Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

  1. Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    12. von 539 Bewertungen


    Habe schon einige schöne indische Restaurants in Berlin gefunden, aber das Papadam könnte eine meiner Lieblings- Locations werden.
    Obwohl in der Scharnweberstraße direkt in der Einflugschneise von Tegel gelegen, merkt man im Restaurant selbst nichts davon. Das Restaurant ist einfach stimmig eingerichtet, schön, ohne verkitscht zu sein. Die Atmosphäre ist ruhig und entspannt, ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt.
    Der Service ist außerordentlich aufmerksam und dennoch unaufdringlich, das Ambiente tut ein Übriges zur Wohlfühlatmosphäre dazu.

    Von dem Essen war ich begeistert- ich habe mir mit meiner Tochter eine Platte für 2 Personen geteilt und wir haben von den Köstlichkeiten wechselweise genascht, aber ich konnte auch mal vom Gericht des Freundes meiner Tochter kosten und muss sagen die Küche ist fabelhaft! Nicht nur die Vorspeisen bzw. Vorsuppen kamen gleichzeitig und waren gut temperiert, auch der Service zwischendurch (noch ein Batura, eine zusätzliche Schüssel Reis) folgten prompt, alles passte.

    Nur am Rande möchte ich bemerken, dass auch die sanitären Anlagen top in Ordnung waren, wie es sich für eine solche Location gehört.

    Der Preis mit rund 20 € je Person inklusive Getränken und Trinkgeld- da braucht man nichts mehr dazu zu sagen.

    Allerdings sollte man/frau beachten, dass das PAPADAM eben aus den geschilderten Gründen gut besucht und abends auch gut besetzt ist. Eine Platzreservierung ist dringend zu empfehlen.

    Und übrigens: Parkplätze sind um die Ecke durchaus vorhanden!

    geschrieben für:

    unbekannte Branche

    Neu hinzugefügte Fotos
    1.


  2. via Android
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Checkin

    Das Café der Großbäckerei Märkisch Edel unmittelbar am Marktplatz von Eberswalde ist eine gemütliche Location für Rendezvous und Treffen mit Freunden.

    Neben dem Einkauf von Brot, Brötchen, Kuchen, Gebäck und Torten kann man in dem sehr einladenden und gemütlichen Ambiente des Cafés entspannen und die verschiedenen Angebote- neben verschiedenen Frühstücksangeboten auch eine kleine Auswahl warmer Speisen und Snacks, belegte Brötchen, Eis und natürlich Kaffee und Kuchen genießen.

    Die Preise sind mehr als angemessen, die Bedienung ist flott und freundlich. Das Café bietet aber nur Selbstbedienung.

    Der O-Bus mit den Linien 861und 862 sowie der Krankenhausbus der Linie 865 halten direkt vorm Haus. Die Parkplatzsituation im Eberswalder Stadtzentrum ist schwierig. Es gibt im Prinzip in laufüblicher Entfernung nur kostenpflichtige Parkplätze, z.B. im Parkhaus der Rathauspassage, auf dem Parkdeck am Bauernmarkt usw. Wildparken lohnt sich nicht. Wenn in Eberswalde etwas funktioniert, dann ist es das Knöllchenschreiben.

    Etwas traurig bin ich, dass das Café mit dem Ausblick auf die quirlige Friedrich-Ebert-Straße und den Markt schon um 18:00 Uhr schließt. Sonst hätte ich ein Herzchen vergeben.

    Die sanitären Anlagen sind modern und top sauber.

    geschrieben für:

    Cafés / Bäckereien in Eberswalde

    Neu hinzugefügte Fotos
    2.


  3. via Android
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    1. von 2 Bewertungen


    Das Bistro Gülüm ist eine der wenigen noch im Einkaufszentrum (EKZ) Heidewald verbliebenen Institutionen.
    Das vor sich hin siechende Einkaufszentrum mit einem Leerstand um die 50% ist leider kein allzu attraktves und umsatzförderliches Umfeld für das Bistro, dass neben bodenständiger deutscher auch türkische Küche zu bieten hat.
    Der Kaffee zu einem Euro und das Mettbrötchen, die Bockwurst und Boulette- der Betreiber hat jedenfalls keine Berührungsängste mit Schweinefleischgerichten.
    Die Preise der Mittagsmenüs haben, womöglich aufgrund des widrigen Umfelds, moderat angezogen, sind aber durchaus noch im Rahmen.
    Das Essen ist wohlschmeckend, die Zustände in der Küche, die ich teilweise beobachten konnte, sind hygienisch.
    Der Service ist freundlich und schnell, die Toiletten sind schon etwas in die Jahre gekommen, aber sauber. WLAN gibt es im ganzen EKZ nicht, auch nicht im Bistro Gülüm.
    Erreichbar mit den O-Buslinien 861 und 862, Parkplätze sind am Sparkassengebäude in der Potsdamer Allee vorhanden (kostenfrei).

    geschrieben für:

    Cafés / Schnellrestaurants in Eberswalde

    Neu hinzugefügte Fotos
    3.


  4. via Android
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    9. von 9 Bewertungen


    Checkin

    Nettes Cafe in unmittelbarer Nähe des Nollendorfplatzes.

    Die mit Markisen überdachten Außensitzplätze erlauben einen tollen Ausblick auf die Flaniermeile entlang der Maaßenstraße an der Ecke zur Nollendorfstraße.

    Die junge Bedienung ist unglaublich nett und flott. Falls man wirklich mal nicht gleich bedient wird, reicht ein netter Blickkontakt und man wird sofort nach seinen (weiteren) Wünschen befragt.

    Das Preisniveau ist aus meiner Sicht völlig in Ordnung, Kännchen Kaffee 3,90 €, Weißweinschorle (0,2 l) 3,50 €, Glas Leitungswasser auf Wunsch kostenlos dazu.

    Angeboten werden neben Frühstück Eierspeisen, Suppen, Snacks, warme Speisen und Desserts sowie Kaffee und Kuchen und Eis zu bezahlbaren Preisen.

    Die Toiletten sind in Ordnung, selbst wenn das Cafe stark frequentiert ist. WLAN ist kostenlos nutzbar.

    Erreichbar mit U1 - U4 Bahnhof Nollendorfplatz, Parkplätze findet man in den angrenzenden Straßen des Motzstraßenviertels, außer zum Motzstraßenfest, das traditionell am Wochenende vor dem Berliner CSD stattfindet (2016 am 16. und 17. Juli).

    geschrieben für:

    Cafés / Konditoreien in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    4.


  5. via Android
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 30 Bewertungen


    Das Chinarestaurant Mayflower habe ich bereits mehrfach zu verschiedenen Gelegenheiten besucht und hatte jedesmal nur den besten Eindruck.

    Der Service ist kundenorientiert, freundlich und schnell, dadurch sind die Wartezeiten kurz.

    Die Karte ist umfangreich, es wird frisch gekocht, dennoch sind die Wartezeiten akzeptabel.

    Die sanitären Anlagen sind modern und werden blitzsauber gehalten.

    Erreichbar in wenigen Minuten zu Fuß vom S + U Schönhauser Allee. Parken vor der Location sollte man nur regelgerecht, das Ordnungsamt ist sehr rührig.

    geschrieben für:

    Restaurants und Gaststätten / Chinesische Restaurants in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    5.


  6. via Android
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    2. von 91 Bewertungen


    Seit 2014 habe ich die Location auf dem höchsten Parkdeck der Schönhauser Allee Arkaden mehrfach besucht, zuletzt am 4. Juni 2016.

    Die einer Strandbar nachempfundene Location mit Sandboden, hölzernen Laufstegen, gemütlichen Chillecken und Pavillons bietet einen fantastischen Blick über die Stadt und tolle Möglichkeiten für einen Sundowner zu zweit oder mit Freunden.

    Der Eintritt beträgt aktuell einen Euro. Die Getränkepreise sind meiner Meinung nach überteuert, zumal die Gläser oftmals mehr als die Hälfte Wasser aus der überdimensionalen Eiswürfelfüllung enthalten.

    Meinem Eindruck nach ist das Barpersonal entweder total unqualifiziert oder testet die Aufmerksamkeit der Gäste aus. Man sollte in jedem Fall sein Rückgeld überprüfen, sich für jedes ausgegebene Glas, für das Glaspfand bezahlt werden muss, eine Pfandmarke geben lassen und bei der Rückgabe derselben wieder das Pfandgeld überprüfen. Andernfalls werden die ohnehin teuren Getränke noch teurer...

    Das Angebot an Mixgetränken ist- sagen wir mal- überschaubar. Ganz traurig wird es, wenn man alkoholfreie Drinks sucht. Die Tätigkeit des Barpersonals erschöpft sich somit im wesentlichen im Öffnen von Flaschen.

    Neben der Strandbar ist auch ein Strandgrill vorhanden. Die Angebote sahen lecker aus, haben wir jedoch nicht probiert.

    Toiletten sind vorhanden, aber wohl kostenpflichtig.

    geschrieben für:

    Bars und Lounges in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    6.


  7. via Android
    Userbewertung: 4 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Checkin

    Das Cafe der Stille in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten bietet einen Ort der Besinnung in einem schönen Ambiente.

    Zu unglaublich günstigen Preisen servieren die freundlichen Vereinsmitglieder Kaffee (Tasse 0,60 €) oder Kuchen (Stück 0,80 €) an kleinen Tischen im Eingangsbereich der Kirche.

    Wechselnde Ausstellungen im Kirchenschiff vermitteln interessante Eindrücke.

    Das Cafe der Krankenhauskirche wird liebevoll von den Mitgliedern des Wuhlgarten-Vereins geführt.

    Die Kirche und das Cafe können über eine Rampe am Seiteneingang auch von Rollstuhlfahrern erreicht werden. Ein Behinderten-WC ist vorhanden, die sanitären Einrichtungen sind sehr sauber.

    geschrieben für:

    Cafés in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    7.


  8. via Android
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. von 3 Bewertungen


    Checkin

    Der Sonntagsclub ist neben einer Anlauf- und Kontaktstelle für die LSBT-Gemeinde auch ein Szene- und Kieztreff. Neben den hier beheimateten Gruppen von Lesben, Schwulen und Trans finden oftmals tolle Veranstaltungen, von der Buchlesung über Musikveranstaltungen, Workshops bis hin zu lustigen Kuppelshows und Public Viewing, wie letztens beim European Song Contest, statt.

    Die Veranstaltungen werden vom Sonntagsclub bis jetzt leider nur in einer gedruckten Broschüre beworben, die im Club ausliegt und nicht auf der Website des Clubs.

    Daneben betreibt der Sonntagsclub das Cafe, welches täglich mindestens von 18:00 Uhr an bis mindestens 0:00 Uhr geöffnet ist.

    Das ehrenamtliche Team des Cafes sorgt mit seiner Freundlichkeit und Herzlichkeit für Wohlfühlatmosphäre.

    Die Getränkepreise sind moderat, der Kaffee kostet für Nichtmitglieder ab 1,10 €, der Schoppen Wein ab 2,80 €, ein Glas (Leitungs-) Wasser gibt es jeweils kostenlos dazu.

    Vor dem Cafe gibt es in der verkehrsruhigen Kreuzung der Greifenhagener und Erich-Weinert-Straße Platz an vier Bierzeltgarnituren unter alten Ahornen und Linden.

    Die sanitären Anlagen sind nicht mehr neu, werden aber penibel sauber gehalten.

    WLAN ist vorhanden, das Paßwort ist am Tresen erhältlich.

    Verkehrsanbindung über U- und S-Bahn Schönhauser Allee, Tram M1, M13, 12 und 50.

    geschrieben für:

    Vereine / Cafés in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    8.


  9. via Android
    Userbewertung: 5 von 5 Sternen

    1. Bewertung


    Checkin

    Die Bar Voyage findet sich an der ruhigen Ecke Nollendorf-/ Zietenstraße unweit des U-Bahnhofs Nollendorfplatz.

    Die von den beiden Wirten Jo und Hans-Otto liebevoll geführte Bar ist ein wenig plüschig eingerichte und dekoriert, aber gerade das macht den Wohnzimmercharakter der Location aus.

    Die Getränkekarte ist reichhaltig, das Personal freundlich und schnell. Selbst ausgefallene Getränkewünsche werden, soweit möglich, gerne erfüllt.

    Wer über die gebotenen Knabbereien hinaus Hunger verspürt, hat's nicht weit: entweder Pizzadienst bestellen oder zu den Italienern, Indern usw. um die Ecke (bsp. in der Maaßenstraße) ausweichen.

    Das Voyage hält für Transen, die sich noch nicht so richtig heraus trauen, eine kleine Umkleidekabine hinter der Bühne bereit- hier kann er sich so richtig zu ihr umziehen...

    Ansonsten sind die Toiletten voll in Ordnung, aber für die Damen ist trotzdem eher das Herrenklo zu empfehlen. Der Vorraum verfügt über eine komfortable Ablage unter dem komfortablen Spiegel, während die Damentoilette doch eher eng und eingegrenzt wirkt. Keine Angst- niemand nimmt den Tausch wirklich übel, mehr als einen der üblichen Berliner flapsigen Sprüche fängt frau sich dabei nicht ein...

    Hin und wieder wird die Location, die über eine kleine Bühne verfügt, für Veranstaltungen genutzt, die teilweise auf der Website der Bar (https://www.barvoyage.de/) beworben werden.

    Schön ist der liebevoll mit Pflanzen und Schirmen dekorierte Außenbereich, der in der warmen Jahreszeit zum Verweilen einlädt.

    Neben dem Stammpublikum wird die Location zweimal im Monat von den Transsisters im Rahmen ihrer Freitagstreffen aufgesucht (https://www.transsisters.de/). Die Location eignet sich für Treffen, Kleinveranstaltungen und Familienfeiern.

    Die Parksituation in der Zieten- und angrenzenden Straßen ist einigermaßen entspannt. Das Lokal ist ein Raucherlokal, Zutritt somit erst ab 18 Jahren möglich.

    geschrieben für:

    Bars und Lounges / Cafés in Berlin

    Neu hinzugefügte Fotos
    9.


  10. via Android
    Userbewertung: 3 von 5 Sternen

    4. von 6 Bewertungen


    Das Gustav ist sehr schön im Erdgeschoß des Paul-Wunderlich-Hauses am Marktplatz Eberswalde gelegen und verfügt sowohl über Innen- als auch über Außensitzplätze. Die Innensitzplätze sind in schmalen Reihen entlang der Fenster in 2-er und 4-er Tischen angeordnet.

    Die Aufnahme der Bestellung erfolgt innerhalb von fünf Minuten ab dem Eintreffen, wie ich auch an den Nachbartischen verfolgen konnte. Das Servieren der Bestellung hingegen erfolgte "on-the-fly", während die Bedienung mit einer Kollegin tratschte, ohne Blickkontakt, persönliche Ansprache oder die obligatorische Frage, ob ich noch einen Wunsch hätte. Insofern ein Dejavu zu der Bewertung von aschnatzi von 2012 (wer hat diesen Usernamen durchgehen lassen- Leute!!!).

    Gemessen daran, dass es in Eberswalde nirgendwo Brunch-Angebote gibt, sind die Frühstücks-Angebote des Gustav um ca. 50-60% überteuert. Das sogenannte französische Frühstück mit 1 Croissant, 1 Brötchen und einem Klecks Butter und Konfitüre für 3,95 bis hin hin zum "Kräftigen Gustav" mit drei Brötchen, etwas Aufschnitt, Rührei und 1 Glas Saft für 15,50- für zwischen 8,90 und 9,90 € kann man in Berlin an zahlreichen Stellen deutlich ausgiebiger und gut brunchen!

    Alles in Allem: Ambiente ganz nett, Bedienung drittklassig, Angebote überteuert- drei Sterne.

    geschrieben für:

    Cafés / Imbiss in Eberswalde

    Neu hinzugefügte Fotos
    10.

    eknarf49 Die Preise sind ja wirklich nicht ohne - aber die Bewertung finde ich wirklich informativ. Danke dafür.