses Bier einfach einmal probiert haben muss. Am besten geht man vorher in der Oberstdorfer Innenstadt lecker Essen und kommt danach auf einen kleinen „Absacker“ in die Dampfbierbrauerei, um dort dann den Abend zu beschließen.
    4.

    Ein golocal Nutzer Danke für die schöne Bewertung... wenn du mal den einen oder anderen Absatz im Text machen könntest, würde das die Lesefreundlichkeit extrem erhöhen... Gruß Schroeder


  5. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    3. von 109 Bewertungen


    Das Hotel Restaurant „Saschas Kachelofen“ findet man in der Kirchstrasse 3, also nicht weit entfernt vom Marktplatz. Meine Frau und ich waren dort schon häufiger Gast, nicht nur dieses Jahr, aber immer ausschließlich nur Gäste im Restaurant. Aus diesem Grund bezieht sich die Bewertung auch nur auf das Restaurant und nicht auf das Hotel. Am ersten Abend bekamen meine Frau und ich zu unterschiedlichen Zeiten unser Essen, obwohl das Restaurant nur spärlich besucht war. Erst bekam ich einen Salat, dann das Hauptgericht, danach bekam meine Frau ihren Salat und wenig später das Hauptgericht. Das Personal zankte sich so lautstark, dass alle Gäste Zeugen wurden. Wir bestellten uns einen Obstler zum Abschluss, er war gekühlt, nicht - wie es in Deutschland üblich ist - "raumtemperiert". Am zweiten Abend das gleiche Schauspiel und die gleichen unangenehmen Erfahrungen. Wir sprachen den Kellner auf die Missstände an, er verwies uns an den Chef. Der allerdings rechtfertigte die Rüpeleien seines Personal mit den Worten: „Wenn es bei uns drunter und drüber geht, kann so was mal sein . . .! Er - der Chef - hätte früher in der Küche gearbeitet, und da hätte er auch schon mal mit Töpfen geworfen. In der Gastronomie wäre so etwas üblich.“ Für die besondere Art des zeitlich versetzten Services hatte er nur lapidare Ausreden parat. Ebenso für die Temperaturen der Getränke. Die Qualität des Essens war wirklich in Ordnung, jedoch würde man gerne zusammen mit seinem Partner essen und wenn dies nicht möglich ist, dann geht man eben beim nächsten Besuch in ein anderes Restaurant. Die Auswahl ist in Oberstdorf in dieser Hinsicht sehr groß, von daher muss sich „Saschas Kachelofen“ auf jeden Fall verbessern und an den Fehlern arbeiten. Wir können vom Besuch dieses Restaurants nur Abraten, obwohl die Einrichtung und das Essen Gutes verspricht.

    geschrieben für:

    Hotels / Restaurants und Gaststätten in Oberstdorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.



  6. Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 5 Bewertungen


    Der bayrische Gasthof bietet gute bayrische Küche im guten Preis/Leistungsverhältnis. Das Lokal selbst ist ganz schön gestaltet, und ist ganz einladend, vor allem im Vergleich zu dem, wie es vor der Renovierung aussah.
    Zu dem Gasthaus gehört ebenfalls ein uriger Biergarten, indem sporadisch "Heimat-Musik" gespielt wird. Wenn man so einen Abend erwischt, dann kann es sich bei gutem Essen und bayerischer Musik schon gut gehen lassen.
    Das Essen ist meistens gut, hervorstechend fanden wir die bayrische
    Knusperente, das Bauern-Schwarzgeräucherte und den Brotzeitteller. Jedoch ist die Qualität des Essens sehr vom Chefkoch abhängig. So haben wir einmal erlebt, dass das Essen alles andere als lecker war und zum Teil auch noch fast 10 Minuten voneinander entfernt gebracht wurde. Solange kann der Partner dann nicht warten. Das war ein kleiner Minuspunkt und auf den anderen Tischen auch zu beobachten. Hieran sollte also gearbeitet werden. Ärgerlich ist außerdem, dass man zwischen 18 und 20 Uhr nicht reservieren kann. Wenn man sich nun nicht auskennt in Oberstdorf und lieber am Anfang reserviert um sicher zu gehen, dass man einen Tisch bekommt, dann sollte man in ein anderes Restaurant gehen. Ebenfalls ärgerlich und verbesserungswürdig sind die Bedienungen, die viel zu langsam und teilweise auch
    "unbayrisch" wirken. Ebenfalls sind diese auch nicht kundenfreundlich und ließen eine kleine Änderung oder Umbestellung des Essens nicht zu.
    Insgesamt jedoch ist der Gasthof empfehlenswert, besonders für die Gerichte, die auf der Wildkarte stehen. Diese waren immer sehr frisch zubereitet.
    Beim nächsten Oberstdorf-Besuch würde ich dem Wilde Männle nochmal eine Chance geben. Vielleicht lag es auch am Koch und vielleicht hat sich da inzwischen etwas gebessert und getan.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten in Oberstdorf

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.